A 310 Flug 593 Absturz in Sibirien

PC, Spiele, Internet, Musik
DDR-WMK
x 5

A 310 Flug 593 Absturz in Sibirien

Ungelesener Beitragvon DDR-WMK » Mo 20. Apr 2009, 14:04

Gestern abend habe ich auf RTL eine Doku über ein Flugzeugunglück gesehen . Diesen Vorfall kannte ich bisher überhaupt nicht .
Es war 1994 auf dem Flug von Moskau nach Hongkong mit einem Airbus A 310 der AEROFLOT . Der Flugkapitän lässt seinen mitfliegenden Sohn an das Steuer . Bis dahin flog der Autopilot . Der Sohn steuerte dann aber gegen den Autopiloten , so das dieser sich ausschaltet . Das Kuriosum , es gibt KEIN akkustisches Alarmsignal im A 310 , nur ein optisches welches aber niemand im Cockpit wahrnahm . Die Maschine geriet ins Trudeln und zerschellte , alle tot . Als das Unglück von Experten nachgestellt wurde , ergab die Untersuchung , daß man hätte den Airbus aus dem Trudeln wieder in Normallage bringen können - Einfach das Steuerhorn loslassen ! Die Maschine geht dann automatisch aus dem Trudeln in Normallage , unglaublich !
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4410
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 188
x 229
Kontaktdaten:

Re: A 310 Flug 593 Absturz in Sibirien

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 20. Apr 2009, 15:11

Ich muss hier etwas richtigstellen. Der A310 verfügt über eine optische und (unüberhörbare) akustische Warnung bei Abschaltung des Autopilots. Das ist zudem eine Zulassungsbedingung.
Im konkreten Fall ging es um das unbemerkte Deaktivieren eines Servokanals bei eingeschaltetem Autopiloten.

Der Absturz ist jedoch auf das grob fahrlässige Handeln beider Piloten zurückzuführen.
0 x
Thomas

Wieso stattet man Passagierflugzeuge mit Schwimmwesten anstatt Fallschirmen aus?
Da liegt offenbar eine kleine Verwechslung vor..

DDR-WMK
x 5

Re: A 310 Flug 593 Absturz in Sibirien

Ungelesener Beitragvon DDR-WMK » Mo 20. Apr 2009, 15:20

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Ich muss hier etwas richtigstellen. Der A310 verfügt über eine optische und (unüberhörbare) akustische Warnung bei Abschaltung des Autopilots. Das ist zudem eine Zulassungsbedingung.
Im konkreten Fall ging es um das unbemerkte Deaktivieren eines Servokanals bei eingeschaltetem Autopiloten.

Der Absturz ist jedoch auf das grob fahrlässige Handeln beider Piloten zurückzuführen.


Recht vielen Dank ! Etwas gewundert hatte ich mich schon........... !
0 x

Sadowa
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 941
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 21:05
Postcode: 12555
Country: Germany
Wohnort: Berlin-grünau near Zentralflughafen Berlin-Schoenefeld (SXF)
x 1
Kontaktdaten:

Re: A 310 Flug 593 Absturz in Sibirien

Ungelesener Beitragvon Sadowa » Mo 20. Apr 2009, 16:49

Gibt es da Ähnlichkeiten zwischen diesen hier genannten Vorfall und den den es mal in einem A-310 der INTERFLUG über der Sowjetunion gegeben hat?
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5794
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 429
x 58
Kontaktdaten:

Re: A 310 Flug 593 Absturz in Sibirien

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 20. Apr 2009, 18:36

Sadowa hat geschrieben:Gibt es da Ähnlichkeiten zwischen diesen hier genannten Vorfall und den den es mal in einem A-310 der INTERFLUG über der Sowjetunion gegeben hat?

Nein!
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Sadowa
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 941
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 21:05
Postcode: 12555
Country: Germany
Wohnort: Berlin-grünau near Zentralflughafen Berlin-Schoenefeld (SXF)
x 1
Kontaktdaten:

Re: A 310 Flug 593 Absturz in Sibirien

Ungelesener Beitragvon Sadowa » Di 21. Apr 2009, 06:15

Da habe ich mich wohl unzureichend ausgedrückt!?:

Die Fage betrifft die Situation "Flugzeugführer kämpft gegen den Autopiloten"!

Und was ist ein Servokanal?
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4410
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 188
x 229
Kontaktdaten:

Re: A 310 Flug 593 Absturz in Sibirien

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 21. Apr 2009, 11:35

Ich würde so wie Henning diese Frage auch mit Nein beantworten. Allerdings gab es zwei Vorfälle mit INTERFLUG A310-300 in der Sowjetunion. Beide hatten keine Gemeinsamkeit mit dem Unfall der Aeroflot A310-300 am 23. März 1994.

Es gab jedoch andere Zwischenfälle (Tarom, 24. September 1994, A310-300, Paris) und einen katastrophalen Unfall (China Airlines, A300-600, 26. April 1994, Nagoya), die grosse Parallelen mit dem vorausgehenden Vorfall der INTERFLUG A310-300 am 11. Februar 1991 bei Moskau hatten.
0 x
Thomas

Wieso stattet man Passagierflugzeuge mit Schwimmwesten anstatt Fallschirmen aus?
Da liegt offenbar eine kleine Verwechslung vor..

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4410
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 188
x 229
Kontaktdaten:

Re: A 310 Flug 593 Absturz in Sibirien

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 21. Apr 2009, 11:52

DDR-WMK hat geschrieben:...
Als das Unglück von Experten nachgestellt wurde , ergab die Untersuchung , daß man hätte den Airbus aus dem Trudeln wieder in Normallage bringen können - Einfach das Steuerhorn loslassen ! Die Maschine geht dann automatisch aus dem Trudeln in Normallage , unglaublich !

Ich habe den Filmbericht nicht gesehen, es würde mich aber interessieren, von wem und mit welchem Simulator der Unfall nachgestellt worden ist, um dann diese Schlussfolgerung zu ziehen.

Es hatte damals eine Untersuchung des Flugablaufes auf dem A310-300 Simulator im Simulatorzentrum in Berlin-Schönefeld gegeben. Ob das Teil der Aeroflot-internen Untersuchung oder Teil der offiziellen Unfalluntersuchung war, weiss ich leider nicht mehr.
(Im Schönefelder Simulator waren vorher auch die Aeroflot-Besatzungen durch Simulatorfluglehrer der Lufthansa auf den A310 umgeschult worden.)
0 x
Thomas

Wieso stattet man Passagierflugzeuge mit Schwimmwesten anstatt Fallschirmen aus?
Da liegt offenbar eine kleine Verwechslung vor..

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4410
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 188
x 229
Kontaktdaten:

Re: A 310 Flug 593 Absturz in Sibirien

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 22. Apr 2009, 00:16

Sadowa hat geschrieben:...Und was ist ein Servokanal?

Eine kurze Frage verdient eine lange Antwort:

Unter Servo versteht man hier eine Art von Rudermaschine, die einem Eingangssignal folgend ein entsprechendes mechanisches Ausgangssignal liefert. Das kann eine lineare oder auch eine rotierende Bewegung des Stellelements sein.
Mit Kanälen bezeichnet man bei automatisierten Flugsteuerungssystemen die voneinander unabhängigen Teilsysteme zur Steuerung um die Längs, Quer- und Hochachse (d.h. Roll-, Nick- und Gier-Kanal).

Bei diesem Unfall war unbemerkt der auf die Querruder wirkende Stellantrieb des Autopiloten durch einen Drehmomentbegrenzer mechanisch von der Querrudersteuerung abgekoppelt worden. Dies geschah, als der 15jährige Sohn von Kapitän Kudrinski das Steuerhorn mit viel Kraftaufwand nach links drehte, obwohl der Autopilot eingschaltet war.
Somit konnte der Autopilot die Querneigung nicht mehr steuern, was aber nirgendwo angezeigt wurde. Anders als oben beschrieben, schaltete sich der Autopilot dabei auch nicht ab, sondern der Rollkanal arbeitet von nun an ins Leere. (Zur Abschaltung mit optischem und akustischen Warnsignal kam es erst später, was aber einen völlig anderen Grund hatte.)
Die manuelle Steuerung der Querruder war von der mechanischen Trennung des Autopilot-Querruder-Servos jedoch nicht betroffen.

Der Unfallhergang und auch sein Ablauf sind so komplex, daß sich das hier kaum schildern läßt. Bei verkürzter Darstellung würde immer wieder wichtige Details fehlen. Bei diesem Unfall ist vor allem die zur Katastrophe führende Ereigniskette außergewöhnlich lang.

Der gegen einige grundlegende Vorschriften sowie Good Airmanship verstoßende private "Flugunterricht" für die Kinder des Kapitäns während eines Linienfluges mit zahlenden Passagieren setzte die Ereigniskette in Gang, war aber für sich genommen nicht die Unfallursache.
Auch der unbemerkte "Ausfall" des Rollkanals des Autopiloten war ebenfalls kein ernsthaftes Problem.
Schwerwiegender war dagegen die schon sträfliche Unaufmerksamkeit gegenüber der Flugführung, zumal sie vorübergehend nicht in legalen Händen lag.
Ganz schlimm waren die Schwierigkeiten bei der zügigen und richtigen Einschätzung der Fluglage, die durch die Dunkelheit zusätzlich sehr erschwert wurde.
Katastrophal waren schließlich die Fehler beim Versuch, die extrem abnormale Flugsituation auszuleiten, doch das war schon wieder systembedingt. Trotz der ansonsten überdurchschnittlich guten fliegerischen Ausbildung (praktische Aerodynamik, manuelles Fliegen) bei Aeroflot und auch anderswo wurde der Problematik der abnormalen Fluglagen keine besondere Aufmerksamkeit beim Training geschenkt. Dazu kommt, daß leider auch die modernsten Flugsimulatoren mit derartig extremen Szenarien nach wie vor weit überfordert sind.
0 x
Thomas

Wieso stattet man Passagierflugzeuge mit Schwimmwesten anstatt Fallschirmen aus?
Da liegt offenbar eine kleine Verwechslung vor..

DDR-WMK
x 5

Re: A 310 Flug 593 Absturz in Sibirien

Ungelesener Beitragvon DDR-WMK » Sa 25. Apr 2009, 15:11

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Ich habe den Filmbericht nicht gesehen, es würde mich aber interessieren, von wem und mit welchem Simulator der Unfall nachgestellt worden ist, um dann diese Schlussfolgerung zu ziehen.

Das weiss ich leider nicht mehr !
Ich finde es nur erstaunlich , daß es möglich sein soll , solch ein riesiges Flugzeug überhaupt und der Art aus dem Trudeln bekommen zu können ? Ist dies wirklich in so "einfacher Form" möglich ?
0 x


Zurück zu „Multimedia, Film & Fernsehen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast