Il-18 Flugsimulator der INTERFLUG

Wo sind die Flieger geblieben?
Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4122
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 74
x 172
Kontaktdaten:

Il-18 Flugsimulator der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 3. Jan 2018, 17:10

Was ist aus dem Il-18 Flugsimulator der INTERFLUG geworden, der sich im Besitz des Technikmuseums "Hugo Junkers" in Dessau befindet?

Ich habe Fotos aus dem Jahr 2013 gefunden, die den Simulator in der Ausstellungshalle zeigen. Ein Schild verkündet jedoch "Zutritt verboten".
Es gab ja Pläne, den Simulator betriebsfähig auszustellen, die dann wohl an technischen Schwierigkeiten gescheitert sind. Näher an Berlin wären die Chancen wahrscheinlich deutlich besser gewesen, weil man dann die Fachleute mit ihrem Spezialwissen zur Verfügung gehabt hätte, die früher den Simulator betreut haben.

Bild
Flugsimulator IL-18 by Hans Jakobsson, on Flickr

Wer weiß wie der Stand in Dessau ist?
War jemand in letzter Zeit dort und hat den Simulator gesehen?


Es gibt leider nur wenige Luftfahrtmuseen, die über einen funktionsfähigen Flugsimulator verfügen und sich so eine zusätzliche Einnahmequelle erschließen können. Mir fällt da zuerst das Brooklands Museum ein, wo der Concorde-Simulator aus Filton weiterbetrieben wird, allerdings mit stillgelegtem Bewegungssystem. Der Simulator ist ständig ausgebucht.


Das waren noch Zeiten. Hier, im Jahr 1990, brummt der Il-18 Simulator noch - und wie der gebrummt hat.
Unter der geduldigen Anleitung von Kapitän Hellwig seht ihr mich hier beim Üben des Instrumentenflugs (Platzrunden und NDB-Anflüge auf die Schönefelder Landebahn 25L unter IFR-Bedingungen). Das war der erste Flugsimulator, mit dem ich es in meinem Berufsleben zu tun hatte. Deshalb liegt mir das Schicksal dieses Gerätes am Herzen.


Bild
Ilyushin IL-18 Flight Simulator by Thomas, on Flickr
0 x
Thomas

Heute schon für irgend etwas sensibilisiert worden?

HenryB
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 5
Registriert: So 19. Mai 2019, 21:44
Postcode: 14959
Country: Germany
x 2
Kontaktdaten:

Re: Il-18 Flugsimulator der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon HenryB » So 19. Mai 2019, 22:04

eine späte Antwort:
https://www.facebook.com/events/290921395131140/
viele Grüße aus Dessau!
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4122
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 74
x 172
Kontaktdaten:

Re: Il-18 Flugsimulator der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 19. Mai 2019, 23:46

Danke für den Link.
Nach Dessau in das Technikmuseum Huko Junkers muß ich auch noch. Da steht doch „mein“ Il-18 Simulator, auf dem ich noch ausgebildet worden bin. Ich wüßte gern, was aus diesem guten Stück geworden ist.
0 x
Thomas

Heute schon für irgend etwas sensibilisiert worden?

HenryB
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 5
Registriert: So 19. Mai 2019, 21:44
Postcode: 14959
Country: Germany
x 2
Kontaktdaten:

Re: Il-18 Flugsimulator der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon HenryB » Mo 20. Mai 2019, 10:57

Dem Sim in Dessau geht es gut. Nachdem 2002 der Umzug nach Dessau erfolgt war, hatte man sich an eine Wiederinbetriebnahme gemacht.
Der Erfolg hielt sich jedoch in Grenzen, da das Teil doch wesentlich komplexer war, als angenommen. Man kämpfte oft wochenlang mit einem einzigen Fehler und musste auch Rückschläge (Kabelbrand in der Stromversorgung) verkraften. Irgendwann war dann die Luft raus, da das Ziel nie richtig in Sicht kam..
Den Geschäftsführer des Museums (und ex. IL-18-Pilot und später Fluglehrer) lernte ich vor Jahren beim Bau eines B737-Sim für eine ATPL-Flugschule kennen.
Nach Fertigstellung und Zulassung der 737 kam uns die Idee, den IL-18-Sim in Dessau flugfähig zu machen.
Voriges Jahr hat sich haben wir uns entschieden, den russischen Analogrechner passsiv als Ausstellungsstück beizubehalten, den Simulator aber mit aktueller Elektronik zu betreiben. Alleine ein modernes Sichtsystem ermöglicht Gästeflüge - wer könnte von denen schon IFR...
Das gesamte Cockpit mit allen Details bleibt natürlich unverändert (keine TFTs statt echten Uhren oder anderer Quatsch).
Die Arbeiten sind derzeit in vollem Gange. Das Sichtsystem (Leinwand+3 Beamer) fehlt noch und einige Uhren sind noch anzusteuern.
Die Simulation der Ruderkräfte wurde damals ja mit Federkräften und Stellmotoren vorgenommen und wird im "Bauabschnitt 2" wieder in Betrieb genommen.
Aktuelles zum Stand der Dinge bei Facebook unter "IL-18 Flugsimulator".
Wäre mal interessant, jemanden aus der "alten Zeit" zu befragen - also mal bitte einen Besuch in Dessau einplanen ;-)
Gruß, Henry
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4122
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 74
x 172
Kontaktdaten:

Re: Il-18 Flugsimulator der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 21. Mai 2019, 02:17

Das ist endlich mal eine Antwort von der Quelle. Bislang waren alle Versuche per E-Mail mit dem Museum in Kontakt zu kommen ins Leere gegangen.

Unter dem Gesichtspunkt der musealen Erhaltung ist es natürlich sehr bedauerlich, daß der Simulator nun auf Digital-Betrieb umgebaut wird, obwohl er betriebsfähig übernommen wurde. Gleichwohl kann ich diese Entscheidung verstehen. Dem Betrieb im Originalzustand stehen der hohe Stromverbrauch der Anlage sowie die Frage der Ersatzteile im Wege. Viele der Potentiometer im System zur Modellierung der Flugdynamik sind Spezialanfertigungen mit ganz bestimmten Kennlinien.

Analog-Computer sind übrigens eine sehr interessante Technologie. Diese Computer sind zwar nicht so leicht zu „programmieren“, aber Geschwindigkeitsprobleme kennen sie nicht. Sie reagieren auf jeden Input sofort. (Wer digital rechnet, muß dagegen warten.)

Für den Il-18 Simulator haben die sowjetischen Entwicklungsingenieure 19 physikalische Gleichungen für die Flugdynamik und weitere 13 für Triebwerke und Propeller aufgestellt und diese dann mit Hilfe äquivalenter elektronischer Schaltungen in Hardware nachgebildet. Heute könnte man die gleiche Analogtechnik sehr viel kleiner und stromsparender aufbauen, weil man nicht mehr mit Elektronenröhren arbeiten würde. Eigentlich müßte man den Simulator im Interesse der musealen Erhaltung auf diese Weise modernisieren, aber ich gebe lieber gleich zu, daß das auch sehr aufwendig ist. Aber die Idealvariante wäre es schon.

Möge wenigstens das Sound-System im originalen Zustand erhalten bleiben. Seine Simulation der Triebwerks- und Propellergeräusche war mit bis zu 115 dB sehr überzeugend.

Die Ansteuerung der barometrischen - und Kreiselinstrumente im Cockpit dürfte ja keine extrem großen Probleme machen, da es sich bereits um Simulator-Instrumente mit elektrischem Interface handelt (z.B. Selsyn aka Synchro aka Drehmelder). Ein aufwendiger Umbau mit Schrittmotoren oder gar RC-Ruderservos aus dem Modellbau dürfte somit nicht nötig sein.
All diese simulierten Instrumente haben ein (kyrillisches) I in der Typenbezeichnung. Der „Imitator“ für den künstlichen Horizont heißt beim Il-18 Simulator IAGD-1, während das echte kreiselgestützte Instrument der Il-18 als AGD-1 bezeichnet wird.

Die TU Berlin befand sich vor vielen Jahren in einer ganz ähnlichen Situation. Sie bekam von der Deutschen Lufthansa einen analogen Boeing 727 Simulator im betriebsfähigen Zustand übergeben. Der TU gelang es jedoch nicht, den Simulator längere Zeit voll funktionsfähig zu halten, weil das spezielle Know-How naturgemäß nicht vorhanden war. Irgendwann war der Simulator aufgrund von nicht kompensierter Drift in den Verstärkern der Analog-Computer nicht mehr in der Lage, geradeaus zu fliegen und war von da an nicht mehr nutzbar.
0 x
Thomas

Heute schon für irgend etwas sensibilisiert worden?

HenryB
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 5
Registriert: So 19. Mai 2019, 21:44
Postcode: 14959
Country: Germany
x 2
Kontaktdaten:

Re: Il-18 Flugsimulator der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon HenryB » Di 21. Mai 2019, 09:42

Hallo Thomas.
Bei der Idealvariante stimme ich Dir zu 100% zu.
Alleine schon das Argument "Flugbetrieb mit (zahlenden) Gästen" führte uns zum aktuellen Konzept.
Leider muss auch der Techniker Manches aus wirtschaftlicher Sicht betrachten. Das Museum trägt sich finanziell selbst und der Platz für Junkers-Exponate ist knapp. Realistisch betrachtet ist der SIM dort thematisch eine Randerscheinung, die viel Fläche benötigt und nur wenige Besucher anspricht.
Mit dem Kompromiss soll die breite Masse an Besuchern angesprochen werden und zusätzlich Einnahmen (wie bei sonstigen Fun-Simulatoren) generiert werden. Das wäre dann auch eine gewisse Lebensversicherung für den SIM.
Mit viel Geld, mehr Personal und massig Zeit, HÄTTE ich auch für die Idealvariante gestimmt - die Probleme kennen wir aber alle.
Sicherlich bringt uns aber das neue Sichtsystem einen großen Pluspunkt.
Ich kann es kaum erwarten, die ersten Lanschaften aus Cockpitsicht zu sehen...

P.S.
Bislang waren nur ein paar Instrumente vom Instruktor "Imitatoren" - die 3 Horizonte in der Kabine waren echt. Einige Uhren habe ich auf VID-Schrittmotoren umgerüstet, da die alte Mechanik teilweise hinüber war. Servos aus dem RC-Modellbau kenne ich aus dem B737-Sim - geht ja garnicht.
Soll jetzt aber hier keine Technikdiskussion werden...

So, der Termin "Baustellentag" naht und es gibt noch einiges vorzubereiten.
Bis dann, Henry
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4122
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 74
x 172
Kontaktdaten:

Re: Il-18 Flugsimulator der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 22. Mai 2019, 00:53

HenryB hat geschrieben:... und der Platz für Junkers-Exponate ist knapp. Realistisch betrachtet ist der SIM dort thematisch eine Randerscheinung, die viel Fläche benötigt und nur wenige Besucher anspricht.

Um den Simulator betriebsfähig aufzubauen benötigt man ca. 200 Quadratmeter. (Bei modernen Simulatoren ungefähr ebenso viel.)

Ich habe mir soeben die Website des Museums, speziell der Arbeitsgruppe Flugsimulator, angeschaut. Da gibt es einige interessante Fotos vom gegenwärtigen Zustand des Simulators. Auf einem erkenne ich im Hintergrund sogar den Übersichtsschaltplan von der Spannungsversorgung des Simulators ("Schkaf 6").

Jetzt verstehe ich auch, was Henry mit dem "Baustellentag" gemeint hat. Es handelt sich um eine öffentliche Veranstaltung am 25. Mai 2019 (Uhrzeit?), bei der man Einblick in die Arbeiten zum Umbau des Il-18 Simulators nehmen kann. Wenn ich doch nur früher davon erfahren hätte. Das ist ja schon nächsten Samstag (den ich gestern verplant habe). Als Flugsimulator-Ing. hätte mich das schon sehr interessiert - und für einen Besuch motiviert.
0 x
Thomas

Heute schon für irgend etwas sensibilisiert worden?

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4122
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 74
x 172
Kontaktdaten:

Re: Il-18 Flugsimulator der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 31. Mai 2019, 22:51

Wie ist den der "Baustellentag" verlaufen?
Wie groß war das Interesse?
Was gibt es neues aus dem Museum?
0 x
Thomas

Heute schon für irgend etwas sensibilisiert worden?

HenryB
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 5
Registriert: So 19. Mai 2019, 21:44
Postcode: 14959
Country: Germany
x 2
Kontaktdaten:

Re: Il-18 Flugsimulator der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon HenryB » So 2. Jun 2019, 23:08

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Wie ist den der "Baustellentag" verlaufen?

N'Abend!
Ja, war recht gut besucht, der Baustellentag. Schlange stehen musste aber niemand.
Blieb immer Zeit genug für nette, persönliche Gespräche.
Derzeit ist aber "mal eben" etwas Schrauberei an einem F-13 Flugsimulator angesagt.
Am 25.6. ist ein Festakt "100 Jahre Erstflug F-13" im Museum geplant, da soll das Teil funktionieren.
Das Cockpit wurde 1:1 von der °Technikabteilung" nachgebaut.
Die Jungs haben bereits ein Exemplar für die Bremen-Halle im Airport Bremen gefertigt und bauen sogar das Wellblech selbst...
In Sachen Elektronik ist nun noch einiges zu tun und die Zeit wie immer knapp.
Danach gehts wieder zügig an die IL-18.

Gruß, Henry
1 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4122
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 74
x 172
Kontaktdaten:

Re: Il-18 Flugsimulator der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 3. Jun 2019, 00:40

Danke, Henry.
Das ist ja gleich noch ein interessantes Projekt und dazu mit einem engen Bezug zu Dessau.
Bitte halte uns doch auf dem laufenden, wenn es wieder etwas berichtenswertes zum Il-18 Simulator gibt - oder zum Museum.
0 x
Thomas

Heute schon für irgend etwas sensibilisiert worden?


Zurück zu „In Museen und anderswo“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast