Luftfahrt- und Technikmuseumspark Merseburg

Wo sind die Flieger geblieben?
helmi-m
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 16
Registriert: Fr 1. Sep 2023, 16:14
Postcode: 19061
Country: Germany
x 12
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrt- und Technikmuseumspark Merseburg

Ungelesener Beitragvon helmi-m » Mo 18. Mär 2024, 15:51

Hallenbereich - Flugzeuge

20200923_114527R.jpg
rechts De Havilland DH-104 "Dove"

20200923_114544R.jpg

20200923_114723R.jpg

20200923_120134R.jpg

20200923_125905R.jpg

20200923_131623R.jpg
Stauflügler

Teilzitat Erklärschild:
Experimentalmodell Stauflügler
Die Konstruktion beruht auf Ideen von Alexander Lippisch https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Lippisch aus den 30er und 60er Jahren. Das Modell funktioniert nicht a. Basis der Aerodynamik herkömml. Flächenflugzeuge sondern schwebt auf einem unter den Flächen angestautem Luftpolster, welches zwischen Untergrund u. Flügel aufgrd. der Eigenbewegung des Gerätes aufgebaut wird. Der Antrieb des Modells (o.L.) erfolgt über einen E-Motor. Die Steuerung wird mittels Funkfernsteuerung realisiert. Die optimale Flughöhe beträgt ca. 30-100cm bei einer Modellgeschwindigkeit von 15-30km/h. Das Modell wurde 1972-73 von Jürgen Schweitzberger entwickelt u. gebaut.

20200923_131839R.jpg

20200923_131900R.jpg

20200923_132035Rb.jpg

20200923_132319R.jpg

20200923_133106R.jpg

20200923_133549Rk.jpg

20200923_133724R.jpg

20200923_133729R.jpg

DSCN6240R.jpg

DSCN6321R.jpg

DSCN6328R.jpg

DSCN6329R.jpg
1 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 7095
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1597
x 236
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrt- und Technikmuseumspark Merseburg

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 18. Mär 2024, 17:19

Beim letzten Bild in der Mitte, da lacht das Herz.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

helmi-m
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 16
Registriert: Fr 1. Sep 2023, 16:14
Postcode: 19061
Country: Germany
x 12
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrt- und Technikmuseumspark Merseburg

Ungelesener Beitragvon helmi-m » Mi 20. Mär 2024, 17:19

EA-Henning hat geschrieben:Beim letzten Bild in der Mitte, da lacht das Herz.

Hallo EA-Henning,
ja mir geht es auch so. Ist doch eine schöne Kombination --- und 'rein zufällig' war ich Ende Februar nach sehr vielen Jahren wieder in EA um mich an altem Blech zu erfreuen.
EA-Henning - hier noch etwas für's Herz:
P2284185b_R (Copy).jpg
Wartburg 312 de luxe, Wartburg 353

Sorry, will das Forum nicht kapern - es passte eben gerade --- und daher wieder etwas aus der Luftfahrt (ebenso aus der Automobilen Welt Eisenach) womit der der "Ausrutscher" neutralisiert wäre >grins< ).
20240228_104903_R (Copy).jpg
Flugzeugmotor BMW-801 (aus einem über England abgestürzten Flugzeug)
0 x

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 5257
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 310
x 1143
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrt- und Technikmuseumspark Merseburg

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mi 20. Mär 2024, 19:55

EA-Henning hat geschrieben:Beim letzten Bild in der Mitte, da lacht das Herz.
Verständlich, verständlich
und justament gestern brachte man nochmal "kultauto-wartburg" - wer´s verpasst hat, hier die Mediathek als lohnender Forum-Seitenblick: https://www.ardmediathek.de/video/der-o ... EtMzg2MTA0
>grins<
R.
1 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 7095
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1597
x 236
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrt- und Technikmuseumspark Merseburg

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Do 21. Mär 2024, 18:48

Das warst Du an meinem Arbeitsplatz, allerdings einige Jahre uu spät. Ich musste 2015 die "gesundheitliche Flinte" ins Korn werfen.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

helmi-m
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 16
Registriert: Fr 1. Sep 2023, 16:14
Postcode: 19061
Country: Germany
x 12
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrt- und Technikmuseumspark Merseburg

Ungelesener Beitragvon helmi-m » Fr 5. Apr 2024, 16:10

Hallenbereich - Motoren/Triebwerke

Nachfolgend einige der dort bei meinem Besuch (09/20) ausgestellten Flugzeugmotoren u. -triebwerke. Die Leistungsangaben habe ich aus den unterschiedlichsten Quellen, wobei oft nicht ersichtlich war ob es sich um Start.-oder Dauerleistung handelte. Außerdem differieren die Angaben wegen unterschiedlicher Serien/Versionen und Weiterentwicklungen während des Produktionszeitraums. Die Angabe erfolgt somit in einer Spanne. Die zu Leistungsangaben gehörigen Drehzahlen werden nicht genannt (habe kaum etwas gefunden - möglicherweise habe ich auch nicht gut bzw. lange genug danach gesucht).

20200923_123932_R.jpg
DB-605, 12 Zyl. V.-Motor, hängend, 925-1080 kW, 35,7 Ltr., Me-Bf 109, die gesenkgeschmiedete Kurbelwelle wiegt ca. 100kg

20200923_124027_R.jpg
DB-605

20200923_124132_R.jpg
VW- Motor als Basis, 77kW, Doppelmagnetzündung, Abgasturbolader

20200923_124712_R.jpg
BMW-801, BMW-132?, ASch-62

von links:
BMW-801: 14 Zyl. Doppelsternmotor, 1147-1618 kW, 41,8 Ltr., Fw-190, Ju-388
BMW-132?: 9 Zyl. Sternmotor, 404-706 kW, 27,7 Ltr. - bin nicht sicher, ob es ein BMW-132 ist (V-Form Zylinderköpfe fehlt mir!), Ju-52/86,Fw-200
ASch-62, 9 Zyl. Sternmotor, 625-736 kW, 29,8 Ltr., AN2/6, PZL-106/M18, Li-2



20200923_124659_R.jpg
BMW-801, 14 Zyl. Doppelsternmotor, 1147-1618 kW, 41,8 Ltr., Fw-190, Ju-388

DSCN6234_R.jpg
ASch-82W, 14 Zyl. Doppelsternmotor, 1530-1900 kW, 41,2 Ltr., Mi-4

DSCN6233_R.jpg
ASch-62, 9 Zyl. Sternmotor, 625-736 kW, 29,8 Ltr., AN2/6, PZL-106/M18, Li-2

Wie auf dem Webauftritt der Fa. WSK PZL Kalisz ersichtlich, wird dieser Motor gegenwärtig (04/24) dort immer noch repariert/überholt und neu produziert (mit Steuerelektronik/moderner Einspritzung).




20200923_125849_R.jpg
Pratt&Whitney R-4360, 28 Zyl. Vierfachsternmotor, 2200-2.834 kW, 71,5 Ltr., u.a. B-50, B-377(Stratocruiser)


DSCN6239_R2.jpg
Pratt&Whitney R-4360 s.o.

20200923_125541_R.jpg
Ivtschenko AI-20, Turboprop., 2942-3860kW, IL-18/38, AN-8/10/12/32, Berijev Be-12

20200923_125530_R.jpg
Ivtschenko AI-20, Detail

20200923_125646_R.jpg
Ivtschenko AI-20, Detailansicht

20200923_124647_R.jpg
Ivtschenko AI-24, Turboprop., 1643 -2068kN, AN24/26/30

20200923_124533_R.jpg
Klimov WK-1F, Turbojet, 26,5kN (ohne) - 33,2kN (mit Nachbr.), MiG-17, Brennkammeransicht

20200923_124542_R.jpg
Klimov WK-1F

Ausgemusterte WK-1F wurden z.Bsp. als Eisauftaugeräte u. zum Schneeräumen der SLB (versehen mit Fahrwerk und Düse) vor einem LKW - in der NVA oft ein G5-Tankwagen - verwendet. Ebenso erfolgte die Modifizierung zum Feuerlöscher (Entzug des Sauerstoffs am Brandherd). Aber das ist bestimmt alles bekannt hier im Forum.



20200923_124528_R.jpg
Kusznezov NK-8 (hinten), TL, 93,2 - 103kN, IL-62/M, Tu-154/A, vorn re??

20200923_125453_R.jpg
NK-8??, Detailansicht

20200923_125514_R.jpg
NK-8??, Detailansicht

20200923_124558_R.jpg
Solovjov D-30, TL, 66,7 - 117,7kN, Tu-134/A/B, IL-62M, IL-76, M-55 ---- MiG-31: 93,2kN (o.NB) - 152,1kN(m.NB)

20200923_124635_R.jpg
Solovjov D-30

Zitat von der Webseite des Herstellers (04/2024)"...Das D-30KU - Triebwerk blieb in seiner Schubklasse 10-12 Tonnen* mehr als 10 Jahre unübertroffen auf dem Weltmarkt..."
* entspr. 98-118kN


20200923_124508_R.jpg
General Electric, 17stuf. Axialverdichter

Aus dem Erklärschild geht nur der Hersteller (GE) und die Stufenzahl hervor. Möglicherweise handelt es sich um das (Turbojet-TW) J-79. MTU produzierte dieses TW für die F-4 u. F-104. Durch MTU erfolgten zahlreiche Modifikationen/Weiterentwicklungen.




DSCN6368_R.jpg
Raketenmotor s. Text

Text des Erklärschildes: "Raketenmotor erste Generation nach dem II. WK. Vermutlich Raketenmotor der R101 -sowjet. Fla. Rakete (Nachbau der dt. Fla-Rakete Wasserfall)."
Mir kommt das nicht wahrscheinlich vor. Außerdem ist mir der Motor einfach zu "neu". Schließlich kam ich auf den Motor Isaev S2.720 bzw. 9D21 der Rakete R17 (Scud-B), die u.a. in den Fla-Raketen-Komplexen SA-75(Dwina), S-75(Desna) u. S-75(Wolchow) verwendet wird. Als ich mich auf diesen Typ konzentriert hatte, konnte ich eine Vielzahl von Abbildungen dieses oder eines ähnlichen Typ`s finden. Und auch in artfremder Verwendung/Umgebung: in Kunstgalerien als Installation, als Mittelfuß eines (Glas)-Beistelltisches usw. In den 90er Jahren (Abrüstung) müssen diese Motoren in großen Stückzahlen in den "Handel" gekommen sein. Auch heute kann man diesen o.ä. erwerben. Das macht meine These - s.o. vom 9D21 wahrscheinlicher Wenn dies der Motor sein sollte erzeugt er einen Maximalschub von 34,3kN bei einer Brenndauer von 233 sek. Evtl. kann ein Wissender weiterhelfen?

20200923_133749_R.jpg
Raketenmotor s. Text
1 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 7095
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1597
x 236
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrt- und Technikmuseumspark Merseburg

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Fr 5. Apr 2024, 18:19

BMW-132 kann ich bestätigen.Es gab auch vom Hornet/BMW-142 viele Varianten, die differierten.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

helmi-m
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 16
Registriert: Fr 1. Sep 2023, 16:14
Postcode: 19061
Country: Germany
x 12
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrt- und Technikmuseumspark Merseburg

Ungelesener Beitragvon helmi-m » Fr 10. Mai 2024, 17:55

Fahrzeuge, Kino.-u. Fototechnik, Kommunikation, Sonstiges

20200923_115027R.jpg
Wetterradar Tu-134


20200923_131507R.jpg
Fluglotsenarbeitsplatz vermutl. 50er bis 60er Jahre


20200923_131519R.jpg
Teile einer Towerausrüstung 50er Jahre (Flugh. Düsseldorf)


DSCN6322R.jpg
Prototyp Luftkissenboot Focke-Achgelis ca. 1942/43


IL62R.jpg
so kam die DDR-SEC nach Merseburg


20200923_114754R.jpg
Gebr. Wrigth vs. Weisskopf

Im Internet findet man sehr viele Argumente Für und Wider und eine Menge Meinungsstreit.

DSCN6184R.jpg
Verschiedene Zweiräder 60er Jahre und später


DSCN6185R.jpg
Verschiedene Zweiräder 60er Jahre und später


DSCN6186R.jpg
Transporthelfer


DSCN6176R.jpg
Der Gepäckträger macht seinem Namen alle Ehre. Oft war man froh ein Fahrrad zu haben.


20200923_134037R.jpg
div. Löschfahrzeuge u. Löschgeräte


20200923_134027R.jpg


20200923_134117R.jpg


20200923_134017R.jpg


20200923_130357R.jpg
Trabant 601, Schnittansicht


20200923_123559R.jpg
Werkstatteinrichtung (aus den 20ern?)


20200923_123700R.jpg


20200923_123714R.jpg
verschiedene (Benzin) - Kleinmotore


20200923_123725R.jpg
Stromerzeuger Eisemann, 12-36V /400W, Bj. 1963


20200923_121909R.jpg
div. Funk und Phonotechnik, überwiegend 70er - 80er Jahre


20200923_122101R.jpg
mehrere Generationen von Rundfunkempfängern aus den 1930er (DKE bzw. VE301 unten re) bis in die 1980er Jahre hinein


20200923_121211R.jpg
Die legendäre Tonkinoanlage TK-35 (besteht aus zwei Projektoren zwecks Überblendbetrieb)


20200923_121316R.jpg
Schmalfilmprojektoren oben links : Agfa Movector(16mm) 50er, Muck(8mm Normal - mehr für das Kinderzimmer gedacht) Anfang 60er, Weimar 2oder3 (8mm Normal) Ende 50er, Meolux AM-8 (8mm Normal/Super8) Mitte-Ende 60er unten links: P8 (Anfang/Mitte 50er), jeweils 2 Meolux und Rus Normal 8 u. Super 8

Man beachte die vom "Weimar" abgehende Welle. Diese war mit dem leider verdecktem Tonkoppler (li.) verbunden. Dieser wurde an ein (Spulen) Tonbandgerät an der Aufwickelseite "angedockt". Je nach Laufgeschwindigkeit des Projektors bildete das über eine Rollenkombination geführte Band Schlaufen oder lief mehr o. weniger straff. Das wurde über einen Pendelmechanismus an einem regelbaren Widerstand ausgewertet und darüber die Bildgeschwindigkeit des Projektor elektrisch eingeregelt. Man konnte so im Heimfilmbereich nahezu Lippensynchronität bei der Vertonung erreichen - und das ab Ende der 50er!


20200923_122537R.jpg
Kleinbildkameras und Zubehör aus dem Analogzeitalter, verschiedene Zeiträume


20200923_122540R.jpg
verschiedene (Kleinbild) Diaprojektoren


20200923_122610R.jpg
Dunkelkammereinrichtung
0 x

helmi-m
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 16
Registriert: Fr 1. Sep 2023, 16:14
Postcode: 19061
Country: Germany
x 12
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrt- und Technikmuseumspark Merseburg

Ungelesener Beitragvon helmi-m » Fr 10. Mai 2024, 19:04

Fahrzeuge, Kino.-u. Fototechnik, Kommunikation, Sonstiges - Teil II

20200923_130636R.jpg
Analog und Dect-Telefone 30er bis 90er Jahre


20200923_130553R.jpg


20200923_122801R.jpg


DSCN6202R.jpg


DSCN6191R.jpg


DSCN6192R.jpg
Heute undenkbar!! Die Markierungen stammen von mir.


DSCN6221R.jpg

Anhand der Produktionszeiträume der PKW´s habe ich mich auf 1938 festgelegt. Es könnte auch eine Preisliste von 1939 sein.
Um die Preise besser einordnen zu können: ein sehr gut qualifizierter Facharbeiter hatte seinerzeit ein Einkommen von ca. 1900 Reichsmark/9.500€. Die gesetzl./außergesetzl. Abgaben beliefen sich auf ca. 15%, Ausgaben für Ernährung ca. 50%, Wohnung/Heizung/Strom: ca. 20%, Bekleidung ca. 10%. Da blieb nicht mehr viel übrig. Wenn überhaupt! Die Preise (ca./kg) seinerzeit: Brot 0,37RM/1,85€, Kartoffeln 0,12RM/0,60€, Rindfleisch 1,72RM/8,60€, Mehl 0,44RM/2,20€, Kaffee 5,27RM/26,35€ ... und Bier0,39RM/1,95€ (Ltr.) für die preiswerteste Sorte; Spanne bis ca. 0,80RM/4,00€), Benzin 0,39RM/1,95€ (Ltr.).
Noch zu erwähnen: In diese Einkommenskategorie fielen nur ca. 30% der Arbeiter. Der Rest lag teilweise dramatisch darunter!
Die Angaben habe ich aus Gesetzblättern u. Statistiken aus dieser Zeit ersehen. Die Preise u. Kosten differierten regional teilweise sehr. Den Umrechnungsfaktor RM->€ lieferte mir die Dt. Bundesbank (Kaufkraftäquivalente histor. Beträge). Man möge mir den Exkurs verzeihen!



DSCN6204R.jpg
1 x


Zurück zu „In Museen und anderswo“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste