Luftfahrt- und Technikmuseumspark Merseburg

Wo sind die Flieger geblieben?
EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5558
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Kolben-Flugmotoren

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 16. Jan 2012, 22:37

R4360_Merseburg-03082010_S-Tikwe_2_W.jpg
Völlig ohne Beschreibung hängt dieses Monster herum. Dabei handelt es sich um den 4-Fach-Stern 28-Zylinder Pratt & Whitney R-4360 Wasp Major, der in Flugzeugen wie der Boeing B-50, Convair B-36, die Fairchild C-119 Flying Boxcar, die Hughes H-4 zum Einsatz kam.
PZL-3-SR_Merseburg-03082010_S-Tikwe_1_W.jpg
Der PZL-3s ist ein verbesserter Iwtschenko AI-26 und befeuert die PZL-106.
Wedenjew-M-14w-26_Merseburg-03082010_H-Tikwe_04-32_W.jpg
Der Wedenejew M-14W ist die Hubschrauberausführung des bekannten M-14 und Weiterentwicklung des Iwtschenko AI-14 und treibt den Kamow KA-26 an.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5558
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Sowjetische Hubschraubertriebwerke

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 16. Jan 2012, 22:40

Solowjew-D25w_Merseburg-03082010_H-Tikwe_03-32_W.jpg
Das D-25W treibt den MIL MI-6 und Mi-10 an.
TW2-117a_Merseburg-03082010_S-Tikwe_2_W.jpg
TW2-117 ist das Triebwerk der Mi-8 Reihe.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5558
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Sowjetische Zivil-Jettriebwerke.

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 16. Jan 2012, 22:47

Ljulka-AL7-F1_Merseburg-03082010_H-Tikwe_01_W.jpg
Der Jagdbomber Suchoi SU-7 (Natürlich kein Zivilflugzeug) und der erste Prototyp der Iljuschin IL-62 verwendeten das Ljulka AL7 Triebwerk.
Solowjew-D30-1_Merseburg-03082010_H-Tikwe_01-32_W.jpg
Das Solowjew D-30-I gehört in die TU-134.
NK-8-4_Merseburg-03082010_S-Tikwe_1_W.jpg
Kusnetzow NK-8-4 für die IL-62, die ersten 10 Maschinen hatten das NK-8-3, wobei der Unterschied wohl nur bei den elektrischen Generatoren lag.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5558
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Sowjetische Militär-Jettriebwerke.

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 16. Jan 2012, 22:52

WK-1_Merseburg-03082010_S-Tikwe_2_W.jpg
Die MiG-15 flog mit dem WK-1.
WK-1_Merseburg-03082010_S-Tikwe_4_W.jpg
Auch die ersten MiG-17 flogen mit dem WK-1.
WK-1F_Merseburg-03082010_S-Tikwe_3_W.jpg
Die meisten MiG-17 verwendeten aber das WK-1F mit Nachbrenner.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5558
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Hilfstriebwerke

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 16. Jan 2012, 23:03

Turbolegt-160_Merseburg-03082010_H-Tikwe_01_W.jpg
Dieses Triebwerk dient vor allem in Notstromanlagen.
TA-6a_Merseburg-03082010_H-Tikwe_02_W.jpg
Elektroenergie für die IL-62 gibts aus dem TA-6A.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5558
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Ärgerliches.

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 16. Jan 2012, 23:09

Einige Dinge, die mich sehr geärgert haben, möchte ich zum Schluss bringen.
Unsinn-im-Museum_Merseburg-03082010_H-Tikwe_11_W.jpg
Platte Reifen muessen nicht sein. Ein Luftpumpe gibts sicher irgendwo. In "meinem" Museum musste ich das jede Woche bei allen Fahrzeugen kontrollieren und gegebenenfalls ergänzen.
Unsinn-im-Museum_Merseburg-03082010_H-Tikwe_12_W.jpg
Masse, statt Klasse. Sehr viele Flugzeugmodelle waren zu sehen. Meist von viel Staub bedekct, oder es fehlten ein paar Teile. Defekte Modelle wurden eben mal auf die Vitrine gestellt und vergessen.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5558
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Sehr Ährgerliches!

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 16. Jan 2012, 23:18

Als ehemaliger Automobilbauer, Automobilmuseumsmitarbeiter und Eisenacher ärgerte mich der Automobilbereich. Ehrlich: ein Schrotthof stellt so seine Schrottautos nicht auf.
Unsinn-im-Museum_Merseburg-03082010_H-Tikwe_1_W.jpg
Hat man da noch Worte?
Unsinn-im-Museum_Merseburg-03082010_H-Tikwe_2_W.jpg
Ausstellungsexemplar? Eher Schrottsammlung.
Unsinn-im-Museum_Merseburg-03082010_H-Tikwe_4_W.jpg
Nur ein Wartburg?
Unsinn-im-Museum_Merseburg-03082010_H-Tikwe_5_W.jpg
Kein Fahrzeug ist Schadlos!
Unsinn-im-Museum_Merseburg-03082010_H-Tikwe_3_W.jpg
Das Schild im Wagen ist der Höhepunkt.
Unsinn-im-Museum_Merseburg-03082010_H-Tikwe_9_W.jpg
Leute! Von einem Museum erwarte ich doch, das wenigstens die Herstellbeschreibung stimmt! Nein, kein Druckfehler. Das stand so auf fast jedem Wartburg.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

DDR-TKB
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 1923
Registriert: So 27. Apr 2008, 10:12
Postcode: 28816
Country: Germany
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrt- und Technikmuseumspark Merseburg

Ungelesener Beitragvon DDR-TKB » Di 17. Jan 2012, 01:26

Henning, vielen Dank für die Tour. Deine Bildbearbeitung bei den Triebwerken hat mir sehr gefallen. Was stimmt nicht mit den Wartburg-Schildern?
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5558
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Interflug hier & da

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Di 17. Jan 2012, 09:08

In Mitteldeutschland gibts in Sachen DDR-Luftfahrt noch mehr zu entdecken!
DDR-SCF_TU-134_IF_LEJ-02082010_S-Tikwe_01_W.jpg
Die DDR-SCF steht auf einem abgelegenen Teil des Flughafens Leipzig-Halle.
DDR-SEF_IL-62_IF_LEJ-02082010_S-Tikwe_01_W.jpg
Die DDR-SEF auf dem Flughafen Leipzig-Halle.
DDR-STA_IL-18w_LH_LEJ-30072010_S-Tikwe_03_W.jpg
Die DM-STA fing bei der Deutschen Lufthansa an.
DDR-STB_IL-18W_IF_Leipzig-DaCapo-03042004_F-Dorow_01_W.jpg
Die IL-18W DDR-STB steht auf dem Gebäude des Restaurant Da-Capo. Leider haben wir vergessen, die Maschine zu besuchen.
D-ESVA_20-05_Z-37a_IF__Wallendorf-03082010_S-Tikwe_4_W.jpg
In einer kleinen Ortschaft nahe Merseburg fanden wir diese Z-37a (DDR-SVA), die als Werbeträger dient.
DDR-STG_IL-18W_IF_EDDE-07-2007_H-Tikwe_02_W.jpg
Wenn man Glück hat, steht die DDR-STG auf dem Erfurter Flughafen auf dem Vorfeld. Sie dient dort als Trainingsobjekt für die Flughafenfeuerwehr.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5558
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Merseburg - Mein Fazit

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Di 17. Jan 2012, 09:52

Ein Museum zu führen ist unbestritten schwer und man muss ehrlicherweise zugeben, das durchaus Potential in Merseburg besteht.
Allerdings muss sich dazu einiges ändern an diesem Standort.

Ausserdem ist weniger manchmal mehr. Der Museumspark bietet Ausstellungen zur Luftfahrt, zur Automobilgeschichte, zur Entwicklung der Rechnertechnik, Hausgeräte und die Eisenbahn. Dazu in Massen Kunstoff-Flugzeugmodelle. Darunter leidet sehr die Qualität. Die automobile Abteilung ist, mit Verlaub, ein Schrottplatz. Man sieht die Vorderansichten der Fahrzeuge und dahinter eine Wand, wo lieblos alte KFZ-Kennzeichen und für Laien nicht zu identifizierende Autoteile angebracht sind. Die meisten Fahrzeuge haben platte Reifen. Das schlimmste dort: die Autos sind so dicht zusammengepfercht, das alle (!) Fahrzeuge beschädigt sind. Auch tropfen aus fast allen Fahrzeugen Betriebsflüssigkeiten. Ein weiterer Mangel sind Hinweistexte. Wenn denn ueberhaupt vorhanden, sind sie meist falsch. Und wenn vorhanden, ich wiederhole mich, sind diese falschen Informationen lieblos auf A4-Blättern mehrfach am Fahrzeug mit beliebigen Klebeband an beliebigen Stellen aufgeklebt.

DDR-TKB hat geschrieben:Was stimmt nicht mit den Wartburg-Schildern?


Der DDR-bekannte Hersteller war der VEB Automobilwerk Eisenach (AWE), und nicht AMW. Ich würde das jedem Menschen verzeihen, aber keineswegs einer Institution, die den Anspruch erhebt, ein Museum zu sein. Und das steht wie gesagt mehrfach an verschiedenen Wartburg-PKW. Nur mal als Beispiel: in unserem Museum muss ich genau begründen, was ich da an das Exponat schreibe. Das muss dann Museumsrat und Kurator absegnen. Ich darf z.B. einen Prototypen nicht als "Wartburg 610M/1" bezeichnen, weil die Bezeichnung "Wartburg" ja nur in Serie gefertigte Fahrzeuge erhalten. Ich muss hier die tatsächliche Typenbezeichnung nach Nomenklatur des Herstellers anwenden, nämlich: "Typ 610M/1".

Im Museum gibts auch ein kleines Holzhaus mit Rechentechnik. Wer da aber keinen klitzekleinen Schimmer davon hat, wird das gar nicht begreifen koennen. Keine Struktur und keine Erklärungen. Sieht aus wie Sperrmüll bei Hewlett-Packard.

Auch Eisenbahn wird in einer kleinen Austellung berücksichtigt, auch hier ist man ohne Fachkenntnis aufgeschmissen.

Die dort gesehenen Mitarbeiter waren offenbar Arbeitsbeschaffungsmassnahmen, die leider nach Arbeitsamtskriterien und nicht nach können und Lust eingesetzt wurden, ausser ein älterer Herr, offenbar Eisenbahner. Als der merkte, das wir ein ganz klein bisschen Ahnung hatten, ging der förmlich auf. Der freute sich richtig, aus seinem Fach zu berichten und spezifische Ausstellungsexponate zu erklären.

Man muss damit leben, das im Kapitalismus keine 100%tige Ausstattung der Bürger mit Arbeitsplätzen gibt. Sei es aus Altersgründen, Gesundheitsgründen oder sonstwas. Aber, warum kann man denn nicht eine bezahlte Bürgerarbeit genau für sowas einführen? Die Leute sind dann dauerhaft aus der Arbeitslosigkeit, gehen in ihrem Job auf und unser Erbe wird gesichert. Bezahlt werden muessen sie sowieso. Aber wenn denn solche Arbeitsmaßnahmen vom Amt, dann bitte welche, die WIRKLICH etwas bringen. Sinnfreie Lehrgänge, A'la Bewerbertraining oder Auffrischung von Tätigkeiten im Lager oder gar PC-Kurse, die zeigen, wie man Daten in eine Eingabemaske tätigt, sind ausgemachter Schwachfug. Die Kriterien sind völlig am Bedarf vorbei.

Der Luftfahrt- und Museumspark sollte sich, wenn man mich fragt (mich fragt man aber nicht - bestimmt auch besser so), auf seine größte Sammlung, nämlich der Luftfahrt spezialisieren. Dazu engaierte Menschen gewinnen, die sich, beispielswiese wie in Monino, um jeweils "Ihre" Maschine kümmern. Dazu muss sich aber menschlich gewaltig was ändern im Hause.

Ich denke, noch ist das Schiff zu rettten.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!


Zurück zu „In Museen und anderswo“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast