Die An-2 und ihre Luftschrauben

Oleg K. Antonow's erster Geniestreich

Moderator: Kilo Mike Sierra

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3930
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 39
x 126
Kontaktdaten:

Die An-2 und ihre Luftschrauben

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 16. Feb 2010, 16:45

Von einem ehemaligen An-2 Techniker habe ich gehört, daß die Abkehr von der Luftschraube WISch-509A mit ihren sichelförmigen Blättern (D7), zwar die Kühlung der Zylinder verbessert, dafür aber den Kraftstoffverbrauch im Reiseflug erheblich vergrößert habe. In der Anfangszeit sei die An-2 mit ihrer ursprünglich verwendeten Luftschraube nicht so eine "Säuferin" gewesen wie später mit der Luftschraube AW-2. Er spricht dabei von einem um 10 bis 20 Prozent vergrößerten Verbrauch, was er aber noch anhand eines alten Handbuches belegen will.
Startstrecke und Steiggeschwindigkeit seien durch die neue Luftschraube jedoch verbessert worden.

Die Sichel-Luftschraube habe neben der unzureichenden Motorkühlung allerdings auch mechanische Probleme (Rißbildung) gezeigt, so daß ihr Ersatz letztendlich unumgänglich war.

Warum die Luftschraube AW-2 ohne Spinner montiert wurde, konnte er mir leider nicht beantworten.
Ich kann mir jedoch vorstellen, daß ein Spinner bei einem Sternmotor nicht viel zu Verringerung des Stirnwiderstandes beitragen kann - es sei denn, er hat den gleichen Durchmesser wie der Motor, der dann aber auch nicht mehr gekühlt wird.

Weiß jemand mehr dazu?
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

Flugi
ex-Interflieger (AF)
ex-Interflieger (AF)
Beiträge: 299
Registriert: Mo 15. Aug 2005, 21:55
Postcode: 36448
Country: Germany
Kontaktdaten:

Re: Die An-2 und ihre Luftschrauben

Ungelesener Beitragvon Flugi » Di 16. Feb 2010, 17:21

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:....
Weiß jemand mehr dazu?

... nicht zwingend, nur das, um da mal eine Systematik rein zu bringen.
Es gab im Laufe der über 50jährigen Anna- Entwicklung vier verschiedene Luftschrauben. Der Säbelblattpropeller WISch 509A-D7 war die erste Serienluftschraube und wurde Anfang der 60er Jahre, wegen der schlechten Kühlung der Zylinder, gegen die "Pattelluftschraube" W 509 D-9 ausgetauscht. Auch diese hatte einen Spinner.
Zwischenzeitlich wurde auch mal eine Dreiblattschraube AW-7N der Li-2 ausprobiert.
Die heute bekannte Luftschraube ist die AW-2 mit 3,60m Durchmesser.
0 x
MFG Flugi

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
Exupéry

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Die An-2 und ihre Luftschrauben

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Di 16. Feb 2010, 18:32

Meine 2 Pfennig:

Zu Beginn der Erprobung setzte man zunächst den AW-7N Propeller ein, den man auch an der Lisunow Li-2 verwendet hat. Dieses Flugzeug, eine Lizenzvariante der Douglas DC-3 aus den USA, nutzte ja auch das gleiche Triebwerk, den ASch-62. Dieser war jedoch nicht effektiv genug im Hinblick auf Leistung und Kühlung an einem einmotorigen Flugzeug. Die ersten ausgelieferten AN-2 erhielten den Propellertyp WISch-509A-D7. Auf frühen Bildern ist dieser Propeller gut zu erkennen. Allerdings war auch hier das Problem der ungenügenden Kühlung vorhanden. Nun experimentierte man am WISch-509A-D8, wieder mit geraden Blättern. Auch hier erfolgte keine Verbesserung. Erste Fortschritte erzielte man mit dem Kunststoffverstärkten Holzpropeller WISch-509A-D9. Die Temperatur im Zylinderkopf sank um 25°C. Allerdings war hier der Klebstoff das Problem: ab 60°C löste er sich auf. Der nächste Versuch mit dem AW-2 war offenbar so zufrieden stellend, das dieser Propeller noch heute verwendet wird. Selbstverständlich handelt es sich bei allen Propellertypen der AN-2 um hydraulische verstellbare Propeller mit gleich bleibender Drehzahl.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3930
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 39
x 126
Kontaktdaten:

Re: Die An-2 und ihre Luftschrauben

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 17. Feb 2010, 18:35

Das sind aber immer noch nicht alle Propeller für die An-2. :-P

Die Schwimmervariante An-2W verwendet die Luftschraube W-514-D8. Dieser Propeller kann so weit verstellt werden, daß er auch negativen Schub erzeugt, was die Auslaufstrecke auf dem Wasser verkürzt.
Die An-2M Spezialversion für die Landwirtschaft ist mit der Luftschraube AW-2-02 ausgestattet.
An den Prototypen der An-2 kamen W111-W32 und AW-9N-21 zum Einsatz.
Die in China gebauten An-2 haben einen J12-G15 Propeller, der aber nichts anderes ist als der unter Lizenz gefertigte AW-2 Propeller.

Quelle: Jefim Gordon und Dmitri Komissarow "Antonov An-2 - Annushka, Maid of All Work", Midland Publishing, 2004
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3930
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 39
x 126
Kontaktdaten:

Re: Die An-2 und ihre Luftschrauben

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 17. Feb 2010, 18:48

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Von einem ehemaligen An-2 Techniker habe ich gehört, daß die Abkehr von der Luftschraube WISch-509A mit ihren sichelförmigen Blättern (D7), zwar die Kühlung der Zylinder verbessert, dafür aber den Kraftstoffverbrauch im Reiseflug erheblich vergrößert habe. In der Anfangszeit sei die An-2 mit ihrer ursprünglich verwendeten Luftschraube nicht so eine "Säuferin" gewesen wie später mit der Luftschraube AW-2. Er spricht dabei von einem um 10 bis 20 Prozent vergrößerten Verbrauch, was er aber noch anhand eines alten Handbuches belegen will.
Startstrecke und Steiggeschwindigkeit seien durch die neue Luftschraube jedoch verbessert worden.
...

Ich habe heute die Flugleistungsangaben aus dem alten Handbuch bekommen und diese mit den Daten aus einem jüngeren Handbuch der An-2 verglichen.

Bei einer Flugmasse von 5.250 kg, einer Flughöhe 500 m und einer wahren Fluggeschwindigkeit von 180 km/h verbraucht die An-2 mit der ursprünglichen "Sichel-Luftschraube" 130 l/h, mit der neuen Luftschraube AW-2 hingegen 155 l/h.
Das sind 19 Prozent mehr, was natürlich auch die Reichweite deutlich reduziert.

Die besseren Start- und Steigflugeigenschaften mit der neuen Luftschraube AW-2 sind bei den typischen Einsatzarten der An-2 aber auch nicht von der Hand zu weisen.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

Hedty
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 30
Registriert: Sa 12. Nov 2005, 13:36
Kontaktdaten:

Re: Die An-2 und ihre Luftschrauben

Ungelesener Beitragvon Hedty » Do 3. Mär 2011, 22:26

Luftschraube hin Luftschraube her,
die An-2 rattert ganz schön. Mich wundert das die Flugzeugstruktur das so lange aushält ...

Hedty.
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Die An-2 und ihre Luftschrauben

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Do 3. Mär 2011, 22:30

Zumal sogar noch Maschinen aus den 1950er Jahren fliegen!
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!


Zurück zu „Antonow An-2“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast