Offener Himmel (Open Skies)

Moderatoren: Flieger Bernd, EA-Henning

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2851
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 86
x 262
Kontaktdaten:

Re: Offener Himmel (Open Skies)

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 21. Jun 2019, 11:37

Deutschland setzt ein Signal

Frau v.d. Leyen freut sich über einen neuen (umgerüsteten) Aufklärer Airbus A-319 für die Open Skies Missionen Deutschlands, mit dem nun auch Russland dank seiner großen RW praktisch ohne Zwischenlandung überflogen werden könne und das mit modernster Ausrüstung, wie der vertraglich erlaubten Infrarot-Technologie.
- Landen wird man trotzdem müssen, um die jeweiligen Landesspezialisten, die die Einhaltung der Bestimmungen kontrollieren, an Bord nehmen zu können.
Ich darf mich allerdings fragen, warum für die russische TU-214OS mit ebenfalls modernster Ausrüstung , voriges Jahr zunächst keine US-amerikanische Erlaubnisse ausgestellt worden …
Die Wertegemeinschaft hat offensichtlich auch verschiedene Blickwinkel.

Aber Fliegen ist immer gut, besonders in diesen schwierigen Zeiten und Reden solle man auch
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2851
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 86
x 262
Kontaktdaten:

Re: Offener Himmel (Open Skies)

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 9. Sep 2019, 20:42

Zur Themenpflege
des Helsinki-Vertrages von 1992 über den Offenen Himmel (OH-Vertrag oder „Open Skies“) über die gegenseitige Verständigung und Festigung des Vertrauens der 27 Vertragsstaaten
einen aktuellen Status:
Diese Woche vom 09. … 14. September werden mit einer rumänischen Antonow AN-30 amerikanische und ukrainische Militärs russischen Luftraum von Kubinka aus abfliegen.
Auf der anderen Seite werden russische und belorussische Spezialisten mit ihrer AN-30B im polnischen Luftraum Inspektionen durchführen.

Wie es heißt, soll vom 09. … 12. Sept. ein nicht näher bezeichnetes größeres deutsches Territorium von einem russischen Inspektorenteam besucht werden.
Im Rahmen dieser Inspektion beinhaltet das auch Übungsplätze und sie erhalten auf Briefings Infos zu Truppenformationen und militärische Einheiten im angegebenen Gebiet, zu durchgeführten militärischen Aktivitäten u. Übungen der LaSK der Bundeswehr (die angekündigt werden müssen nach dem Wiener Vertrag, mit dem Zweck der Bestätigung der Aktivitäten und des Umfanges im angegebenen Gebiet)

Auch wenn die deutsche Medienlandschaft wenig bis nichts dazu zu sagen hat (verordnet oder nicht?) ist es doch schön, daß wenigstens dieser Vertrag noch lebt in Zeiten trumpscher Vertragsliquidierungen en gros.
Gewissermaßen unerhört, daß sich die Krasnaja Swesda dazu äußert ... http://redstar.ru/inspektsionnye-polyot ... togo-neba/
# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*


Zurück zu „Luftfahrtnachrichten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast