Verlust einer Boeing 777-200 der Malaysian Airlines

Moderatoren: Flieger Bernd, EA-Henning

heiko76
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 496
Registriert: So 17. Mär 2013, 23:30
Postcode: 9112
Country: Germany
Skype-Name: heikohermsdorf
x 60
x 50
Kontaktdaten:

Re: Verlust einer Boeing 777-200 der Malaysia Airlines

Ungelesener Beitragvon heiko76 » Di 19. Apr 2016, 22:05

Damit MH370 hier nicht "untergeht" - Aktuell ein paar neue Informationen.

Die im Dezember 2015 bzw. Februar 2016 gefundenen Wrackteile werden mit großer Wahrscheinlichkeit zur vermissten Boeing der Malayisian-Airlines zugeordnet.

Verlinkung zu Bluewin.ch
0 x
"A good airplane must primarily possess beautiful forms" ... A.N.Tupolev

heiko76
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 496
Registriert: So 17. Mär 2013, 23:30
Postcode: 9112
Country: Germany
Skype-Name: heikohermsdorf
x 60
x 50
Kontaktdaten:

Re: Verlust einer Boeing 777-200 der Malaysia Airlines

Ungelesener Beitragvon heiko76 » Fr 29. Jul 2016, 21:28

Die Suche nach der verschollenen 9M-MRO soll ja wie bereits bekannt, mit großer Wahrscheinlichkeit eingestellt werden. Anscheinend, so kommt es mir vor muss nun die Suizid-Theorie des/der Piloten als Legitimation erneut dafür herhalten.
Gegen diese Vorwürfe wehren, können sich die beiden Herren in der ersten Reihe ja nicht mehr.
Nun wäre es ja logisch und vllt. als letzte Konsequenz für mich anhand der angeblichen gespeicherten Simulator-Flüge die Suche da weiter anzusetzen/fortzuführen aber davon fehlt jeglicher Hinweis.
Hatte man den Simulator des Piloten nicht schon ausgiebig untersucht? Hatte man nur den Flug zu dieser Militär-Basis als aussergewöhlich empfunden?
Wieso taucht jetzt nach über zwei Jahren auf einmal die "Todesroute" in dem Simulator auf?
Will man MH370 am Ende gar nicht finden ?

Verlinkung: Tagesschau: Hinweise für Selbstmord -- MH370-Pilot übte Todesstrecke
0 x
"A good airplane must primarily possess beautiful forms" ... A.N.Tupolev

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3936
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 39
x 126
Kontaktdaten:

Re: Verlust einer Boeing 777-200 der Malaysia Airlines

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 1. Aug 2016, 17:28

Die Meldung von der "Flugroute" in Capt. Zaharie's Microsoft Flight Simulator X ist bereits über zwei Jahre alt. Aber über die inhaltliche Qualität von Tagesschau und Co. kann man ohnehin nur noch resignierend den Kopf schütteln.
Mangels eigener Recherche ist der Tagesschau offenbar entgangen, wie oft diese Meldung schon dementiert worden ist, zuletzt Ende Juli 2016 durch den Generalinspektor der malaysischen Polizei und den Verkehrsminister Malaysias.
Vielleicht liegt es daran, daß kurz vorher australische "Offizielle" das Vorhandensein dieser Simulatordaten bestätigt hatten, während das die Suche koordinierende australische Joint Agency Coordination Center kurz danach eine vage Erklärung veröffentlichte, die ähnliches anzudeuten schien, den Simulatordaten aber keine Bedeutung (für die Suche) zumessen wollte.
Nun sind wir so schlau wie zuvor.

Was mich damals schon an dieser Meldung verwundert hat, ist die Frage, warum die malaysischen Behörden die Hilfe des FBI benötigt haben sollen, um die Festplatte des privaten Flugsimulators von Capt Zaharie zu untersuchen. Forensische Software und Computer-Spezialisten gibt es auch in Malaysia.
Es will auch nicht plausibel erscheinen, daß ein erfahrener 777-Verkehrspilot das von Flight Management System und Autopiloten ausgeführte automatische Abfliegen einer vorprogrammierten Route "übt", wie es die Tagesschau darstellt. Welchen Erkenntnisgewinn sollte ihm das gebracht haben?

Die angeblich aufgefundene "Flugroute" soll kein gespeicherter Flugplan oder eine kontinuierliche Flugaufzeichnung gewesen sein, sondern sechs gelöschte Flight-Dateien (.flt). Eine .flt-Datei des Flight Simulator X enthält einen Schnappschuß des aktuellen Flugzustandes (Position, Höhe, Steuerkurs, Geschwindigkeit usw.).
Die durch diese sechs Punkte gebildete Route soll direkt(!) vom Flughafen Kuala Lumpur zum Punkt N10/E090 führen und nach einer Linkskurve um mehr als 90° auf einen südsüdöstlichen Kurs. Etwa bei S04/E094 kreuzt sie den angenommenen südsüdwestlichen Flugweg (auf dem die Bestimmung des gegenwärtigen Suchgebietes beruht) und endet bei S45/E104 ca. 900 NM südwestlich der australischen Stadt Perth. Dieser Flugweg kommt nicht einmal in die Nähe des bislang abgesuchten Gebietes.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3936
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 39
x 126
Kontaktdaten:

Re: Verlust einer Boeing 777-200 der Malaysia Airlines

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 2. Aug 2016, 17:47

Die Suche nach dem Flugzeug wird eingstellt, sobald das gegenwärtig definierte Suchgebiet vollständig abgesucht worden ist.
Eine spätere Wiederaufnahme der Suche soll es jedoch unter der Voraussetzung geben, daß neue Erkenntnisse vorliegen, die eine erneute Suche erfolgreich erscheinen lassen.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

heiko76
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 496
Registriert: So 17. Mär 2013, 23:30
Postcode: 9112
Country: Germany
Skype-Name: heikohermsdorf
x 60
x 50
Kontaktdaten:

Re: Verlust einer Boeing 777-200 der Malaysia Airlines

Ungelesener Beitragvon heiko76 » Fr 5. Aug 2016, 21:20

Mal wieder Neuigkeiten ... diesmal pubilziert von Spiegel Online:

" Experte zu Flug MH370: "Es geschah von Menschenhand"

Die Erklärung/Gegendarstellung dazu überlasse ich Dir - KMS - Du machst das immer so schön und ausführlich. ;-)

VG heiko76
0 x
"A good airplane must primarily possess beautiful forms" ... A.N.Tupolev

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3936
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 39
x 126
Kontaktdaten:

Re: Verlust einer Boeing 777-200 der Malaysia Airlines

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 8. Aug 2016, 14:12

Die befragten Experten gehen davon aus, daß das aufgefundene Flaperon beim Aufschlag in einer nicht eingefahrenen Position gewesen ist. Davon schließen sie auf einen gesteuerten Flug ins Meer.

Es gibt jedoch noch eine weitere, viel weniger spektakuläre Erklärung für nicht eingefahrene Steuerflächen am Tragflügel. Wenn nach Triebwerksausfall, die nicht von der Stauluftturbine (RAT) versorgten Steuerflächen (Querruder, Spoiler) den Hydraulikdruck in ihren Ausfahrzylindern verlieren, dann bewegen sich diese frei im Luftstrom. Dabei werden diese Steuerflächen aufgrund der Druckverhältnisse am Tragflügel nach oben ausgefahren. Man spricht dann von "floating ailerons/spoilers", was man als schwimmende Querruder/Spoiler übersetzen könnte.

Bei der 777 wird das rechte Flaperon über die RAT funktionsfähig gehalten. Es wäre nun interessant zu wissen, ob das gefundene Flaperon das linke gewesen ist und ob es beim Aufschlag noch oben ausgefahren war.

Die in der Presse zitierte Theorie ist keinesfalls abwegig. Sie ist (leider) eine weitere Hypothese, die es irgendwie zu verifizieren gilt.
1 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

heiko76
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 496
Registriert: So 17. Mär 2013, 23:30
Postcode: 9112
Country: Germany
Skype-Name: heikohermsdorf
x 60
x 50
Kontaktdaten:

Re: Verlust einer Boeing 777-200 der Malaysia Airlines

Ungelesener Beitragvon heiko76 » Sa 3. Sep 2016, 00:57

Ein neuer Monat - Ein neues Fundstück - eine neue Theorie


Wrackteil von MH370 deutet auf neues Szenario hin ... bei Welt online
0 x
"A good airplane must primarily possess beautiful forms" ... A.N.Tupolev

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3936
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 39
x 126
Kontaktdaten:

Re: Verlust einer Boeing 777-200 der Malaysia Airlines

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 25. Okt 2016, 16:05

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Die befragten Experten gehen davon aus, daß das aufgefundene Flaperon beim Aufschlag in einer nicht eingefahrenen Position gewesen ist. Davon schließen sie auf einen gesteuerten Flug ins Meer.

Es gibt jedoch noch eine weitere, viel weniger spektakuläre Erklärung für nicht eingefahrene Steuerflächen am Tragflügel. Wenn nach Triebwerksausfall, die nicht von der Stauluftturbine (RAT) versorgten Steuerflächen (Querruder, Spoiler) den Hydraulikdruck in ihren Ausfahrzylindern verlieren, dann bewegen sich diese frei im Luftstrom. Dabei werden diese Steuerflächen aufgrund der Druckverhältnisse am Tragflügel nach oben ausgefahren. Man spricht dann von "floating ailerons/spoilers", was man als schwimmende Querruder/Spoiler übersetzen könnte.

Bei der 777 wird das rechte Flaperon über die RAT funktionsfähig gehalten. Es wäre nun interessant zu wissen, ob das gefundene Flaperon das linke gewesen ist und ob es beim Aufschlag noch oben ausgefahren war.
...

Das gefundene Flaperon stammt von der rechten Seite und dürfte somit bis zur Zerstörung des Flugzeuges durch den Hydraulikdruck der Stauluftturbine versorgt gewesen sein.

Insgesamt sind bisher 22 Teile gefunden worden. Davon sind sechs Teile einer Seite zugeordnet worden - in allen sechs Fällen war es die rechte Seite.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Verlust einer Boeing 777-200 der Malaysia Airlines

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 26. Okt 2016, 13:48

Spricht für ein Aufschlagen der linken Seite, wenn möglicherweise durch rauhe See das linke Triebwerk zuerst ins Wasser tauchte.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3936
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 39
x 126
Kontaktdaten:

Re: Verlust einer Boeing 777-200 der Malaysia Airlines

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 26. Okt 2016, 14:26

Da würde ich mich keinesfalls festlegen.
Mir ist diese "Rechtslastigkeit" bei den gefundenen Teilen nur aufgefallen und deshalb habe ich sie erwähnt.
Letztendlich spielt es wohl auch keine Rolle, welche Seite zuerst Wasserberührung hatte.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.


Zurück zu „Luftfahrtnachrichten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste