Absturz Metrojet Airbus 321

Moderatoren: Flieger Bernd, EA-Henning

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5535
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 231
x 30
Kontaktdaten:

Re: Absturz Metrojet Airbus 321

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Do 5. Nov 2015, 20:08

Kilo Mike Sierra hat geschrieben: Bei einem Zerreißen des hinteren Druckspantes würde ich als Folge der nach hinten gerichteten Explosion genau dieses Spurenbild erwarten.
Warum dort offenbar der Druckspant aufgerissen ist, kann ich jedoch auch nicht sagen. Schlechte Reparatur, Ermüdungsriß, Bombe (wobei am Heckteil keine Spuren einer ungerichteten Explosion zu erkennen sind)???


Vielleicht keine Bombe und keine Ermüdung. Denkbar wäre eine vorsätzliche mechanische Beschädigung in diesem Bereich, die eben eine zerstörung der Rumpfstruktur zur Folge hat?
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

heiko76
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 477
Registriert: So 17. Mär 2013, 23:30
Postcode: 9112
Country: Germany
Skype-Name: heikohermsdorf
x 55
x 48
Kontaktdaten:

Re: Absturz Metrojet Airbus 321

Ungelesener Beitragvon heiko76 » Do 5. Nov 2015, 21:27

Sollte sich der Verdacht eines terroristischen Anschlag bewahrheiten und eine USBV tatsächlich durch einen Flughafenmitarbeiter in die Maschine gelangt sein ... dann dauert es nicht lange und die EU bzw. diverse andere gesetzgebende Behörden werden neue und auch strengere Regelungen für den Zugang der MA in den Sicherheitsbereich aufgelegt.
Das wird sicherlich nervig aber genau diese Schnittstelle ist auch ein enormer Schwachpunkt im System der Luftsicherheit.
0 x
"A good airplane must primarily possess beautiful forms" ... A.N.Tupolev

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3783
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 107
Kontaktdaten:

Re: Absturz Metrojet Airbus 321

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 6. Nov 2015, 12:11

EA-Henning hat geschrieben:...
Vielleicht keine Bombe und keine Ermüdung. Denkbar wäre eine vorsätzliche mechanische Beschädigung in diesem Bereich, die eben eine zerstörung der Rumpfstruktur zur Folge hat?

An den hinteren Druckspant kommt man nicht ohne weiteres heran.

Ich finde es nicht gut, wenn die Sabotage-Vorwürfe ohne jeden vorliegenden Beweis von den üblichen Kreisen in die Öffentlichkeit lanciert werden. Das ist vorsätzliche Manipulation der öffentlichen Meinung und Unruhestiftung.
Wenn Hinweise auf einen Anschlag gefunden werden, dann am Wrack durch die Untersuchungskommission.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3783
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 107
Kontaktdaten:

Re: Absturz Metrojet Airbus 321

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 6. Nov 2015, 12:13

heiko76 hat geschrieben:Sollte sich der Verdacht eines terroristischen Anschlag bewahrheiten und eine USBV tatsächlich durch einen Flughafenmitarbeiter in die Maschine gelangt sein ... dann dauert es nicht lange und die EU bzw. diverse andere gesetzgebende Behörden werden neue und auch strengere Regelungen für den Zugang der MA in den Sicherheitsbereich aufgelegt.
Das wird sicherlich nervig aber genau diese Schnittstelle ist auch ein enormer Schwachpunkt im System der Luftsicherheit.

Was ist eine USBV?
Was ist eine MA?
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5535
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 231
x 30
Kontaktdaten:

Re: Absturz Metrojet Airbus 321

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Fr 6. Nov 2015, 12:20

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:
EA-Henning hat geschrieben:...
Vielleicht keine Bombe und keine Ermüdung. Denkbar wäre eine vorsätzliche mechanische Beschädigung in diesem Bereich, die eben eine Zerstörung der Rumpfstruktur zur Folge hat?

An den hinteren Druckspant kommt man nicht ohne weiteres heran.

Ich finde es nicht gut, wenn die Sabotage-Vorwürfe ohne jeden vorliegenden Beweis von den üblichen Kreisen in die Öffentlichkeit lanciert werden. Das ist vorsätzliche Manipulation der öffentlichen Meinung und Unruhestiftung.
Wenn Hinweise auf einen Anschlag gefunden werden, dann am Wrack durch die Untersuchungskommission.

Da ist was dran. Aber offensichtlich wollen Betreiber damit sugerieren, das es nicht an ihnen liegt/lag.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1883
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 51
x 153
Kontaktdaten:

Re: Absturz Metrojet Airbus 321

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 6. Nov 2015, 16:42

Nach wie vor sind alle Meldungen widersprüchlich.
Mit Vermutungen aus der Ferne sollten wir uns tatsächlich zurückhalten, die Leute vor Ort wissen, wonach sie suchen.
Inzwischen will aber auch Russland den Flugverkehr mit Ägypten aussetzen, bis belegbare Ursachen der Katastrophe gefunden sind.
"Präsident W. Putin hat am Freitag einem entsprechenden Vorschlag des Inlandsgeheimdienstes FSB zugestimmt."

Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/panorama/2015 ... z3qipOgAbF
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Jürschi
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 90
Registriert: Di 31. Jul 2012, 18:28
Postcode: 4435
Country: Germany
Wohnort: Schkeuditz
x 1
Kontaktdaten:

Re: Absturz Metrojet Airbus 321

Ungelesener Beitragvon Jürschi » Fr 6. Nov 2015, 18:09

Heiko meinte "unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung" (landläufig "Bombe") und "Mitarbeiter" ;-)
0 x

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1883
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 51
x 153
Kontaktdaten:

Re: Absturz Metrojet Airbus 321

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 13. Nov 2015, 15:23

Ein weiteres wichtiges Puzzleteil oder weitere Verwirrung?

Die Briten wissen möglicherweise mehr, als vermeintlich gepostet wird. Das ist ermittlungstaktisch schon richtig.
Jetzt glaubt man aus dem Ermittlerumfeld - was immer das heißt - , das man es mit einem "Timer" an Bord zu tun hat. Man kennt die eingestellte Zeit - 2 Stunden. Das ist sehr bemerkenswert, wenn dem so ist. Es war ja schon einmal von einem "Teil" die Rede, welches "nicht zur Maschine gehöre".
Somit bleibt abzuwarten, ob sich auch diese Annahme erhärten wird. Offen ist nach wie vor alles.
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1883
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 51
x 153
Kontaktdaten:

Re: Absturz Metrojet Airbus 321

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 17. Nov 2015, 12:31

Nun also doch: KEIN TECHNISCHER DEFEKT

Nach russischem Geheimdienst Spuren von TNT an Gepäck und Trümmerteilen festgestellt, Größenordnung 1,5 Kg. Wenn der FSB das sagt, gibt es keine Zweifel mehr.
Zum Teufel aber auch, diese Banditen. Es fällt schwer, ruhig zu bleiben
R.

http://de.sputniknews.com/politik/20151 ... ommen.html
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3783
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 107
Kontaktdaten:

Re: Absturz Metrojet Airbus 321

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 18. Nov 2015, 13:27

Diese Erklärung mehrt sogar meine Zweifel an der Anschlagstheorie.

Der Absturz wird durch Ägypten untersucht, nicht durch russische Behörden oder Geheimdienste. Allerdings sind sieben Russen in die ägyptische Untersuchungskommission berufen worden.
Diese Untersuchungskommision unter der Leitung von Ayman El-Moqadem hat bislang KEINE Hinweise auf eine Bombenexplosion gefunden. Das hat der ägyptische Luftfahrtminister Hossam Kamal gestern noch einmal ausdrücklich erklärt.

Da Russland wegen seiner Unterstützung für die legitime Assad-Regierung permanent angefeindet wird, wäre ein Anschlag ein idealer (und berechtigter) Vorwand, um weiter massiv gegen IS und die sogenannten Rebellen in Syrien vorgehen zu können. Das klingt in der russischen Erklärung auch sehr deutlich an, da man sich sogleich auf Artikel 51 der UN-Charta und das staatliche Recht zur Selbstverteidigung beruft.

Ich befürchte, daß die ägyptische Untersuchungskommission nun zunehmend unter politischen Druck gerät, da den meisten Beteiligten (einschließlich Airbus Industrie) eine Bombe überaus gelegen käme.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.


Zurück zu „Luftfahrtnachrichten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast