Antonow AN-148 Saratov Airlines RA-61704

Moderatoren: Flieger Bernd, EA-Henning

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2239
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 57
x 164
Kontaktdaten:

Antonow AN-148 Saratov Airlines RA-61704

Ungelesener Beitragvon bluemchen » So 11. Feb 2018, 16:32

0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3903
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 125
Kontaktdaten:

Re: Antonow AN-148 Saratov Airlines

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 11. Feb 2018, 19:20

Das sieht ja aus wie ein Kampf. Verfügt die An-148 über eine gesicherte Cockpit-Tür?

--------------------------------------------------------
Nachfolgende "Analyse" beruhte auf der leichtfertigen und falschen Annahme, daß FlightRadar24 ausschließlich ADSB-Daten veröffentlicht. Stattdessen werden bei Abwesenheit von ADSB-Daten eigene Triangulationen der Flugzeugpositionen vorgenommen, die so ungenau sind, daß die von FlightRadar24 daraus abgeleiteten Geschwindigkeitswerte diese Bezeichnung nicht verdienen (Abweichungen in der Größenordnung von 30 Prozent und mehr).
--------------------------------------------------------


Die Verlaufskurven der barometrischen Höhe und ganz besonders der Geschwindigkeit sind nicht nur stark schwankend, sondern deuten auf starke Schubänderungen hin.
Bis 11:22:20, d.h. kurz nach dem Start sieht alles normal aus: Steigflug bei konstanter Geschwindigkeit.
11:20:20 bis 11:25:15 Geschwindigkeitschaos, aber permanenter Steigflug.
Ab 11:25:15 bis 11:25:50 scheint man für 35 Sekunden die Lage im Griff zu haben.
Ab 11:25:50 sehe ich einen Sinkflug mit abnehmender(!) Geschwindigkeit und ab 11:26:20 einen Steigflug mit zunehmender(!) Horizontalgeschwindigkeit.
Das sieht so aus, als hätte jemand mehrfach und sehr heftig in die Schubhebel gegriffen - und spätestens zum Schluß auch ins Höhensteuer.
[/end_of_garbage]

Es wäre gut, wenn sich meine sehr frühzeitige Spekulation als völlig falsch erweist. Mit technischen Problemen läßt sich besser umgehen.
1 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2239
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 57
x 164
Kontaktdaten:

Re: Antonow AN-148 Saratov Airlines

Ungelesener Beitragvon bluemchen » So 11. Feb 2018, 19:58

Der erste Flugschreiber wurde geborgen, im Gebiet soll Schneetreiben sein, was die Such-/Rettungsarbeiten erschwert.
RA 61704.png
RA 61704.png (177.97 KiB) 620 mal betrachtet
Danach ist es tatsächlich diese Maschine
319494548.jpg

Laut der Jta russianplanes.net, Flugzeug mit der Seriennummer RA-61704 machte seinen ersten planmäßigen Flug im Juni 2010 Jahr,

Nach Saratov-Airline keine technischen Probleme, die Crew soll erfahren sein, Flugkapitän Valery Ivanovich Gubanov, verfügt über insgesamt
5.000 Stunden Flugerfahrung, auf diesem Typ -2.146 Flugstunden.

Z.Zt. noch keine Erkenntnisse jedweder Art, es soll keine Notlandeanforderung gegeben haben
4 min nach dem Start verschwand die Maschine vom Schirm

R.
( http://tass.ru/proisshestviya/4948235 )
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Antonow AN-148 Saratov Airlines RA-61704

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 11. Feb 2018, 20:14

Die wildesten Gerüchte gehen um. Kollission mit einem Posthubschrauber.....

Experten äussern derzeit, es könne einen Ausfall der Enteisungsvorrichtung gegeben haben. Augenzeugen haben anegblich gesehen, dass das Flugzeug bereits in der Luft zerbrach. Auch von einem möglich Abschuss sprechen ein paar Quellen.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2239
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 57
x 164
Kontaktdaten:

Re: Antonow AN-148 Saratov Airlines RA-61704

Ungelesener Beitragvon bluemchen » So 11. Feb 2018, 20:49

Ja, Knaller aller Orten, müssen wir nicht kommentieren

Evtl. kann man hier etwas Offizielles verfolgen: https://www.m24.ru/broadcasts/proisshes ... 1022018/63

mit Bingen od. googeln sollte man hinkommen

- noch zur techn. Seite: Das Lufttüchtigkeitszeugnis vom 02. Juni 2016 läuft demzufolge am 01. Juni 2018 aus.
- der Flughafen Domodedovo bekommt eine außerplanmäßige Überprüfung aller Ressorts (... ?)
1 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

heiko76
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 493
Registriert: So 17. Mär 2013, 23:30
Postcode: 9112
Country: Germany
Skype-Name: heikohermsdorf
x 60
x 50
Kontaktdaten:

Re: Antonow AN-148 Saratov Airlines RA-61704

Ungelesener Beitragvon heiko76 » So 11. Feb 2018, 22:17

Tragisch ... man wünscht sich solche Meldungen nicht lesen/hören zu müssen.

In der Passagierliste steht auch ein deutschpsprachiger Name.

Antonov An-148-100B RA-61704.JPG
Antonov An-148-100B RA-61704.JPG (168.74 KiB) 591 mal betrachtet


Maschine stammt ursprünglich aus der Flotte von Rossiya
0 x
"A good airplane must primarily possess beautiful forms" ... A.N.Tupolev

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Antonow AN-148 Saratov Airlines RA-61704

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 11. Feb 2018, 23:33

Bilder einer Überwachungskamera:

https://www.youtube.com/watch?v=fQktxb4eEG8
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2239
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 57
x 164
Kontaktdaten:

Re: Antonow AN-148 Saratov Airlines RA-61704

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 12. Feb 2018, 01:41

Ja, das würde die These aber nicht stützen - sie wäre brennend vom Himmel gefallen

- Was die stark fluktuierende Geschwindigkeitskurve bei FR24 u.U. auch vermuten läßt, wäre eine Vereisungsproblematik, zumindest nicht von vornherein ausgeschlossen.
Sollte es so sein, daß der Kptn die Vorstartenteisung abgesagt hat, rückt das durchaus ins Blickfeld.

Die FDR Daten werden hoffentlich zeitnah vorliegen.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3903
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 125
Kontaktdaten:

Re: Antonow AN-148 Saratov Airlines RA-61704

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 12. Feb 2018, 02:06

Das Trümmerfeld soll ca. 1 km lang sein. Das Video scheint das zu bestätigen. Aufschlag mit hoher Vorwärtsgeschwindigkeit und relativ flacher(?) Flugbahn.
Das Flugzeug war für ca. fünf Minuten in großen Schwierigkeiten. Funkgespräche haben in solchen Situationen keine Priorität.

--------------------------------------------------------
Nachfolgende "Analyse" beruhte auf der leichtfertigen und falschen Annahme, daß FlightRadar24 ausschließlich ADSB-Daten veröffentlicht. Stattdessen werden bei Abwesenheit von ADSB-Daten eigene Triangulationen der Flugzeugpositionen vorgenommen, die so ungenau sind, daß die von FlightRadar24 daraus abgeleiteten Geschwindigkeitswerte diese Bezeichnung nicht verdienen (Abweichungen in der Größenordnung von 30 Prozent und mehr).
--------------------------------------------------------


Aus den Kurven bei FlightRadar24 erkenne ich, daß es insgesamt zehnmal zu "unerklärlichen" Schubverlusten im Steigflug kam. Die ersten neun Ereignisse lagen jeweils nur 10 bis 25 Sekunden auseinander. Zwischen dem neunten und zehnten Schubverlust gab es eine längere ruhige Phase von 70 Sekunden Dauer. Jedesmal wurden der Schub- bzw. Geschwindigkeitsverlust sofort durch Schuberhöhung kompensiert, so daß die Geschwindigkeit wieder zunahm. Dabei blieb das Flugzeug im Steigflug und hielt einen konstanten Steuerkurs. Daraus kann man schließen, daß der Autopilot eingeschaltet war, jedoch in die Schubregelung massiv von Hand eingegriffen wurde.

Hier ein Beispiel.
Bei 11:24:15, nach dem siebten Schubverlust, gab es innerhalb von 6 Sekunden eine dramatische Geschwindigkeitserhöhung um 173 kt (320 km/h) während sich das Flugzeug mit 2.500 fpm (13 m/s) im Steigflug befand. Dies entspricht einer Längsbeschleunigung von 1,5 g. Diese extreme Beschleunigung (noch dazu im Steigflug) kann ich mir nur mit der Beschleunigung der Triebwerke von Flugleerlauf auf Startleistung erklären. Wären die Triebwerke in dem Moment wie normal mit Steigleistung gelaufen, dann wäre der Leistungsunterschied zur Startleistung keinesfalls ausreichend, um das Flugzeug wie eine Rakete zu beschleunigen.

Der Gedanke, der mich umtreibt (siehe meinen ersten Beitrag): Kein Pilot würde im Steigflug auf die Idee kommen, die Triebwerke auf geringe Leistung zu setzen. Das ist geradezu widersinnig. Einzige Ausnahme wäre die, wenn er den Steigflug abbrechen und in den Sinkflug übergehen möchte - was hier aber eindeutig nicht beabsichtigt wurde.
Weiterhin beunruhigt mich, daß sich die Lage nach der neunten "Intervention" an den Schubhebeln für eine Minute beruhigt hatte, doch danach ebenso plötzlich ein weiterer Geschwindigkeitsverlust von ca. 100 kt eintrat, dieser erneut kompensiert wurde und dann das Flugzeug ganz plötzlich in einen steilen Sinkflug mit ca. 12.000 fpm (60 m/s) überging - so als hätte jemand brutal in die Höhensteuerung eingegriffen. Ein Pilot würde niemals so abrupte Steuereingaben machen und eine derartige Sinkrate zulassen.
Da die Geschwindigkeit mit 330 kt sehr hoch war (normal wären ca. 250 kt gewesen), kann ausgeschlossen werden, daß der Sturzflug durch einen Strömungsabriß verursacht worden ist.

Ich habe leider ein sehr schwarzes Szenario vor Augen: Krimineller Eingriff in den Luftverkehr.
Möge ich auf der ganzen Linie Unrecht haben und viel zu viel in die verfügbaren Daten hineininterpretiert haben.
[end_of_garbage]

Zu FlightRadar24 ist anzumerken, daß die dargestellte Flughöhe auf dem barometrischen Höhenmesser des Flugzeuges beruht. Bei vereisten oder verstopften Drucksonden könnte die übermittelte Flughöhe durchaus stark verfälscht sein.
Nicht so bei der Geschwindigkeit. Diese wird
[meist, aber nicht immer!!!] aus den mit GPS bestimmten Positionskoordinaten bestimmt, wobei das Resultat natürlich die Geschwindigkeit über Grund ist. Die ermittelte Geschwindigkeit ist somit unabhängig von Drucksonden und kann durch Vereisungsprobleme nicht verfälscht werden.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3903
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 125
Kontaktdaten:

Re: Antonow AN-148 Saratov Airlines RA-61704

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 12. Feb 2018, 02:33

bluemchen hat geschrieben:...
Was die stark fluktuierende Geschwindigkeitskurve bei FR24 u.U. auch vermuten läßt, wäre eine Vereisungsproblematik, zumindest nicht von vornherein ausgeschlossen.
Sollte es so sein, daß der Kptn die Vorstartenteisung abgesagt hat, rückt das durchaus ins Blickfeld.
...

So ist es. Vereisung sollte auf der Liste er Verdächtigen weit oben stehen.
Da der Steigflug vor dem Absturz kontinuierlich bis auf ca. 6.000 ft Höhe führte, sehe ich darin allerdings keinen deutlichen Hinweis auf ein akutes Vereisungsproblem. Auch die übermäßige Dynamik der Vorgänge und ihre zehnfache Wiederholung scheint mir dagegen zu sprechen. Bei Vereisung kommt das Flugzeug entweder gar nicht erst hoch oder entwickelt sofort nach dem Start Schwierigkeiten mit dem Höhengewinn.

Auf die Liste gehören auch die schwer zu erklärenden somatographischen Illusionen.
Falsche Beladung oder eine beim Start oder im Steigflug verrutschte Beladung könnte zu einer Schwerpunktlage hinter dem Limit führen, was massive Steuerungsprobleme bewirken kann.
Eine auf Anschlag fahrende Trimmung kann ebenfalls zu extremen Schwierigkeiten bei der Steuerung führen.

[begin_of_garbage]
Was mich an all diese Dinge nicht vordergründig denken läßt, ist die Geschwindigkeitszunahme im Steigflug. Das Flugzeug war offenbar flugfähig, doch da die Flugbahn fast normal war und sich die Geschwindigkeit trotzdem immer wieder rapide verändert hat, muß der Schub eine bestimmende Rolle gespielt haben.
Es gibt jedoch keinen naheliegenden Grund, warum die Triebwerksleistung im fortgesetzten Steigflug sich zehnmal so drastisch ändern sollte.
[end_of_garbage]

Wir werden sehen - und ich muß jetzt erstmal die Klappe halten. >kratz<
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.


Zurück zu „Luftfahrtnachrichten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast