Flughafen Moskau-Scheremetjewo

Was lief bei den Fluggesellschaften östlich der Elbe? Immerhin waren sie Partner der Interflug und gehören zum Thema dazu.
Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3757
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 38
x 104
Kontaktdaten:

Flughafen Moskau-Scheremetjewo

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 15. Mär 2013, 23:25

Auf dem nördlichen Vorfeld des Flughafens Moskau-Scheremetjewo steht vor dem Inland-Terminal eine große runde Struktur. Dieses Bauwerk war in den 70er(?) und 80er Jahren auf vielen Werbefotos von Aeroflot zusehen.
Wer weiß, welche Funktion dieses interessante Gebäude hatte oder hat?

Bild
SVO-26-07-2008 by swbkcb, on Flickr

Bild
SVO Terminal B by Oleg_Ivanov, on Flickr
0 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5509
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 214
x 26
Kontaktdaten:

Re: Flughafen Moskau-Scheremetjewo

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Sa 16. Mär 2013, 09:42

Ich denke, das koennte eine Art Wetterschutz sein, damit trotz des Fehlens von Passagierfingern ein trockens Abfertigen möglich ist.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3757
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 38
x 104
Kontaktdaten:

Re: Flughafen Moskau-Scheremetjewo

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Sa 16. Mär 2013, 11:58

...ein überdachter Flugsteig?
0 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5509
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 214
x 26
Kontaktdaten:

Re: Flughafen Moskau-Scheremetjewo

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Sa 16. Mär 2013, 12:16

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:...ein überdachter Flugsteig?

Ja, so in etwa denke ich mir das.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Texasstyle
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 110
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 16:47
Postcode: 7665
Skype-Name: original-Texasstyle
Wohnort: Sabóia-(LPBJ)Alentejo-Portugal
x 3
x 7
Kontaktdaten:

Re: Flughafen Moskau-Scheremetjewo

Ungelesener Beitragvon Texasstyle » Sa 16. Mär 2013, 12:46

Hallo
Nach meiner Meinung müsste dass ein PAX Terminal sein nach dem Vorbild des alten Pan Am Terminals aus den 60ern in New York´s JFK. Die Funktionalität dessen kannst du auch derzeit bei SIXX in der Serie PANAM sehen.
Diesen Terminal in UUEE kenne ich auch aus alten Filmen der 80er Jahre.
Die Maschine kommt frontal unters Dach und die PAXE können unter dem Dach aus der vorderen Tür aussteigen
Gruss Texasstyle
0 x
http://www.youtube.com/user/Texasstyle67?feature=mhee aviation memories
ich bin dabei, du bist dabei, wir sind dabei

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3757
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 38
x 104
Kontaktdaten:

Re: Flughafen Moskau-Scheremetjewo

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Sa 16. Mär 2013, 19:16

So hat man also in Moskau noch einmal das einfache, aber wirklich geniale Abfertigungsprinzip aus Berlin-Tempelhof aufleben lassen. Das gefällt mir.
Inzwischen habe ich mir das Gebäude auch auf Google Earth angeschaut. Dort habe ich jedoch den Eindruck gewonnen, daß man an diesem Terminal heute leider nicht mehr direkt andockt. Keine der gelben Taxi-Linien führt unter das Dach.

Möglicherweise wurde der Zugang zum Terminal zu klein ausgeführt. Die Zugangsbrücke sieht wirklich sehr schmal aus. Man stelle sich vor, daß einmal gleich vier Il-86 vor der Tür gestanden haben könten.
0 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.

Texasstyle
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 110
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 16:47
Postcode: 7665
Skype-Name: original-Texasstyle
Wohnort: Sabóia-(LPBJ)Alentejo-Portugal
x 3
x 7
Kontaktdaten:

Re: Flughafen Moskau-Scheremetjewo

Ungelesener Beitragvon Texasstyle » Sa 16. Mär 2013, 23:56

WG. Andocken
Zumindest in einer Scenery für X-Plane von einem Russen die sehr detailgetreu ist, sind ebenfalls keine Taxilines unters Dach nur am dach vorbei und unterm Dach stehen nur Gangways und Gepäckkarren
Soviel von X-Plane
0 x
http://www.youtube.com/user/Texasstyle67?feature=mhee aviation memories
ich bin dabei, du bist dabei, wir sind dabei

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5509
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 214
x 26
Kontaktdaten:

Re: Flughafen Moskau-Scheremetjewo

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Di 19. Mär 2013, 10:52

Nun, ich habe mal Recherchiert und habe Antworten gefunden im Fliegerjahrbuch der DDR vom Verlag Transpress 1966.

Damals plante man folgendermaßen: das normale Terminal sollte für die Inlandsflüge genutzt werden, während der Flugsteig-Satellit für den Internationalen Verkehr bestimmt ist. Damals plante man auch die Erweiterung auf insgesamt 3 solcher Satelliten.

Der Satellit hat Platz für 5 Flugzeug die mit dem Bug voran selbsständig anrollen. Das Abrollen dagegen soll mit Flugzeugschleppern erfolgen. Wiedersprüchlich wird es hinsichtlich der Frage, ob die Passagiere nur vom großen Dach vor Wettereinflüssen geschützt werden, oder ob der Zugang zu den Flugzeugen über andockbare Fluggastfinger passiert. Im Text ist dass nicht genau herauszulesen. Allerdings sind in einer Schemazeichnung durchaus 5 Fluggastfinger zu sehen, die hier auch als Fluggastbrücke bezeichnet sind.

Der Satellit hat 5 Standplätze, zu denen die Flugzeuge bugwärts anrollen. Das Abrollen geschieht nicht aus eigener Kraft, sondern durch Schleppfahrzeuge.


Es ist vorgesehen, noch zwei weitere Satelliten anzulegen. Der jetzige Satellit, in den Unterflurelektranten und andere technische Einrichtungen zum Versorgen der Flugzeuge eingebaut sind, hat eine Pilzform. Der Kern besteht aus einer Stahlbetonskelett-Konstruktion; der untere Durchmesser beträgt 24 m, der obere 32m. Um die Flugzeuge wettergeschützt abfertigen zu können, wurde auf dem Satelliten ein Dach von 84 m Durchmesser aufgesetzt. Es ist eine Stahlkonstruktion, die an Trossen hängt.
In das Dach eingelassene Scheinwerfer beleuchten die Standplätze. Im Erdgeschoss des Satelliten sind vorwiegend technische Räume , im 1. Geschoss, das allein den Fluggästen zur Verfügung steht, ein Abrufraum, und im 2.Geschoss, das für die Besucher gedacht ist, ein öffentliches Kaffee untergebracht.


Nachzulesen im Fliegerjahrbuch 1966, Seite 103 bis Seite 107. Im Artikel sind dann auch Bilder und Zeichnungen zu sehen.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3757
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 38
x 104
Kontaktdaten:

Re: Flughafen Moskau-Scheremetjewo

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 19. Mär 2013, 15:19

Vielen Dank, Henning. Da habe ich gleich einmal nachgeschaut.

Die Zugangsbrücke dient (oder diente?) zugleich als Aussichtsterrasse, über die man zum Restaurant im obersten Geschoß des Satelliten gelangt.
Das Schutzdach des Satelliten steht 30 m über, so daß selbst große Flugzeuge mit der vorderen Hälfte im Trockenen abgefertigt werden konnten.

Dem Anschein nach ist dieses Abfertigungsanlage allerdings nicht mehr in Betrieb.
Vielleicht ist es ja an den andockbaren Fluggastbrücken gescheitert. Diese wurden im Ostblock nicht produziert.
0 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5509
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 214
x 26
Kontaktdaten:

Re: Flughafen Moskau-Scheremetjewo

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Di 19. Mär 2013, 17:16

Vielleicht ist es ja an den andockbaren Fluggastbrücken gescheitert. Diese wurden im Ostblock nicht produziert.


Zumindest im Zuge der Vorbereitung auf Olympia 1980 meine ich diese auch im Osten gesehen zu haben.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!


Zurück zu „Zivile Luftfahrt in den RGW-Staaten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast