Boeing 747SP und Lockheed L-1011 für Aeroflot

Was lief bei den Fluggesellschaften östlich der Elbe? Immerhin waren sie Partner der Interflug und gehören zum Thema dazu.
Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3753
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 37
x 104
Kontaktdaten:

Boeing 747SP und Lockheed L-1011 für Aeroflot

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 9. Jul 2014, 12:06

Ende 1974 verhandelte die Sowjetunion mit Boeing, Lockheed und Douglas(?) über den Kauf von Großraumflugzeugen der Typen Boeing 747SP (10 Stück), L-1011-250 TriStar (30 Stück) und möglicherweise auch DC-10 für den Einsatz bei Aeroflot. Dabei wurde auch der Lizenzbau von bis zu 100 Maschinen des Typs L-1011 ins Auge gefaßt.

Etwa zur gleichen Zeit begann das OKB von Oleg. K. Antonow mit Rolls-Royce über den Kauf von RB211-524 Triebwerken zu verhandeln. Antonow arbeitete zu dieser Zeit an einem vierstrahligen Passagierflugzeug für den Einsatz auf Langstrecken, das diese Triebwerke erhalten sollte. Der Erstflug war für 1978 vorgesehen.

Weiß jemand näheres zu diesen wahrscheinlich weitgehend unbekannt gebliebenen Vorgängen?
Kennt jemand die Projektbezeichnung dieses Antonow-Jets? Mit einer Typenbezeichnung ließe es sich viel besser recherchieren.
0 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5505
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 213
x 26
Kontaktdaten:

Re: Boeing 747SP und Lockheed L-1011 für Aeroflot

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 13. Jul 2014, 10:30

Interessante Sache! Das man RB211-524 Triebwerke wollte, wusste ich, allerdings in anderem Zusammenhang. Man hatte Probleme in der Triebwerksentwicklung und wollte sozusagen ermitteln, wie bestimmte Sachen bei den anderen herstellern gelöst wurden.
Das man Flugzeuge in den USA kaufen wollte, hörte ich immer mal, allerdings mehr so vom Hörensagen, als wenigstens von einem Presseartikel.

Ein Passagierflugzeug mit 4 großen Turbofans von Antonow? Also eigentlich machetn die Sowjets immer mächtig Bambule, wenn da was ziviles angerührt wurde. Wobei ich wieder recht wenig ueber die IL-86 hörte, erst so ab 1978 gabs da nähere Nachrichten, die mich erreichten.

Also Sinn könnte die AN-40 gemacht haben. Der designierte Nachfolger der AN-22, der allerdings zugunsten der AN-124 fallen gelassen wurde. Interesanterweise gabs ja auch von der AN-22 und AN-124 auch Projekte für den Passagierverkehr, die bekanntermaßen nicht weiter verfolgt wurden.

Also, ich werde da mal richtung AN-40* schauen.

*Achtung: wie so oft in der sowjetischen Luftfahrt wurde die Bezeichnung AN-40 mehrfach verwendet!
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3753
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 37
x 104
Kontaktdaten:

Re: Boeing 747SP und Lockheed L-1011 für Aeroflot

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 14. Jul 2014, 14:24

Die Il-86 war als Mittelstreckenverkehrsflugzeug geplant. Ein echtes Langstreckenflugzeug als Nachfolger für die Il-62 wurde ebenfalls als notwendig angesehen, nur dafür fehlten die geeigneten Triebwerke.

Die Verkaufsverhandlungen für die oben genannten westlichen Langstreckenverkehrsflugzeuge geschahen offenbar im Fahrwasser der SALT-Verträge und möglicherweise sogar mit Blick auf die Olympischen Spiele von Moskau (1980).
0 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.


Zurück zu „Zivile Luftfahrt in den RGW-Staaten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast