RSBN-Stationen auf DDR-Gebiet

Im Ostblock-Verteidigungsbündnis gabs mehr als Sowjetarmee und NVA.
Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4498
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 227
x 280
Kontaktdaten:

RSBN-Stationen auf DDR-Gebiet

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 8. Jan 2013, 00:30

Das Flächennavigationssystem* RSBN (Радиотехническая Система Ближней Навигации) war ein vorwiegend in der Sowjetunion zivil/militärisches genutztes Funknavigationssystem für den Nahbereich. Seine Genauigkeit war systembedingt etwas höher als beim vergleichbaren westlichen TACAN-System.
Es soll auch auf DDR-Gebiet zur Anwendung gekommen sein, hier aber nur militärisch.

Wo befanden sich die RSBN-Bodenstationen auf dem Gebiet der DDR?
Gibt es noch sichtbare Relikte dieser Installationen?

*) Im Gegensatz zur reinen Punkt-zu-Punkt Navigation auf den geraden Verbindungslinien zwischen Funkfeuern erlaubt ein Flächennavigationssystem (RNAV) das direkte Ansteuern jedes beliebigen Punktes der Erdoberfläche innerhalb der Überdeckungsreichweite des Systems.
0 x
Thomas

Normalität ist ein hohes Gut.

max0685
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 128
Registriert: Di 25. Okt 2011, 15:13
Postcode: 2929
Country: Germany
x 2
x 14
Kontaktdaten:

Re: RSBN-Stationen auf DDR-Gebiet

Ungelesener Beitragvon max0685 » Mi 9. Jan 2013, 18:54

Relikte wird es nicht mehr geben, die Stationen waren meist mobil. Es war eine große Hilfe zur Navigation über den Wolken (Kontrolle Flugweg oder Einhaltung bestimmter Räume). In der Regel hatten alle Flugplätze eins, deren Flugzeuge auch die nötige Bordausrüstung hatten. Genutzt haben wir in unserem Raum auch RSBN Falkenberg und Großenhain. Für die Praxis hatten wir uns auf Polarkoordinatenpapier den Standort und die markanten Punkte und Räume gezeichnet und konnten anhand Azimut und Entfernung unseren Standort bestimmen.Zu den Flugplätzen mit RSBN siehe http://www.mil-airfields.de/ Das RSBN war meist direkt am FP stationiert.
Gruß Udo
0 x

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 125
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 49
x 17
Kontaktdaten:

Re: RSBN-Stationen auf DDR-Gebiet

Ungelesener Beitragvon historienquax » Di 12. Mai 2020, 17:15

max0685 hat geschrieben:Das RSBN war meist direkt am FP stationiert.
Zumeist unmittelbar neben der Start- und Landebahn.
0 x

RSP-10
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 73
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 06:19
Postcode: 971
Wohnort: DXB
x 8
x 40
Kontaktdaten:

Re: RSBN-Stationen auf DDR-Gebiet

Ungelesener Beitragvon RSP-10 » Mi 13. Mai 2020, 11:22

Die RSBN in der DDR waren für die militärische Nutzung bestimmt. Die meisten Militärflugplätze, NVA und sowjetische, waren damit ausgestattet.
Meines Wissens nach war Dresden der einzige Zivilflugplatz, auf dem ein RSBN stationiert war. Dieses gehörte aber auch zu den NVA Luftstreitkräften und wurde durch diese betrieben.

RSBN gehörte jeweils zur Nachrichten und Flugsicherungskompanie, die unabhängig vom jeweiligen Platzherren arbeitete. Es gab ein DDR-weites diensthabendes System, dass eine kontinuierliche flächenhafte Abdeckung garantierte, selbst wenn auf dem eigenen Platz kein Flugbetrieb stattfand.
Die sowjetischen Streitkräfte hatten ihre eigenen RSBN und es gab keine Kooperation zwischen beiden.

RSBN waren zwar in der Nähe, aber nicht unmittelbar neben der SLB stationiert. Meist in einer verbunkerten Stellung auf mobiler Technik.
Relikte davon (die leere Stellung) gab es beispielsweise noch in Laage, ist aber innerhalb des Flugplatzperimeters und nicht frei zugänglich.
https://www.flugzeugforum.de/threads/bogendeckungen.7485/page-6 ein paar Fotos davon aus 2003.Ob die heute noch stehen, kann ich nicht sagen.

Unmittelbar neben der SLB war die Nah- und Landenavigationsanlage RSP-10 (oder Vorgänger) stationiert.
0 x


Zurück zu „Militär-Luftfahrt in den Staaten des Warschauer Vertrages“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast