Die sowjetische Raumfähre МТКС OK-92 ("Buran") 11F35 K1

Trägerraketen, Satelliten, Raumschiffe und Bodenanlagen
EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5562
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 254
x 34
Kontaktdaten:

Re: Die sowjetische Raumfähre МТКС OK-92 ("Buran") 11F35 K1

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Di 13. Jun 2017, 20:45

Danke für die Ausführungen.

Also hat das Ding, abgesehen vom Namen, nichts mit der früheren Energieja zu tun, denke ich.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2368
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 63
x 167
Kontaktdaten:

Re: Die sowjetische Raumfähre МТКС OK-92 ("Buran") 11F35 K1

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 13. Jun 2017, 23:04

EA-Henning hat geschrieben:Danke für die Ausführungen.
Also hat das Ding, abgesehen vom Namen, nichts mit der früheren Energieja zu tun, denke ich.

Da bewegen wir uns im spekulativen Bereich, aber, da wäre ich mir überhaupt nicht sicher.
Das würde ich an paar Dingen fest machen: Die "Zenit" z.B. als Booster der Energija mit ihrem RD-170 TW (eine davon war stärker als die Saturn V ), wird als Ausgangsmuster für die neue Sojus 5 konstruktiv modifiziert, so ein Plan;
- Energija gab es auch als Energija-M und Energija-2 (als letzte Hoffnung)
- die Zentralstufe hatte mit den RD-0120 ein rießen Wasserstoff-TW, daß die Sowjets hier komplikationslos implementierten, obwohl technisches Neuland! Dieses war zudem leistungsreguliert von 45% bis 114%, technologische Besonderheit - Brennkammer und Düse sind aus einem Stück gefertigt, wodurch es weniger überholt werden sollte, als das amerikanische Pendant SSME (in der Wiederverwendung). Aerodyne sollte später untersuchen, dieses Verfahren zu übernehmen, um Mio Dollar in der Fertigung zu sparen. Es ist offen, da die Shuttles in Rente sind. Das nur nebenbei.
- Die Nutzlast mußte noch fehlende 100m/s für den Orbit produzieren.
- Die 3. Stufe für höhere Orbits war ebenfalls schon auf Wasserstoffbasis mit dem 11D56 geplant, dafür soll das RD-0150 in der Entwicklung zum Einsatz kommen, somit möglicherweise 3-stufig in der Grundkonfiguration (bei Energija war das Option)
- Die Designgrößen Energija - 96 t in den LowOrbit, 22 t in den GTO Transfer, Startmasse 2.270 t ... entsprechen schon den heutigen Vorstellungen,
so ein paar Eckpunkte
Mal sehen, was daraus wird, es bleibt spannend
R.
1 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5562
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 254
x 34
Kontaktdaten:

Re: Die sowjetische Raumfähre МТКС OK-92 ("Buran") 11F35 K1

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 14. Jun 2017, 10:41

Hört sich gut an.

Interessant jedoch auch, das man Baikonur nun doch weiter ausbaut. Ursprünglich wolle man sich ja langfristig zurückziehen.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2368
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 63
x 167
Kontaktdaten:

Re: Die sowjetische Raumfähre МТКС OK-92 ("Buran") 11F35 K1

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 19. Jun 2017, 20:03

Es kommt tatsächlich richtig Bewegung in die "neue" Buran-Geschichte:

Eingeschlossen darin ist nach http://tass.ru/kosmos/4342852 in Kooperation mit RAC Energija (Rocket and Space Coporation) das Kinderferienlager in Sotschi - nein, natürlich das "Pädagogische Zentrum SIRIUS ".
Das (ein) Mock-up wird dort nächstes Jahr ~ 2018, aufgestellt sein,
Mock-up.png
Mock-up.png (351.92 KiB) 1171 mal betrachtet

nach Solnzew wird Schneesturm im Full-Size Layout mit Ausrüstung, Bestuhlung, interaktiver Gerätschaft für die Studierenden ausgesrüstet, damit die Jungs in der Lage sein werden zu lernen und gleichzeitig neue Dinge zu tun ...
"Sie sollen in der Lage sein, über Russlands Raumfahrtgeschichte zu lernen und zu lernen, neues zu erschaffen".
Wie es aussieht, könnte das Mock-up aus der Volkswirtschaftsausstellung in Moskau diese Verwendung finden.
(Dann also schnell nochmal dahin >grins< , es könnte aber sein, das die Demontage schon beginnt)

Es wird berichtet, das auch das andere Entwicklungsprogramm von RAC Energija, das "Clipper-Programm" in Verbindung mit Buran in vollständigem Layout in dem Science-Park des Sirius Centre eingerichtet wird.
Dieses wird wohl sofort begonnen.

Der letzte Satz: " Die eigentliche Schneesturm des Space Flight ruht unter den Trümmern der Montage-Test Halle 112 am Ende ", klingt schon etwas traurig. Was man mental auch so nicht kannte, bisher.
Dann bleibt auch das spannend.
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3954
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 39
x 132
Kontaktdaten:

Re: Die sowjetische Raumfähre МТКС OK-92 ("Buran") 11F35 K1

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 19. Jun 2017, 21:01

bluemchen hat geschrieben:...Der letzte Satz: " Die eigentliche Schneesturm des Space Flight ruht unter den Trümmern der Montage-Test Halle 112 am Ende ", klingt schon etwas traurig. Was man mental auch so nicht kannte, bisher.
Dann bleibt auch das spannend.
R.


Soll das heißen, alles sieht dort noch genauso aus wie auf diesen Fotos?

Bild
N-1 “Moon Rocket” and Energia-Buran by Martin Trolle Mikkelsen, on Flickr

Bild
N-1 “Moon Rocket” and Energia-Buran by Martin Trolle Mikkelsen, on Flickr

Bild
N-1 “Moon Rocket” and Energia-Buran by Martin Trolle Mikkelsen, on Flickr


Vor der technikgeschichtlichen Katastrophe sah es in der Halle 112 so aus.

Bild
N-1 “Moon Rocket” and Energia-Buran by Martin Trolle Mikkelsen, on Flickr
0 x
Thomas

Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ist jetzt überraschenderweise auch von der Politik aufgegriffen worden.
Glaubt man dort, damit den Mangel an menschlicher Intelligenz kompensieren zu können?

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2368
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 63
x 167
Kontaktdaten:

Re: Die sowjetische Raumfähre МТКС OK-92 ("Buran") 11F35 K1

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 19. Jun 2017, 22:16

... Ja, das soll es wohl heißen, alles sieht noch so aus >boes<
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3954
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 39
x 132
Kontaktdaten:

Re: Die sowjetische Raumfähre МТКС OK-92 ("Buran") 11F35 K1

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 20. Jun 2017, 16:03

Der Einsturz des Daches geschah nicht wegen Baufälligkeit aufgrund mangelnder Wartung, sondern während der Ausführung von Reparaturen an dem im Verlaufe der Jahre undicht gewordenen Dach. Die Baufirma machte den verhängnisvollen Fehler, zehn Tonnen Dachpappe auf dem Dach abzuladen, ohne die Last über eine größere Fläche zu verteilen. Daraufhin brach die überlastete Dachkonstruktion und riß auch die umliegende Dachfläche auf einer Fläche von insgesamt 28,800 m² in die Tiefe. Dabei brachen alle drei Querträger aus Stahlbeton. Einer davon stürzte auf eine der mit Druckluft befüllten Booster-Raketen der Energija-Trägerrakete, die daraufhin explosionsartig zerplatzte.
Bei dem Unfall kamen acht Arbeiter ums Leben.
Während der Untersuchung wurde zudem festgestellt, daß das Dach 1,5 mal schwerer ausgeführt worden war als ursprünglich projektiert. Außerdem gab es Abweichungen vom Bauplan. Dazu kamen die typischen(?) Festigkeitsprobleme von gealterten Stahlbetonkonstruktionen. Das Gebäude 112 war zum Zeitpunkt des Einsturzes bereits 35 Jahre alt.

Hier weitere Bilder der Halle 112.
0 x
Thomas

Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ist jetzt überraschenderweise auch von der Politik aufgegriffen worden.
Glaubt man dort, damit den Mangel an menschlicher Intelligenz kompensieren zu können?

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5562
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 254
x 34
Kontaktdaten:

Re: Die sowjetische Raumfähre МТКС OK-92 ("Buran") 11F35 K1

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 21. Jun 2017, 07:07

Da war wohl die typische "Hemdsärmeligkeit" schuld.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2368
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 63
x 167
Kontaktdaten:

Re: Die sowjetische Raumfähre МТКС OK-92 ("Buran") 11F35 K1

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mi 21. Jun 2017, 11:21

Interessieren würde mich schon, ob es inzwischen eine juristische Aufarbeitung dazu mit Astana gibt.
Es handelt sich ja komplizierter Weise um gepachtetes kasachisches Grundeigentum (übergegangenes ehem. russisches Grundeigentum), was die Bausubstanz angeht. Geschädigter in dem Fall die RF / Roskosmos.
Nach dem Zerfall der Sowjetunion erklärte sich das Land am 16. Dezember 1991 als Republik Kasachstan unabhängig Ob es eine (B.Breuel)-Treuhand gab, ist unklar >boes<
Möglicherweise hat man auch aus dem Grund bisher alles ruhen lassen (?).
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2368
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 63
x 167
Kontaktdaten:

Re: Die sowjetische Raumfähre МТКС OK-92 ("Buran") 11F35 K1

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 27. Jun 2017, 18:19

Jetzt geht es noch schneller, als geahnt - der Moskauer "Schneesturm" wird auf den Weg nach Sotschi gebracht:
Die Tass berichtet heute dazu
http://tass.ru/kosmos/4367966

Buran -Sotschi.png
Buran -Sotschi.png (569.65 KiB) 1075 mal betrachtet


[i]"Wir geben dem Wissenschaftspark “ Sirius" „unsere Buran . ... Die "Buran „ wird ein neues Leben gewinnen, für die Kinder wird es ein Ort sein, wo sie tun können“, - sagte der Generaldirektor des Unternehmens Vladimir Solntsev "
[/i] und weiter -
Die „Buran“ wird diese Ausstellung eröffnen, wenn sie sich im Erholungsgebiet befindet, wird es zu sehen sein, wie wir hoffen, aus dem Weltraum, aus der Luft und von jedem Punkt des Olympic Parks“ ...

Подробнее на ТАСС:
https://translate.googleusercontent.com ... j89bXJqMrA

Am 30. Juni schon statt 03. Juli soll der Schlepperkonvoi auf der Moskwa ablegen und am 5. Juli wird er voraussichtlich im Hafen von „Imereti“ in Sotschi eintreffen, um danach mittels Straßentransport in den Wissenschaftspark „Sirius“ zu gelangen.
6 Wochen nach Eintreffen soll die Montage beendet sein - ein sehr ehrgeiziges Ziel! :-)

Na dann gute Reise, es ist ja nicht die erste.
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*


Zurück zu „Raumfahrttechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast