Historisches Kalenderblatt

Missionen, Sensoren, Experimente und Ergebnisse
bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1691
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 39
x 139
Kontaktdaten:

Re: Historisches Kalenderblatt

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 25. Apr 2017, 11:30

Auch wenn es schon im Kalenderblatt April steht, ist nochmal eine besondere Erinnerung an Wladimir Komarow angezeigt
4480497 Komarow 1.jpg
4480497 Komarow 1.jpg (126.78 KiB) 339 mal betrachtet
Quelle: Tacc http://tass.ru/kosmos/4200829

Gestern, am 24. April, jährte sich sein Todestag zum 50. mal.
Er war der Erste –   im Leben wie im Tod, wie G. Kowalski schrieb. Am 24. April 1967 verunglückte der sowjetische Kosmonaut Wladimir Komarow bei der Erprobung des neuen Raumschiffes Sojus-1 tödlich.
Nachdem er eine ganze Serie technischer Probleme an der noch nicht voll ausgereiften Kapsel mit viel Können und Glück gemeistert hatte,  glaubte er,  wieder heil nach Hause zu kommen. Doch dann versagte das Fallschirmsystem, Haupt- wie Resevefallschirm. Sojus-1 schlug ungebremst auf die Erde auf und brannte aus. Es gab schlicht keine Rettung.

Komarow war somit der erste Raumfahrer,  der bei einer Weltraummission ums Leben kam. Zugleich war er der erste Zweifach-Kosmonaut nach seinem Flug mit Woßchod-1 1964,  wobei er gleichzeitig der erste Kommandant einer Dreierbesatzung war.

Hier ein Bild W.Komarow mit J.Gagarin aus dem Jahr 1964 (über playbuzz) https://img.playbuzz.com/image/upload/c ... qlsfik.jpg
# # #
R.

Noch eine Ergänzung dazu, denn Wladimir Komarow erfährt eine außerordentliche Aufmerksamkeit:

An illustration of Soyuz-1, launched on its ill-fated flight 50 years ago.
3226a.jpg
3226a.jpg (55.65 KiB) 331 mal betrachtet
Quelle: http://www.thespacereview.com/article/3226/1

Asif Siddiqi - Professor of History at Fordham University faßt das unfassbare in einem umfangreichen Artikel, basierend auf unterschiedlichsten Quellen der Sowjetliteratur, Transkripten und anderen russischen Quellen zusammen.

" ... selbst unter all diesen Leistungsträgern war Komarow bereits ein Hervorragender. Durch alle Bereiche war er gewissenhaft, hoch intelligend bescheiden, zurückhaltend und einer der am meisten Gelehrten unter den Kosmonauten ...

Er geißelt den unnötigen Zeitdruck, der wie im amerikanischen auch, zu den Opfern letztlich geführt hat.

Zu dem Artikel im "The Space Review": http://www.thespacereview.com/article/3226/1 (engl.) Der Teil 1 - Präambel und "In der Umlaufbahn"
Der Teil 2 wird der "Wiedereintritt und die Landung"
R.
1 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1691
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 39
x 139
Kontaktdaten:

Re: Historisches Kalenderblatt

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 2. Mai 2017, 11:56

Asif Siddiqi zum Teil 2 Fifty years later: Soyuz-1 revisited (part 2)

Hier: http://www.thespacereview.com/article/3229/1
Der Widereintritt und die Landung

Es muß zu dem Anlaß keine Bilder geben
Wenn es funktionieren sollte - hier die Google Übersetzung : https://translate.google.com/translate? ... edit-text=

vom Teil 2 (ansonsten die Web Adresse in den Google Translator kopieren, funktioniert recht gut und die Übersetzung ist durchaus adequat))
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1691
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 39
x 139
Kontaktdaten:

Re: Historisches Kalenderblatt

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 2. Mai 2017, 12:32

Die Erschütterung darüber ist einfach nicht wegzuwischen, auch heute noch. Opfer, die nicht sein mußten
Verfluchtes Wettrennen um politische Dominanzen wider aller Vernunft
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1691
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 39
x 139
Kontaktdaten:

Re: Historisches Kalenderblatt

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 15. Sep 2017, 22:59

Ziolkowski 1.png


Am 17. September 1857 wurde im Dorf Izhevsk, Provinz Rjasan, der herausragende russische Wissenschaftler, Forscher und Erfinder
Konstantin Eduardowitsch Tsiolkowski geboren.

Der brillante russische Wissenschaftler wurde einer der Gründer der modernen Raumfahrt. Seine Vorstellungen vom "Weltraum", die Theorie des Strahlantriebs und die Raketendynamik, eine Beschreibung der Grundentwürfe von Raketentriebwerken, mathematische Rechtfertigungen und Berechnungen bildeten die Grundlage von Wissen und Technik, die es der Menschheit erlaubte, in die Erdumlaufbahn einzutreten - so der Artikel in Roskosmos.ru
Mehr als ein Jahrhundert ist seit der Veröffentlichung der ersten wissenschaftlichen Artikel und populärwissenschaftlichen Werke von Tsiolkowski vergangen, in denen er die Prinzipien der Raumflüge beschrieben hat.
Heute sind viele Ideen von Konstantin Eduardovich in modernen Carrier-Raketen, Orbit-Stationen, Raumanzügen, Life-Support-Systemen usw. verkörpert.

Machen wir das heute so ?
5757046317.jpg
Und ist das das Resultat ?
Ziolkowski.jpg
Und verhalten sich die Dinge so ?
5439627899.jpg
Quelle der Skizzen: https://www.roscosmos.ru/24061/
Der Artikel https://translate.google.com/translate? ... edit-text=

PHÄNOMENAL
Vielleicht sieht er lächelnd auf uns herab und hat schon wieder neue Ideen ... der Konstantin

R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1691
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 39
x 139
Kontaktdaten:

Re: Historisches Kalenderblatt

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Sa 23. Sep 2017, 19:07

Unbemerkt von der Öffentlichkeit verstarb in diesem Jahr Stanislaw Jewgrafowitsch Petrowder Mann, der die Auslösekette zu einem atomaren Inferno an früher Stelle seiner Zeit unterbrach, vor 34 Jahren.

Vielleicht hat es der eine oder andere es irgendwo tatsächlich lesen können, "Sputnik News" hat sich dem mit mehreren Beiträgen gewidmet: u.a. https://de.sputniknews.com/politik/2017 ... p-entging/

Das Petrow einen Alarm des Frühwarnsystems zum vermeintlichen Start von US Minuteman-Raketen als Fehlalarm interpretierte, zeigt nicht nur höchste Besonnenheit und Intuiton bei einen Zeitlimit von 27 Minuten, der zu einem Gegenschlag zur Verfügung stand, sondern höchste psychische Stabilität. Man muß bedenken, daß die damalige sogen. "Zweitschlagfähigkeit" nach einem Enthauptungsschlag noch im Aufbau war. Er hatte es zu verantworten und er hatte richtig entschieden.

Ursächlich für diese Fehlinterpretation war der kosmisch gestützte Aufklärungsrechnerkomplexes.
"Kosmos 1382" hatte Wolkenreflexionen durch die Sonne an der Tag/Nachtgrenze über Malmstrom Air Force Base in Montana als Starts der Interkontinentalen interpretiert.

Petrow wurde später geehrt, er erhielt
2004 in Moskau und
2006 im UN Hauptquartier in New York den World Citizen Award.

Dresden ehrte ihn am 17. Februar 2013 in der Semper Oper mit dem Dresden-Preis, der mit 25.000€ dotiert war:
Petrow.jpg
Quelle: https://de.sputniknews.com/gesellschaft ... w-ist-tot/

Ein Mann, der still starb - er hatte nur "seine Arbeit getan", wie er in Dresden sagte.
Ist das nicht zuviel Bescheidenheit - eines wirklichen Heldens ?
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1691
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 39
x 139
Kontaktdaten:

Re: Historisches Kalenderblatt

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 3. Okt 2017, 19:48

Russland und die internationale Raumfahrtgemeinde begehen am morgigen Mittwoch, dem 04. Oktober, den 60. Jahrestag von "Sputnik 1"

Zu Ehren dieses Jubiläums findet in Moskau ein zweitägiges wissenschaftlich-technisches Forum der Russischen Wissenschaftsakademie und  des Staatskonzerns GK Roskosmos unter dem Motto Sputnik: 60 Jahre auf dem Weg der Entdeckungen statt.

Sputnik 1.png
Sputnik 1.png (572.82 KiB) 49 mal betrachtet
Quelle: http://tass.ru/kosmos/4598259

Am 4. Oktober 1957 wurde der erste künstliche Erdsatellit in eine niedere-Erd-Umlaufbahn gestartet. Das Raumfahrzeug wurde vom Sputnik-Raketenträger (entwickelt auf der Basis Koroljows interkontinentalen ballistischen Rakete R-7) aus dem (damaligen) 5. Forschungsgebiet des UdSSR-Verteidigungsministeriums (später wurde es das Baikonur-Kosmodrom) gestartet.

Wir wissen, das das Koroljow´sche Team unter hohem Druck der Staats- und Parteiführung arbeitete,
das Koroljow einen Träger hatte -seine "Semjorka"-, aber (noch) keine Nutzlast.
So blieb ihm nichts anderes, als anzuweisen, auf die Schnelle einen Radioapparat zusammen zu löten, der aus dem Kosmos auf der ganzen Welt empfangen werden konnte. Das war die politisch gewollte Aufgabe.

PS-1 mit diesem Radio war ein Ball mit einem Durchmesser von 58 cm, Gewicht 83,6 kg, wurde mit vier Antennen mit einer Länge von 2,4 m und 2,9 m ausgestattet.
PS-1 war in der Umlaufbahn für 92 Tage (bis 4. Januar 1958) und machte 1.440 Erd-Umrundungen, legte dabei ~ ca. 60 Millionen km zurück, sein Funksender arbeitete zwei Wochen lang nach seinem Start - für alle empfangbar!
Das ist schon eine ordentliche Batterieleistung (unter kosmischen Bedingungen).

Sein piep - piep - piep leitete das kosmische Zeitalter ein:
- 1961 Juri Gagarin als erster Mensch ins All, 
- 1969 landete mit Neil Armstrong der erste Mensch auf dem Mond, 
- 1975 kam es beim Sojus-Apollo-Testprojekt (SATP)  zur ersten russisch-amerikanischen Begegnung auf der Umlaufbahn

Es gab mithin große Erfolge in der friedlichen Erforschung des Weltraumes.
Gerade in der konfliktgeladenen heutigen Zeit ist es sehr angebracht, sich daran zu erinnern - Zusammen zu arbeiten und das nicht nur im Kosmos!

Ich glaube, auch das ist die Botschaft
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*


Zurück zu „Kosmosforschung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast