ISS 2024

Missionen, Sensoren, Experimente und Ergebnisse
Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4734
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 279
x 384
Kontaktdaten:

ISS 2024

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Sa 27. Mär 2021, 20:17

Aus "Russische Raumfahrt aktuell" verschoben ---> neuer Thread "ISS 2024"

bluemchen hat geschrieben:...ist dies nicht der erste Besuch in Space City (wie Houston genannt wird), ...

Houston als Space City - das ist aber schon über 50 Jahre her.
Ende der 60er Jahre verlieh sich die Stadt selbst diese offizielle Marketing-Bezeichnung, da sich dort das NASA Manned Spacecraft Center befand (heute als NASA Lyndon B. Johnson Space Center oder JSC bekannt).

Glaubt man einem Artikel in der Houston Press, so benutzt heute kaum noch jemand diesen Spitznamen für Houston. Der NASA Campus befinde sich halt nur mit Ach und Krach innerhalb des Stadtgebietes von Houston, die Mond-Landungen lägen auch schon recht lange zurück und die Shuttle-Katastrophen seien seitdem die einzigen erwähnenswerten Ereignisse der US-Raumfahrt gewesen.

So schwarz muß man das natürlich nicht sehen - und deshalb hat Blümchen völlig Recht. Was wäre Houston denn heute ohne das JSC?
Einfach nur Petro Metro, d.h. die Stadt des raffinierten Öls und der rohen Menschen (in Anlehnung an das dort geförderte Rohöl) wie es die Houston Press beschrieb.

Houston ist ganz bestimmt eine Reise Wert, nicht nur wegen des JSC, aber ganz bestimmt wegen des JSC. Ich hoffe, ihr versteht die "Logik" hinter meiner Aussage.

Bild
Endeavour Comes to Houston for the Last Time by BFS Man, auf Flickr

Es wird langsam Zeit für eine wöchentliche Linienflugverbindung zwischen Houston und Tschkalowski (Sternenstädtchen) und/oder den Flughäfen Jubileiny oder Kraini (beides bei Baikonur).
1 x
Thomas

Wenn die Politik das Fliegen (und das Fahren) durch dirigistische Eingriffe künstlich verteuert, dann wird es wieder zum Privileg der Reichen - ein Rückschritt von mindestens 50 Jahren.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6207
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 891
x 120
Kontaktdaten:

Re: Aus Russische Raumfahrt aktuell (verschoben)

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 28. Mär 2021, 09:44

Ich glaube, in der derzeitigen politischen Lage wird es sicher keine Linienverbindung zwischen den Zentren der Raumfahrt der USA und Russlands geben. Meiner Meinung nach befinden wir uns sowieso in einem 2. kalten Krieg.

Mag sein, dass dies von den Raumfahrt-Leuten erkennbar nicht mitgetragen wird, doch sind sie ja abhängig von Entscheidungen der jeweiligen Regierung.

Eigentlich könnte man nach meiner Auffassung bereits sehr viel weiter auf dem Gebiet der Raumfahrt sein. Aber das ist wohl nicht gewollt.

Die Raumfahrt bewegt sich auch immens weit fort vom Forschungsgebiet zum Kommerz. Ich möchte hierzu die Aktivitäten des Elon Musk mit seinem "StarLink" erwähnen.

Angesichts der politischen Situation auf dieser, unseren Welt bin ich gespannt, wie die Zukunft der ISS aussieht. Ich glaube, dass es sicher keine Nachfolgestation geben wird, wo der Westen und Russland gemeinsam beteiligt sind.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4734
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 279
x 384
Kontaktdaten:

Re: Aus Russische Raumfahrt aktuell (verschoben)

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 28. Mär 2021, 15:46

Eine Nachfolge-Raumstation für die ISS kann ich mir derzeit auch nicht vorstellen. Dazu müssten alle Beteiligten längst in den Startlöchern sitzen. Angesichts der seit Jahrzehnten fehlenden Kontinuität in der bemannten Raumfahrt der USA fehlt mir dazu ohnehin der Optimismus.
Es wird wohl eine chinesische Raumstation werden, vielleicht eine russisch-chinesische.

Hennings anderem Gedanken möchte ich auch zustimmen. Die Raumfahrt bewegt sich deutlich vom Wissenschaftsfeld in Richtung Big-Kommerz. Es war zwar immer das Ziel, durch die Raumfahrt zunehmend auch einen kommerziellen Nutzen zu erzielen, aber daß man seit ein paar Jahren dabei so radikal vorgehen würde, entsprach sicherlich nicht der ursprünglichen Idee.
1 x
Thomas

Wenn die Politik das Fliegen (und das Fahren) durch dirigistische Eingriffe künstlich verteuert, dann wird es wieder zum Privileg der Reichen - ein Rückschritt von mindestens 50 Jahren.

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 4207
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 189
x 724
Kontaktdaten:

ISS 2024

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 29. Mär 2021, 11:09

ISS 2024 - Perspektiven / Planungen / nationale Projekte / Gedanken

Es klang schon verschiedentlich an, daß das technologisch bedingte Betriebsende der Station näher rückt.
- Vertraglich stimmen der Partnerländer derzeit überein, die Station bis 2024 vollumfänglich zu nutzen bei abgesicherter Finanzierung. Was danach kommt, ist noch nicht in trockenen Tüchern.

Um die Raumfahrtseiten thematisch übersichtlicher zu halten, sollten alle diesbezüglichen Gedanken und Beiträge hier ihren Platz finden

# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 4207
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 189
x 724
Kontaktdaten:

Re: Aus Russische Raumfahrt aktuell (verschoben) ==> ISS 2024

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 29. Mär 2021, 11:23

Für die Gedanken zur Zukunft "Kosmosforschung" bitte die Beiträge zur besseren Übersicht im neuen Thread - "ISS 2024" einstellen,
- obige Beiträge wurden vom Admin schon aus "Russischer Raumfahrt" verschoben


# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 4207
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 189
x 724
Kontaktdaten:

Re: ISS 2024

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Sa 25. Sep 2021, 19:53

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Eine Nachfolge-Raumstation für die ISS kann ich mir derzeit auch nicht vorstellen. Dazu müssten alle Beteiligten längst in den Startlöchern sitzen ...

Ja schon und es ist nicht zu übersehen, daß die Gedankenexperimente schon länger im Gange sind. Zwei Richtungen - die Amerikaner wollen privatisieren (und streben trotzdem eine längere Laufzeit - ohne Finanzierungsplan - an),
und
die Russen hadern mit den technologischen Problemen ihres Segmentes bei Erfüllung der Vertragslaufzeit.
Jetzt gibt es etwas konkreteres:

1) - Roskosmos kündigte eine Ausschreibung zur Bestimmung der Restressource des russischen Segments der ISS an. Bereitgestellt werden 1 Mrd RUB,
Zeitplan bis Dezember 2023 ( https://tass.ru/ekonomika/12488117 )
Zu ermitteln sind die lfd.- und Restfestigkeitslebensdauer der Strukturelemente des RS (russisches Segment der ISS - so TASS) ,
- die Ressourcen- und Schlagzähigkeit von Strukturmaterialien und Schutzstrukturen der ISS-PC-Module im Zeitraum 2022-2023 unter Berücksichtigung aller ISS-Konfigurationen, Krafteinwirkungen und Veränderungen der Expositionsbedingungen gegenüber Weltraumschrott und Mikrometeoriden während des Betriebs.
- Eine Prognose der Erschöpfungszeit der Festigkeitslebensdauer des PC-ISS-Design, schließen die Leistungsbedingungen für die Ausschreibung mit ein

2) - Es gibt eine Leistungsbeschreibung für das Forschungsprojekt zur Vorbereitung auf den Flug zum Mond, das Roskosmos auf der Website des öffentlichen Auftragswesens veröffentlicht hat
in der Aufgabe ist angegeben, daß die Station Teil der Infrastruktur für Flüge zum Mond sein wird -

Sieben Module und eine Zentrifuge sind als Teil der neuen russischen Raumstation geplant ( https://tass.ru/kosmos/12488303 )
- Es geht um die "Entwicklung des Entwurfs der taktischen und technischen Aufgabe für:
--->eine Modul-Slipanlage, --->ein universelles Knotenmodul, --->ein Labormodul, --->ein frei fliegendes Modell(?), --->ein transformierbares Modul, --->eine Basiseinheit, --->ein Gateway-Modul und eine Zentrifuge mit einem kleinem Radius", heißt es in dem Dokument.

Ob die neue (nationale) Station künftig noch dauerbesetzt sein soll, wurde schon in Frage gestellt - das ginge dann auch in die chinesische Richtung.
Ich schätze, da ist noch alles offen, auch was mögliche Beteiligungen betrifft.
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*


Zurück zu „Kosmosforschung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast