Fliegendes Weltraum-Observatorium "SOFIA" (NASA Boeing 747-120SP N747NA)

Missionen, Sensoren (z.B. MKF-6), Experimente und Ergebnisse
Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4463
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 212
x 256
Kontaktdaten:

Re: Fliegendes Weltraum-Observatorium "SOFIA" (NASA Boeing 747-120SP N747NA)

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Do 3. Okt 2019, 15:22

Was für ein selten gewordenes Flugzeug.
Die NASA Boeing 747SP mit dem SOFIA-Observatorium an Bord war ursprünglich eine für Pan American Airways gebautes Flugzeug. Da Pan Am Boeing-intern den Customer Code 21 hatte, erschien die Bezeichnung 747SP-21 als Teil der Dokumentnummer des Customer Specification Documents sowie als Teil von Zeichnungsnummern. Eine Typenbezeichnung für das Flugzeug war das nicht, zumal die Bezeichnung nur Gültigkeit hatte, solange das Flugzeug bei Pan Am im Einsatz war. Als es später zu United Airlines kam wurden einige Modifikationen zur Vereinheitlichung der Flotte vorgenommen, so daß die ursprüngliche Spezifikation nicht mehr galt. Nach den Umbauten für die NASA kann man nun wirklich nicht mehr von einer Pan-Am 747SP sprechen.

Zur besseren Veranschaulichung dieser Haarspalterei kann man einen solchen Flugzeugkauf durchaus mit einem Autokauf von heute vergleichen. Ob man nun einen Opel Adam Jam mit 16-Zoll- oder mit 17-Zoll-Rädern bestellt - er bleibt ein Opel Adam Jam.
Eine "747-430" ist eine 747-400, die nach Lufthansa-Spezifikation gebaut worden ist.

Wenn die NASA und vor allem die die D-Checks ausführende Lufthansa Technik nicht wären, dann gäbe es heute keine aktiven 747SP mehr.
0 x
Thomas

Normalität ist ein hohes Gut.

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 3510
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 145
x 426
Kontaktdaten:

Re: Fliegendes Weltraum-Observatorium "SOFIA" (NASA Boeing 747-120SP N747NA)

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 20. Apr 2020, 19:55

Seit Mitte März ist "Sofia" auf dem Boden ... und dazu kommt, das der Kooperationsvertrag der NASA mit der DLR am Ende 2020 ausläuft d.h., auch erneuert werden müßte

Nun ist auch seit längerem schon im Gespräch, daß Trump dem Projekt die Mittel streichen will (ob der Kongress dabei zustimmt, ist noch eine andere Frage).
Die Dienstkosten Sofia sind selbstredend nicht gering und in der Summe ... mehrere 10-Mio. Dollar jährlich ... könnten sich durchaus 80 Mio p.a. ergeben - das DLR trägt vertragsgemäß 20%,

https://www.spektrum.de/news/ist-das-fl ... rt/1722796

Wenn man bedenkt, wieviel Geisteskraft und Innovation in diesem einzigartigen Projekt stecken .... offenbar zählt heute für die Administration nichts mehr. Dieses Budget mal den Flugzeugträgern gegenübergestellt - es wäre die Portokasse.
Kaputte Welt
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5840
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 492
x 67
Kontaktdaten:

Re: Fliegendes Weltraum-Observatorium "SOFIA" (NASA Boeing 747-120SP N747NA)

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 20. Apr 2020, 20:12

Überhaupt ist Forschung unserer zum grossen Teil RTL-2 und Sat-1 schauhenden Bevölkerung völlig Rille...
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 3510
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 145
x 426
Kontaktdaten:

Re: Fliegendes Weltraum-Observatorium "SOFIA" (NASA Boeing 747-120SP N747NA)

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mi 2. Sep 2020, 10:46

Auch wenn die -747 knapp werden >boes< , Sofia bleibt noch - obwohl es kurzsichtig von Trumps Kongress schon mehrfach rausgeworfen werden sollte
Der Wissenschaftsbetrieb wird wieder einsetzen - berichtet die NASA

Sofia post covid.png
Q.: https://www.nasa.gov/feature/sofia-retu ... g-galaxies
Das fliegende Observatorium der NASA, das Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie *( NASA und DLR ) ist mit einer neuen Serie von Flügen zur Erforschung der Chemie der Galaxien wieder in den Wissenschaftsbetrieb zurückgekehrt.

Die SOFIA-Flüge wurden am 19. März als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie ausgesetzt. Mit der Wiederaufnahme der Flüge von der SOFIA-Basis im Armstrong Flight Research Center der NASA in Palmdale, Kalifornien, wurden neue Verfahren eingeführt, um die Gesundheit und Sicherheit des Personals zu gewährleisten und gleichzeitig die Beobachtung von Himmelszielen zu ermöglichen, die von der nördlichen Hemisphäre aus sichtbar sind.

SOFIA begann mit zwei Flügen ab dem 17. August, um dem Team Zeit zu geben, die neuen Verfahren zu evaluieren und anzupassen, und plant nun die Rückkehr zum regulären Beobachtungsplan mit etwa vier Flügen pro Woche.

Mehr dazu siehe Nasa-Link ob.
# # #
R.
1 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4463
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 212
x 256
Kontaktdaten:

Re: Fliegendes Weltraum-Observatorium "SOFIA" (NASA Boeing 747-120SP N747NA)

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 2. Sep 2020, 21:51

bluemchen hat geschrieben:Auch wenn die -747 knapp werden >boes< , Sofia bleibt noch - obwohl es kurzsichtig von Trumps Kongress schon mehrfach rausgeworfen werden sollte
...

Der US-Kongress (US-Senat und US-Repräsentantenhaus) hat rein gar nichts mit dem amtierenden US-Präsidenten zu tun. Der darf dort nicht einmal an Sitzungen teilnehmen. Die Mitglieder des US-Kongresses werden alle zwei Jahre in direkter Wahl gewählt, d.h. es gibt dort auch keinen vorgegebenen Parteienproporz.

Warum die NASA so unendlich lange gebraucht hat, eine "passagierlose" 747 unter den derzeitigen Hygiene-Auflagen wieder in die Luft zu bekommen, ist unverständlich. Das haben die Fluggesellschaften in den USA unter viel schärferen Bedingungen wesentlich schneller hinbekommen.
Ich hatte die Hoffnung für SOFIA schon aufgegeben, aber jetzt ist ja alles gut.
0 x
Thomas

Normalität ist ein hohes Gut.

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 3510
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 145
x 426
Kontaktdaten:

Re: Fliegendes Weltraum-Observatorium "SOFIA" (NASA Boeing 747-120SP N747NA)

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mi 2. Sep 2020, 22:49

Ja, ich korrigiere die Formulierung - nicht Kongress, sondern Trumps Regierung - und wollte auf diesen Passus, wie schon oben angeführt, verweisen -
Kampf gegen die Zeit
"Die Zeit läuft ab, in der SOFIA seinen Wert unter Beweis stellen kann. Im Februar schlug die Regierung von US-Präsident Donald Trump vor, die Mission zu beenden, weil sich mit den Erkenntnissen die jährlichen Kosten von 85 Millionen US-Dollar nicht rechtfertigen ließen. Doch es ist unwahrscheinlich, dass der Kongress Trumps Vorschlag folgen wird. Zudem trägt Deutschland 20 Prozent zum Budget bei. Es ist die zweitteuerste Astrophysik-Mission, die die NASA betreibt ... "
In: https://www.spektrum.de/news/ist-das-fl ... rt/1722796

Allerdings ist das leidige Thema jährlich auf der TO und erschwert langfristig ausgelegte Planungen und der Kooperationsvertrag der NASA mit der DLR läuft Ende 2020 aus ...
# # #
R.
1 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4463
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 212
x 256
Kontaktdaten:

Re: Fliegendes Weltraum-Observatorium "SOFIA" (NASA Boeing 747-120SP N747NA)

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Do 3. Sep 2020, 10:47

Alle öffentlichen (NASA) US-Raumfahrtprogramme kommen immer wieder auf den finanziellen Prüfstand des Kongresses. In den USA ist es möglich und auch üblich, daß die Öffentlichkeit auf die Budget-Verteilung Einfluß nehmen kann - in gewissen Grenzen natürlich. Hierzu wenden sich interessierte Kreise und auch einzelne Bürger schriftlich an ihren jeweiligen Senator oder überreichen ihm gleich eine Petition. (Funktioniert bei uns leider immer noch nicht, weil wir nur Parteien wählen können.) Auch die Regierung muß im Kongress Überzeugungsarbeit für ihre Pläne leisten, wobei sicher auch die üblichen Politiker-Strippen im Hintergrund gezogen werden.

Die von Carl Sagan gegründete Planetary Society war die größte private Lobby-Gruppierung für Astronomie- und Raumfahrtprojekte und hat sich oftmals mit Erfolg für die Aufnahme und Weiterführung solcher Vorhaben eingesetzt. Die Organisation gibt es noch, aber ihre Führung verfolgt inzwischen mehr und mehr ideologische Ziele, die mit Wissenschaft immer weniger zu tun haben.

Das nächste fliegende Teleskop sehe ich auf einer 747-400. Diese sind jetzt preiswert zu haben.
0 x
Thomas

Normalität ist ein hohes Gut.

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4463
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 212
x 256
Kontaktdaten:

Re: Fliegendes Weltraum-Observatorium "SOFIA" (NASA Boeing 747-120SP N747NA)

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 20. Sep 2020, 21:07

Das ist ins falsche Thema gerutscht.
0 x
Thomas

Normalität ist ein hohes Gut.

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 3510
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 145
x 426
Kontaktdaten:

Re: Fliegendes Weltraum-Observatorium "SOFIA" (NASA Boeing 747-120SP N747NA)

Ungelesener Beitragvon bluemchen » So 20. Sep 2020, 21:20

Bin a Depp´n, das mir das nicht gleich komisch vorkam ...
(Es ging um die DLR - Parabelflugkampagne viewtopic.php?f=211&t=2420&start=40 SOFIA hat eben auch eng mit dem DLR zu tun)
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*


Zurück zu „Fernerkundung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast