Beachtenswerte Ereignisse

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1356
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 28
x 114
Kontaktdaten:

Re: Beachtenswerte Ereignisse

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Sa 8. Apr 2017, 12:30

Die BURAN ist nicht nur "altes Eisen" ...

Auf der Luft- und Raumfahrtausstellung LAAD - 2017 in Brasilien wurde bekannt, das die NASA nach intensiven Diskussionen den russischen Argumenten zugestimmt hat und die Kenngrößen des russischen Kopplungsmechanismus APAS-89-System, das sich mehrfach bei realen Ankopplungen bewährt hat, als Standard anerkannt“, .

„Russische Fachleute hatten vorgeschlagen, als eine Basis für den Standard die Kenngrößen des russischen Mechanismus APAS zu verwenden, der für das Ankoppeln der Raumfähre Buran entwickelt und im Ankoppeln der US-Raumfähren Space Shuttle an die Raumstationen „Mir“ und ISS seine Feuertaufe resolut bestanden hatte.
Und die Nasa stimmte zu“, so Saweljew - Stellv. Generaldirektor Roskosmos.

Das ist ein durchaus beachtenswertes Ereignis, dank BURAN
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1356
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 28
x 114
Kontaktdaten:

Re: Beachtenswerte Ereignisse

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 16. Mai 2017, 13:25

Kourou (Französisch-Guyana) steht wieder im Focus

nach den sozialen Unruhen und Streiks der Servicedienste/Bodenmannschaften im April, die den kompletten Startbetrieb lahm legten.
Das brachte eine Komplettverschiebung der Startpläne in Kourou mit sich.

So auch den ursprünglich am 30. April geplanten Start des Kommunikationssatelliten SES-15 (Lux) auf Sojus ST-a mit Fregat-MT Oberstufe. (Das ist die Sojus 2-1a in der Tropenvariante).
Kourou VS-17.png


Im Startplan jetzt: Übermorgen am 18. Mai, 07:54 a.m. EDT = 13:54 Uhr MESZ nach Launch Schedule Spaceflight now https://spaceflightnow.com/launch-schedule/

Auf die Arianespace-Seite: http://www.arianespace.com/mission/soyuz-flight-vs17/

mit dem Press-release
- die Flight VS17: second mission to geostationary transfer orbit for Soyuz from the Guiana Space Center at the service of SES
http://www.arianespace.com/press-releas ... ce-of-ses/

und dem Launch Kit Sojus Flight VS-17 http://www.arianespace.com/wp-content/u ... it-FR2.pdf (franz.) oder
http://www.arianespace.com/wp-content/u ... it-EN2.pdf (engl.)

Ein Service des Hauses >grins<
Dann möge übermorgen das tropische Wetter auch mitspielen
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1356
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 28
x 114
Kontaktdaten:

Re: Beachtenswerte Ereignisse

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Do 18. Mai 2017, 14:22

Kurzmeldung - Das Wetter in Kourou spielt tüchtüch wolkich mit

VS-17.png
VS-17 1.png


LIFT OFF
VS-17 2.png


Separation 2. und Zündung 3. Stufe
VS-17 3.png


Aufstiegsbahn nominal in der ballistischen Phase
VS-17 6.png
VS-17 7.png
VS-17 7.png (215.21 KiB) 47 mal betrachtet

Diese "Triftphase" dauert ~ 4,5 Stunden,
die nächste Zündung dieser Fregat - Oberstufe erfolgt gegen 18:00 Uhr und danach des Aussetzten des Satelliten SES-15

Bis hierhin also alles roger :-)
- wie erwartet natürlich
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1356
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 28
x 114
Kontaktdaten:

Re: Beachtenswerte Ereignisse

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Do 18. Mai 2017, 18:51

Der Start auf YT
VS-17 YT.png

Hier:
https://www.youtube.com/watch?v=15m9_qFFSwU

Nach 05:18 Stunden Separation Fregat / SES-15 in 31.126 Km Höhe
VS-17 Sep..png


Damit ist die Aufgabe von Roskosmos / Kourou erledigt :-) , weiter mit Boeing ...
Für die Fregat zwei Möglichkeiten - A: Beschleunigen in den Friedhofsorbit nach oben oder B: Bremsen und auf niederer Bahn verglühen. Vermutlich A, da kürzer
1 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1356
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 28
x 114
Kontaktdaten:

Re: Beachtenswerte Ereignisse

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 19. Mai 2017, 13:31

Vlt. doch noch ein Wort zur "Trajektory", die durchaus diskutiert wird.

Zunächst: Der SES-15 wurde mit hoher Genauigkeit in die berechnete Anfangs-Flugbahn eingeschossen. Was wundert, ist die große Zeit der ballistischen Phase mit / nach den zwei Brennphasen der "Fregat"-OS.
Anders als üblich wurde die Bahn mit einem sehr hohen Perigäum angesetzt - 2.200 Km x 31.300 Km bei einer Inklination (Neigung zur Äquatorebene) von 6°. Das ist aber "nur" ein subsynchroner Orbit, da das Apogäum in dem Fall unter der GEO Höhe (Geostatinonary Orbit) liegt.
Seine Endbahn muß der Satellit nun mittels der eigenen TW erreichen. Das sind beim SES elektrische Ionenantriebe und er wird dazu längere Zeit benötigen ~ überschlägig 7 Monate. Das ist aber kein Problem, denn diese Anfangsflugbahn ist mit dem hohen Perigäum recht komfortabel, d.h., praktisch fliegt er ungebremst von Luftmolekülen.

Im Gegensatz dazu ist der "normale" Einschuß in den Standart- GTO (Transferorbit) mit einem niederen Perizentrum verbunden - für die Rakete ist das aber die einfachere Bahn = 250 Km x 36.000 Km.
Am Anfang gleich auf eine Geschwindigkeit zu beschleunigen, die das Apogäum auf GEO-Höhe bringt. Evtl. einige Minuten später noch ein zusätzlicher Impuls, um das Perigäum etwas anzuheben, so wie es z.B. SpaceX macht.

Dieses Perigäum erscheint sehr tief, in Betracht ziehen muß man aber die Höhe über dem Schwerkraftzentrum, und dann haben wir es
mit 6.250 Km X 42.000 Km zu tun.
Die Strategien zur Zirkularisierung sind unterschiedlich, in diesem Fall muß immer die atmosphärische Abbremsung "unten" mit als Energieverlust angesehen werden.
Insgesamt ist der (Flugbahn)Prozess als Öko-energetischer anzusehen mit einem Treibstoffbedarf delta-v, der im obigen Fall niederer sein dürfte.
- Das wäre eine überschlägige theoretische Betrachtung, was der konkreten Mission zugrunde liegt, ist nicht im Detail geöffnet.
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*


Zurück zu „Aktuelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast