Verträge

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1538
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 35
x 130
Kontaktdaten:

Verträge

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 17. Feb 2017, 15:42

EIN SCHRITT ZURÜCK - ZWEI VORWÄRTS

Zum Mitbeförderungsvertrag für die ISS - NASA / ROSKOSMOS - kurz skizziert:
Dieser Vertrag läuft bekanntermaßen 2018 aus und dabei wollte es die Nasa belassen. Vorsorglich allerdings kaufte sie voriges Jahr noch 6 Sojus-Plätze für 2018, man weiß ja nie ...
Hintergrund: Washington will sich künftig auf eigene Raumschiffe verlassen. Wir werden bereit sein, sie werden 2017 fertig, erklärte Gerstenmaier, ein Vertreter der US-Raumfahrtbehörde. Nasa-Plänen zufolge sollte Ende ´17 der erste bemannte Start erfolgen.

Der US-Rechnungshof hat der US-Raumfahrtbehörde nach Recherche von "Sputnik" allerdings empfohlen, für den Fall unvorhergesehener Umstände weitere Plätze in russischen Sojus-Raumschiffen zu kaufen, um die US-Präsenz auch nach 2018 auf der ISS in jedem Falle aufrecht zu erhalten und zwar als ununterbrochene Präsenz! Dazu muß noch ein Plan konzipiert und dem Kongress zur Erörterung vorgelegt werden.
(Zu Plänen kann man allerdings die DDR leider auch nicht mehr befragen, wo man sich auskannte >grins< )

Die NASA Vertragspartner SpaceX und Boeing für die Astronautenbeförderung zur ISS haben aber für 2017 keine Zertifikate für ihre Raumschiffe mehr bekommen können, was auf Verzögerungen für die Testflüge zurückzuführen sei.
Mit anderen Worten - es wurden bis dato noch keine Testflüge realisiert !
Ergo erwägt die Nasa noch den Kauf weiterer 3 Sojus-Plätze. Offene Ohren bei Roskosmos gibt es natürlich immer und es sieht auch nicht danach aus, das die Tickettpreise ins uferlose schwimmen

An den Testflügen versuche ich dran zu bleiben
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3639
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 34
x 90
Kontaktdaten:

Re: Verträge

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 17. Feb 2017, 16:10

Was die US-amerikanische bemannte Raumfahrt anbetrifft (welche?), würde ich der NASA auch empfehlen, sich eine Jahreskarte bei Roskosmos zu kaufen. Das ist billiger als diese Einzelfahrscheine zur ISS.
0 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1538
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 35
x 130
Kontaktdaten:

Re: Verträge

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Sa 18. Feb 2017, 12:56

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Was die US-amerikanische bemannte Raumfahrt anbetrifft (welche?), würde ich der NASA auch empfehlen, sich eine Jahreskarte bei Roskosmos zu kaufen. Das ist billiger als diese Einzelfahrscheine zur ISS.

>grins< Das wäre gewiß die super Idee, es ist nur so, daß der Tickettverkauf/Buchung anders als bei der Berliner BVB bei Roskosmos drei Jahre vor "dem Einsteigen" erfolgt sein soll/muß, und somit  wäre der Bestelltermin bereits abgelaufen.
Nichts für ungut -
Die NASA und der Staatskonzern GK Roskosmos erörtern deshalb derzeit unter anderem eine neue gemeinsame Jahres-Mission in der Station, die Ende 2018 beginnen würde. Dadurch könnten die USA auf ihren ISS-(Mitnahme)Platz Mitte 2019 verzichten. Mal sehen, wie es kommt.

Dennoch, das Jahres-Abo ist schon was >grins<
R.

P.S.: Was hier sichtbar wird - sitzen beide Seiten am Tisch, kann etwas vernünftiges dabei herauskommen. Warum zum Teufel funktioniert das mit dem transatlantischen Bündnis in der Politik nicht?
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1538
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 35
x 130
Kontaktdaten:

Re: Verträge

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mi 1. Mär 2017, 13:34

Um den ISS-Betrieb unabhängig von den Fortschritten der amerikanischen bemannten Raumfahrt nach 2017/18/19 zu sichern, wurden die ob. erwähnten Modalitäten zu zusätzlichen Sojus-Plätzen zur ISS nun vertraglich gefaßt.
"SpaceNews" berichtet dazu:
http://spacenews.com/nasa-signs-agreeme ... yuz-seats/

Demnach hat die NASA von Boeing fünf Plätze in russischen Sojus-Raumschiffen für Flüge von amerikanischen Astronauten zur ISS in den Jahren 2017-2019 erworben.
Je ein Flug soll Ende 2017 und Anfang 2018 stattfinden, die anderen drei Plätze würden in Reserve gehalten. Das Handelsvolumen soll den Angaben zufolge gute ~373 Millionen Dollar betragen.
Zum Hintergrund des Deals ist zu bemerken, daß Boeing zwei der Plätze als Kompensation für die Schulden des russischen Raumfahrtkonzerns RKK Energija im Zusammenhang mit der Insolvents des multinationalen Unternehmens Sea Launch erhalten hat.
(Meines Wissens beliefen sich die Boeing Anteile auf ~ 300 Mio am SeaLaunch, den Energija übernahm).
Zudem hatte Energija-Chef W. Solnzew mitgeteilt,  sein Unternehmen habe mit  Boeing  auch eine Option für drei weitere Plätze für Ende 2018 und 2019 vereinbart - (falls SpaceX und Boeing nicht wie geplant aus der Hüfte kommen), wenngleich der Präsident Druck macht.
Warten wir ab
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1538
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 35
x 130
Kontaktdaten:

Re: Verträge

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mi 1. Mär 2017, 13:47

Wer sich für diese Sea Launch System interessiert, kann hier mal reinschauen: http://www.sea-launch.com/launch/10004

Auf der Basis eines Commander- und der Odyssey Plattform werden die Zenit-3SL als Träger äquatorial gestartet. Die Grundidee hoch interessant, ob die aber jemals Kapital erwirtschaftet haben, weiß ich nicht.
Aerial%20of%20Home%20Port.jpg
Quelle: LaunchSystemsOverviews

Nach der Pressemitteilung von September 2016 ist die größte russische private Airline S 7 mit SeaLaunch in das Satelliten Geschäft mit eingestiegen.
Wegen S-7 wiederum ist es für uns interessant
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1538
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 35
x 130
Kontaktdaten:

Re: Verträge

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Sa 4. Mär 2017, 14:35

SFN bestätigt am 01. März nochmal den Nasa-Deal über die Boeing Vermittlung mit Roskosmos zum Kauf der fünf Sojus-Plätze.

Die ersten beiden Realisierungen werden danach im September ´17 und März ´18 erfolgen.
32520529330_9cc94957ea_k.jpg
32520529330_9cc94957ea_k.jpg (150.16 KiB) 351 mal betrachtet
Quelle: SFN https://spaceflightnow.com/2017/03/01/n ... -missions/

Hintergrund ist auch die Möglichkeit aufgrund der Reduzierung des russischen Kontigentes bis zum Start ihres Wissenschaftsmodules zur ISS von jeweils zwei auf nur einen Kosmonauten je Start (und damit der russischen Crew auf nur Zwei ).
Damit könnten die Anderen auf 4 erhöhen. Der Nasa/Esa/Jaxa wurde das schon angeboten. "Touristen" Flüge werden das allerdings nicht sein, da einfach die Vorbereitung zu kurz wäre.
# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1538
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 35
x 130
Kontaktdaten:

Re: Verträge

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 30. Jun 2017, 22:15

US-Sanktionen hin oder her - wo es den Amis hilft, gelten diese nicht - Bsp.: Raumfahrt

Mitten in der dicken US-amerikanischen Sanktionssuppe liefert das russische NPO - "Energomash" 4 Raketenmotoren des Typs "RD-180" an den amerikanischen Kunden zum Einsatz in der Trägerrakete "Atlas-5" als Starttriebwerk.
Bisher haben diese Träger 77 aufeinanderfolgende Starts mit dem besagten RD-180 Triebwerk erfolgreich durchgeführt.

Zuvor wurde gesagt, das das Unternehmen in 2017 die Lieferung von 19 Motoren zugesagt hat - davon 11 Stück "RD-180" für die Atlas der ULA (United Launch Alliance) und 8 Stück "RD-181" für die "Antares" des Unternehmens "Orbital Sciences Corporation" (4 davon wurden 2015 geliefert).
Ferner wird gesagt, das die Lieferung russischer Triebwerke bis in die Jahre 2024 /-25 andauern werde, da - kurz gesagt, die vor 10 Jahren lizensierten amerikanischen Unternehmen nicht in der Lage sind, diese wie Analogien herzustellen (können oder wollen lasse ich mal offen).

Dieses Moskau - Washington - Abkommen, welches 1997 abgeschlossen wurde, sah die Lieferung von 101 RD-180 Motoren vor.
Aufgrund der Kellerbeziehungen zu Russland wollte der Kongreß ein Verbot dieser Motoren nach 2019. Nach der Einsicht, das die eigenen Unternehmen hier keine Kompensationen leisten können, wurde das wieder aufgebrochen.
Unmittelbar danach beauftragte das ULA-Konsortium eine zusätzlich Tranche von 20 Stück der RD-180 an NPO Energomash bis zum Jahr 2020 >grins<
(um vielleicht eine Reserve zu haben, falls Trump ... etwas anderes einfallen sollte - meine Spekulaton)
Die Unberechenbarkeit hat ja Hochkonjunktur.

Insofern - es lebe der Deal [zum Nachlesen in der Tacc http://tass.ru/kosmos/4376063 ]
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*


Zurück zu „Aktuelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast