Antonow und kein (das) Ende ....

старый мешок
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 90
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 20:21
Postcode: 11111
Wohnort: südlich vom Nordpol
x 1
x 5
Kontaktdaten:

Antonow und kein (das) Ende ....

Ungelesener Beitragvon старый мешок » Mo 13. Nov 2017, 22:40

Nachdem vor einigen Monaten der ukrainische Flugzeugbauer Antonow faktisch aufgelöst und die Reste und der Namen nun der Rüstungsmanufaktur "Ukroboronprom" einverleibt wurden, stelle diese vor wenigen Tagen ein neues Muster unter der Bezeichnung Antonow AN-BK-31 vor. Auch wenn das neue Fluggerät noch nicht ganz mit den Vorgängern An-124, An-225 und An-70 in Sachen Nutzlast mithalten kann, werden für die AN-BK-31 eine max. Startmasse von 150 kg und Nutzlast von 50 kg (ca. 1 Sack Kartoffeln) angegeben.

Quelle: https://delo.ua/business/pervaja-lastochka-gorlicy-kak-antonov-gotovitsja-zajti-na-ryno-336251/?supdated_new=1510605340
Dateianhänge
a1.jpg
a1.jpg (200.94 KiB) 141 mal betrachtet
a2.jpg
a2.jpg (167.69 KiB) 141 mal betrachtet
a3.jpg
a3.jpg (214.69 KiB) 141 mal betrachtet
Zuletzt geändert von старый мешок am Di 14. Nov 2017, 08:30, insgesamt 1-mal geändert.
0 x

старый мешок
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 90
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 20:21
Postcode: 11111
Wohnort: südlich vom Nordpol
x 1
x 5
Kontaktdaten:

Re: Antonow und kein (das) Ende ....

Ungelesener Beitragvon старый мешок » Mo 13. Nov 2017, 23:29

Dubai Air Show 2017
Resteverkauf bei Antonow an ominösen amerikanischen Investor.
Hier die ukrainische Pressemeldung leicht überarbeitet:

$ 150 Millionen – "Ukroboronprom"
16:08, 13. November 2017
Der Investor erhält das Recht, in die Produktion, Modernisierung und den Verkauf von Flugzeugen zu investieren.
Charkow State Aviation Production Enterprise (KSAMC), Teil des Staatbetriebes „Ukroboronprom“, wird eine Investition von 150 Millionen Dollar von der amerikanischen Firma Oriole Capital Group für die Serienproduktion der An-74 Flugzeuge erhalten. Nach Angaben des Pressedienstes des Konzerns "Ukroboronprom" wurden die einschlägigen Vereinbarungen zwischen dem Staatlichen Luftfahrtunternehmen Charkow und der amerikanischen Oriole Capital Group während der internationalen Ausstellung Dubai Airshow 2017 in den Vereinigten Arabischen Emiraten getroffen. „Zunächst einmal sprechen wir über die Serienproduktion der ukrainische An-74 in verschiedenen Modifikationen im Unternehmen KSAMC. Im Gegenzug erhält Oriole Capital Group die Berechtigung in die Produktion, die Modernisierung und den Verkauf dieser Flugzeuge zu investieren. Das zentrale Element dieser strategischen Partnerschaft ist es, die bestehende Produktion zu modernisieren, komplett unter Einbeziehung aller 3.000 Experten des Kharkiver Unternehmens, sowie ein Programm zur Modernisierung von Flugzeugen und Avionik, die die einzigartigen operativen Fähigkeiten der AN-74 Flugzeuge verbessern helfen. „ - so die Pressemitteilung. Der Pressedienst bemerkt weiter, dass KSAMC Aufträge für die Herstellung von Ersatzteilen für Flugzeuge, Wartung und Ausbildung von Piloten erhalten wird. Es wird darauf hingewiesen, dass die Vereinbarung die Planung und Durchführung des Projekts für einen erheblichen Zeitraum vorsieht. „Das bedeutet, dass“ die Charkow State Aircraft Manufacturing Company „einen stabilen langfristigen Entwicklungsplan erhält, die ihren effizienten Betrieb gewährleistet, Kapazitäten erweitert mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze und eine Steigerung des Gewinns und damit – einen Beitrag zum Haushalt der Ukraine“ leisten kann. Der Generaldirektor von Ukroboronprom, Roman Romanow, stellte fest, dass ein Abkommen über die Gewinnung von Investitionen aus den USA ein sehr wichtiges Ereignis für die Ukraine ist. „Zum ersten Mal gewinnt ein Flugzeugbauunternehmen unseres Landes potente Investoren auf internationalen Ebene, die ihrerseits viele Jahre investieren wollen. Dies ist ein Beweis, dass das Unternehmen“ Ukroboronprom „ein zuverlässige Weltklasse-Partner in Qualität und pünktliche bei der Ausführung von Aufträgen ist. In der Tat, es ist ein klares Signal und "grünes Licht" für andere Investoren, die jetzt die Möglichkeit in Betracht ziehen, in der ukrainischen High-Tech-Industrie zu investieren, "
Das staatliche Unternehmen "Ukroboronprom" ist eine Vereinigung von diversifizierten Unternehmen verschiedener Zweige der ukrainischen Rüstungsindustrie. Die Vereinigung umfasst Unternehmen, die wirtschaftliche Tätigkeiten im Bereich der Entwicklung, Produktion, des Verkaufs, der Reparatur, der Modernisierung und des Einsatzes von Waffen, Militär- und Spezialausrüstung und Munition ausüben, und an der militärtechnischen Zusammenarbeit mit dem Ausland teilhaben.
Charkow State Aviation Produktionsunternehmen (KSAMA) ist spezialisiert auf die Produktion von Antonow-Flugzeugen, insbesondere die An-74, An-140, An-148-Modelle.

Zu dem amerikanischen Investor gibt es folgenden Link:
https://www.oriolecapitalgroup.com

Unter der Untenehmensadresse ist folgendes Bürogebäude zu finden:
https://42floors.com/us/ca/beverly-hills/9744-wilshire-blvd

Bei Interesse können dort Büroräume kurzfristig angemietet werden.

Link zur Pressemeldung:
https://economics.unian.net/industry/2240551-v-proizvodstvo-samoletov-an-74-investiruyut-150-millionov-ukroboronprom.html
Zuletzt geändert von старый мешок am Di 14. Nov 2017, 08:31, insgesamt 2-mal geändert.
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5509
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 214
x 26
Kontaktdaten:

Re: Antonow und (das) kein Ende ....

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Di 14. Nov 2017, 07:43

Ich wusste gar nicht, dass die AN-74 noch gefertigt wird? Oder zählen deren Derivate AN-148 und AN-158 grundsätzlich als solche?
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1820
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 47
x 149
Kontaktdaten:

Re: Antonow und kein (das) Ende ....

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 14. Nov 2017, 13:39

старый мешок stochert im Ausverkaufssumpf und wird fündig :-)

Das den Amis die Ukraine mit ihren Nierensteinen nicht erst seit 2014 stark am Herzen liegt, ist soweit nicht unbekannt. Das man aber mit dem Porto von 150 Mio schon einen Fuß (oder zwei) in die "Ukroboronprom" hineinbekommt, war nicht so klar.
Da wir uns die Hosen nicht mit Kneifzangen anziehen, meine ich, das dieses Porto doch nicht von dem ominösen Investor kommt. Es dürfte eher ein Schuh daraus werden, zu definieren, das es aus anderen Quellen über diese Firma lanciert wurde. Zack und Unterschrift. Über CIA oder NGO´s e.t.c. will ich gar nicht spekulieren, es drängt sich im Geschehen halt a´bisserl auf.
(Da kommt mir in den Hinterkopf: Gabriele Schmalz-Krone "EISZEIT", erschienen im C.H. Beck Verlag)

Und was Antonows Drohne betrifft, старый мешок, wenn die ersten Online-Bestellungen möglich sind - einen Sack Kartoffeln á 50 Kg würde ich auch gern ordern >grins<
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

старый мешок
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 90
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 20:21
Postcode: 11111
Wohnort: südlich vom Nordpol
x 1
x 5
Kontaktdaten:

Re: Antonow und kein (das) Ende ....

Ungelesener Beitragvon старый мешок » Di 14. Nov 2017, 21:40

Ich gehe auch davon aus, dass der eigentliche "Investor" an ganz anderer Stelle zu finden ist. Zumal es für die An-74 kaum noch Interessenten gibt. Die letzte Maschine wurde ja bekanntlich 2014 mühevoll zusammengeschraubt und an die Kasachischen Luftstreitkräfte übergeben.
Seit drei Jahren ist also keine An-74 mehr entstanden. Daher stellt sich die Frage: nur weil verdeckte "Investoren" plötzlich Geld 'einschießen, stehen potentielle Käufer Schlange? Die Kneifzange für die Hose lässt grüßen. Außer das in Charkow ein paar inzwischen verrostete Nieten zusammengefegt werden, passiert dort gar nichts mehr.

Bei dieser "Investition" geht es vorrangig vermutlich gar nicht um Antonow-Flugzeuge. Eher darum, den Fuß in dem wohl einzigen noch geldabwerfenden Teil der ukrainischen Wirtschaft ganz tief hineinzubekommen. Zur Kontrolle und Lenkung der Rüstungsproduktion und Rüstungsexporten der „Ukroboronprom“, bei aktuellen Produkten, Ersatzteilen und Wartung. Viele Panzer, Schiffe, Flugzeuge stammen aus alter ukrainischer Produktion, haben Antriebe ukrainischer Hersteller und sind davon abhängig. Besonders zahlreiche Länder in Afrika, Asien, Mittel und Südamerika. Und nicht zuletzt eine "Investition" um weitere Kontrollmöglichkeiten über die ukrainische Regierung zu haben, bei Bedarf Druck ausüben zu können.

Es kann aber auch sein, dass die Reste von Antonow "totinvestiert" werden sollen. Kennen wir ja aus der deutschen Geschichte. Antonow stellt dann vielleicht in ein paar Jahren nur noch die berühmten АЧС-1 Flugzeuguhren her. Sei denn die Rechte liegen in Russland. Dann würde Antonow nur noch als Zulieferer für die Zeiger in Frage kommen. Diese sind keine "Kriegsgeräte" und dürften eventuell nach Russland exportiert werden. Wobei....

Anderseits, vielleicht handelt es sich auch nur mehr oder weniger um eine Fake-News. Die ukrainische Bevölkerung muss immer mehr bei der Stange gehalten werden. Eines der wenigen Produkte auf denen die Ukrainer bis heute mächtig Stolz sind, sind die Antonow-Flugzeuge aus sowjetischen Zeiten. Und dies auch zu Recht. Es brodelt in der Ukrainer mehr als wir durch die Medien erfahren. Ähnliche heroische Meldungen kennen ja die Meisten von uns aus dem 1. Leben. Nur damals nannte man es noch nicht neudeutsch "Fake-News", "ARD" und "ZDF" sondern kurz und knapp "ND". Eine Pressemeldung ist schnell geschrieben und verbreitet und es gibt immer einen Dummen der fürs Unterschriftenfoto posiert. Besonders auf einer der wichtigsten Luftfahrtmessen.
Auch verzeichnetet Antonow in den vergangenen Jahren eine verstärkte Abwanderung der Top-Leute Richtung russischer Luftfahrtindustrie, samt Familien. Für den verbleibenden Rest müssen Durchhaltemeldungen her....


Anmerkung: Dies sind ein paar Gedanken und müssen nicht mit der Meinung der Forenbetreiber in Übereinstimmung liegen.
2 x


Zurück zu „Aktuelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast