JURI GAGARIN - Tragik und Gegenwart

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 5257
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 310
x 1143
Kontaktdaten:

Re: JURI GAGARIN zum Andenken

Ungelesener Beitragvon bluemchen » So 11. Dez 2022, 13:08

Es ist ein nicht so gewöhnliches Ereignis - und allemal interessant für die Historiker:

Wie vom Pressedienst Roskosmos berichtet, hat die staatliche Körperschaft Roskosmos die Personalakte des ersten Kosmonauten freigegeben
Dok. Juri.png
Quelle: vk.com/roscosmos vom 10.Dez.

Dazu muß man wissen, daß in der Sowjetzeit für jede Person in Arbeit/Studium solch ein Dokument angelegt wurde, einen Stempel für den "(nicht?) offiziellen Gebrauch" erhielt und vom Mitarbeiter selbst nicht eingesehen werden konnte.
- Für die Soldaten der Sowjetarmee war die Geschichte noch strenger. Diese persönliche Akte wurde über den Kadetten bei der Aufnahme in einer Militärschule eröffnet, begleitete ihn durch alle Dienststellen und nach Dienstende / Reserve wurde sie dem Archiv des Verteidigungsministeriums übergeben.
- Bei Juri war das anders: Nach dem tragischen Tod des ersten Kosmonauten am 27. März 1968 wurde das Original der Personalakte ausnahmsweise nicht zur Aufbewahrung an das Verteidigungsministerium übergeben, sondern in den Archiven des CTC (Kosmonautenausbildungszentrum) belassen.
- Im September dieses Jahres wurde das historische Dokument auf Initiative von Roskosmos freigegeben und steht nun den Forschern zur Verfügung.
Ausführlicher inhaltlich dazu auch: https://www.aex.ru/fdocs/1/2022/12/10/33210/
# # #
R.
- Die Geschichte der (sowj.) Kosmonautik birgt ja immer noch viele Geheimnisse und unbekannte Tatsachen, die in verschiedenen Archiven verborgen sind und der Forschung noch nicht zugänglich sind - bleibt zu hoffen, daß diese Freigabe auch andere "Stempel" beflügeln wird.
1 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 5257
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 310
x 1143
Kontaktdaten:

Re: JURI GAGARIN - Tragik und Gegenwart, heute vor 55 Jahren

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 27. Mär 2023, 14:20

Heute vor 55 Jahren

Die MiG-15 UTI startete vom Tschkalowski-Flugplatz in der Nähe von Moskau. Zum Zeitpunkt des Starts waren die Sichtverhältnisse normal - der untere Rand der Wolken befand sich 900 m über dem Boden.
Die Aufgabe in der Kunstflugzone sollte mindestens 20 Minuten dauern, aber nach vier Minuten funkte Gagarin das Ende mit der Anfrage zur Erlaubnis, zur Basis zurück zu fliegen. Danach war die Kommunikation mit dem Flugzeug unterbrochen.

Um 14:50 Uhr fand einer der Hubschrauber das Wrack des Flugzeugs in der Nähe des Dorfes Novoselovo.
DewzJV7Eh70.jpg
Die Eröffnung des Denkmals in Nowoselowo fand am 06. August 1976 statt. Das Denkmal wurde von Architekten aus rotem Granit geschaffen, die Grundlage der Komposition des Denkmals ist ein 16 Meter hoher Obelisk.
Es ist der Ort der ersten Baumberührung

Serjoschin und Gagarin an der Kremlmauer
Serjoschin und Gagarin.png
Q.: vk.com/roscosmos / t.me/s/roscosmos

55 Jahre danach und noch keine Antwort
R.

(Das Staatsarchiv veröffentlichte zum ersten Mal Fotos vom Sterbeort Juri Gagarins - https://ria.ru/20230327/gagarin-1860977161.html
- nur, hilfreich ist das sicher nicht. )
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 563
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 202
x 81
Kontaktdaten:

Re: JURI GAGARIN - Tragik und Gegenwart

Ungelesener Beitragvon historienquax » Di 12. Mär 2024, 18:24

In der ukrainischen SSR, in Lwiw, gibt es eine LAS-Busfabrik die ein Fahrzeug für die Beförderung von Kosmonauten anfertigte. Hier die Geschichte über diesen speziellen Bus. Es wird heraus gestellt das es damals der einzige Bus in der UdSSR war mit dem Motor im Heck.

https://tass.ru/spec/avtobus-dlya-kosmonavtov
1 x

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 5257
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 310
x 1143
Kontaktdaten:

Re: JURI GAGARIN - Tragik und Gegenwart

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 12. Mär 2024, 19:20

Eine hochinteressante und ergänzende Historie, danke für den Link-Fund >sup<

Bilder aus dem Businneren mit Juri und German oder anderen wurden wohl als einziges publiziert, ob es seinerzeit eine Ansicht vom Fahrzeug selbst mal gab -wie z.B. beim Ein- oder Aussteigen-, kann ich jetzt nicht sagen
Henning ist der Busexperte, was sagst Du?
# # #
R.
(Das Laden hat bei mit etwas gedauert und die Grafik zum "Transport vor dem Flug" (Zus.-fassung der Nutzung) verschwand wieder, konnte sie aber extra laden und scannen - hier ist die Grafik :
Bustransporte.png
Bustransporte.png (791.68 KiB) 463 mal betrachtet
Q.: tass.ru/spec, s. Link oben
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 7092
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1594
x 236
Kontaktdaten:

Re: JURI GAGARIN - Tragik und Gegenwart

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 13. Mär 2024, 18:35

historienquax hat geschrieben:In der ukrainischen SSR, in Lwiw, gibt es eine LAS-Busfabrik die ein Fahrzeug für die Beförderung von Kosmonauten anfertigte. Hier die Geschichte über diesen speziellen Bus. Es wird heraus gestellt das es damals der einzige Bus in der UdSSR war mit dem Motor im Heck.

https://tass.ru/spec/avtobus-dlya-kosmonavtov

Das kann ich nicht glauben. Vermutlich hat der Autor keine Ahnung von Bussen. Er meinte womöglich, daß es der erste Bus aus sowjetischer Fertigung mit Heckmotor war.

Seit 1955 importierte die Sowjetunion die Bustypen IKARUS 31, 311, 620, 630, 55 und 66. Das sind alles "Heckschleudern", also Fahrzeuge mit Motor im Heck.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 7092
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1594
x 236
Kontaktdaten:

Re: JURI GAGARIN - Tragik und Gegenwart

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 13. Mär 2024, 18:49

Die Busse der Sowjets.......


.... waren schwierig. Die DDR importierte ja auch welche in 11m Version. Mit 150 PS Otto-Motor. Die waren beim Personal "beliebt"...


Nun, der LAZ-695 ist ein Bus aus der UDSSR/Ukraine.
Sagenhafte Leistung: Anfangs 95 PS, ab 1957 109 PS. Zuletzt 150 PS (110 kW). Mit dem im LAZ-695B verbauten Filtersystem ist der vermutlich nur noch gekrochen. Er war im Prinzip ein LKW SIL-130/158 mit Busaufbau. DEN LAZ-695 gibt's nicht, der kam aus unzähligen Werken, alle jeweils mit kleinen Änderungen. Oft sind Typen nicht klar zuzuordnen.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 563
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 202
x 81
Kontaktdaten:

Re: JURI GAGARIN - Tragik und Gegenwart

Ungelesener Beitragvon historienquax » Mi 13. Mär 2024, 20:14

EA-Henning hat geschrieben:Er meinte womöglich, daß es der erste Bus aus sowjetischer Fertigung mit Heckmotor war.


So habe ich das verstanden. Stimmt das denn?
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 7092
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1594
x 236
Kontaktdaten:

Re: JURI GAGARIN - Tragik und Gegenwart

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 13. Mär 2024, 21:01

Mit letzter Sicherheit nicht, weil es neben LiAZ (nicht zu verwechseln mit AZNP LIAZ-SKODA!) unzählige kleine Buden gab. Auch im Sinne der schnellen Versorgung behielt man lange die Fertigung von klassischen Bussen mit Leiterrahmen und Frontmotor, also eigentlich LKW's mit Busaufbau bei.

Später bediente man sich, wie alle im RGW, bei IKARUS. Es gab, auch das war üblich, spezielle Ausführungen fuer die UDSSR. Die eigene Produktion lief weiter, jedoch fuer zweitrangig Dienste außerhalb der Metropolen.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Willi58
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 47
Registriert: Mo 26. Sep 2022, 11:22
Postcode: 2994
Country: Germany
x 2
x 29
Kontaktdaten:

Re: JURI GAGARIN - Tragik und Gegenwart

Ungelesener Beitragvon Willi58 » Mo 18. Mär 2024, 08:11

bluemchen hat geschrieben:Bilder aus dem Businneren mit Juri und German oder anderen wurden wohl als einziges publiziert, ob es seinerzeit eine Ansicht vom Fahrzeug selbst mal gab -wie z.B. beim Ein- oder Aussteigen-, kann ich jetzt nicht sagen
Henning ist der Busexperte, was sagst Du?


vostok1-85_Gagarin auf dem Weg zum Bus.jpg

Zumindest dieses Bild mit Juri Gagarin kurz vor dem Einsteigen in den Bus ist mir bekannt.
Bildquelle: kosmonavtika.com/vaisseaux/vostok/missions/vostok1/photos/vostok1-85.jpg
2 x


Zurück zu „Aktuelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste