IL - 18 Tango Echo

Inklusive der Unterversionen IL-20, IL-22 und IL-18.
Flieger Bernd
Administrator
Administrator
Beiträge: 3505
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:04
Postcode: 20095
Country: Germany
Wohnort: Himmel
x 4
Kontaktdaten:

Re: IL - 18 Tango Echo

Ungelesener Beitragvon Flieger Bernd » So 13. Sep 2009, 17:59

Sorry, weiß keine Antwort, weil --
Helsinki war NSW und einen Paß für den Westen bekam ich erst 1984,
also nach 12 Jahren ... :roll:
0 x
Anfang sky
Endeground

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5569
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 258
x 34
Kontaktdaten:

Re: IL - 18 Tango Echo

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 13. Sep 2009, 18:56

und nun sind wir beide alt - Bernd und D-TE. Die TE kann man renovieren


Nunja, Du hast beim letzten D-Check ein neues Fahrwerk erhalten und bist wieder voll im Einsatz, die TE steht nur...
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

DDR-WMK
x 2

Re: IL - 18 Tango Echo

Ungelesener Beitragvon DDR-WMK » So 13. Sep 2009, 19:09

EDGE-Henning hat geschrieben:
und nun sind wir beide alt - Bernd und D-TE. Die TE kann man renovieren


Nunja, Du hast beim letzten D-Check ein neues Fahrwerk erhalten und bist wieder voll im Einsatz, die TE steht nur...


Die TE rostet vor sich hin und Du bist immer noch fit ! :roll:
Muss aber auch schon ein komisches Gefühl für Dich sein , etwas über den Flieger zu lesen oder ?
0 x

Flieger Bernd
Administrator
Administrator
Beiträge: 3505
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:04
Postcode: 20095
Country: Germany
Wohnort: Himmel
x 4
Kontaktdaten:

Re: IL - 18 Tango Echo

Ungelesener Beitragvon Flieger Bernd » So 13. Sep 2009, 19:21

OT
DDR-WMK hat geschrieben: Muss aber auch schon ein komisches Gefühl für Dich sein , etwas über den Flieger zu lesen oder ?

Stimmt, wir kannten uns persönlich - TE, CD, ... da kommt ein Stückchen Erinnerung :roll:

... aber eines sei klargestellt - das kommt nur wenn ich hier durchs Forum surfe.
Ich bin Keiner der in der Vergangenheit lebt, in meinem Alltag ist dafür kein Platz.

Ahoi 8-) FlieBe
Jetzt sind wir aber ein paar Grad vom Kurs abgekommen
0 x
Anfang sky
Endeground

Lancano
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 70
Registriert: Do 8. Nov 2012, 18:46
Postcode: 12316
Country: Germany
Wohnort: Barnim
x 2
x 4
Kontaktdaten:

Re: IL - 18 Tango Echo

Ungelesener Beitragvon Lancano » Di 20. Nov 2012, 13:08

Ich selber war dieses Jahr im Juli zum Flugplatzfest in Borkheide. Der Zustand der DDR-STE ist wirklich erbärmlich. Laut Aussage eines Vereinsmitgliedes ( ein Westberliner) hat Lufthansa einen neuen Fußbodenbelag spendiert.Und die sitze wurden wohl auch neu bezogen. Aber der äußere Zustand ist absolut untragbar. Auch die anderen Fluggeräte die gezeigt werden sind in keinem besseren Zustand. das alles ist Denk ich mal auch ein Grund warum kaum Besucher kommen. Auch fehlt ein Hinweis auf der Autobahn bzw Landstraße zu diesem Museum. Ein weiteres Problem sind die fehlenden Parkmöglichkeiten und der schlechte Zustand der Zufahrtsstraße.
Ich denke was fehlt ist ein Konzept zur Vermarktung des Denkmals.
0 x

старый мешок
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 99
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 20:21
Postcode: 11111
Wohnort: südlich vom Nordpol
x 2
x 8
Kontaktdaten:

Re: IL - 18 Tango Echo

Ungelesener Beitragvon старый мешок » Di 20. Nov 2012, 18:07

Heute in der Märkischen Allgemeinen Zeitung:

FLugzeugmuseum: Sanierung von IL 18 unklar

BORKHEIDE - Die Sanierung der historischen Passagiermaschine vom Typ IL 18 im Borkheider Hans-Grade-Museum ist weiter ungewiss. „Seit neun Monaten warten wir auf die Genehmigung durch die Untere Denkmalschutzbehörde, bisher haben wir noch keinerlei Antwort auf unser Anschreiben erhalten“, erklärte Vereinsvorsitzender Burkhard Ballin in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertreterversammlung. Die Volksvertreter beschlossen seinen Antrag, die von der Gemeinde bereits bewilligten 8000 Euro ins nächste Jahr zu übertragen. Bisher hat der Verein die Sitze im Flugzeugmuseum neu gepolstert (die MAZ berichtete). Jetzt wollen die Mitglieder die Außenhaut der IL 18 aufarbeiten. (ako)

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/ ... useum.html
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3965
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 41
x 133
Kontaktdaten:

Re: IL - 18 Tango Echo

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 20. Nov 2012, 18:39

Denkmalstatus. Ist das nun ein Fluch oder ein Segen?

Wichtig wäre, daß der Verein bis zum Beginn der "Außenarbeiten" präzise Lackierschablonen für die Neuaufbringung der Beschriftungen (INTERFLUG usw.) anfertigt. Wenn die alte Originalfarbe ab ist, dann ist es zu spät.
0 x
Thomas

Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ist jetzt überraschenderweise auch von der Politik aufgegriffen worden.
Glaubt man dort, damit den Mangel an menschlicher Intelligenz kompensieren zu können?

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2430
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 64
x 173
Kontaktdaten:

Re: IL - 18 Tango Echo

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Sa 21. Apr 2018, 10:21

Ein Wort zur Sache:

Was mich etwas kritisch nachdenklich macht, ist, das Themen im Forum einfach nicht mehr gepflegt werden. > Wie hier bei der Tango Echo beispielsweise, die mit dem besagten Denkmalschutz.
6 Jahre und kein Wort mehr dazu, geht mir etwas über die Hutschnur.
Auch übereinstimmend mit Flieger-Bernd s.o., - man muß nicht in der Vergangenheit leben, um mit diesen -unseren- Dingen in der Gegenwart umzugehen .

Also: Unsere rechtschaffenen Museen mit ihren Förderern, freiwilligen Mitarbeitern, Enthusiasten, Gott sei Dank, daß es sie gibt, könnten eigentlich auch ein lebendiges Bild hier zeichnen.
Hier, weil das "Hier" eine öffentliche Plattform ist und heute braucht es doch sogar mehr allgegenwärtige Öffentlichkeit.
Werbefreie Öffentlichkeit >sup< , wenn ihr wißt, was ich meine und trotzdem kostenlos - Dank Henning.

Es fehlt mir am Verständnis, daß sie -die Plattform- nicht genutzt wird. Flieger-Bernd im Besonderen neben unseren anderen Interflüglern, war in der Vergangenheit natürlich immer die gewisser Dreh- und Angelpunkt, der eben fehlt, er wird das aber von oben betrübelich betrachten.
Somit kann und sollte es nur besser werden, in der neuen Saison

Grüße zum WE
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3965
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 41
x 133
Kontaktdaten:

Re: IL - 18 Tango Echo

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 23. Apr 2018, 18:53

Genau das ist mir vor wenigen Tagen auch durch den Kopf gegangen, als ich einen Blick über den Tellerrand zu den Freunden und Bewahrern der Eisenbahngeschichte getan habe. Egal ob es um die deutschen Länderbahnen, die Deutsche Reichsbahngesellschaft, die Deutsche Bundesbahn oder die Deutsche Reichsbahn geht - dort ist irgendwie alles anders.

Es gibt bei den Eisenbahnern offenkundig wesentlich mehr Vereine, Literatur, Museen und auch bewahrte Objekte (rollendes Material, Bahnanlagen usw.). Irgendwie ist das Interesse an der Eisenbahn und ihrer Geschichte wesentlich größer im Volk, gleichzeitig wird aber auch sehr viel mehr geboten als bei den Luftfahrtenthusiasten. Beneidenswert ist die Situation, daß es zahlreiche betriebsfähige historische Fahrzeuge gibt, die teilweise für Rundfahrten eingesetzt werden oder sogar noch im fahrplanmäßigen Zugdienst stehen (z.B. Harzer Schmalspurbahn).
Wir haben wenig gleichwertiges anzubieten und viele Museumsflugzeuge sehen wenig ansprechend aus, können zumeist nicht einmal betreten werden und von Rundflügen brauchen wir gar nicht erst zu reden.

Ich sehe gleich mehrer Gründe, warum die Eisenbahner wesentlich mehr auf die Beine stellen können.

    Schienenfahrzeuge sind wesentlich leichter wettergeschützt unterzustellen als Flugzeuge mit ihrern großen Spannweiten, die sehr viel Hallenfläche erfordern. Verfügbare Hangars sind zudem Mangelware.
    Die Eisenbahn hat eine nachahmenswerte Museumstradition, die sich unter anderem darin zeigt, daß von jeder Lokomotiv-Baureihe mindestens ein Exemplar vorgemerkt wird, welches am Ende seiner Einsatzzeit betriebsfähig(!) und in gutem Zustand an ein Museum übergeben wird. Bei Fluggesellschaften kommt man nur sehr selten auf solche Ideen. Und welches Luftfahrtmuseum ist denn in der Lage, ein solches Großobjekt ohne Totalzerlegung und Straßentransport anzunehmen oder es sogar adequat zu bewahren? Was mich zum nächsten Problem bringt...
    Während Bahnanlagen (egal ob in Betrieb oder stillgelegt) nach wie vor einfach zugänglich sind, sind Flughäfen und zunehmend auch Flugplätze regelrecht verriegelt und verrammelt. Dort kann sich keine Vereinsarbeit entfalten oder ein Museum einziehen. Und so landen Museumsflugzeuge dann auf völlig luftfahrt-untypischen Flächen, um dort bar jeder Infrastruktur ihr Dasein zu fristen.
    Solange ein Schienenfahrzeug wenigstens noch rollfähig ist, kann es relativ problemlos an einen anderen Ort gebracht werden, so zum Beispiel zu einer Fahrzeugschau, ins Ausbesserungswerk (für den "D-Check") oder nach Verkauf zu seinem neuen Eigentümer. All das ist mit einem Flugzeug, besonders bei größeren, einfach nicht durchführbar.
    Es ist technisch einfacher und mit Blick auf die Verkehrssicherheit viel weniger riskant, ein historisches Schienenfahrzeug betriebsfähig zu erhalten und mit Passagieren einzusetzen als ein Museumsflugzeug.
    Die Deutsche Reichsbahn (DDR) hatte ca. 250.000 Mitarbeiter, die INTERFLUG nur ca. 7.500. Vermutlich ist die Relation zwischen Eisenbahn- und Luftfahrtfans ganz ähnlich.

Jetzt komme ich wieder zurück zum Thema. Wäre die DDR-STE eine Heißdampflokomotive, dann würde es ihr sicher blendend gehen.

Was Blümchen hinsichtlich der geringen Nutzung unserer Kommunikationsplatform anspricht, das sehe ich auch mit Bedauern.
Während es doch einige Vereine, Museen und Initaitiven gibt, so agieren diese meist isoliert und kaum bemerkt von der Öffentlichkeit. Es wird auch wenig publiziert, sowohl im Internet als auch gedruckt. Auch hier ist der Blick zu den Eisenbahnern interessant. Der Markt ist förmlich gesättigt mit Eisenbahn-Literatur, sowohl Bücher als auch Periodika. Es gibt kaum ein Gebiet der Eisenbahngeschichte, das nicht gründlich erforscht und dokumentiert worden ist. Vorbildlich!

Vieles, was gut in unser Forum passen würde, wird sicherlich im großen Flugzeugforum abgehandelt - unter tausend anderen Themen. Das ist die Realität. Ein Forum erreicht jedoch vorrangig nur diejenigen, die bereits Mitglied sind. Es ist wenig geignet, über ein Thema öffentlich zu informieren. Eine echte Website oder zumindest ein ordentlich geführter Blog wären dafür besser geeignet.
Dagegen sind Facebook und Co. derzeit das beste Mittel, um ein Thema ganz schnell der Beliebigkeit anheimfallen zu lassen. Nur gut für Leute mit einer ganz kurzen Aufmerksamkeitsspanne.

Nutzen wir das Forum wenigstens, um untereinander besser zu kommunizieren. Bei Bedarf können dazu auch nicht-öffentliche Bereiche eingerichtet werden.

Ich habe vor fünf Minuten im Internet nach aktuellen Informationen zur Aufarbeitung der DDR-STE gesucht. Leider habe ich nichts gefunden.
0 x
Thomas

Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ist jetzt überraschenderweise auch von der Politik aufgegriffen worden.
Glaubt man dort, damit den Mangel an menschlicher Intelligenz kompensieren zu können?

il62flyer
ex-Interflieger (FB/VF)
ex-Interflieger (FB/VF)
Beiträge: 205
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 00:48
Postcode: 15344
Country: Germany
x 17
Kontaktdaten:

Re: IL - 18 Tango Echo

Ungelesener Beitragvon il62flyer » Mo 23. Apr 2018, 21:12

Hallo Gemeinde, beste Grüße in die Runde!

Anbei ein Auszug aus dem Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 17.02.2018 der Hans-Grade-Gesellschaft Borkheide e.V., dem Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden zum Jahr 2017, zur aktuellen Situation der Tango Echo:

"....Wie alle inzwischen mitbekommen haben, liegt seit November 2015 die
denkmalrechtliche Genehmigung für die Erneuerung des Außenanstrichs
der lL 18 vor. Diese gilt nur für den Zeitraum bis 2019. ln dieser Zeit muss mit
den Arbeiten an der Maschine begonnen worden sein, danach erlischt die
Genehmigung.
lch habe mich daher mehrmals im vergangenen Jahr erneut auf den Weg nach
Glesien - einem Ort in der Nähe des Flughafens Halle-Leipzig - gemacht um zu
erfahren, ob die "Autolackiererei Glesien" grundsätzlich bereit wäre,
unsere Maschine gemäß des von mir erarbeiteten Gutachtens und den Auflagen
des Landesdenkmalamtes Brandenburg, der Maschine einem neuen Außenanstrich
zu geben. ln der Folge wurde uns seitens der Firma erstens die Bereitschaft dazu gegeben
und zweitäns die zu enrartenden Kosten in einem Angebot aufgelistet'
Dieses Angebot liegt dem Amt Brück vor..."

Zur Ergänzung: die hier erwähnte Autolackiererei hat die Arbeiten an der Tango Alpha in LEJ vorgenommen.

Zum aktuellen Zustand der Tango Echo verweise ich auf die ZDFInfo Doku "DDR Mobil-Hoch hinaus mit INTERFLUG"

https://rodlzdf-a.akamaihd.net/none/zdf ... p15v13.mp4

Sendeminute 14:01
0 x


Zurück zu „Iljuschin Il-18“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste