Welche Plätze waren noch für den Inlandflug vorgesehen?

Der Betrieb Verkehrsflug der INTERFLUG GmbH war die eigentliche Fluggesellschaft der DDR.

Moderator: Kilo Mike Sierra

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3748
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 37
x 104
Kontaktdaten:

Re: Welche Plätze waren noch für den Inlandflug vorgesehen?

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 10. Feb 2010, 01:06

Eine mit Hubschrauber bediente Fluglinie zwischen Berlin-Alexanderplatz und Dresden-Altmarkt war auch eine dieser Ideen.

Diese Ideen entstanden, weil man erkannt hatte, daß die Anreisezeiten zum Flughafen und die Bodenzeiten die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit auf kurzen Strecken sehr reduzieren.
Unter diesem Gesichtspunkt wäre ein Hubschrauber oder jeder andere Senkrechtstarter natürlich die erste Wahl. Über die Betriebskosten eines Hubschraubers im Vergleich zum "normalen" Flugzeug hat man sich aber auch damals keine Illusionen gemacht.

Es gab und gibt weltweit nur sehr wenige Liniendienste mit Hubschraubern.
0 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.

joschie99
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 1156
Registriert: So 18. Nov 2007, 23:16
Postcode: 99625
Country: Germany
Wohnort: Kölleda
Kontaktdaten:

Re: Welche Plätze waren noch für den Inlandflug vorgesehen?

Ungelesener Beitragvon joschie99 » Mi 10. Feb 2010, 07:50

Und Kerosin war (ist) bestimmt nicht gerade billig! 8-)

Auch wenn man es damals (zumindest bis 1981!) "für ein Apfel und ein Ei" von der UdSSR bekommen hat. :-P :roll:
0 x
jrjr

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5497
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 209
x 26
Kontaktdaten:

Re: Welche Plätze waren noch für den Inlandflug vorgesehen?

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 10. Feb 2010, 08:03

Kerosin gehört zum Petroleum und stammt daher aus dem Mitteldestilat des rafinierten Erdöls.

Kerosin kostet heute in etwa soviel wie etwa Motorenbenzin der Sorte "Super" mit 98 Oktan ROZ. Allerdings müssen große Betreiber wie etwa LH keine Steuern darauf zahlen und erhalten zudem Mengenrabatt.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

joschie99
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 1156
Registriert: So 18. Nov 2007, 23:16
Postcode: 99625
Country: Germany
Wohnort: Kölleda
Kontaktdaten:

Re: Welche Plätze waren noch für den Inlandflug vorgesehen?

Ungelesener Beitragvon joschie99 » Mi 10. Feb 2010, 16:37

EDGE-Henning hat geschrieben:Kerosin gehört zum Petroleum und stammt daher aus dem Mitteldestilat des rafinierten Erdöls.

Kerosin kostet heute in etwa soviel wie etwa Motorenbenzin der Sorte "Super" mit 98 Oktan ROZ. Allerdings müssen große Betreiber wie etwa LH keine Steuern darauf zahlen und erhalten zudem Mengenrabatt.


OT:

Und ist es damit billiger als Flugbenzin?

Denn mit der Treibstoffkunde habe ich mich noch nie befasst. Da ich am FS 2004 keinen Sprit, sondern nur Speicherplatz, Strom und RAM´s benötige! :-P 8-) :roll:
0 x
jrjr

joschie99
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 1156
Registriert: So 18. Nov 2007, 23:16
Postcode: 99625
Country: Germany
Wohnort: Kölleda
Kontaktdaten:

Re: Welche Plätze waren noch für den Inlandflug vorgesehen?

Ungelesener Beitragvon joschie99 » Sa 23. Aug 2014, 21:57

EA-Henning hat geschrieben:Es gab zu dieser Zeit und auch in den 1960er Jahren viele Vorschläge. Beispielsweise sollten Städte wie Rostock eine Kurzstartbahn für Flugzeug wie die AN-2 erhalten. Später dachte man an ein Hubschrauber-Liniensystem, um Städte wie etwa Suhl an das Flugnetz der Lufthansa/Interflug anzuschlliessen. Beides kam aber nicht über das Planungsstatium hinaus und wurde nachvollziebar aus finanziell/ökonomischen Gründen verworfen.


Wurde es vielleicht sogar angestrebt, mittelfristig alle 15 Bezirksstädte in das Inlandliniennetz einzubeziehen? Ich glaube mich zu erinnern, an anderer Stelle in diesem Forum gelesen zu haben. Das zumindest Magdeburg, Bestandteil von diesem hätte werden sollen.

Dazu hätte allerdings, die Start- und Landebahn des Flugplatzes Magdeburg-Süd betoniert werden müssen. (Man wollte sicherlich, mindestens Maschinen vom Typ Ilyushin IL-14 einsetzen?) Was nachträglich dann, auf 1050 m Länge erst Mitte der 1990 er Jahre geschehen ist.
0 x
jrjr


Zurück zu „INTERFLUG - Betrieb Verkehrsflug (VF)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast