Flugzeugunglücke 1986 und 1989 im TV

Der Betrieb Verkehrsflug der INTERFLUG GmbH war die eigentliche Fluggesellschaft der DDR.

Moderator: Kilo Mike Sierra

Lebensretter
Journalist
Journalist
Beiträge: 23
Registriert: Di 26. Aug 2014, 15:35
Postcode: 4275
Country: Germany
Kontaktdaten:

Flugzeugunglücke 1986 und 1989 im TV

Ungelesener Beitragvon Lebensretter » Do 12. Feb 2015, 16:13

Hallo,
einige kennen mich sicherlich. Ich bin Sven und arbeite als Redakteur beim MDR für die Sendung "Lebensretter".
Wir möchten demnächst über den Absturz der Tupolew bei Berlin-Bohnsdorf von 1986 sowie das Flugzeugunglück von Berlin-Schönefeld 1989 berichten. Ich freue mich wie immer über Hilfe, Tipps und Anregungen.
Danke und viele Grüße aus Leipzig
Sven
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5534
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 229
x 30
Kontaktdaten:

Re: Flugzeugunglücke 1986 und 1989 im TV

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Do 12. Feb 2015, 16:23

Einige Infos finden sich bereits hier:

Vorfall 1986:
magic_viewtopic.php?f=261&t=1554

Vorfall 1989:
magic_viewtopic.php?f=261&t=2274
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Lebensretter
Journalist
Journalist
Beiträge: 23
Registriert: Di 26. Aug 2014, 15:35
Postcode: 4275
Country: Germany
Kontaktdaten:

Re: Flugzeugunglücke 1986 und 1989 im TV

Ungelesener Beitragvon Lebensretter » Fr 13. Feb 2015, 14:45

Danke! >sup<
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3778
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 107
Kontaktdaten:

Re: Flugzeugunglücke 1986 und 1989 im TV

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 13. Feb 2015, 20:59

Wie steht es mit den Russisch-Kenntnissen in der Lebensretter-Redaktion?

Es gibt da ein altes unter MS-DOS laufendes Computer-Based Training (CBT) Programm der Aeroflot, das u.a den Unfallablauf der Aeroflot Tu-134A in Schönefeld darstellt. Flugweg und Flugprofil werden grafisch animiert und parallel dazu der Funkverkehr und die Handlungen an Bord beschrieben. Das Geschehen wird somit gut verständlich, zumindest technisch. Die psychische Komponente entzieht sich natürlich bis heute einer endgültigen Aufklärung.

Ich glaube, es ist sehr wichtig, daß die Unfallopfer und Hinterbliebenen endlich erfahren, wie es im einzelnen dazu kam, daß ein technisch einwandfreies Flugzeug von einer routinierten erfahrenen Besatzung vor der Landebahn in die Baumwipfel geflogen werden konnte.
Es dürfte leichter sein, die Folgen eines Unfalles hinnehmen zu müssen, wenn man das Geschehene zumindest verstehen und nachvollziehen kann.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5534
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 229
x 30
Kontaktdaten:

Re: Flugzeugunglücke 1986 und 1989 im TV

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Fr 13. Feb 2015, 23:42

Das wäre mal Interessant. EA-Sören hat sogar eine Möglichkeit gefunden, MS-DOS auf einem Smartphone zu starten.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Lebensretter
Journalist
Journalist
Beiträge: 23
Registriert: Di 26. Aug 2014, 15:35
Postcode: 4275
Country: Germany
Kontaktdaten:

Re: Flugzeugunglücke 1986 und 1989 im TV

Ungelesener Beitragvon Lebensretter » Mo 16. Feb 2015, 12:10

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich zwar, inkusive Studium, insgesamt zehn Jahre Russisch gelernt habe, aber bis auf ein paar Brocken nichts mehr kann...

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Wie steht es mit den Russisch-Kenntnissen in der Lebensretter-Redaktion?

Es gibt da ein altes unter MS-DOS laufendes Computer-Based Training (CBT) Programm der Aeroflot, das u.a den Unfallablauf der Aeroflot Tu-134A in Schönefeld darstellt. Flugweg und Flugprofil werden grafisch animiert und parallel dazu der Funkverkehr und die Handlungen an Bord beschrieben. Das Geschehen wird somit gut verständlich, zumindest technisch. Die psychische Komponente entzieht sich natürlich bis heute einer endgültigen Aufklärung.

Ich glaube, es ist sehr wichtig, daß die Unfallopfer und Hinterbliebenen endlich erfahren, wie es im einzelnen dazu kam, daß ein technisch einwandfreies Flugzeug von einer routinierten erfahrenen Besatzung vor der Landebahn in die Baumwipfel geflogen werden konnte.
Es dürfte leichter sein, die Folgen eines Unfalles hinnehmen zu müssen, wenn man das Geschehene zumindest verstehen und nachvollziehen kann.
0 x

Flieger Bernd
Administrator
Administrator
Beiträge: 3505
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:04
Postcode: 20095
Country: Germany
Wohnort: Himmel
x 3
Kontaktdaten:

Re: Flugzeugunglücke 1986 und 1989 im TV

Ungelesener Beitragvon Flieger Bernd » Mo 16. Feb 2015, 18:41

Lebensretter hat geschrieben:Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich zwar, inkusive Studium, insgesamt zehn Jahre Russisch gelernt habe, aber bis auf ein paar Brocken nichts mehr kann...


Das Russisch kommt später,
zuerst muß dieses Ding gefunden werden.
0 x
Anfang sky
Endeground

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3778
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 107
Kontaktdaten:

Re: Flugzeugunglücke 1986 und 1989 im TV

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 20. Feb 2015, 11:27

Welches Ding muß gefunden werden?
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

Flieger Bernd
Administrator
Administrator
Beiträge: 3505
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:04
Postcode: 20095
Country: Germany
Wohnort: Himmel
x 3
Kontaktdaten:

Re: Flugzeugunglücke 1986 und 1989 im TV

Ungelesener Beitragvon Flieger Bernd » Fr 20. Feb 2015, 11:31

Dieses Ding hier, Thomas

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Wie steht es mit den Russisch-Kenntnissen in der Lebensretter-Redaktion?

Es gibt da ein altes unter MS-DOS laufendes Computer-Based Training (CBT) Programm der Aeroflot, das u.a den Unfallablauf der Aeroflot Tu-134A in Schönefeld darstellt. Flugweg und Flugprofil werden grafisch animiert und parallel dazu der Funkverkehr und die Handlungen an Bord beschrieben. Das Geschehen wird somit gut verständlich, zumindest technisch. Die psychische Komponente entzieht sich natürlich bis heute einer endgültigen Aufklärung.
0 x
Anfang sky
Endeground

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3778
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 107
Kontaktdaten:

Re: Flugzeugunglücke 1986 und 1989 im TV

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 20. Feb 2015, 11:39

Das brauchen wir nicht suchen. Das habe ich sicher auf meiner Festplatte verwahrt.
Lebensretter kann das Aeroflot-Trainingsprogramm gern haben. Er muß halt nur einen Russen oder jemand mit Russischkenntnissen auftreiben.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.


Zurück zu „INTERFLUG - Betrieb Verkehrsflug (VF)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast