Die ökonomische Lösung im Flugbetrieb der Interflug

Der Betrieb Verkehrsflug der INTERFLUG GmbH war die eigentliche Fluggesellschaft der DDR.

Moderator: Kilo Mike Sierra

TU-134Fan
x 2

Re: Die ökonomische Lösung im Flugbetrieb der Interflug

Ungelesener Beitragvon TU-134Fan » Sa 15. Aug 2015, 14:26

Kontra : a.) die echte INTERFLUG - im gesamten Bildumfang der Interflugmaschinen ist das gleiche Bemalugngschema. Das es dabei drei Unterstellungverhältnisse gab wird meistens nicht erwähnt. Durch das intensive Belesen von Informationen kommen dann andere Darstellungen zu Tage. Wie erklärst Du das einem Neuling oder Junginteressenten. Da würde immer wieder die Frage nach dem warum kommen. Wer das liest kann das schon definieren. Legst Du mir ein Bild der TU-134 AK DDR-SDI vor, sage ich eine Interflugmaschine ohne wenn und aber. Du sagst ja und erwähnst ( wenn Du willst >grins<) die gehört dem MfS der DDR und war nicht im Linienverkehr .....Genau so mit der Flotte vom TG-44. Die Maschinen mit Emblem der Luftstreitkräfte hatten keine Einflugrechte im NSW, gelle ! Eigentlich war das Insiderwissen und ging nach der Wende bis jetzt in die Öffentlichkeit. Der Kauf wesetlicher Maschinen stand jetzt garnicht zu Debatte. "" DANK "" der brüderlichen Zusammenarbeit Schalk-Strauß ging das erst 1988 Dies außerhalb vom Protokoll. Was es so alles im "" goldenen Westen gab und gibt "" spielt hier in der DDR keine Rolle. Ich kann es halbwegs erlesen, die INTERFLUG hatte hart zu kämpfen und das an vielen Fronten der Wirtschaft >sup< . Eine Frage der Landegebühren hast Du nicht beantwortet. Waren diese im OSTEN ( damals vor vielen Jahren ) genauso so hoch wie im Westen ????? >kratz<
0 x

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 57
x 164
Kontaktdaten:

Re: Die ökonomische Lösung im Flugbetrieb der Interflug

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Sa 15. Aug 2015, 22:38

Ich lese zugegebenermaßen etwas amüsiert und weiß nicht, ob ich etwas zur weiteren Verwirrung sagen soll. Ist ja ´n Forum.
Zu den Landegebühren habe ich keine Ahnung, stelle mir aber vor, das in Sofia, Moskau, UlanBator ... nicht mit Dollar bezahlt wurde. Insofern ist die Frage unklar.
Unklar wäre mir auch, mit welchen Dollars 134fan westeuropäisches Fluggerät mitsamt Wartung bezahlen wollte, wenn es das etwa gegeben hätte (wir reden immer noch in der Zeit des kalten Krieges).

Und da fällt mir eben die "air force one" ein mit ihrer Ökonomie.
Wenn die in die Welt düst, passieren noch ganz andere (ökonomische) Dinge: Da startet 3 Tage vorher eine ganze Flotte mit Tank- und Transportmaschinen mit den Marines, Secret Services, Hubschrauber, Panzerkalesche, Werkstatt, Ersatz- und Ausrüstungsteilen aller Art incl. dem Koch, um an jedem Punkt der Erde unabhängig handeln zu können. Und von jedem Punkt der Erde kann die air force one nostop zur USA zurückkehren. Immerhin für einen Mann in der Riesenmaschine (nicht wörtlich nehmen).
Dagegen war Erichs "Regierungsfliegerstaffel" nur pillepalle. Na gut, das Land war ja auch kleiner, zugegeben.

Diese Fliegerstaffel war dann der Ursprung des späteren Transportfliegergeschwaders welches später in Transportgeschwader umbenannt wurde mit der direkten Unterstellung dem Kdo. LSK/LV. Gehörte somit zum Verteidigungsministerium und nicht zum Verkehrsministerium. Und ein Geschwader ist nun mal keine Luftfahrtgesellschaft. Versteht vielleicht nicht jeder, ist aber so. Auf der ganzen Welt.
Und die Kosten der Beschaffung, Wartung, Transportleistung p.p. wurden vom Verteidigungsetat getragen. Bei Neubeschaffung oder Umstrukturierung wurden die Maschinen auch nicht zur IF weitergegeben, sondern verkauft. Das ist etwas anderes, wie auch die Wartung in Diepensee von der IF dem Verteidigungsministerium in Rechnung gestellt wurde. WIr reden ja von Ökonomie und da fließt eben manchmal das Geld von einer Tasche in die andere (sprich Ministerium).
Soweit erst einmal dazu
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Die ökonomische Lösung im Flugbetrieb der Interflug

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 16. Aug 2015, 00:42

Lieber TU-134Fan,

Es fällt mir oft schwer, Deine Beiträge zu lesen, Das geht los bei der übermässigen Verwendung von Smileys, der inflationären Benutzung von Satzzeichen und der Verwendung von Kunstwörtern. Beispielsweise "INTERFLUG-Echte", um mich dann in Deinem nächsten Beitrag zu Belehren, dass Du damit die "echte Interflug" meinst. Bitte versuche doch mal sachlich und kühl Deine Frage darzulegen. Nimm Dir etwas mehr Zeit. Versuche bitte, nicht in einem Thema alle möglichen Fragen unterzubringen. Das wird nämlich unübersichtlich und ausserdem sind wir nicht Facebook.

Vor allem aber stellst Du Fragen, die bereits mehrfach im Forum bereits durchdiskutiert wurden.

Im gleichen Atemzug fragst Du, um ein Beispiel zu nennen, nach Ökonomie und stellts dann anschliessend wieder klar, das die Stasi und die NVA in Interflug-Lackierung flogen. JA! Das stimmt. Und das wissen wir. Und auch das steht bereits mehrfach im Forum. Und das streitet kein Mensch ab!? Warum auch. Das war keine unselige Erfindung der DDR. Solche Dinge gabs auch beispielsweise in der USA. Die Airforce-Reserveflotte flog u.a. in PAN-AM Farben! Die 707 der Luftwaffe flogen in einer Lufthansa-ähnlichen Lackierung.
Kontra : a.) die echte INTERFLUG - im gesamten Bildumfang der Interflugmaschinen ist das gleiche Bemalugngschema. Das es dabei drei Unterstellungverhältnisse gab wird meistens nicht erwähnt.
Das war der Sinn der "Ziviltarnung".
Durch das intensive Belesen von Informationen kommen dann andere Darstellungen zu Tage. Wie erklärst Du das einem Neuling oder Junginteressenten.
Dem empfehle ich, zunächst das Forum erst mal zu durchstöbern. Es wurde bereits mehrfach durchgekaut.
Die Maschinen mit Emblem der Luftstreitkräfte hatten keine Einflugrechte im NSW, gelle
Leider logisch, oder?
Der Kauf wesetlicher Maschinen stand jetzt garnicht zu Debatte.
leider auch Falsch. Steht aber auch im Forum.
"" DANK "" der brüderlichen Zusammenarbeit Schalk-Strauß ging das erst 1988 Dies außerhalb vom Protokoll.
Das war keinewegs ausserhalb des Protokolls, sondern gerade innerhalb des Protokolls.
Eine Frage der Landegebühren hast Du nicht beantwortet. Waren diese im OSTEN ( damals vor vielen Jahren ) genauso so hoch wie im Westen ?????
Habe ich mich bisher nie beschäftigt, hat mich nie tangiert. Ich weiss es nicht?
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

TU-134Fan
x 2

Re: Die ökonomische Lösung im Flugbetrieb der Interflug

Ungelesener Beitragvon TU-134Fan » So 16. Aug 2015, 08:15

Moin der Fliegerunde, ein bißchen ausführlicher geht doch auch. Eins musst Du einmal bedenken, es lesen auch einige die mit der Materie nicht vertraut sind. An Kleinigkeiten muss man sich nicht hoch ziehen, wenn die Beantwortung nicht geht, dann ebend nicht. Die Vergleiche mit den anderen Ländern und Regierungsflotten standen garnicht zur Frage. Die Existenz beendete die DDR per 03.10.1990 mit gewaltigen Ursachen. Beim Durchkauen der Beiträge Dir viel Spaß :-) . P.S. Im Beitrag über die "" Glasnase "" beantwortete Thomas mit lesbaren Text alles übersichtlich. Viel Spaß im Forum :mg:
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Die ökonomische Lösung im Flugbetrieb der Interflug

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 16. Aug 2015, 08:49

Moin der Fliegerunde, ein bißchen ausführlicher geht doch auch. Eins musst Du einmal bedenken, es lesen auch einige die mit der Materie nicht vertraut sind.
Viele!
Trotzdem sind Beiträge mit vielen Fragen geleichzeitig in einem Thema hinderlich. Ausführlicher geht, aber nicht wiederholt. Es gibt diese Themen bereits mehrfach. Und das Forum hat mittlerweile eine sehr gute Suchfunktion.
Die Vergleiche mit den anderen Ländern und Regierungsflotten standen garnicht zur Frage. Die Existenz beendete die DDR per 03.10.1990 mit gewaltigen Ursachen. Beim Durchkauen der Beiträge Dir viel Spaß :-)
Nun, den brachte ich, weil Du das in einer Deiner zahlreichen Antworten als erstes brachtes!
Die Existenz beendete die DDR per 03.10.1990 mit gewaltigen Ursachen. Beim Durchkauen der Beiträge Dir viel Spaß :-)

Habe ich nicht, wenn ich alle paar Wochen das gleiche Schreibe.
. P.S. Im Beitrag über die "" Glasnase "" beantwortete Thomas mit lesbaren Text alles übersichtlich. Viel Spaß im Forum :mg:

In welchem zusammenhang steht dieser Satz?
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!


Zurück zu „INTERFLUG - Betrieb Verkehrsflug (VF)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast