Seite 1 von 1

IL 18 Triebwerksausfall technische Frage

Verfasst: Do 21. Dez 2017, 19:01
von ak2508
Hallo,

als luftfahrtinteressierter Laie ( mit Flugangst :D ) war ich ganz begeistert im Netz ein Flugzeughandbuch der Interflug für die IL 18 zu finden . ( www.interflug.biz) Vielen Dank auch auf diesem Wege für das zur Verfügung stellen dieser Infos. Man bekommt eine solche Lektüre ja normalerweise nicht zu Gesicht.
Obgleich es psychologisch keine gute Idee war es zu lesen ( jetzt weis man erst , was alles kaputt gehen kann hahah ), war es doch äußerst interessant. Eine Aussage hat mich jedoch irritiert ."
"Der Ausfall eines rechten Triebwerkes ist schwieriger auszusteuern, als der eines linken "

Wieso denn das ??? Ist das Flugzeug denn nicht symetrisch aufgebaut ?

Ist dies eine spezifische Besonderheit der IL 18 oder gilt diese Aussage für alle mehrmotorigen Flugzeuge. ?


Freue mich über eine Antwort.

Vielen Dank vorab

Re: IL 18 Triebwerksausfall technische Frage

Verfasst: Do 21. Dez 2017, 20:07
von EA-Henning
Ich denke, es liegt daran, das die Drehrichtung aller Triebwerke bei der IL-18, und bei den meisten anderen Flugzeugen, dieselbe ist. Dazu kommt, das die IL-18, wie die meisten Passagierflugzeuge, ein Tiefdecker ist. Aber ich meine, im Forum gibts Leute, die das besser erklären können.

Re: IL 18 Triebwerksausfall technische Frage

Verfasst: So 31. Dez 2017, 16:15
von Qurth1951
Die Drehrichtung und das damit verbundene Drehmoment der Luftschraube wäre richtiger....
Übrigens der A400M hat je nach Einbauort links oder rechts eine andere Drehrichtung der Luftschrauben....genau um diesen Nebeneffekt abzustellen.

Re: IL 18 Triebwerksausfall technische Frage

Verfasst: Di 2. Jan 2018, 18:53
von Kilo Mike Sierra
Es gibt insgesamt vier physikalische Luftschrauben-Effekte, die asymmetrisch auf das Flugzeug einwirken können.

Torque-Effekt
Von hinten betrachtet drehen sich die vier Luftschrauben der Il-18 entgegen dem Uhrzeigersinn (links drehend). Das resultierende Gegendrehmoment ist rechtsdrehend und führt dazu, daß das Flugzeug die Tendenz hat, nach rechts zu rollen. Bei Ausfall eines Triebwerkes verringert sich das Gegendrehmoment. Daher dürfte der Drehmomenteffekt das Fliegen nach Ausfall eines Motors nicht erschweren.

Präzessionseffekt
Die rotierenden Luftschrauben zeigen eine Kreiselwirkung. Werden diese durch Gier- oder Nickbewegungen aus ihrer ursprünglichen Rotationsebene ausgelenkt, treten Präzessionskräfte in Erscheinung. Bei der Il-18 dürften diese nur relevant sein, wenn das Flugzeug zum Abheben hochgezogen wird oder vor der Landung zum Abfangen hochgezogen wird. Im normalen Flugbetrieb werden jedoch abrupte Änderungen der Längsneigung vermieden, so daß der Effekt kaum zum Tragen kommen dürfte.
Im Moment eines Triebwerksausfalls kann es jedoch kurzzeitig zu einer Gierbewegung in Richtung des ausgefallenen Triebwerkes kommen. Fällt bei der Il-18 ein Triebwerk auf der rechten Seite aus und kommt es zum Gieren nach rechts, so resultiert daraus eine Präzessionskraft, die die Nase des Flugzeuges senkt. Korrigiert der Pilot das unerwünschte Gieren durch einen zügigen Seitenruderausschlag nach links, so zeigt das Flugzeug die Tendenz, die Nase zu heben.

Asymmetrischer Propellerschub (P-Factor)
Wenn die Luftschraubenachse nicht parallel zur Flugbahn des Flugzeuges steht, d.h. beim Fliegen mit großem Anstellwinkel, kommt es zur asymmetrischen Schubentwicklung an der Luftschraube. Das sich bei der Il-18 abwärts bewegende ("linke") Luftschraubenblatt erfährt dann einen größeren Anstellwinkel und eine schnellere Anströmung als das aufwärts laufende ("rechte") Blatt. Mit zunehmender Geschwindigkeit verstärkt sich dieser Effekt zudem. Die Propeller erzeugen somit auf der linken Seite des Propellerkreises mehr Schub als auf der rechten Seite. Daraus resultiert die Tendenz, daß das Flugzeug um die Hochachse nach rechts giert, zum Beispiel wenn das Flugzeug zum Abheben rotiert bzw. hochgezogen wird.

Korkenzieher-Effekt (Corkscrew Effect)
Der vom rotierenden Propeller erzeugte Luftstrom bekommt einen Drall entsprechend der Drehrichtung des Propellers. Trifft dieser sich drehende Luftstrom auf das Rumpfheck oder das Seitenleitwerk, so entsteht dort durch die asymmetrische Anströmung ein Giermoment. Bei der Il-18 mit ihren linksdrehenden Luftschrauben entsteht demzufolge ein Giermoment nach rechts.
Der Korkenzieher-Effekt macht sich bei geringer Fluggeschwindigkeit stärker bemerkbar als bei hoher Geschwindigkeit.


Mangels eigener Erfahrung kann ich nicht genau sagen, welcher der drei letztgenannten Effekte bei der Il-18 dafür sorgt, daß der Ausfall eines rechten Triebwerkes schwieriger auszusteuern ist als bei einem der linken Triebwerke. Ich vermute, daß hauptsächlich der Korkenzieher-Effekt und bei höheren Anstellwinkeln der asymmetrische Luftschraubenschub dazu beitragen.

Da die damaligen Flugsimulatoren dafür nur teilweise geeignet waren, wurde bei der Il-18 Flotte der INTERFLUG der Triebwerksausfall auf dem Flugzeug trainiert. Manchmal konnte man sogar eine Il-18 mit zwei Propellern auf einer Seite in Segelstellung anfliegen sehen. Ich denke jedoch, daß die Triebwerke aus Sicherheitsgründen nicht wirklich abgestellt waren. Weiß jemand mehr darüber?

Re: IL 18 Triebwerksausfall technische Frage

Verfasst: Di 2. Jan 2018, 19:40
von etbstwr1
Kilo Mike Sierra hat geschrieben: Da die damaligen Flugsimulatoren dafür nur teilweise geeignet waren, wurde bei der Il-18 Flotte der INTERFLUG der Triebwerksausfall auf dem Flugzeug trainiert. Manchmal konnte man sogar eine Il-18 mit zwei Propellern auf einer Seite in Segelstellung anfliegen sehen. Ich denke jedoch, daß die Triebwerke aus Sicherheitsgründen nicht wirklich abgestellt waren. Weiß jemand mehr darüber?


Zu den Verfahren im Cockpit kann ich natürlich nichts aussagen. Fakt ist aber eins: zu meiner Zeit wurde noch enorm viel Training auf allen Flugzeugmustern geflogen. Hing wohl mit dem Mangel an Simulatoren zusammen und bereitete uns zumeist wenig Freude. Ein Mitglied der Besatzung hat sich vor dem Beginn des Trainigsprogramms telefonisch bei uns gemeldet und das geplante Programm durchgegeben. Darin enthalten waren alle geplanter Verfahren, auch Durchstartmanöver, touch-and-go, Anflüge mit reduzierter Triebwerksanzahl usw. Zu bemerken ist hierbei, dass Anflüge mit nur 2 TW mit der IL-18 sehr selten durchgeführt wurden, aber immer problemlos erfolgten.

Re: IL 18 Triebwerksausfall technische Frage

Verfasst: Di 2. Jan 2018, 22:12
von Kilo Mike Sierra
etbstwr1 hat geschrieben:...
Zu bemerken ist hierbei, dass Anflüge mit nur 2 TW mit der IL-18 sehr selten durchgeführt wurden, aber immer problemlos erfolgten.

Irgendwo habe ich ein Foto von einem solchen Anflug mit zwei stehenden Luftschrauben auf einer Seite.
Solange das nicht beim Start passiert ...

Re: IL 18 Triebwerksausfall technische Frage

Verfasst: Mo 8. Jan 2018, 16:15
von ak2508
Vielen Dank für die qualifizierten und ausführlichen Antworten.

Re: IL 18 Triebwerksausfall technische Frage

Verfasst: Mo 8. Jan 2018, 19:30
von Kilo Mike Sierra
Bitteschön.
Es war ja auch eine ziemlich interessante Frage.