Akten zum Absturz von Flugzeugen in der DDR

Der Betrieb Verkehrsflug der INTERFLUG GmbH war die eigentliche Fluggesellschaft der DDR.

Moderator: Kilo Mike Sierra

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5570
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 264
x 34
Kontaktdaten:

Akten zum Absturz von Flugzeugen in der DDR

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 26. Feb 2007, 17:39

0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

DM-SMD
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 772
Registriert: So 12. Feb 2006, 16:53
Country: Germany
Wohnort: Mecklenburg
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon DM-SMD » Do 18. Okt 2007, 23:56

Die Flugunfälle in der DDR-Millitärluftfahrt stehen in diesem Buch.

Bild

Erschienen im AeroLit Verlag. ISBN 3-935525-09-5
Ich hatte es über den Verlag gekauft für 19,50 € plus 2,50 € Versand.
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3973
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 44
x 134
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 7. Jan 2008, 00:38

Das kann nicht sein!
Bei der NVA gab es keine Flugunfälle. Das hätte doch in der Zeitung gestanden.
0 x
Thomas

Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ist jetzt überraschenderweise auch von der Politik aufgegriffen worden.
Glaubt man dort, damit den Mangel an menschlicher Intelligenz kompensieren zu können?

DM-SMD
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 772
Registriert: So 12. Feb 2006, 16:53
Country: Germany
Wohnort: Mecklenburg
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon DM-SMD » Di 8. Jan 2008, 16:14

In der Zeitung war doch gar kein Platz für solche Nachrichten. :-D Die war doch voll mit Beweihräucherung, Gehirnwäsche und Planerfüllung. Aber wir schweifen ab, gehört in den Millitärbereich.

In den Seiten die Henning meinte habe ich mal kurz geblättert. Es sind auch einige Z-37 Vorkommnisse aufgeführt. Es sind Verweise in welchen Unterlagen die Vorkommnisse zu finden sind.

Also für jemanden, der mal ein Buch über die zivilen Flugunfälle in der DDR schreiben möchte (oder gibt es das schon?).
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5570
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 264
x 34
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Di 8. Jan 2008, 16:44

In der Zeitung war doch gar kein Platz für solche Nachrichten. Die war doch voll mit Beweihräucherung, Gehirnwäsche und Planerfüllung. Aber wir schweifen ab, gehört in den Millitärbereich


Das ist heute nicht anders. Nur wenn viele Menschen etwas gesehen haben und Fotos existieren, erfährt man was.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Flieger Bernd
Administrator
Administrator
Beiträge: 3505
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:04
Postcode: 20095
Country: Germany
Wohnort: Himmel
x 4
Kontaktdaten:

Re: Akten zum Absturz von Flugzeugen in der DDR

Ungelesener Beitragvon Flieger Bernd » Mi 9. Jan 2008, 19:03


Da fehlt noch eine IL-62 - abgefackelt "by departure" in SXF auf der RWY25L nach Blockierung Höhenflosse !
Habe ich selbst brennen sehen (auf dem Weg zur Arbeit) und bin dann eine Stunde später (nach medizinischer Vorstartkontrolle)
ins Cockpit meiner TU-134 geklettert und habe meinen Job gemacht.
Datum muß ich in meinem Flugbuch finden (suchen) :roll:
Gruß, FlieBe

PS: Der Arzt hat mich nach diesem Erlebnis (Brand auf der SLB) intensiv befragt
ob ich mich in der Lage fühle jetzt (30 Minuten nach dem Eindruck des Feuers) meine
Arbeit gut zu machen --- ich habe ja gesagt.
Der "BrakeDown" kommt ja sowieso immer erst nach "Feierabend" :wink:
Ich glaube, der PiC hat eins auf die Mütze bekommen wegen "Fehlbedienung" - weil - sowjetische Technik ist unfehlbar :-P
Erste Nachforschungen ergaben: Das Vokommniss ereignete sich nach 1985
Zuletzt geändert von Flieger Bernd am Mi 9. Jan 2008, 20:18, insgesamt 2-mal geändert.
0 x
Anfang sky
Endeground

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5570
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 264
x 34
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 9. Jan 2008, 19:28

Mensch, da sollte der Bernd mal einen Mehrzeiler schreiben!
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Flieger Bernd
Administrator
Administrator
Beiträge: 3505
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:04
Postcode: 20095
Country: Germany
Wohnort: Himmel
x 4
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Flieger Bernd » Mi 9. Jan 2008, 20:25

Luftfahrzeug TU-134 der Aeroflot, CCCP 65795 am 12. Dez. 1986 auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld
[Detailansicht der Bandfolge...]

Daran kann ich mich auch gut erinnern, das war ein trauriges Weihnachten :cry:
Eine Crew aus Minks - es wurde ein Landebahnwechsel von 25L auf 25R angewiesen und
die sowjetischen Genossen hatten Problemchen mit dem "Englisch" und der Technik.
Ich habe die Bänder gehört - die letzten Worte: "Nu kuda" ... dann ein kurzes Prasseln
von Baumkronen ... Stille ...
0 x
Anfang sky
Endeground

henry wulff
x 2

interflug absturz bei bohnsdorf

Ungelesener Beitragvon henry wulff » Mi 30. Jan 2008, 23:31

Hallo zusammen,

meine Mutter hat mir durch Zufall die Geschichte von einer ehemaligen Nachbarsfamilie erzählt, dessen Vater bei einem Absturz einer Interflug-Maschine um Leben kam. Der Mann hieß Filinius und war entweder Navigator oder Co-Pilot. Sicher ist sich meine Mutter nur, das dessen Sohn Götz hieß und bereits tot ist. Nach ihrer Aussage muss das in 1970er Jahren gewesen sein. Die Maschine ist wohl kurz nach dem Start vom Flughafen Schönefeld in Bohnsdorf abgestürzt. Die Mannschaft wurde wohl größtenteils aus ihrem Frei oder Urlaub geholt, eine Stewardess sogar aus ihrem Urlaub in Bulgarien. Mich interessiert dieser Vorfall, kann mir dazu jemand nähere Informationen geben?

Besten Dank schon mal und viele Grüße.
0 x

Flieger Bernd
Administrator
Administrator
Beiträge: 3505
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:04
Postcode: 20095
Country: Germany
Wohnort: Himmel
x 4
Kontaktdaten:

Re: interflug absturz bei bohnsdorf

Ungelesener Beitragvon Flieger Bernd » Do 31. Jan 2008, 12:13

henry wulff hat geschrieben:Hallo zusammen, meine Mutter hat mir durch Zufall die Geschichte von einer ehemaligen Nachbarsfamilie erzählt, dessen Vater bei einem Absturz einer Interflug-Maschine um Leben kam. Der Mann hieß Filinius und war entweder Navigator oder Co-Pilot. Sicher ist sich meine Mutter nur, das dessen Sohn Götz hieß und bereits tot ist. Nach ihrer Aussage muss das in 1970er Jahren ...


Hallo Henry,
der Name Filinius sagt mir fürs erste leider nix :cry:
aber ich werde suchen.
Gruß, Bernd

PS: In Bohnsdorf lebte man gefährlich, da hat die AEROFLOT auch schon
mal im "Tiefflug" ein paar Dachziegel weggepustet
:roll:
0 x
Anfang sky
Endeground


Zurück zu „INTERFLUG - Betrieb Verkehrsflug (VF)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast