Nachwende-Flottenpolitik Interflug

Der Betrieb Verkehrsflug der INTERFLUG GmbH war die eigentliche Fluggesellschaft der DDR.

Moderator: Kilo Mike Sierra

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Nachwende-Flottenpolitik Interflug

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 13. Jan 2008, 16:19

Beim Nachblättern in alten FR`s fand ich ein paar interessante Infos.
IF dachte notwendigerweise über neue Jets nach.
Ins Auge faßte man folgende Typen:
Boeing 737-300, Boeing 737-500, Boeing 757-200,
Tupolew TU-204-100, Iljuschin IL-96-300,
BAe-146, Fokker F-100,
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 16. Jan 2008, 08:03

Zur Frühjahrsmesse 1990 in Leipzig wurden der Interflug am Flughafen Schkeuditz folgende Flugzeug präsentiert und vorgeflogen:
Fokker F-100, BAe-146-300 und ATR-42. Der Chef, Herr Henkes, wurde im Jahr 1990 als "Präsident der Interflug bezeichnet".
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Nachwende-Flottenpolitik Interflug

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Fr 20. Jun 2014, 23:05

In einer Tagesschau-Sendung von 1990 wurde gesagt, dass Interflug interesse am Airbus A340 zeige.
Auf einigen Sendern laufen ja alte Ausgaben von Nachrichtensendungen, so das man manchmal interessante Sachen aus alter Zeit erfährt.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

TU-134Fan
x 2

Re: Nachwende-Flottenpolitik Interflug

Ungelesener Beitragvon TU-134Fan » Do 16. Jul 2015, 17:07

Ich parke einmal hier den Gedanken. Wenn es die Möglichkeit gegeben hätte >kratz< , wäre der Einsatz von der rümänischen Lizenzproduktion ( ROMBAC 1-11 ) BAC 1-11 bei der Interflug möglich gewesen. Eine Bitte, wenn die Fräge unter kurios laufen sollte sofort schreiben >grins<
Dateianhänge
ROMBAC 1-11.jpg
Quelle Wikipedia
ROMBAC 1-11.jpg (5.54 KiB) 1350 mal betrachtet
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Nachwende-Flottenpolitik Interflug

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Do 16. Jul 2015, 19:56

Die Lizenzproduktion der 1--11 kam meines Wissens nach nicht in die Puschen. Und ob die DDR nach dem Desasster mit den Dieselloks der BR-119 nochmal großartig bei den Rumänen gekauft hätte? Nach der Wende war allerdings die 1-11 sicher keine Option mehr, da hoffnugnslos veraltet.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

TU-134Fan
x 2

Re: Nachwende-Flottenpolitik Interflug

Ungelesener Beitragvon TU-134Fan » Fr 17. Jul 2015, 10:22

Dann hat es sich ja auch damit erledigt. Übrigens war die BR-119 U-Boot der Reichsbahn eine hochwertige Diesellok. Nach der Lizenzproduktion in Rumänien ein Elend seiner selbst. Zu bewundern ist ja der Lizenzgeber der Bac 11-1 :-)teu:
0 x


Zurück zu „INTERFLUG - Betrieb Verkehrsflug (VF)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast