Frage zur TU-134

Moderator: Kilo Mike Sierra

Rexrsph2011
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 105
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 11:50
Postcode: 1445
Country: Germany
x 39
Kontaktdaten:

Re: Frage zur TU-134

Ungelesener Beitragvon Rexrsph2011 » So 22. Nov 2015, 10:27

Danke Sören, für die schnelle Antwort :) - dieses Konstrukt sieht schon eigenwillig aus. Ich kenne die Tu 134 noch aus DDR-Zeiten, war immer schön anzusehen, wenn nach der Landung der Bremsschirm wieder eingesammelt wurde.
0 x

EA-Soeren
Administrator
Administrator
Beiträge: 338
Registriert: Di 21. Feb 2006, 15:49
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: edge-soeren
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 21
x 15
Kontaktdaten:

Re: Frage zur TU-134

Ungelesener Beitragvon EA-Soeren » So 22. Nov 2015, 12:36

ich muss mal in Vaters Archiv gucken, das sind noch andere TU-134 Exoten.
0 x
Gruß Sören!

etbstwr1
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 98
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:10
Postcode: 12627
Country: Germany
Wohnort: Berlin-Hellersdorf
x 4
x 18
Kontaktdaten:

Re: Frage zur TU-134

Ungelesener Beitragvon etbstwr1 » So 22. Nov 2015, 15:27

"war immer schön anzusehen, wenn nach der Landung der Bremsschirm wieder eingesammelt wurde."

Na, daran habe ich nicht so angenehme Erinnerungen. Zuerst als TWR-Lotse, wenn durch den auf der SLB liegenden Schirm die Bahn blockiert war und dadurch dort bis zur Bergung des Schirms kein Flugbetrieb durchgeführt werden konnte. Und dann "durften" wir das auch noch selbst erledigen, nachdem das vorher die Marshaller mit ihren Wartburgs erledigten. "Gezogen" wurde der Schirm auch meist unter widrigen Wetterbedingungen und so´n nasser Schirm ist alles andere als leicht!

Ich habe jedenfalls die Einführung der Triebwerke mit Schubumkehr bei der TU-134 seehr begrüßt
0 x

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 3334
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 124
x 359
Kontaktdaten:

Re: Frage zur TU-134

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Sa 30. Mär 2019, 20:48

Um noch einmal auf diese Frage zurückzukommen
Rexrsph2011 hat geschrieben:Weiß einer von Euch, warum man bei dem Schulungsflugzeug Tu 134 UB-L eine so ungewöhnliche Nase angebaut ist.

- es ist, wie EA-Soeren schon sagte, einfach eine ökonomische Variante der Ausbildung und Lizenz-Erhaltung der Crews gegenüber den genannten teuren Einsatzmaschinen, deren Starts rsp. Flugzeiten streng limitiert sein dürften.

Ganz aktuell vom 29. März nach einer Wartung/Instandsetzung
TU-134UB-L.png
aus dem zugehörigen Video
auf YT https://www.youtube.com/watch?time_cont ... vjQACBusjI , eine Maschine der Schwarzmeerflotte

aktuell gefunden im Aviation Explorer https://www.aex.ru/news/2019/3/29/195665/
Jede -134 , wenn auch ungewohnt ohne Glas- oder Normalnase, kommt einfach elegant daher.
Mögen sie noch lange zu sehen sein.
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 64
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 23
x 5
Kontaktdaten:

Re: Frage zur TU-134

Ungelesener Beitragvon historienquax » Do 21. Mai 2020, 12:47

EA-Henning hat geschrieben:Hinten links gibts bei der TU-134AK tatsächlich eine Tür mit integrierter Treppe. Wenn diese Maschinen von der NVA zur INTERFLUG gingen, wurden diese allerdings dauerhaft veriegelt.

Und da es davon vermutlich keinerlei Unterlagen o. ä. gibt hier eine Darstellung dieser Treppe die auch die beiden Endlagen zeigt. Müsste dann an der (verstärkten) Wand vom WC angeschraubt sein.
http://walkarounds.scalemodels.ru/d/720932-4/2564.jpg

Wohin geht diese Tür eigentlich auf, in welche Richtung? Kann ja eigentlich nur nach innen in Flugrichtung geschoben werden und würde das nächste Fenster blockieren. Der Bereich dort wäre also nicht nutzbar.

http://airliner-models.org/forum/upload ... 90a3bf.jpg
Hier gibt es die Abmessungen der Türen und Luken. Interessant die Höhendifferenz, 1530 zu 1610 mm aber 50 mm breiter!
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4380
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 179
x 214
Kontaktdaten:

Re: Frage zur TU-134

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Do 21. Mai 2020, 14:09

Die Tür 2L ist keine Schiebetür, sondern nach innen und vorn zu öffnen, genauso wie die vordere Einstiegstür 1L.

Die Treppe ist direkt am Spant 45 befestigt (nicht an der "Pappwand" der Toilettenkabine) und wird manuell um 90 Grad nach vorn in die Türöffnung geschwenkt. Die dreiteilige Treppe wird elektrisch entfaltet, was ca. 60 Sekunden dauert. Das beidseitige Treppengeländer mit Handläufen wird zum Schluß manuell aufgerichtet. Alles in allem eine sehr elegante Konstruktion.
1 x
Thomas

Zur Zeit wird die Welt mit mehreren Weltuntergangsszenarien in Angst und Schrecken gehalten.
Noch vor wenigen Jahren gab es gar keine Weltuntergänge oder sie traten einfach nicht ein.
Seltsam, sehr seltsam.

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 64
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 23
x 5
Kontaktdaten:

Re: Frage zur TU-134

Ungelesener Beitragvon historienquax » Do 21. Mai 2020, 14:50

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Die Tür 2L ist keine Schiebetür, sondern nach innen und vorn zu öffnen, genauso wie die vordere Einstiegstür 1L.

Hab mich von Tür 1R bei der Tu-134UB-L "ablenken" lassen, da wurde es eine Schiebetür.

Habe ich die Tür 2L hier in roter Farbe richtig dargestellt, also einmal innen komplett umgeschlagen in Endlage?
Ist meine Annahme richtig das dadurch ein Fenster ungefähr zw. Spant 42 und 43 verdeckt wird?
Spant 42 ist eine Wand verzeichnet, war das tatsächlich so?
Diese Zeichnung stammt irgendwo aus dem Internet.

Was hat eigentlich die Interflug damit gemacht, Treppe ausgebaut, Trennwand entfernt und vier weitere Sitzplätze dort montiert? Könnte man ja so machen.
126790.jpg
0 x

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 64
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 23
x 5
Kontaktdaten:

Re: Frage zur TU-134

Ungelesener Beitragvon historienquax » Fr 22. Mai 2020, 15:03

Ohjee, noch eine Frage .... also zunächst staune ich darüber das wenn man als Passagier über Tür 1L das Flugzeug betritt dann steht man ja gewissermaßen erstmal in der Küche. Dann Rechtsdrehung und eintreten in die vordere Passagierkabine. Leider kann ich mich an diesen Vorgang nicht mehr erinnern.

Nun, war die Küche in irgendeiner Art und Weise auf Höhe Spant 15b oder Spant 15w abgetrennt gewesen so das man nur nach geradeaus auf das WC oder nach rechts hätten laufen können, weiß das jemand?

Das Internet zeigt ja so einige Fotos von dieser Küche, da sieht es so aus als wenn es da keine Abtrennung gab und alles offen war.

Meine Frage ob Tür 2L im geöffneten Zustand, falls komplett umgeschlagen, ein mögliches Fenster blockiert kann ich jetzt verneinen. An dieser Stelle gibt es kein Fenster. Ob Tür 2L komplett oder nur rechtwinklig umgeschlagen wird weiß ich allerdings nicht.
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4380
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 179
x 214
Kontaktdaten:

Re: Frage zur TU-134

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 22. Mai 2020, 23:32

Ja, nach dem Eintritt durch die Tür 1L befindet man sich erst einmal im Vestibül mit der Pantry, was bei anderen Flugzeugen ganz ähnlich ist. Es gibt dort keine Abtrennung, d.h. der Zugang bis zur Cockpit-Tür, zum vorderen Gepäckraum und zur Pantry ist völlig frei. Jedoch ist die Passagierkabine durch einen Vorhang abtrennbar. Wenigstens etwas. ;-)
Toiletten gab es bei unseren Tu-134(A) nur hinten am Ende der Kabine, links und rechts.

Die Tür 2L (nur bei der Tu-134AK und Tu-134B Salon vorhanden) wird wie die Tür 1L um 90 Grad nach innen geöffnet. Ein noch größerer Öffnungswinkel wäre problematisch, weil man damit gleich zwei Passagiersitze verloren hätte.
Wegen der Tür 2L gab es bei diesen Varianten hinten ein Fenster weniger, d.h., wo sich bei der Tu-134(A) die letzten beiden Fenster befanden, gab es bei den Varianten AK und B (auch ohne Tür 2L) nur ein Fenster mittig zwischen den beiden ursprünglichen Fensterpositionen.
1 x
Thomas

Zur Zeit wird die Welt mit mehreren Weltuntergangsszenarien in Angst und Schrecken gehalten.
Noch vor wenigen Jahren gab es gar keine Weltuntergänge oder sie traten einfach nicht ein.
Seltsam, sehr seltsam.

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 64
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 23
x 5
Kontaktdaten:

Re: Frage zur TU-134

Ungelesener Beitragvon historienquax » Sa 23. Mai 2020, 11:28

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Es gibt dort keine Abtrennung, d.h. der Zugang bis zur Cockpit-Tür, zum vorderen Gepäckraum und zur Pantry ist völlig frei.
Danke dir! Eine Abtrennung an dieser Stelle - beispielsweise ein Vorhang - würde dann also unter Sonderausstattung fallen.

Habe gesehen das die Tür 1L an der Oberkante mit einer kleinen Stange, etwa 20 cm lang, in der offenen Stellung fixiert wird. An der Ecke der Kombüse. Tür 2L müsste dann ganz ähnlich im geöffneten Zustand fixiert werden. Die Wand am Spant 42, siehe Zeichnung, käme dafür infrage.

Insgesamt muß ich festhalten das man das schon irgendwie im täglichen Betrieb organisieren muß, also die unterschiedliche Anzahl der SItzplätze in diesen Tu-134.
0 x


Zurück zu „Tupolew Tu-134“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast