Trümmerteile als Kunst - war das eine TU 134 ?

Moderator: Kilo Mike Sierra

MB_SN
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 6
Registriert: Do 15. Okt 2020, 21:08
Postcode: 19055
Country: Germany
x 1
Kontaktdaten:

Trümmerteile als Kunst - war das eine TU 134 ?

Ungelesener Beitragvon MB_SN » Do 21. Jan 2021, 10:28

Ein damals junger Westberliner Student hat Ende 1986/Anfang 1987 auf einem Feld neben einer Straße in der Nähe von Berlin-Schönefeld Flugzeugtrümmerteile gesehen. Er hat mit seinem Auto angehalten und einige Teile davon mitgenommen, diese in seinem PkW versteckt und nach Westberlin gebracht. Inzwischen ist der Student zum anerkannten Professor geworden... Er schicke mir jetzt ein Foto einer Skulptur. Diese hat vor einigen Jahren ein Künstler aus den 1986/87 geborgenen Trümmerteilen gefertigt.
Kann jemand erkennen, von welchem Flugzeugtyp die Trümmerteile stammen? Können es Trümmerteile der am 12.12.1986 verunglückten TU 134 A sein, die nach den Aufräumarbeiten im Waldstück bei Berlin-Bohnsdorf irgendwo am Straßenrand (zwischen-)gelagert wurden? [img]
absturz-skulptur.jpg
[/img]
Hier sonst noch ein Link zum Foto in meine private Datenwolke, falls das Einbetten hier im Forum nicht klappt:
https://wolke27.de/index.php/s/NqWxDqQaBHKKrCe
Dateianhänge
absturz-skulptur.jpg
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6202
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 884
x 120
Kontaktdaten:

Re: Trümmerteile als Kunst - war das eine TU 134 ?

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Do 21. Jan 2021, 20:21

Also, das wird schwierig. Gibts denn noch irgendwelche Seriennummern auf den Teilen?
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4732
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 277
x 384
Kontaktdaten:

Re: Trümmerteile als Kunst - war das eine TU 134 ?

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Sa 23. Jan 2021, 15:37

Laut der Erzählung können wir davon ausgehen, daß das Teil von der Aeroflot Tu-134A CCCP-65795 stammt. Wahrscheinlich ist es kein Teil vom Rumpf, denn diese Teile waren überwiegend grün.
Das Ganze sieht aus wie eine verstärkte Stegrippe mit einem Rahmen aus einem Walz- oder Preßprofil, könnte somit vom Tragflügel stammen.

Ein Foto von der anderen Seite wäre hilfreich.
0 x
Thomas

Wenn die Politik das Fliegen (und das Fahren) durch dirigistische Eingriffe künstlich verteuert, dann wird es wieder zum Privileg der Reichen - ein Rückschritt von mindestens 50 Jahren.

MB_SN
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 6
Registriert: Do 15. Okt 2020, 21:08
Postcode: 19055
Country: Germany
x 1
Kontaktdaten:

Re: Trümmerteile als Kunst - war das eine TU 134 ?

Ungelesener Beitragvon MB_SN » Di 16. Feb 2021, 16:01

Entschuldigung für die späte Rückmeldung. Seriennummern sind nicht bekannt. Ich habe um ein Foto der Rückseite der Skulptur gebeten und liefere dies nach wenn ich es habe. Die Skulptur ist zusammengesetzt worden aus mehreren Teilen, die so im Original nicht zusammengehören.

Ist jemand bekannt, wo genau die Trümmerteile des Unglücks 1986 gelagert wurden und wohin sie entsorgt worden sind?
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4732
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 277
x 384
Kontaktdaten:

Re: Trümmerteile als Kunst - war das eine TU 134 ?

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 16. Feb 2021, 23:15

Großteile des Wracks lagen 1987 im Südteil des Flughafen Berlin-Schönefeld landseitig gegenüber der Osthalle.
Nachdem die Teile dort längere Zeiten gelagert worden waren, wurden sie abtransportiert. Wo sie verschrottet worden sind, weiß ich jedoch nicht.
0 x
Thomas

Wenn die Politik das Fliegen (und das Fahren) durch dirigistische Eingriffe künstlich verteuert, dann wird es wieder zum Privileg der Reichen - ein Rückschritt von mindestens 50 Jahren.

MB_SN
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 6
Registriert: Do 15. Okt 2020, 21:08
Postcode: 19055
Country: Germany
x 1
Kontaktdaten:

Re: Trümmerteile als Kunst - war das eine TU 134 ?

Ungelesener Beitragvon MB_SN » So 7. Mär 2021, 23:40

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Laut der Erzählung können wir davon ausgehen, daß das Teil von der Aeroflot Tu-134A CCCP-65795 stammt. Wahrscheinlich ist es kein Teil vom Rumpf, denn diese Teile waren überwiegend grün.
Das Ganze sieht aus wie eine verstärkte Stegrippe mit einem Rahmen aus einem Walz- oder Preßprofil, könnte somit vom Tragflügel stammen.

Ein Foto von der anderen Seite wäre hilfreich.


Hier kommt ein Foto von der Rückseite und noch eine etwas andere Aufnahme von vorn. Vielleicht hilft es. :)
Dateianhänge
image001.png
image002.png
0 x

etbstwr1
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 149
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:10
Postcode: 12627
Country: Germany
Wohnort: Berlin-Hellersdorf
x 5
x 46
Kontaktdaten:

Re: Trümmerteile als Kunst - war das eine TU 134 ?

Ungelesener Beitragvon etbstwr1 » Mo 8. Mär 2021, 11:05

Guten Tag miteinander,

seit dieser Beitrag hier erschienen ist, beschäftigt er mich sehr. Der Hintergrund ist die Frage: wie gehen Betroffene dieses Unglücks mit diesen Fotos um? Schließlich gab es Überlebende, von den Angehörigen der Todesopfer ganz zu schweigen! Was würden diese Leute denken, wenn sie diese Fotos sehen?

Diese Zurschaustellung der Trümmerteile als Kunstobjekt mit wahrscheinlicher Gewinnmaximierung im Hinterkopf empfinde ich als sehr pietätlos und verstörend.

Das ist meine persönliche Meinung. Vielleicht ist sie aber ein Anstoß zum Nachdenken...
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6202
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 884
x 120
Kontaktdaten:

Re: Trümmerteile als Kunst - war das eine TU 134 ?

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 8. Mär 2021, 11:25

Die Fotos sind ja nicht einfach so eingestellt. Und sie stehen in einem diskussionswürdigen Zusammenhang. Es werden ja keine entstellenden Fotos gezeigt. Ich sehe hier kein Problem. Zudem hilft es, der Legendenbildung zu verhindern.

P. S. Ein schwerer Unfall mit meiner Beteiligung wurde einst fotografiert. Gut so, denn nur so konnte der Verursacher festgestellt werden.

Solange man Personen nicht in endstellender Weise darstellt, ist alles erlaubt. Nach meinem Verständnis dürfen nach Zustimmung befugter auch Leichen dargestellt werden, was hier nicht passen wuerde.

Das passiert ja nicht zur Zurschaustellung, sondern als Diskussionsgrundlage.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

MB_SN
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 6
Registriert: Do 15. Okt 2020, 21:08
Postcode: 19055
Country: Germany
x 1
Kontaktdaten:

Re: Trümmerteile als Kunst - war das eine TU 134 ?

Ungelesener Beitragvon MB_SN » Mo 8. Mär 2021, 15:14

etbstwr1 hat geschrieben:
Diese Zurschaustellung der Trümmerteile als Kunstobjekt mit wahrscheinlicher Gewinnmaximierung im Hinterkopf empfinde ich als sehr pietätlos und verstörend.

Das ist meine persönliche Meinung. Vielleicht ist sie aber ein Anstoß zum Nachdenken...


Hallo,
ich möchte Ihre vermutlich in guter Absicht geäußerten Befürchtungen etwas auflösen. Ich habe seit etwa fünf Jahren persönlichen Kontakt zu mehreren Überlebenden und schreibe zur Zeit an einem Buch über dieses Unglück.
Für mich ist es wichtig zu klären, ob diese Skulptur etwas mit dem Unglück zu tun hat oder nicht.
Niemand hat hier ein Interesse an "wahrscheinlicher Gewinnmaximierung im Hinterkopf". Die Überlebenden haben bis heute ganz andere Probleme, eine fachliche Diskussion hier in einem Insider-Forum gehört mit hoher Sicherheit nicht dazu. Die Skulptur (ungeklärten Materialursprungs) steht gegenwärtig in einer Privatwohnung in Berlin; ich halte das nicht für verstörend und pietätlos - auch nicht die Suche nach dem Ursprung des verwendeten Materials.
Mit Blick auf die Situation in der Schwerin (von hier starb fast eine ganze Schulklasse bei dem Absturz) denke ich eher, dass diese Skulptur vielleicht dort an einem öffentlichen Ort besser aufgehoben wäre. Immer wieder habe ich von Angehörigen gehört, dass es in Schwerin ein Defizit gibt in Sachen "Erinnerungsort".
1 x

etbstwr1
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 149
Registriert: Do 28. Okt 2010, 18:10
Postcode: 12627
Country: Germany
Wohnort: Berlin-Hellersdorf
x 5
x 46
Kontaktdaten:

Re: Trümmerteile als Kunst - war das eine TU 134 ?

Ungelesener Beitragvon etbstwr1 » Mo 8. Mär 2021, 16:07

@ Henning: Diskussionsgrundlage? Wo soll denn hier worüber dikutiert werden?

Aus meiner Sicht geht es hier letztlich um die mögliche Bestätigung, dass dieses "Kunstobjekt" aus Teilen der in Bohnsdorf abgestürzten Tu-134A der Aeroflot gefertigt wurde. Das wäre dann ein Alleinstellungsmerkmal, welches seinen imaginären Wert erhöhen könnte ("Originalteil, gibt es nur 1x !").

Ich hatte mich gleich zu Anfang in die Lage eines Elternteils der Jugendlichen aus Schwerin versetzt, die bei diesem Unglück ihr Leben lassen mussten. Was würde ich beim Anblick dieses Objekts (Originalteil) denken?

Wie schon geschrieben: das ist meine eigene Sicht der Dinge. Vielleicht bin ich zu zart besaitet, habe zu viel Empathie?
0 x


Zurück zu „Tupolew Tu-134“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast