Tupolew Tu-144

Moderator: Kilo Mike Sierra

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3848
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 119
Kontaktdaten:

Re: Tupolew Tu-144

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 5. Feb 2013, 14:08

Guten Tag und willkommen, Arne.
Ich möchte fast fragen, wo warst Du nur so lange?

Die Wiederinbetriebnahme der Concorde für "Heritage Flights" harrt ebenso verschiedener Wunder. Insofern sind Tu-144 und Concorde jetzt in ihrem Schicksal vereint. Das schlimmste ist für mich jedoch, daß die meisten der verbliebenen Exemplare mehr oder weniger schnell vermodern. Das gilt besonders für die Tu-144, aber auch für den größeren Teil der Concorde.
Ich befürchte, der Tu-144 wird es am Ende genauso schlecht ergehen wie der Tu-114.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

Arne Bessen
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 9
Registriert: Di 5. Feb 2013, 10:40
Postcode: 22359
Country: Germany
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Tupolew Tu-144

Ungelesener Beitragvon Arne Bessen » Di 5. Feb 2013, 15:46

Hallo Thomas,
herzlichen Dank für die freundliche Aufnahme, ja ich lese schon seit langem hier im Forum "mit", aber nicht jedes Thema spricht mich an, bzw. nicht zu jedem Thema kann ich etwas sinnvolles beitragen.

Der Zustand der noch verbliebenen TU 144 ist augenscheinlich katastrophal, was aber nicht verwundern darf. An einen weiteren Einsatz als Flugzeug war ja nicht gedacht und was wir unter "Museum" verstehen, sieht da eben anders aus. Man erlaube mir im Folgenden ein Bisschen rumspinnen zu dürfen, nehmen wir aber mal an, es würde sich die Situation ergeben und ein Einsatz der 144 erschiene wieder sinnvoll, was wäre dann?

Aus meiner Sicht würden nur die "D-Modelle" 77114 & 77115 für eine mögliche Reaktivierung in Frage kommen, allerdings war es mir bis jetzt nicht möglich etwas über die 77109, ein "S-Modell", in Erfahrung zu bringen, angeblich steht die im Herstellerwerk. Eine Instandsetzung der anderen Maschinen erscheint mir nicht machbar, weil am jeweiligen Standort keine Infrastruktur für ein solches Vorhaben vorhanden zu sein scheint. Was müsste am ehesten oder mindestens gemacht werden, um einen Flugbetrieb mit Paxen anlässlich der Olympischen Winterspiele durchführen zu können?

Wir hätten also 2 Maschinen, die wohl weitestgehend zerlegt und neu Aufgebaut werden müssten, ähnlich eines "D-Check". Die Versorgung mit Ersatzteilen könnte schwierig sein, möglicherweise sind aber aus den übrigen noch vorhandenen Maschinen dieses Typs brauchbare Ersatzteile zu beschaffen. Das macht die Lufthansa bei der Aufarbeitung ihrer "Lockheed Super Star" auch so, es wurden 3 Maschinen ersteigert und daraus wird eine Flugfähige Maschine entwickelt. Als Triebwerke kämen am ehesten die 36-51B in Frage, dann hätte sie auch endlich Umkehrschub.

Die beiden Maschinen würden sich als "VIP-Transporter" ohne musealen Anspruch verstehen, da wäre eine hochwertige Kabinengestaltung erforderlich, mit einer "2 + 2" Bestuhlung und ohne die für ein Flugzeug eines sozialistischen Betreibers sowieso unpassende Einteilung in zwei Klassen. Eine zeitgemäße Aussenlackierung würde das Erscheinungsbild der Flugzeuge abrunden.

Das sind nur einige,wenige, Gedanken zum Thema. Eine Reaktivierung dieser beiden Maschinen ist selbstversträndlich viel umfangreicher als ich das Wissen kann. Ist das alles überhaupt möglich oder sprechen hier noch nicht angesprochene Tatsachen dagegen, gesetzliche Bestimmungen z.B.?
Könnten die erforderlichen Besatzungen entsprechend geschult werden, wenn "Ja" wo und von wen? Was wäre noch zu beachten, Betriebliches, Versicherungen?
Ich freue mich auf eure Gedanken und Beiträge!

Gruß
Arne
0 x
In Lloriots großem Ratgeber von 1968 ist zu Lesen, daß sich verklemmte Schubladen bei doppelter Schallgeschwindigkeit mühelos öffnen lassen. Seit dem bin ich ein großer Freund der TU 144!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Tupolew Tu-144

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Di 5. Feb 2013, 16:46

Hallo Arne,

herzlich willkommen hier.

Ich spinne mal mit.

Die Triebwerke 36-51B kamen ja nicht mehr bzw. nur im Prototypenstatus. Insgesamt gibts auch keine Teile mehr, um funktionierende 35-51 überhaupt zu betreiben. Die NK-32-2 sind dagegen näher am NK-144 bzw. eine Weiterentwicklung dessen. Aber auch diese Triebwerke sind rar, immerhin hat man diese aus der RA-77114 ausgebaut.

Ein Betrieb als VIP-Maschine stelle ich micht als undurchführbar vor. Obwohl 1982 eine Empfehlung des Luftfahrtministeriums zum Betrieb der TU-144D vorliegt, entspricht eine TU-144 mit NK-32-1 einem Prototypen. Welche Versicherung würde den Flug eines VIP's versichern?

Bei Superconstellation und Co liegen die Dinge anders. Ersatzteile gibts dafür teilweise recht viel, weil Consalletion und Starliner aber auch DC-7 viele gleichteile haben, bei der DC-7 natürlich nur im Bereich Triebwerke.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3848
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 119
Kontaktdaten:

Re: Tupolew Tu-144

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 5. Feb 2013, 18:15

Es gibt viele technische Hindernisse, die einem solchen Vorhaben im Wege stehen. Allein schon der D-Check dürfte sehr kompliziert werden, da bestimmt keine Wartungsdocks mehr vorhanden sind.
Allerdings sind technische Hindernisse immer überwindbar.
Die anderen Kriterien (Finanzierung, Zulassung, Versicherung, Organisation) sind dagegen mit unüberschaubaren Risiken verbunden. Dazu kommt die viel zu kleine Lobby für ein derartiges Unterfangen.

Das Nahziel müsste sein, die Flugzeuge erst einmal dauerhaft und sachgerecht zu bewahren (Hangar, nicht Wiese oder Show-Stelzen), was leider überhaupt nicht der Fall ist. Erst dann würde man die nötige Zeit gewinnen, um solche hochfliegenden Projekte realisieren zu können.

Bild
Tupolev Tu-144. by Beast 1, on Flickr

Das Forschungsprogramm der NASA (1996 bis 1999), bei der die Tu-144 wieder zum Einsatz kam, soll 350 Millionen US-Dollar gekostet haben. Der größte Teil dürfte dabei in die Wiederherstellung der Flugfähigkeit der SSSR-77114 investiert worden sein. Diesen Preis kann man als Anhaltspunkt nehmen, was eine neuerliche Instandsetzung (mit anderen Triebwerken) kosten dürfte. Dazu käme auf jeden Fall auch noch die heute zwingend erforderliche Ausstattung mit Kollisionswarngerät (TCAS) und Terrainwarnsystem (TAWS/EGPWS).

Das bedarf viel guten Willens, eines guten Konzeptes sowie einiger Philanthropen...

Derartiges gelingt auch im Westen nur selten (z.B. Avro Vulcan in Großbritannien).
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3848
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 119
Kontaktdaten:

Re: Tupolew Tu-144

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 6. Feb 2013, 13:00

EA-Henning hat geschrieben:Weiterhin halten sich nach wie vor Gerüchte, das sporadisch einzelne TU-144D Passagierflüge durchführten, wenn Aeroflot Enpässe gehabt hat. Einen Beweis dafür fand ich bisher nicht.

Eine Tu-144D wurde nach der Einstellung des Passagierbetriebes noch eine Zeit lang als Frachtflugzeug zwischen Moskau und Chabarowsk eingesetzt.
Das könnte der Hintergrund dieser Gerüchte sein.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Tupolew Tu-144

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 6. Feb 2013, 14:10

In welchem Zeitraum etwa war das?
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3848
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 119
Kontaktdaten:

Re: Tupolew Tu-144

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 6. Feb 2013, 14:49

Diese Frachtflüge sollen am 23. Juni 1979 begonnen haben. Ich habe leider keine Quelle dafür.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

Arne Bessen
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 9
Registriert: Di 5. Feb 2013, 10:40
Postcode: 22359
Country: Germany
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Tupolew Tu-144

Ungelesener Beitragvon Arne Bessen » Mo 11. Feb 2013, 13:55

Liebe Freunde,

hier noch ein Paar Gedanken zum Thema:
Es wurde die Musterzulassung angesprochen, dass "D" Modell hätte eine solche nie gehabt. Die "S" Modelle aber schon, ist die endlich oder bleibt eine Musterzulassung ohne zeitliche Begrenzung erhalten?

Könnte die Aufarbeitung eines "S" Modells, nach entsprechender Abnahme, zu einer Zulassung für den Passgierdienst führen?
Welches Exemplar könnte da als erstes in Betracht kommen, kennt jemand den aktuellen Zustand der Maschinen, die Bilder in Net verheissen ja nix gutes...
Es wurde die 77106 hier im Forum als am besten erhaltenes Exemplar genannt, wo die 77109 abgeblieben ist, habe ich immer noch nicht herrausgefunden.
Es findet sich ein Text in Russischer Sprache im Net, da steht was von Erprobungsflügen nach Sibirien, mehr kriege ich nicht mehr zusammen...

Fragen über Fragen... :-tel:
Gruß
Arne
0 x
In Lloriots großem Ratgeber von 1968 ist zu Lesen, daß sich verklemmte Schubladen bei doppelter Schallgeschwindigkeit mühelos öffnen lassen. Seit dem bin ich ein großer Freund der TU 144!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3848
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 119
Kontaktdaten:

Re: Tupolew Tu-144

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 11. Feb 2013, 14:57

Ich habe einmal gelesen, daß man bei drei Tu-144 davon ausgeht, sie wieder in einen flugfähigen Zustand versetzen zu können: 77110, 77114 und 77115.
Bei diesen Exemplaren dürfte es also "nur" am Geld scheitern, nicht an ihrem technischen Zustand.

Eine einmal erteilte Musterzulassung gilt bei Serienflugzeugen für alle Flugzeuge dieser Serie. Ob ein Flugzeug eine Zeit lang stillgelegt war, spielt dabei keine Rolle. Für eine Wiederbetriebnahme muß für das Flugzeug und seine Komponenten jedoch die erneute Lufttüchtigkeit (technischer Zustand) nachgewiesen werden und es müssen natürlich die Bedingungen erfüllt werden, die der früheren Musterzulassung zugrunde lagen. Dazu können dann noch neuere Anforderungen kommen, wie z.B. Kollisionswarnsystem und Terrainwarnsystem. Eine erneute Flugerprobung ist dagegen nicht erforderlich. Diese ist mit der Musterzulassung zertifiziert.

Es gibt Fälle, wo die Erfüllung all dieser Anforderungen einfach zu teuer ist. Dann besteht die Option, das Flugzeug als Experimentalflugzeug einer vereinfachten Zulassung zu unterziehen. Damit sind jedoch viele Einschränkungen verbunden. So ist keine kommerzielle Nutzung gestattet, u.U. ist auch jegliche Mitnahme von Passagieren ausgeschlossen.

Von dieser Seite des Luftrechtes habe ich insgesamt nur sehr wenig Ahnung, was ein Fachmann an meinem Text sicher schnell erkennt. Gesichert ist nur, daß alles noch wesentlich komplizierter ist, als man es sich vorstellt.
...und es gilt russisches Luftrecht.


Die Tu-144D hatte am 9. Juni 1981 immerhin die vorläufige Musterzulassung erhalten. Diese dürfte zeitlich nicht begrenzt gewesen sein, aber mit gewissen Einschränkungen verbunden sein.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3848
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 119
Kontaktdaten:

Re: Tupolew Tu-144

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 11. Feb 2013, 15:17

Die 77109 soll in Woronesch-Pridatscha bei VASO stehen.
Ihr Zustand soll nicht gut sein.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.


Zurück zu „Tupolew Tu-144“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste