Seite 14 von 15

Re: Tupolew Tu-144

Verfasst: Di 20. Feb 2018, 11:39
von max0685
http://kazan.bezformata.ru/listnews/sam ... /64226148/
Hier ein Artikel dazu, leider in Russisch. Werde mal versuchen Google übersetzen zu lassen.

Re: Tupolew Tu-144

Verfasst: Di 20. Feb 2018, 11:45
von max0685
In Kasan, der legendären Tu-144, in der Nähe des KNITU-KAI installiert, "hervorgehoben"
In Kasan, das legendäre Flugzeug Tu-144, in der Nähe des KNITU-KAI installiert, "hervorgehoben" - ProKazan.Ru
Foto: prokazan.ru

Am Vorabend von Kasan wurde das legendäre Flugzeug Tu-144, das in der Nähe des KNITU-KAI installiert wurde, "hervorgehoben".

- Die Hintergrundbeleuchtung des Flugzeugs hat neun Modi: zwei reguläre und sieben dynamische. Dynamische Beleuchtung kombiniert grüne, blaue und weiße Farben. Dies schafft eine Nachahmung des Fluges eines Flugzeugs durch die Wolken, den blauen Himmel oder über den Wolken, - zitiert "Tatar-Inform" Worte des Rektors der KNITU-KAI Albert Gilmutdinov.

Recall, KNITU-KAI hat 3 Millionen Rubel für die Installation und Installation der Hintergrundbeleuchtung der TU-144, die in der Chetaeva Street befindet. Ein entsprechendes Angebot wurde veröffentlicht.

Im April wurde der Hauptteil der Tu-144 vom Aviastroitelny-Bezirk in Kasan transportiert. Das legendäre Flugzeug, das sich mehrere Jahre hinter dem Zaun des 6. Gebäudes der KNITU, benannt nach Tupolew, befand, wurde von der Dementieva Straße in die Chetaeva Straße transportiert. Transport und Installation fanden während der ganzen Nacht statt.

Zuvor schrieb das Portal ProKazan, dass bis Dezember 2018 in der Hauptstadt von Tatarstan ein interaktives Museum, das dem Überschall Tu-144 gewidmet ist, erscheinen wird.

Re: Tupolew Tu-144

Verfasst: Di 20. Feb 2018, 11:52
von max0685
31. Dezember 2018, zum 50. Jahrestag des ersten Fluges der erfahrenen Tu-144, in der Kabine des Flugzeugs ist geplant, ein einzigartiges interaktives Museum der Technologie für Kinder zu öffnen. Die Pilotenkabine, der Arbeitsplatz des Navigators und des Flugingenieurs sowie mehrere Reihen mit Sitzen, die die Inneneinrichtung des ersten Überschallpassagierflugzeugs der Welt demonstrieren, werden nachgebaut.

Die Originalseite nach unten scrollen. Die Links bringen noch mehr Informetionen.

Re: Tupolew Tu-144

Verfasst: Di 20. Feb 2018, 14:46
von max0685

Re: Tupolew Tu-144

Verfasst: Di 20. Feb 2018, 19:46
von Kilo Mike Sierra
In den Artikeln steht leider nichts dazu.
Ich habe den Verkäufer heute kontaktiert und er hat umgehend geantwortet. Da Cockpit und Kabine im Bestzustand präsentiert werden sollen, würden alle abgenutzten Komponenten durch neue aus Lagerbeständen ersetzt (sofern vorhanden). Das klingt dann doch vielversprechend.


Anbei ein kleiner Rundgang durch die zuletzt 1997 geflogene Tu-144D RA-77114. Dieses Flugzeug war für ein internationales Forschungsprojekt (Thema Hochgeschwindigkeitsverkehrsflugzeug) zum Versuchsflugzeug umgebaut worden.
Interessant ist auch der nachgerüstete Notausstieg für die Besatzung und Flugversuchsingenieure, dessen Luke hier per Handkurbel geöffnet wird. Einen elektrischen Antrieb der Schiebeluke dürfte es jedoch auch geben.


Re: Tupolew Tu-144

Verfasst: Di 20. Feb 2018, 20:18
von EA-Henning
Ist die Notaustiegsklappe wirklich nachgerüstet? Ich habe die auch bei anderen Maschinenen gesehen. Ich Recherchiere das.

Re: Tupolew Tu-144

Verfasst: Sa 20. Jul 2019, 01:16
von bluemchen
Flugzeuge ihrer Zeit

In http://transportrussia.ru/item/5060-sam ... remya.html widmet sich ein ausführlicher Artikel dem Schmuckstück der Ingenieurskunst in seiner Geschichte

dd5b997d42d79e050d53dfe0e616a130_XL.jpg

Hintergrund ist,
das zur MAKS 2019 die TU-144 LL, RA - 77114 (siehe auch oben) nach Schukowski zurück kehrt, nach ihrer Restauration im Gromov-Institut in Moskau
Offensichtlich ist es wieder ein Schmuckstück geworden.
Ein Kurzvideo des Transportes zum neuen Aufstellort Highway Tupolew / Uliza Tupolew gibt es hier: https://sptnkne.ws/7Bgm in ausgezeichneter Auflösung

Nach http://strana.ru/journal/news/25530480 erfolgte der Transport am 16. Juli und das Andocken der Tragflächen ist für dieses Wochenende/Anfang nächster Woche vorgesehen.
Die Enthüllung/Einweihung soll nach dem Pressedienst der Stadt am 07. August oder dem Stadtfest am 17. August stattfinden.
Die Ortswahl geht auf eine Bürgerbefragung / Abstimmung zurück.

Zur Historie der TU-144 ist auch hier nachzulesen https://sptnkne.ws/k8DB (Artikel vom Febr. 2019)

# # #
R.

Re: Tupolew Tu-144

Verfasst: Sa 20. Jul 2019, 12:53
von EA-Henning
Interessant in dem Sputnik-Artikel ist die Information, dass die 08-2 flugfähig restauriert werden soll.

Re: Tupolew Tu-144

Verfasst: So 21. Jul 2019, 16:07
von Kilo Mike Sierra
Der Sputnik-Artikel zitiert einen Artikel aus der Flieger Revue, der im Jahr 2019 noch die Märchen aus dem Jahr 1973 verbreitet. Diese Theorien sind schon seit langem durch die öffentlich zugänglichen Daten auf dem Flugdatenschreiber vollständig widerlegt worden.

Die "nicht gemeldete" Mirage III hatte nichts im Flugraum der Tu-144 verloren, aber sie hatte nicht das geringste mit dem Absturz zu tun. Laut einem veröffentlichten Foto aus der Mirage befand sich das Flugzeug über und etwas hinter der Tu-144, so daß deren Piloten sie gar nicht gesehen haben können. Die Flugdatenaufzeichnung zeigt auch kein Ausweichmanöver.

Die Anweisung an die Piloten, beim Vorführflug das Maximale aus dem Flugzeug herauszuholen, ist ein undokumentiertes Gerücht.
Der Ablauf des Demonstrationsfluges stand seit Wochen im Detail fest. Zu diesen Details gehörten Flughöhen, Geschwindigkeiten und Kurvenradien, somit auch die Schräglage im Kurvenflug. Auch dieser Flugplan ist heute öffentlich zugänglich. Während des Aerosalons in Paris mußte das eingeübte Flugprogramm auf Anforderung des Veranstalters zeitlich erheblich verkürzt werden, so daß einzelne Elemente weggelassen oder verändert werden mußten, um im Zeitrahmen zu bleiben.

Vor Jahren habe ich einmal die Grafik des ursprünglich geplanten Flugplans maßstabgerecht über ein Satellitenfoto gelegt und den Absturzort markiert.

Bild
Tu-144 display flight by Thomas, on Flickr

Der Absturz ist durch eine Fehlfunktion des automatischen Flugsteuerungssystems verursacht worden, die in den Flugdaten eindeutig zu erkennen ist. Dabei sind beim Ein- oder Ausfahren* der kleinen Vorderflügel (Entenflügel, Moustaches) plötzlich die Elevons (kombinierte Höhen- und Querruder an der Flügelhinterkante) ohne Zutun des Piloten kollektiv nach unten ausgeschlagen worden. Das brachte das Flugzeug in einen rapide steiler werdenden Sinkflug. Der Pilot muß erkannt haben, daß das Problem durch das Fahren der Vorderflügel ausgelöst worden war, denn er fuhr diese sofort wieder zurück, während er die Steuersäule maximal gezogen hielt, um dem ungewollten Sinkflug entgegenzuwirken. Der Plan ging auf, doch nun schlugen die Hinterkantenklappen automatisch und ruckartig nach oben aus - zurück in die korrekte Stellung. Dieses abrupte Steuermanöver führte zur strukturellen Überlastung des Flugzeuges und die Außenflügel brachen, kurze Zeit später auch der Rumpf.
Der Flugsteuerungsmodus zur automatischen Trimmkompensation beim Fahren der Vorderflügel war noch unerprobt und deshalb deaktiviert. Warum er bei diesem Flug aktiv wurde, ist wahrscheinlich bis heute ungeklärt.

*) Erinnerungslücke

Ich kenne dazu nur zwei Hypothesen.
1) Mit der Aktivierung des Modus sollte aus dem Flugzeug die maximale Manövrierbarkeit herausgekitzelt werden.
2) Der Modus wurde unabsichtlich aktiviert, als jemand versehentlich gegen einen der Testschalter auf der Flugversuchsschalttafel auf der Rückseite der Lehne des linken Pilotensitzes kam.

Die Hypothese 1 ist nicht plausibel, da die automatische Trimmkompensation das Flugzeug nicht manövrierbarer, sondern das Fliegen nur bequemer macht.
Somit bleibt die Hypothese 2 im Rennen, aber bewiesen ist davon offenbar nichts.


Der Flieger Revue Artikel wird auch damit zitiert, daß es am 23. Mai 1978 einen weiteren Absturz gegeben habe. Das ist nicht richtig, zumindest nicht im Sinne von "da ist wieder eine Tu-144 vom Himmel gefallen". Dieser "Absturz" war eine beabsichtigte Bauchlandung auf freiem Feld, nachdem ein Brand der APU aufgetreten war, der nicht gelöscht werden konnte. Bei dieser harten Landung auf freiem Feld, wurde das Flugzeug schwer beschädigt und in der Kabine ein Gestell mit Flugversuchsgeräten losgerissen, wodurch zwei der Versuchsingenieure tödlich verletzt wurden. Das Flugzeug brannte anschließend aus. Alle anderen Insassen überstanden diese gewagte "Außenlandung" mit einem großen Überschallverkehrsflugzeug.

Re: Tupolew Tu-144(LL) RA 77114

Verfasst: So 21. Jul 2019, 22:59
von bluemchen
Großformatige Aufnahmen dieses sehr ungewöhnlichen Transportes der 8-2 zu ihrem neuen und letzten Präsentationsort finden wir hier in

https://russianplanes.net/new/?sereq=TU-144

und die Status-Gesamtliste zur -144 hier: https://russianplanes.net/planelist/Tup ... -144#years

# # #
R.