Extreme Kurstrecken in der UdSSR

Moderator: Kilo Mike Sierra

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 500
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 172
x 70
Kontaktdaten:

Re: Extreme Kurstrecken in der UdSSR

Ungelesener Beitragvon historienquax » Mo 9. Aug 2021, 16:05

EA-Henning hat geschrieben:Die JAK-12-Flüge waren bestimmt subventioniert. Wirtschaftlich war das im Betrieb einer Fluggesellschaft sicherlich nicht tragbar.


Warum die Einschränkung der Aussage auf Jak-12? Oder meintest du das die Jak-12 besonders stark subventioniert wurde?
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6535
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1151
x 161
Kontaktdaten:

Re: Extreme Kurstrecken in der UdSSR

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 9. Aug 2021, 18:12

Genau.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 500
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 172
x 70
Kontaktdaten:

Re: Extreme Kurstrecken in der UdSSR

Ungelesener Beitragvon historienquax » Mo 9. Aug 2021, 20:28

Vermutlich meinst du meine zweite Frage, es geht um das Verhältniss zwischen einem Motor und drei zahlenden Passagieren?
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6535
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1151
x 161
Kontaktdaten:

Re: Extreme Kurstrecken in der UdSSR

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Di 10. Aug 2021, 15:28

Natürlich nicht. Aber wenn eine Fluggesellschaft ein Flugzeug betreibt und dafür diverse Dienste anbietet und dafür Arbeitsplätze bindet, muss ich schon schauen, das da Geld reinkommt. Mit solch kleinen Flugzeugen ist das nicht kostendeckend möglich.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4814
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 307
x 446
Kontaktdaten:

Re: Extreme Kurstrecken in der UdSSR

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 17. Jul 2022, 13:02

Zum Vergleich:
Die weltweit kürzeste Linienverbindung ist die von Loganair täglich mindestens einmal beflogene Flugstrecke zwischen Westray (WRY/EGEW) und Papa Westray (PPW/EGEP). Beides sind Inseln, die zu den Orkney-Inseln gehören. Für den 2,7 km langen Flug wird im Flugplan eine Flugdauer von zwei Minuten angegeben. Vom Abheben bis zum Aufsetzen beträgt die reine Flugzeit manchmal nur 75 Sekunden. Das hängt davon ab, aus welcher Richtung gelandet werden muß, also vom Wind. Beflogen wird die Verbindung mit Flugzeugen des Typs Britten-Norman BN-2 Islander*, die Platz für acht Passagiere bieten. Die "Reiseflughöhe" beträgt nur 400 ft. Aufgrund der Kürze des Fluges hat der alleinfliegende Pilot keine Gelegenheit, die Klappen einzufahren.

Da es zwischen den beiden Inseln eine gute Fährverbindung gibt, fliegt natürlich kaum einer der Ortsansässigen mit dem Flugzeug zur Nachbarinsel. Der Flug wird genutzt, um zum Hauptort der Orkney-Inseln Kirkland auf Mainland zu gelangen, wobei auf beiden kleinen Inseln Passagiere eingesammelt werden.

*) Schon der überaus passende Beiname suggeriert, daß dieses Flugzeug genau für solche Flugeinsätze geschaffen worden ist - Inselhüpfen.
0 x
Thomas

Freiheit war das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
(frei nach George Orwell)


Zurück zu „Tupolew Tu-204“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast