Neue Bestellungen für TU-214!

Moderator: Kilo Mike Sierra

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1238
x 186
Kontaktdaten:

Neue Bestellungen für TU-214!

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Do 7. Apr 2022, 21:50

Aufgrund der Sanktionen gegenü er Russland gibt es offenbar wieder Nachfrage nach russischen Flugzeugen. Angeblich befinden sich derzeit 20 TU-214 (TU(204-200) in der Fertigung.

https://www.aerotelegraph.com/tupolev-a ... -20-tu-214
https://www.aerotelegraph.com/russland- ... hochfahren
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1238
x 186
Kontaktdaten:

Re: Neue Bestellungen für TU-214!

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Do 14. Apr 2022, 19:19

70 Maschinen will Rostec/UAC von dem Typ bauen.
Bis 2030.
Das ist doch wieder nur eine halbgare Lösung. Das hilft den Russen doch gar nicht.
https://www.aero.de/news-42377/Russland ... aeger.html
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 514
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 177
x 72
Kontaktdaten:

Re: Neue Bestellungen für TU-214!

Ungelesener Beitragvon historienquax » Do 14. Apr 2022, 22:17

Sind in diesen neuen Tu-214 eigentlch irgendwelchen westlichen Teile drin verbaut?

historienquax hat geschrieben:Neben Tu-214 ist auch die Il-96 mit dabei:

Der Chef von Rostec sagte, dass russische Fluggesellschaften ab 2024 Tu-214 und Il-96 erhalten werden

Nach Angaben des Rostec-Chefs liegt das Hauptaugenmerk auf Tu-214-Flugzeugen.
Die ersten Lieferungen von Tu-214- und Il-96-Flugzeugen für russische Fluggesellschaften sind für 2024 geplant. Dies sagte der Leiter von Rostec Sergey Chemezov.

„Diese Flugzeuge werden bisher bereits ausgeliefert – eine Kleinserie im Interesse spezieller Kunden, es gibt eine Erhöhung der Produktionsmengen. Die ersten Lieferungen an Fluggesellschaften sind für 2024 geplant“, wurde Chemezov von RIA Novosti zitiert.

Laut Rostec-Chef liegt das Hauptaugenmerk auf der Tu-214. Das Flugzeug Il-96 soll nicht in Massenproduktion hergestellt werden. Laut Chemezov wird sich die Produktion von Tu-214 verdreifachen - das sind über 70 Flugzeuge bis 2030.


https://tvzvezda.ru/news/2022413170-2BWps.html
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1238
x 186
Kontaktdaten:

Re: Neue Bestellungen für TU-214!

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Fr 15. Apr 2022, 07:18

Ja. Auch 8n den PS-90 sind noch westliche Komponenten verbaut. Unter anderem dadurch gabs auch Probleme bezüglich des Verkaufs in von den USA sanktioniert Staaten. Es gibt an vielen Stellen die Aussage, diese Teile gegen russische Teile auszutauschen. Ein konkreter Zeitrahmen dazu würde bisher niemals genannt. Ich denke aber auch, daß sich komplexe Systeme nicht in kürzester Zeit entwickeln lassen. Die Vorgabe lautet ja, das die Systeme international zugelassen werden können, sonnst kann man sich die Aktion ja schenken. Die meiste Anstrengung wird da liegen, das Verletzen von Patenten zu verhindern.

Alles in allem sehe ich hier keine Blitzaktionen.
2 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 514
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 177
x 72
Kontaktdaten:

Re: Neue Bestellungen für TU-214!

Ungelesener Beitragvon historienquax » Mi 8. Jun 2022, 17:23

Unter der Überschrift "Russische Flugzeughersteller erhalten den größten Auftrag für Zivilflugzeuge in der Geschichte" eine Aussage zur Tu-214:

Gemäß den Vereinbarungen wird UAC mit der Herstellung von 300 Flugzeugen beginnen, darunter die Schmalrumpf-Passagierflugzeuge Sukhoi Superjet 100 (SSJ100), MS-21 und Tu-214. Darüber hinaus wird der Schwerpunkt auf den ersten beiden Modellen liegen.

Anfang Juni gab Sergey Chemezov, Generaldirektor von Rostec, in einem Interview mit der türkischen Zeitung Star bekannt, dass das Tempo der Flugzeugherstellung in Russland zunimmt. Er stellte fest, dass das Unternehmen plant, bis 2025 mehr als 110 Flugzeuge der Typen MS-21, Tu-214 und Il-114 und bis 2030 mehr als fünfhundert modernisierte Flugzeuge zu produzieren. Somit wartet die Luftfahrtflotte der Russischen Föderation in den kommenden Jahren auf eine deutliche Auffüllung.


https://topcor.ru/26125-rossijskie-avia ... torii.html
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1238
x 186
Kontaktdaten:

Re: Neue Bestellungen für TU-214!

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Do 23. Jun 2022, 08:31

Aeroflot erklärt, "grosses" mit der TU-214 zu planen, schreibt der Aerotelegraph.
https://www.aerotelegraph.com/aeroflot- ... tte-machen
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 514
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 177
x 72
Kontaktdaten:

Re: Neue Bestellungen für TU-214!

Ungelesener Beitragvon historienquax » Fr 26. Aug 2022, 20:36

Aeroflot-Chef Sergei Aleksandrowski teilte heute im Kreml bei einem Treffen mit Präsident Wladimir Putin mit, die Fluggesellschaft werde 40 Tu-214 bestellen.

https://www.avianews.com/rus/2022/08/26 ... ith_tu214/
1 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4852
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 321
x 467
Kontaktdaten:

Re: Neue Bestellungen für TU-214!

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Sa 27. Aug 2022, 20:02

Es sollen nicht nur 40 Tu-214 bestellt werden, sondern auch 210 MS-21 Flugzeuge (mit PD-14 Triebwerken) und 73 SSJ-New, somit insgesamt 323 neue Flugzeuge. Zum Vergleich: momentan hat Aeroflot 183 Flugzeuge im Bestand. Im Kontrast zu diesem inländischen Beschaffungsprogramm (Absichtserklärung) steht die derzeitige Kapazität der russischen Luftfahrtindustrie, die in den letzten Jahren jährlich nur 15 bis 20 Verkehrsflugzeuge produziert hat. Das und auch die derzeit erforderlichen Staatshilfen erklären, warum sich der Chef der Aeroflot in dieser Sache direkt an die Regierung gewandt hat.
Parallel dazu sollen 3500 neue Piloten ausgebildet und acht neue Flugsimulatoren in Auftrag gegeben werden.

Selbst wenn es diesen Krieg und die damit verbundenen Sanktionen nicht gäbe, so fehlt mir der Glaube, daß die seltsam uneffektive russische Luftfahrt-Industrie auch nur die Hälfte des Geplanten umsetzen kann. Gleiches gilt übrigens auch für die ukrainische Luftfahrtindustrie.
Irgendetwas entscheidendes wurde nach dem Ende der Sowjetunion falsch gemacht.

War es der kriminelle Ausverkauf der eben noch "volkseigenen" Industrien an private Übernacht-Millardäre durch die Jelzin-Clique? Das allein kann es doch auch nicht gewesen sein. Im Westen gibt es ebensolche, unerklärlich vermögende und dazu noch besonders einflußreiche Oligarchen (auch mit eigenen Mega-Yachten), nur werden sie hier von den Medien als segensbringende Stiftungsgründer gehandelt.
Ich sehe auch kein wissenschaftlich-technisches Unvermögen auf russischer Seite, denn da wurde selbst zu Sowjet-Zeiten großes geleistet: Tu-144 (minus Triebwerke), Tu-154, Il-86/96, Proton/Buran usw.

Im Rückblick betrachtet scheint auch ein seit Jahrzehnten verdeckt geführter Handelskrieg gegen Russland eine Rolle gespielt zu haben. Dazu die permanente mediale Abwertung nach dem Motto "Alle russischen Flugzeuge sind nachgebaut, veraltet, schlecht gewartet, gefährlich und werden von betrunkenen Piloten gesteuert, die kein Englisch sprechen." Aber das war sicher nur ein Faktor von mehreren.
Daß die westlichen Flugzeuge auch nicht immer gut waren, sollten wir ja eigentlich wissen (DC-10/MD-11, 737MAX).

Die post-sowjetische Problematik der russischen Luftfahrtindustrie wäre ein spannendes Thema für sich - sogar ein Forschungsprojekt.
(Hoffentlich wendet jetzt niemand ein, die Antwort sei ganz einfach: Es fehle nur an Geld.)
1 x
Thomas

Freiheit war das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
(frei nach George Orwell)

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6672
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1238
x 186
Kontaktdaten:

Re: Neue Bestellungen für TU-214!

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 28. Aug 2022, 16:45

Die Frage ist tatsächlich: Warum ist das so?

Ich glaube, die Ära zwischen Gorbatschow und Jelzin war der Auslöser. Es gab eine grosse Mitnahmementalität in der Industrie und auch beim Militär. Es entstanden die Oligarchen. Und ausserdem wurde auch so geklaut, daß die Heide wackelte. Beim Autohersteller regierte Jahrzehntelang eine Mafia. Das hat man erst in den letzten Jahren in den Griff bekommen.

TU-202 und IL-96 wurden nicht wie geplant fertig. Gut, das passiert überall. Nur, inzwischen war der Staat ein anderer und die Industrie musste von vorne anfangen. Dort hinein platzte der Westen und überschwemmte den Markt mit gebrauchten Flugzeugen. Die Entwicklung von TU-204 und IL-96 stockte mehrfach, da die Besteller absprangen. Zudem streiten gleich zwei Hersteller um das Muster TU-204. Die TU-334, ein Derivat der TU-204 als Regionalflugzeug mit 2 Hecktriebwerken und T-Leitwerk kommt viel zu spät. Und wird niemals fertig. Aeroflot betreibt zwar einige IL-96, trennt sich sehr früh davon wieder. Warum?

Neben den Problemen der politischen Umwälzungen und den daraus entstandenen Folgen hat die Sowjetunion seit etwa 1975 die Zivile Luftfahrt zugunsten der Militär Luftfahrt stark vernachlässigt. Der zivile Flugzeugbau hängt ab hier der Weltluftfahrt hinterher. Allerdings sind die Flugzeuge auch etwas günstiger. Dann, ab Mitte der 1990er Jahre erheben die russischen Hersteller Preise, wie der Westen. Allerdings, ohne ein tatsächlich funktionierenden Kundensupport zu haben. Ersatzteile? Schnelle Lieferung? Fehlanzeige. Es gab Fluggesellschaften, wo nahezu alle Flugzeuge wegen Ersatzteil Mangels am Boden stehen.

Mittlerweile gibt's einige Hersteller nicht mehr, vor allem Zulieferer. Arbeitskräfte sind abgewandert.

Duch die Sanktionen gegenüber Russland besteht plötzlich wieder langfristiger Ersatz. Trotzdem wird die Industrie es nicht schaffen, wieder hoch zu kommen. Rund 30 Jahre Gammel, Misswirtschaft und Fehlentscheidungen sind so schnell nicht wieder gut zu machen. Die mögliche Menge, die die Flugzeugwerke Woronesch, Uljanowsk und Kasan tatsächlich ausstoßen können, ist im Homöopathischen Bereich. Viel zu wenig für eine ernsthafte Lieferung. Einzige Hersteller sind Irkut mit ihrer MS-21, wenn sie mal fertig ist und die Jak-242, alias Suchoi Superjet.

Ansonsten sehe ich schwarz.
1 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4852
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 321
x 467
Kontaktdaten:

Re: Neue Bestellungen für TU-214!

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 28. Aug 2022, 20:18

Aus meiner (begrenzten) Perspektive könnten folgende Faktoren bei der schleppenden Entwicklung und Produktion der Tu-204 und ihrer Varianten eine Rolle gespielt haben:

- Anfang der 90er Jahre Zusammenbruch der öffentlichen Finanzierung (Fördergelder aus dem Steuertopf), was dem Auseinanderbrechnen der Sowjetunion unmittelbar vorausging
- in den 90er Jahren zahlreiche Pleiten von Fluggesellschaften, die bestellte Flugzeuge nicht mehr abnehmen konnten
- potentielle Käufer aus der "zweiten Reihe" bekamen nach den Pleiten der anderen fast neue Gebrauchtflugzeuge zu günstigen Preisen, was weitere Bestellungen verhinderte, so daß die Hersteller auf Sparflamme produzieren mußten
- Beschaffung westlicher Flugzeugtypen in nennenswerten Stückzahlen, trotz hoher Einfuhrzölle (umgangen durch Registrierung im Ausland)

Diese Aufzählung ist natürlich nicht vollzählig. Bitte fortführen.
Die meisten Faktoren dürften auch für die anderen Entwicklungs- und Herstellerbetriebe zutreffend gewesen sein.
0 x
Thomas

Freiheit war das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
(frei nach George Orwell)


Zurück zu „Tupolew Tu-204“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast