Jakowlew JAK-40

Moderator: Kilo Mike Sierra

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3965
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 41
x 133
Kontaktdaten:

Re: Jakowlew JAK-40

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 6. Mär 2013, 20:38

Zur Jak-40EC:

Ich glaube, mit dem Collins AP-104/FD-108 muß sich Václav Němeček in seinem Buch "Civilní Letadla" gewaltig geirrt haben. Das genannte System ist keine "Flugfunk-Navigations-Anlage", sondern ein kombiniertes Autopilot- und Flight-Director-System, wie es im Beechjet 400A verwendet wird (und dort arbeitet es mit einem EFIS-System zusammen, d.h. mit einem sogenannten Glas-Cockpit).
Es erscheint mir unvorstellbar, daß man den Autopiloten der Jak-40 (Кремень 40) einfach gegen einen anderen austauscht. Dazu müsste man ihn nicht nur integrieren, sondern auch auf das Flugzeug abstimmen und alle relevanten Teile des Flugtestprogrammes wiederholen.
Es dürfte sich wirklich nur um Flugfunk- und Navigationsgeräte sowie Antennen von Collins gehandelt haben. (Das hatten wir doch irgendwo schon einmal im Forum.)
0 x
Thomas

Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ist jetzt überraschenderweise auch von der Politik aufgegriffen worden.
Glaubt man dort, damit den Mangel an menschlicher Intelligenz kompensieren zu können?

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3965
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 41
x 133
Kontaktdaten:

Re: Jakowlew JAK-40

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Do 7. Mär 2013, 00:49

In Honduras bei Rollins Air fliegt eine Jak-40 (HR-ASC), die im Cockpit mit Anzeigegeräten für ADF, VOR und ILS von Collins ausgestattet ist (siehe hier). Die Maschine wird jedoch nirgendwo als Jak-40EC bezeichnet. (Jak-40K, wie in der Bildunterschrift, ist aber auch nicht korrekt.)
0 x
Thomas

Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ist jetzt überraschenderweise auch von der Politik aufgegriffen worden.
Glaubt man dort, damit den Mangel an menschlicher Intelligenz kompensieren zu können?

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3965
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 41
x 133
Kontaktdaten:

Re: Jakowlew JAK-40 - Die Varianten

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Do 7. Mär 2013, 18:33

EA-Henning hat geschrieben:...
JAK-40M:
Zu dem Projekt sind keine Angaben bekannt.
...

Die Jak-40M ist ein Projekt aus dem Jahre 1970.
Zur Aufnahme von 40 Passagieren sollte der Rumpf um 2 m verlängert und stärkere Triebwerke verwendet werden.
0 x
Thomas

Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ist jetzt überraschenderweise auch von der Politik aufgegriffen worden.
Glaubt man dort, damit den Mangel an menschlicher Intelligenz kompensieren zu können?

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5569
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 258
x 34
Kontaktdaten:

JAK-40 bei der Luftwaffe Jugoslawiens

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 10. Mär 2013, 21:40

Ab 1971 wurden insgesamt 6 JAK-40 an die Luftstreitkräfte der Bundesrepublik Jugoslawiens geliefert.

Werknummer: 9120717
Kennzeichen: 71501, Lieferzeit: 1971, Verbleib: An die Fluggesellschaft Skystar Express verkauft. Kennzeichen YU-AKS.

Werknummer: 9120817
Kennzeichen: 71502, Lieferzeit: 1971, Hinweis: An die Fluggesellschaft Skystar Express verkauft. Kennzeichen YU-AKP.

Werknummer: 9222020
Kennzeichen: 71503, Lieferzeit: 1972, Hinweis: Mit Kennzeichen YU-AKT im Einsatz als Kalibrator.

Werknummer: 9231323
Kennzeichen: 71504, Lieferzeit: 1972, Hinweis: Hinweis: späteres Kennzeichen YU-AKU.

Werknummer: 9630849
Kennzeichen: 71505, Lieferzeit: 1976, Hinweis: Mit Kennzeichen YU-AKV im Einsatz als Kalibrator.

Werknummer: 9731255
Kennzeichen: 71506, Lieferzeit: 1977, Hinweis: An die Fluggesellschaft Skystar Express verkauft. Kennzeichen YU-AKW.

Weitergehende Informationen unbekannt.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5569
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 258
x 34
Kontaktdaten:

JAK-40 in Peru

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 11. Mär 2013, 10:37

Ein später Betreiber der JAK-40 war Peru. Ab den 1990er Jahren kamen 4 gebrauchte Maschinen zum Einsatz.

Werknummer: 9140220 Kennzeichen: OB-1568, Typ: JAK-40, Betreiber: Servicios Aéreos Amazonicos, Peru;
Lebenslauf:
CCCP-87641, Aeroflot, UdSSR (27.12.1971 bis 1993);
UR-87641, Air Ukraine,Ukraine, (1993 bis 1994);
OB-1568, Servicios Aéreos Amazonicos, Peru, (1994 bis 2001);
Bemerkung:
Flugzeug ist seit 2001 nicht mehr in Dienst, Teilweise ausgeschlachtet letzmalig im Jahre 2004 auf dem Coronel FAP Francisco Secada Vignetta Airport in Iquitos, Peru (IQT / SPQT) gesehen.Auf Bildern von Google-Earth ist eine JAK-40 auf dem oben genannten Flughafen zu sehen. Au späteren Bildern fehlt das Flugzeug. Es ist deshalb wahrscheinlich, dass das Flugzeug verschrottet wurde.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Werknummer: 9141020 Kennzeichen: OB-1569, Typ: JAK-40, Betreiber: Servicios Aéreos Amazonicos, Peru;
Lebenslauf:
CCCP-87649, Aeroflot,UdSSR, (10.01.1972 bis 1993);
UR-87649, Air Ukraine, Ukraine, (1993 bis 02.08.1994);
OB-1569, Servicios Aéreos Amazonicos, Peru, (02.08.1994 bis 05.11.1994);
Bemerkung:
Flugzeug wurde am 05.11.1994 bei einem Unfall zerstört.Das Flugzeug überrollte die Rwy auf dem Saposoa Airport und rollte in den Saposoa River. Von der 5-köpfigen Besatzung wurden 1 Person getötet, von den 26 Passagieren kamen 5 Menschen ums Leben. Der Saposoa Airport ist ein unbefestigter Flugplatz.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Werknummer: 9041860 Kennzeichen: OB-1653, Typ: JAK-40, Betreiber: Xpresso Aereo, Peru;
Lebenslauf:
CCCP-87973, Aeroflot Direktorat Krasnojarsk, UdSSR, (10.01.1980 bis 1993);
RA-87973, EAGLE-Air (Universal), Russland, (1993 bis 01.02.1995);
OB-1606,,Xpresso Aereo, Peru, (01.02.1995 bis 1997);
OB-1653,T doble A (Transportes Aereos Andahuaylas), Peru, (1997 bis 2003);
Bemerkung:
Flugzeug wurde 2003 außer Dienst gestellt. Der Verbleib ist unbekannt.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Werknummer: 9040115 Kennzeichen: OB-1559, Typ: JAK-40, Betreiber: Xpresso Aereo, Peru;
Lebenslauf:
CCCP-87786, Aeroflot Direktorat Krasnojarsk, UdSSR, (10.01.1977 bis 1993);
OB-1559, Xpresso Aereo, Peru, (01.04.1998 bis 1994);
Bemerkung:
Während eines planmässigen Inlandfluges am 25.02.1994 vom Tingo Maria Airport (TGI/SPGM) zum Lima-Jorge Chavez International Airport (LIM/SPIM) in Lima kam es zu einem Absturz der JAK-40 in einer Entfernung von rund 50 km vom Tingo Maria Airport. Alle 31 Insassen der Maschinen wurden getötet.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Angaben sind mit Vorsicht zu geniessen! Beispielweise sind die Quellen Russianplanes.Net und Aerotransport.Org sehr widersprüchlich.

Quellen:
Airliners.net
Syrische-Eisenbahnen.de
Russianplanes.net
Myaviation.net
Aerotransport.Org
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5569
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 258
x 34
Kontaktdaten:

JAK-40 in Syrien

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Di 12. Mär 2013, 10:28

Syrien ist ebenfalls ein JAK-40 Betreieber.
Insgesamt 8 Maschinen des Typs JAK-40 wurden importiert. Obwohl die Flugzeuge mit "Syrian" bzw. "Syrian Arab Airlines" beschriftet sind, sind sich viele Quellen im Internet einig, das die Flugzeug als reguläre Passagierflugzeuge im Einsatz bei Syrian stehen, aber auch für die syrische Regierung und für die syrische Luftwaffe zum Einsatz kommen.

Werknummer: 9341932, Kennzeichen: YK-AQA, Typ: JAK-40, Betreiber: Syrian Arab Airlines, Syrien;
Lebenslauf:
YK-AQA, Syrian Arab Airlines, Syrien, (1974 --->);
Bemerkung:
Vermutlich ist diese Maschine noch aktiv.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Werknummer: 9530443, Kennzeichen: YK-AQB, Typ: JAK-40, Betreiber: Syrian Arab Airlines, Syrien;
Lebenslauf:
YK-AQB, Syrian Arab Airlines, Syrien, (1975 --->);
Bemerkung:
Diese Maschine ist noch aktiv. Letzte Sichtung auf dem Flughafen Damaskus am 04.01.2013 in gutem äusserlichem Zustand.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Werknummer: 9531743, Kennzeichen: YK-AQC, Typ: JAK-40 (JAK-40-S2), Betreiber: Syrian Arab Airlines, Syrien;
Lebenslauf:
YK-AQC, Syrian Arab Airlines, Syrien, (1975 bis 19.03.1976);
Bemerkung:
Am 19.03.1976 bei einem Einsatz für die Syrische Luftwaffe auf dem Beirut International Airport (BEY) im Libanon von einer Rakete getroffen und in Flammen aufgegangen. Flugzeug zerstört, keine Opfer.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Werknummer: 9830158, Kennzeichen: YK-AQD, Typ: JAK-40, Betreiber: Syrian Arab Airlines, Syrien;
Lebenslauf:
YK-AQD, Syrian Arab Airlines, Syrien, (1978--->);
Bemerkung:
Diese Maschine ist wahrscheinlich noch aktiv. Letzte Sichtung auf dem Flughafen Damaskus am 15.04.2010 in gutem äusserlichem Zustand.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Werknummer: 9830258, Kennzeichen: YK-AQE, Typ: JAK-40, Betreiber: Syrian Arab Airlines, Syrien;
Lebenslauf:
YK-AQE, Syrian Arab Airlines, Syrien, (1978--->);
Bemerkung:
Diese Maschine ist wahrscheinlich noch aktiv.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Werknummer: 9931859, Kennzeichen: YK-AQF, Typ: JAK-40K, Betreiber: Syrian Arab Airlines, Syrien;
Lebenslauf:
YK-AQF, Syrian Arab Airlines, Syrien, (1979--->);
Bemerkung:
Ursprünglich wurde diese Maschine als JAK-40K geliefert. Nachdem das Flugzeug die aktuelle Lackierung der Syrian Arab Airlines erhalten hat, wurde die große Frachttür offenbar deaktiviert.Zmindest lassen diese Annahme Bilder auf MyAviation.Net zu. Laut Auskunft verschiedener Passagiere im Internet scheint das Flugzeug ursprünglich für die Auslieferung in die CSSR vorgesehen zu sein, da die Beschriftungen zumindest in der Kabine, in der Toilette und auch außen am Rumpf in Tschechischer Sprache ausgeführt sind.Diese Maschine ist wahrscheinlich noch aktiv.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Werknummer: 9941959, Kennzeichen: YK-AQG, Typ: JAK-40K, Betreiber: Syrian Arab Airlines, Syrien;
Lebenslauf:
YK-AQF, Syrian Arab Airlines, Syrien, (1979--->);
Bemerkung:
Laut Auskunft verschiedener Passagiere im Internet scheint das Flugzeug ursprünglich für die Auslieferung in die CSSR vorgesehen zu sein, da die Beschriftungen zumindest in der Kabine, in der Toilette und auch außen am Rumpf in Tschechischer Sprache ausgeführt sind.Diese Maschine ist wahrscheinlich noch aktiv.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Werknummer: 9930160, Kennzeichen: YK-AQH, Typ: JAK-40K, Betreiber: Syrian Arab Airlines, Syrien;
Lebenslauf:
YK-AQH, Syrian Arab Airlines, Syrien, (26.03.1979 bis 08-1993);
RA-88298, KORSAR, Russland, (8-1993 bis 28.04.1997);
RA-88298, KORSAR, Russland, (28.04.1997 bis 02.06.1997), abgestellt;
RA-88298, Euroleaque, Russland, (02.06.1997 bis 20.06.1997);
RA-88298, Tomskneft, Russland, (20.06.1997 bis 11.11.1999), Leasing von Euroleaque;
Bemerkung:
Das Flugzeug wurde am 11.11.1999 außer Dienst gestellt. Das Flugzeug ist auf Bildern im Internet aus dem Jahre 2012 in gutem äusserlichem Zustand zu sehen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Alle Angaben ohne Gewähr!

Quellen:
Airliners.net
Syrische-Eisenbahnen.de
Russianplanes.net
Myaviation.net
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5569
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 258
x 34
Kontaktdaten:

YK-AQE

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Di 12. Mär 2013, 10:39


YK-AQE bei der Landung in Minsk-1. Hier ist ein LTB für die Überholung der JAK-40.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5569
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 258
x 34
Kontaktdaten:

Re: Jakowlew JAK-40

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 3. Nov 2013, 23:07

Aviaexport war am 25.06.1968 in Berlin-Schönefeld, um in der DDR die JAK-40 vorzustellen.

Im Bundesbildarchiv finden sich dazu zwei Bilder: Link zum Bundesbildarchiv
Bitte als Suchbegriff "Interflug" eingeben. Insgesamt werden als Ergebnis derzeit 16 Seiten angezeigt. Auf der vorletzten Seite ind dann die Bilder zu finden.

Im dazugehörigen Pressetext liest man folgendes:
info Zentralbild Mittelstädt 25.6.1968 Berlin-Schönefeld: Neues sowjetisches Kurzstrecken-Passagierflugzeug vorgestellt. Auf dem Flughafen der Interflug in Schönefeld wurde am 25.6.68 das neue Kurzstrecken-Passagierflugzeug aus der Sowjetunion, Jak-40, vorgestellt. Es wurde vom Kollektiv des zweifachen Helden der Sozialistischen Arbeit, Alexander Sergejewitsch Jakolow entwickelt. Die Jak-40 kann unbefestigte Start- und Landebahnen benutzen und wird international als das erste Strahlflugzeug betrachtet, das diese Bedingungen bei hoher Sicherheit erfüllt. Die normale Reichweite beträgt 600 Km (maximale Reichweite 1.600 Km) bei einer Reisegeschwindigkeit von 550 km-h in einer Höhe von 6000 m. Sie kann 31 Fluggäste aufnehmen und maximal 2.800 kg Nutzlast.
Datierung: 25. Juni 1968
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

старый мешок
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 99
Registriert: Fr 28. Sep 2012, 20:21
Postcode: 11111
Wohnort: südlich vom Nordpol
x 2
x 8
Kontaktdaten:

Re: Jakowlew JAK-40

Ungelesener Beitragvon старый мешок » So 3. Nov 2013, 23:45

Kurz mal im Diaarchiv gesucht. Hier in Farbe.
Dateianhänge
Jak40-CCCP-19661-SXF.1968-06-27.jpg
Jak40-CCCP-19661-SXF.1968-06-27.jpg (84.15 KiB) 1790 mal betrachtet
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5569
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 258
x 34
Kontaktdaten:

Re: Jakowlew JAK-40

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 4. Nov 2013, 06:57

Vom Feinsten!
Wäre als Ausbildungsflugzeug sicher gut geeignet gewesen.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!


Zurück zu „Jakowlew Jak-40“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste