Lenkbare Hauptfahrwerke

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3903
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 125
Kontaktdaten:

Lenkbare Hauptfahrwerke

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 14. Sep 2012, 13:03

Gibt es außer Boeing 747 und Tu-154 (ab Version B-2) noch weitere Verkehrsflugzeugtypen, die über lenkbare Hauptfahrwerke verfügen?
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Lenkbare Hauptfahrwerke

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Fr 21. Sep 2012, 16:15

Also, bei der TU-154 wusste ich das bisher gar nicht!

Aber dafür sind mir andere Flugzeuge mit diesem Feature bekannt: Boeing 777 (die 777-300 kann sogar einige Achsen anheben um "auf Zehenspitzen zu stehen!) und der Airbus A380-800. Allerdings meine ich, dass man diese Fahrwerke nicht wirklich lenken kann, sondern das in Abhängigkeit mit dem aktuellen Kurvenradius bestimmte Einzelachsen bzw. Fahrwerke sozusagen Zwangsgelenkt werden. Vielleicht kennen Leser abseits von Luftgeräte-Mechanikern Gelenkbusse des Typs Ikarus 280 oder manche Tieflader-Anhänger beispielsweise von der Firma Goldhofer. Wird hier das Bugrad nach Rechts angelenkt, erfolgt das ganze Spiegelverkehrt am Heck.

Um zu den Flugzeugen zurückzukommen: Bei der Boeing 747 wird das innere Hauptfahrwerkspaar, welches im Rumpf verankert ist und etwas nach hinten versetzt ist (gegenüber den Fahrwerken, die in der Tragfläche verankert sind) bei einem Kurvenradius von größer 21°von Hydrauliczylindern entgegen der Lenkrichtung des Bugfahrwerkes gelenkt. Das System ist abschaltbar. Ist der Lenkradius kleiner als 21°, fährt das System die Fahrwerke in Mittelstellung.
Aktiv lenken kann der Pilot das System nicht. Es ist eben abgeschaltet oder wird je nach Lenkradius automatisch gestauert oder eben nicht.

Die Boeing 777 besitzt ein ähnliches Sytem. Hier werden die jeweils letzten Achsen der Hauptfahrwerke elektrisch gelenkt.

Der Airbus A380 lenkt auch die beiden Rumpf-Hauptfahrwerke.
Je nach Kurvenrichtung wird das jeweils innere Fahrwerk maximal 15° und das äussere Fahrwerk maximal 11!, also Asynchron.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3903
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 125
Kontaktdaten:

Re: Lenkbare Hauptfahrwerke

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 23. Sep 2012, 13:16

EA-Henning hat geschrieben:...die 777-300 kann sogar einige Achsen anheben um "auf Zehenspitzen zu stehen
...

Welchem Zweck dient diese Funktion?
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Lenkbare Hauptfahrwerke

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 23. Sep 2012, 13:48

Die Boeing 777-300 ist ein recht langes Flugzeug. Dadurch besteht eine verstärkte Gefahr, mit dem Heck auf der Startbahn "zu kratzen", also einen so genannten "Tailstrike" zu riskieren. Bei der 777-300 werden nun die beiden jeweils äusseren Achsen der Hauptfahrwerke hydraulisch gegenüber der jeweils mittleren Achse angehoben um den Startvorgang beim Anheben ("Rollen") zu begünstigen.
Hoffentlich habe ich das jetzt richtig erklärt, ich werde aber noch mal nachschauen.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3903
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 125
Kontaktdaten:

Re: Lenkbare Hauptfahrwerke

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 23. Sep 2012, 18:19

Vielen Dank, Henning.

Folgende Flugzeugtypen verfügen somit über lenkbare Hauptfahrwerke:
- 747-100, 747-200, 747-300, 747SP, manuell zuschaltbar, nur Body Gear (innere Hauptfahrwerke)
- 747-400, 747-8, automatisch zugeschaltet, nur Body Gear
- A380, nur Body Gear

Folgende Flugzeugtypen verfügen über lenkbare Hauptfahrwerksachsen:
- Tu-154B-2 und Tu-154M, vordere von drei Achsen des Hauptfahrwerkes
- 777, hintere von drei Achsen des Hauptfahrwerkes)

Die Liste wird vielleicht noch länger. Es gibt ja noch An-124, C-5 u.a., die sicher auch nicht ohne technische Tricks am Fahrwerk um die Ecke biegen können.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Lenkbare Hauptfahrwerke

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 23. Sep 2012, 19:13

Bei der AN-124 meine ich, das nur die Variante AN-225 über lenkbare Hauptfahrwerke verfügt.
Die B-52 hat ja 4 lenkbare Fahrwerke.

Gut...keine Verkehrsflugzeuge im herkömmlichen Sinne.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3903
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 125
Kontaktdaten:

Re: Lenkbare Hauptfahrwerke

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 24. Sep 2012, 18:10

EA-Henning hat geschrieben:Die Boeing 777-300 ist ein recht langes Flugzeug. Dadurch besteht eine verstärkte Gefahr, mit dem Heck auf der Startbahn "zu kratzen", also einen so genannten "Tailstrike" zu riskieren. Bei der 777-300 werden nun die beiden jeweils äusseren Achsen der Hauptfahrwerke hydraulisch gegenüber der jeweils mittleren Achse angehoben um den Startvorgang beim Anheben ("Rollen") zu begünstigen.
Hoffentlich habe ich das jetzt richtig erklärt, ich werde aber noch mal nachschauen.

Das hat zwar nichts mit einem lenkbaren Hauptfahrwerk zu tun, ist aber ein mir bislang unbekanntes Detail der 777-300ER, das Boeing in seinen 777-Handbüchern ganz bescheiden nur am Rande erwähnt.

Das Feature heißt Semi-Levered Gear und ich wage es vorerst gar nicht, diesen Begriff ins Deutsche zu übersetzen. Jedenfalls wird hierbei die Nickachse der Hauptfahrwerkswagen für den Start arretiert. Dadurch wird erreicht, daß sich das Flugzeug beim Abheben nicht um das "Hauptgelenk" in der Mitte der Hauptfahrwerkswagen dreht, sondern um den Auflagepunkt der Reifen der hinteren Achse. Der Drehpunkt wird somit weiter nach hinten verlagert. Dadurch vergrößert sich der Längsneigungswinkel, bei dem das Heck aufsetzen würde, von 8,9 Grad mit Normalfahrwerk auf 10 Grad mit Spezialfahrwerk.
Nach Angaben von Boeing wird durch diesen "Kniff" erreicht, daß das Flugzeug auch von kürzeren Startbahnen bzw. mit höherer Startmasse betrieben werden kann.


Die 777-300ER steht beim Abheben somit nicht auf den Zehenspitzen, sondern eher auf den Fersen.
Unter dem Rumpfheck ist auch der ausfahrbare Schleifsporn (mit Kontaktsensor) zu sehen, über den die langen Modelle 777-300 und 777-300ER verfügen.

Bild
_DSC3093 Anx2 1300w Q90 by edk7, on Flickr


Zum Vergleich: Diese 777 hat das normale Fahrwerk, was beim "Rotieren" flach auf dem Boden bleibt.

Bild
Cathay Pacific B772 by hugociss, on Flickr
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

KarlPaul
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 41
Registriert: Mo 9. Sep 2013, 13:39
Postcode: 31582
Country: Germany
Kontaktdaten:

Re: Lenkbare Hauptfahrwerke

Ungelesener Beitragvon KarlPaul » Fr 27. Sep 2013, 16:30

Gibt es eine ungefähre Zahl zur Nutzungsdauer der Reifen?
Mit welchem Druck sind die Reifen gefüllt?
Sicher ist die Nutzungsdauer abhängig von dem Gewicht der Maschine und der horizontalen bzw. vertikalen Beweglichkeit des Fahrwerkes.
0 x

DM-SMD
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 771
Registriert: So 12. Feb 2006, 16:53
Country: Germany
Wohnort: Mecklenburg
Kontaktdaten:

Re: Lenkbare Hauptfahrwerke

Ungelesener Beitragvon DM-SMD » So 20. Okt 2013, 02:26

KarlPaul hat geschrieben:Gibt es eine ungefähre Zahl zur Nutzungsdauer der Reifen?

Lufthansa Cargo hatte mal solche Zahlen zu ihrer MD-11 Flotte veröffentlicht. Ich werde mich bemühen diesen Beitrag wieder zu finden.

KarlPaul hat geschrieben:Sicher ist die Nutzungsdauer abhängig von dem Gewicht der Maschine und der horizontalen bzw. vertikalen Beweglichkeit des Fahrwerkes.

Ja, denn am meisten verschleißen Reifen beim Rollen am Boden, besonders in Kurven.

KarlPaul hat geschrieben:Mit welchem Druck sind die Reifen gefüllt?

Die Hauptfahrwerksräder der MD-11 füllen wir mit 208 psi (etwa 14 bar). Die Hauptfahrwerksräder der Boeing 737/800 auch. Die Bugfahrwerksräder der MD-11 füllen wir mit 180 psi (12 bar).
0 x

DM-SMD
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 771
Registriert: So 12. Feb 2006, 16:53
Country: Germany
Wohnort: Mecklenburg
Kontaktdaten:

Re: Lenkbare Hauptfahrwerke

Ungelesener Beitragvon DM-SMD » Di 22. Okt 2013, 00:56

KarlPaul hat geschrieben:Sicher ist die Nutzungsdauer abhängig von dem Gewicht der Maschine und der horizontalen bzw. vertikalen Beweglichkeit des Fahrwerkes.

Die Nutzungsdauer ist auch sehr Temperaturabhängig. Hier ein paar Zahlen zur MD-11 der Lufthansa Cargo.

Ein Reifen hält im Schnitt 175 Flugzyklen. Im Sommer 150 bis 180, im Winter sind 200 bis 250 möglich. Ein Reifen kann vier- bis fünfmal runderneuert werden.
Ein MD-11 Hauptfahrwerksreifen wiegt 142 kg, ist 54 cm breit und 1,37 m im Durchmesser. Er kostet neu etwa 4.000 Dollar.
0 x


Zurück zu „Technik (Geräte, Ausrüstung, Avionik)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast