TU-134 Sauerstoffanlage, Museum Finow und HALLO

berto
Benutzer (neu registriert)
Benutzer (neu registriert)
Beiträge: 3
Registriert: Di 12. Jan 2021, 11:48
Postcode: 3050
Country: Germany
x 2
Kontaktdaten:

TU-134 Sauerstoffanlage, Museum Finow und HALLO

Ungelesener Beitragvon berto » Fr 10. Sep 2021, 15:34

Hallo in die Runde.
Ich lese schon eine Weile hier im Forum mit und hatte auch schon mal eine Frage zur Zulassungsbasis der TU-134 gestellt. Allerdings hatte ich es versäumt mich vorzustellen. Außerdem würde ich gern das Forumwissen anzapfen und ein paar Fragen stellen.

Beruflich entwickle ich Sauerstoffsysteme für zivile Flugzeuge und so hat sich in den letzten Jahren eine kleine Leidenschaft über das Berufliche hinaus entwickelt. Deshalb habe ich mir die Rekonstruktion der Sauerstoffanlage der TU-134, die im Museum in Finowfurt steht, zur Aufgabe gemacht. Vorerst habe ich die noch vorhandenen Geräte untersucht, das System vermessen und werde als Reverse-Engineering eine Performance und Systemauslegung machen. Das interessiert außer mir vielleicht keinen Menschen auf der Welt, aber letzten Schritt bekommt die Sauerstoffanlage dort ein schickes make over. Und das bringt mich schon zum ersten Punkt:
Die Rekonstruktion dort wird von Freiwilligen durchgeführt. Geleitet wird diese von einem ehemaligen Mechaniker, derzeit helfen 2 Leute mit. Wenn jemand Interesse hat sich handwerklich an der Rekonstruktion zu beteiligen oder seine heranwachsenden Kinder sinnvoll beschäftigen möchte - jede interessierte helfende Hand ist willkommen. Es gibt keine festen Arbeitszeiten, sondern man kommt und arbeitet an dem, was man am besten kann. Schreibt mir eine P/N, ich stelle gern den Kontakt her.

Nun zu meiner zweiten Frage: es gibt viele Piloten und Mechaniker in diesem Forum. Könnt ihr mir Kuriositäten, Geschichten, Erfahrungen mit dem Sauerstoffsystem der TU-134 erzählen? Wer hat die Sauerstoffanlage in seiner früheren beruflichen Laufbahn genutzt? Was war auffällig? Womit gab es Probleme?

Und zu guter Letzt stelle ich noch mal die Frage in die Runde, ob jemand die Zulassungsbasis dieses Flugzeugs NLGS von 1967 verfügbar hat. Mich würde interessieren, wie die damaligen russischen Zulassungsanforderungen für das Sauerstoffsystem waren.

Vielen Dank schon mal und ich freue mich auf Eure Geschichten.
Berto
1 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4728
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 276
x 382
Kontaktdaten:

Re: TU-134 Sauerstoffanlage, Museum Finow und HALLO

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 10. Sep 2021, 20:00

Das ist ein sehr interessantes und auch fast schon ein ungewöhnliches Projekt.
Bedeutet das, daß das Sauerstoff-System der Charlie Hotel wieder betriebsfähig gemacht wird - und vielleicht sogar zu Testzwecken befüllt?

berto hat geschrieben:... es gibt viele Piloten und Mechaniker in diesem Forum.
Leider ist das nicht mehr der Fall. Im Laufe der letzten Jahre haben uns mehrere Forenmitglieder für immer verlassen, darunter auch die Tu-134 Zeitzeugen (z.B. unser unvergessener Flieger Bernd).

Das System der DDR-SCH, sofern es die Kabine betrifft, dürfte ja noch nicht mit automatischer Auslösung der Masken ausgestattet gewesen sein, wie es die Varianten K, AK und B ab Werk hatten.
Besteht das System für die Cockpitbesatzung aus einem Druckbehälter mit 92 Liter Fassungsvermögen und fünf(?) Masken (Кислородный Прибор КП-24) wie bei anderen sowjetischen Flugzeugen aus dieser Zeit?

Ab 1993 sollen viele ältere Tu-134A auf chemische Sauerstoff-Generatoren umgestellt worden sein (Quelle: Dmitri Komissarow).
0 x
Thomas

Wenn die Politik das Fliegen durch dirigistische Eingriffe künstlich verteuert, dann wird es wieder zum Privileg der Reichen - ein Rückschritt von mindestens 50 Jahren.


Zurück zu „Technik (Geräte, Ausrüstung, Avionik)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast