Zur Verbrennung in TL-TW (allgem.)

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4197
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 127
x 183
Kontaktdaten:

Re: Zur Verbrennung in TL-TW (allgem.)

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Sa 1. Jun 2019, 20:55

Ich finde es auch merkwürdig, daß der Streifen von dem einen Triebwerk so "schiiiiihhhhht" aussieht und der vom anderen dagegen so "puff-puff-puff". Es scheint gerade so, als würde das eine Triebwerk pulsieren, was es sicherlich nicht tut. Der Umstand, daß nur einer der beiden Streifen dieses Phänomen zeigt, macht einen Erklärungsversuch auch nicht leichter. Für mich macht es das sogar noch besonders rätselhaft.
Dazu muß es doch irgendwelche Hypothesen oder vielleicht sogar Theorien geben.

Vor kurzem hat mir ein Meteorologe erzählt, daß wir zur Zeit noch nicht in der Lage sind, die Entstehung von Wolken exakt zu erklären. Die physikalischen Vorstellungsmodelle erklärten die Wolkenbildung nur unvollständig. Kondensstreifen sind ja auch Wolken. Da ist also noch einiges unklar in unserer Atmosphäre.
0 x
Thomas

Heute schon für irgend etwas sensibilisiert worden?

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5658
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 342
x 41
Kontaktdaten:

Re: Zur Verbrennung in TL-TW (allgem.)

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 2. Jun 2019, 11:25

Kilo Mike Sierra hat geschrieben: Die physikalischen Vorstellungsmodelle erklärten die Wolkenbildung nur unvollständig. Kondensstreifen sind ja auch Wolken. Da ist also noch einiges unklar in unserer Atmosphäre.

Oh...das gibt Auftrieb für die Chemtrail-Anhänger.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4197
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 127
x 183
Kontaktdaten:

Re: Zur Verbrennung in TL-TW (allgem.)

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 2. Jun 2019, 19:09

Wieso? Wolken gab es doch schon, bevor es Chemie gab. :wind:
0 x
Thomas

Heute schon für irgend etwas sensibilisiert worden?

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2953
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 94
x 279
Kontaktdaten:

Re: Zur Verbrennung in TL-TW (allgem.)

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 3. Jun 2019, 11:56

EA-Henning hat geschrieben:Oh...das gibt Auftrieb für die Chemtrail-Anhänger.
Nee, nee Kollegen, die "Chem-" betrachten wir mal schlicht als Unfug und bleiben bei den "Con-trails"

Ohne mich in Theorien vertieft zu haben - eine Überlegung dazu:
- Ausgehend davon, das beide TW im gleichen Modus laufen, mithin gleiche Abgaswerte liefern sollten betr. Temp.,CO², H²O, Nx, Rußanteile (=Kondes-Kerne) aus der Verbrennung, werden sich zunächst ähnlich aussehende Kondensstreifen ausbilden. Zu obigen Bild gibt es die Einschränkung, daß es ja nicht die Entstehung , sondern einen dynamischen Fortbestand festhält aus den gegebenen atmosphärischen Eigenschaften wie Temp / Feuchte / Windkomponenten der umgebenden Luftmasse.
Der Entstehungsprozess selbst ist vermutlich auch komplexer, als allgemein angenommen.
- Als eine weitere Komponente käme nach meiner Überlegung noch die Sonneneinstrahlung dazu - zunächst für beide Streifen von einer bestimmten Seite und mit einem bestimmten EIntrahlhöhenwinkel (im Bild von SW, d.h. von "links hinten") mit einem Energieanteil X.
- Von dem der Sonne abgewandten Streifen könnte nun zusätzlich ein Strahlungsanteil reflektiert werden auf den der Sonne zugewandten Streifen.
Dieser erhielte damit einen höheren Strahlungsanteil als der andere, was möglicherweise zu einer progressiveren Auflösung der in jedem Streifen vorhandenen schwächeren (Nebel)Anteile führte. Die kräftigeren Anteile bleiben länger im Bestand wie der andere Streifen im Ganzen.

Somit hätten wir ein Kauderwelsch aus den Energiebilanzen, die die unterschiedlichen Auflösungen bewirkten.
Alles total unwissenschaftlich, wer weiß, was die Aerosole sonst zur Auflösung anregt
:wind:
R.
1 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4197
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 127
x 183
Kontaktdaten:

Re: Zur Verbrennung in TL-TW (allgem.)

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 3. Jun 2019, 20:28

Ein guter Denkansatz von Rainer. Der eine Kondenstreifen entwickelt sich im Schatten des anderen, was zu diesen sichtbaren Unterschieden führen könnte.
Dann dürfte dieser Effekt vorrangig bei niedrig stehender Sonne auftreten.

Weiter beobachten!
0 x
Thomas

Heute schon für irgend etwas sensibilisiert worden?

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2953
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 94
x 279
Kontaktdaten:

Re: Zur Verbrennung in TL-TW (allgem.)

Ungelesener Beitragvon bluemchen » So 20. Okt 2019, 23:23

Also, "verbrannt" ist hier zunächst alles gut - mir geht es eher um das "Danach"

Am Sonntag, 20. Nachmittags, war eine recht günstige -nicht Chem- , sondern -Con-Trail atmosphärische Schichtung zu beobachten, das wird heiko auf seiner Terasse auch bemerkt haben.
Habe es mal versucht zusammenzufassen - + 17:30 Uhr von einem Zweistrahler mit Westkurs in den schon westlichen Sonnenstand
- der Kurs im Bild von oben nach unten in zeitlicher Bildfolge (Minutengröße) von links nach rechts

Contrail 5.png
Es gibt eine südliche Strömungskomponente (im Bild von links kommend)

Was ist zu beobachten: Der linke Trail scheint auch im Versatz stabil, während der rechte Trail nach rechts mit dem Wind geht und auffasert.

Hier aus dem Bild - es ist der rechte Trail, noch sehr deutlich zu sehen
Contrail 4.png
Bei dem späteren Entgegenkommer auf höherem FL löste sich der Kondensstreifen in Sekundenschnelle wieder auf …

So ist es immer wieder interessant, was die Aerosole doch für Fragezeichen aufwerfen >kratz<
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*


Zurück zu „TL-Triebwerk D-30“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast