Neuauflage Tu-324?

Tu-104, Tu-114, Tu-124, Tu-134, Tu-144, Tu-154, Tu-204, ...
historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 563
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 202
x 81
Kontaktdaten:

Neuauflage Tu-324?

Ungelesener Beitragvon historienquax » Di 13. Feb 2024, 19:34

Das Flugzeug Tu-324, das Ende der 90er Jahre im Auftrag der Regierung von Tatarstan entworfen wurde, wird die Grundlage für die Schaffung des ersten russischen Geschäftsflugzeugs der Aurus-Transportlinie bilden. Das berichten Quellen von "BUSINESS Online" aus der Luftfahrtbranche.

https://www.business-gazeta.ru/news/622965

Die Reinkarnation der Flugzeugbauprogramme, die einst zum Stillstand kamen, geht weiter. Das Flugzeug Tu-324 wurde Ende der 90er Jahre im Auftrag der Regierung von Tatarstan entworfen und wird die Grundlage für die Schaffung eines Geschäftsflugzeugs der Aurus-Transportlinie bilden. Interessanterweise wird das Thema gar nicht von Tupolew oder UAC geleitet, sondern von einem Unternehmen von Gazprom. Warum sich der Rohstoffriese für die Luftfahrtindustrie interessierte und warum es in unserer schwierigen Zeit eine geflügelte Limousine brauchte, fand der Korrespondent von "BUSINESS Online" heraus.

Wenn wir Aurus sagen, meinen wir dann Gazprom?
Es wurde beschlossen, das Tu-324-Flugzeugprojekt als Grundlage für die Entwicklung des ersten spezialisierten Geschäftsflugzeugs Russlands zu verwenden, sagten Quellen aus der Luftfahrtindustrie gegenüber BUSINESS Online. Das Flugzeug wird Teil der Aurus-Transportlinie. Bemerkenswert ist, dass es nicht von Tupolew oder einem anderen Unternehmen der United Aircraft Corporation (UAC) entwickelt wird, sondern von Gazprom, die zu diesem Zweck ein Konstruktionsbüro einrichtet. "BUSINESS Online" forderte Tupolew, UAC und Gazprom auf, diese Informationen zu kommentieren, erhielt aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels keine Antwort auf seine Fragen. Der Berater des Premierministers von Tatarstan, Nazir Kireev, der heute Direktor der Managementgruppe für die Entwicklung des Flugzeugs Tu-324 unter dem Ministerkabinett der Republik Tatarstan ist (wie sich herausstellte, wurde das Dekret der russischen Regierung über die Entwicklung des Flugzeugs nicht aufgehoben), äußerte sich ebenfalls nicht und erläuterte nur die Details historischer und technischer Art.

[...]

Unsere Gesprächspartner haben nicht darüber gesprochen, inwieweit die einst an der Tu-324 vorgenommenen Entwicklungen erhalten bleiben werden, glauben aber, dass sie von Bedeutung sein werden. Nach ihren Angaben wurde das Projekt aus zwei Gründen ausgewählt: Erstens ist es ein solides Fundament; die zweite ist das einzige, was in Russland in Bezug auf die erforderlichen Abmessungen bereits verfügbar ist.

Startabbruch
Die Geschichte der Tu-324 ist ungewöhnlich, schon allein deshalb, weil der Kunde dieses Flugzeugs ein Bestandteil der Russischen Föderation war. "Im Jahr 1993 kündigte Boris Jelzin dem Stab der nach Gorbunow benannten KAPO (heute - Kasaner Flugzeugwerk - eine Filiale von Tupolew, KAZ - ca. Anm. d. Red.) nach seiner Entscheidung, den Kauf von Tu-22M3 und Tu-160 einzustellen, wurde die Situation des Unternehmens katastrophal", erinnert sich Kireev. "Es war dringend notwendig, das Problem der Verladung zu lösen. Das Tupolew-Konstruktionsbüro hatte, wie es seit der Zeit Andrej Nikolajewitschs üblich war, die Entwicklung vielversprechender Flugzeuge. Dann hat das Gromow-Flugforschungsinstitut auf unsere gemeinsame Anfrage hin eine Studie darüber durchgeführt, welche Art von Flugzeugen die Fluggesellschaften in naher Zukunft benötigen. Es zeigte sich, dass ab dem Jahr 2000 eine Maschine benötigt wird, um die Jak-40 und Tu-134 zu ersetzen, deren Flugressourcen zu diesem Zeitpunkt erschöpft sein werden. Das Zentrale Aerohydrodynamische Institut bestätigte diese Schlussfolgerung."

Es gab kein Geld, um ein Flugzeug zu bauen, und es wurde beschlossen, es durch den Verkauf von Öl im Ausland zu verdienen (die Einzelheiten des Plans wurden nicht bekannt gegeben). Mintimer Shaimiev übermittelte diese Idee an Boris Jelzin, der sie billigte. Infolgedessen wurden laut offenen Daten etwa 100 Millionen US-Dollar in das Design der Tu-324 investiert (das gesamte Entwicklungsprogramm wurde auf 330 Millionen US-Dollar geschätzt).

Im Jahr 1997 unterzeichnete die vom Ministerkabinett der Republik Tatarstan geschaffene Projektdirektion einen Vertrag mit dem Generalentwickler Tupolew und nach seinem Vorschlag mit den Entwicklern von Einheiten und Bordgeräten. Eigens für das Projekt wurde Software für Tupolew angeschafft und Fachkräfte in Deutschland ausgebildet. Die Tu-324 war das erste Flugzeug in Russland, das digital entwickelt wurde. "Tupolew hat die Aufgabe perfekt gemeistert und fast drei Jahre auf Kosten der Ordnung der Republik überlebt", sagt Kireev. - Das Projekt Tu-324 ist eine Familie von drei Modifikationen: Passagierflugzeug mit einer Reichweite von 2,5 Tausend Kilometern und einer Kapazität von 52 Passagieren; VIP, mit einer Reichweite von bis zu 7 Tausend und einer Kapazität von 19 Personen; für 72 Passagiere, mit einer Reichweite von bis zu 3,5 Tausend Kilometern. Sie unterscheiden sich in der Länge des Rumpfes, und die Modifikation für 72 Passagiere hat ein stärkeres Triebwerk und eine vergrößerte Flügel- und Leitwerksfläche... Übrigens ist das Dekret der russischen Regierung über die Umsetzung des Projekts auch heute noch in Kraft (siehe den vollständigen Kommentar von Kirejew unten – Anm. d. Red.)."

KMPO, Ukrainian Progress und Motor Sich entwickelten das AI-22-Triebwerk speziell für die Tu-324 in 2,5 Jahren auf eigene Kosten. Die Ukrainer haben es geschafft, sich für eine potenziell große Serie zu interessieren. Es wurden drei Prototypen hergestellt... Auf Anweisung der Republik Tatarstan entwickelte das Forschungsinstitut für Luftfahrtausrüstung (Schukowski) auch die Avionik (später wurde sie auf der Amphibie Be-200 installiert).

In der Folge wurde die Arbeitsdokumentation an die KAZ übergeben, mit der Herstellung von Geräten und Werkzeugen begonnen. Shaimiev sagte, dass es möglich sei, mit der Auslieferung der Tu-324 im Jahr 2007 zu beginnen, wenn es Hilfe aus dem föderalen Zentrum gebe. Doch mit Moskau kam es zu keiner Einigung. "An der Tu-324 ist viel getan worden", sagte Nail Khairullin, Generaldirektor der KAPO, damals gegenüber BUSINESS Online. "Das Triebwerk ist fast serienreif, und seine Produktion in der Nähe des Flugzeugwerks wäre ein sehr großer Vorteil. Es gab Pflücker. KAPO begann mit den Vorbereitungen für die Produktion. Etwa 100 Millionen US-Dollar wurden für die Entwicklung des Projekts ausgegeben. Es wäre ein cooles Auto. Es war schlicht und ergreifend Blasphemie seitens des Staates, dieses Geld in den Abfluss zu werfen!"


https://www.business-gazeta.ru/article/622881
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 7092
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1594
x 236
Kontaktdaten:

Re: Neuauflage Tu-324?

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Fr 16. Feb 2024, 20:59

Taurus ist doch auch die russische Edel-Automarke.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!


Zurück zu „Tupolew“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste