Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2242
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 58
x 164
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » So 1. Okt 2017, 02:15

Der dritte "Osprey- Crash in diesem Jahr

https://www.stripes.com/news/2-injured- ... dAxB7puKM9

Aber nicht das gibt zu denken, sondern die Bestätigung von 500 US Spezialkräften in Syrien, die nicht von Assad eingeladen wurden ...
wie man auch immer über Völkerrecht denken möge.
(Ist lediglich meine Meinung, die man auch öffentlich äußern darf)
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3906
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 126
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 2. Okt 2017, 14:54

Die Anwesenheit ausländischer Truppen im souveränen Staat Syrien ohne Zustimmung der syrischen Regierung verstößt eindeutig gegen das Völkerrecht, denn ein UN-Mandat haben sie auch nicht (Erinnerungen an den NATO-Krieg gegen Jugoslawien werden wach).
Das russische Militär agiert aufgrund eines Hilfeersuchens der syrischen Regierung im Land, was daher im Einklang mit dem Völkerrecht steht.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2242
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 58
x 164
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 10. Okt 2017, 12:44

Wie Tass heute meldet, verunglückte beim Start eine Suchoj Su-24 in Syrien
4289386.jpg
4289386.jpg (29.23 KiB) 1048 mal betrachtet

„Am 10. Oktober ist ein Flugzeug des Typs Su-24 beim Start vom Flugplatz Hmeimim/Syrien zur Erfüllung einer Kampfaufgabe von der Start- und Landebahn abgekommen und zerschellte."
Es wurden dabei keine weiteren Bodenanlagen in Mitleidenschaft gezogen.
- Während der Beschleunigung des Starts soll die Maschine die SLB "überrollt" haben. Die Besatzung hatte keine Zeit, sich zu katapultieren.
Nach dem Bericht des Verteidigungsministerium könnte als Ursache des Unfalls eine technische Fehlfunktion der Maschine in Frage kommen.
Hintergrund:
Auf dem russischen Luftwaffenstützpunkt Khemeymim in der Provinz Latakia befindet sich die Kampfflugzeuggruppe VKS Russland, das die militanten Gruppen "Islamischer Staat" und "Dzhebhat an Nusra" attackiert und damit die reguläre syrischen Armee wirkungsvoll unterstützt.
In den letzten Tagen, wie zu verfolgen war, fügte die russische Luftwaffe den Terrorgruppierungen in der Region Meiradin in der Provinz Deir ez-Zor bis zu 150 Schläge pro Tag zu.
R.

Zur Lage der Basis Hmeimim gibt es diese Grafik von heute, 10. Oktober: https://ria.ru/infografika/20171010/150 ... html?inj=1
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2242
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 58
x 164
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte/SU-24

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mi 11. Okt 2017, 15:40

Nach einem Kommersant- Bericht heute >>> https://www.kommersant.ru/doc/3435128, bzw. auch "Sputnik",

befand sich die Maschine allem Anschein nach in einer "Nichtflug-Position", etwas verklausuliert ausgedrückt. Damit wird gemeint sein, Vorflügel, Klappen, Stabis waren nicht in der Startposition, was wiederum auf einen technischen Defekt oder Besatzungsfehler zurückzuführen wäre.

Die Maschinenvorbereitung, das Rolling und die Beschleunigungsphase verliefen normal, mit erreichen der Abhebegeschwindigkeit nach ~ 2/3 Bahnlänge blieb die Maschine am Boden, überrollte mit 400 Km/h tatsächlich das Bahnende mit der Folge Bruch des Bugfahrwerkes, damit Rumpfnase in den Boden, Deformierung und dadurch Auslaufen der Tanks, Explosion.
Vermutlich versuchte die erfahrene Crew mit Kommandant Yuri Medvedkov und Yuri Kopylov (Navigator, Waffensystemoffizier) - beide mit Kapitänsqualifikation- bis zuletzt in die Steigphase zu kommen, was nicht gelang. In der Folge hatten sie letztendlich keine Überlebenschance.
Der Flugschreiber wurde geborgen und man wird die Ursache analysieren. Es gibt dazu eine Sonderkommission.
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2242
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 58
x 164
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Do 12. Okt 2017, 19:59

Spaniens Nationalfeiertag endet tragisch.

Nach der Luftparade stürzt ein beteiligter Eurofighter im Landeanflug auf die Basis in geringer Höhe ab und zerschellte,
der Kapitän Borja Aybar Garcia, 34, verlor sein Leben.
Die Ursache ist derzeit unbekannt. Die Trümmerspur ist recht lang.

https://politica.elpais.com/politica/20 ... 84249.html
# # #
R.

Nachtrag
https://aviation-safety.net/wikibase/wiki.php?id=200352

Derzeit stehen die Sterne nicht so gut (vielleicht sollte der Thread geschlossen werden)
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2242
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 58
x 164
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Sa 14. Okt 2017, 15:38

Eine An-26 ist an der Elfenbeinküste / Abidjan nach dem Start ins Meer gestürzt, die Besatzung ... hat vermutlich nicht überlebt.

Es handelt sich um einen Frachtflug (Charter) für die französische Armee, die Umstände sollen "schweres Wetter" gewesen sein .

>>> http://avherald.com/h?article=4afac6ce&opt=0

>>> http://www.airlive.net/breaking-a-aircr ... r-takeoff/

R.
- Nach Reuters via Tass http://tass.ru/proisshestviya/4645832
soll es 4 Opfer geben moldauischer Nationalität sowie 6 Verletzte, davon 4 französische und zwei moldauische Staatsangehörige.
Eine Suchmaschine war am Rettungseinsatz mit beteiligt.
(Die französischen Truppen dort waren in der Sahel-Zone an einer Anti-Terror-Operation beteiligt - im Sinne logistischer Unterstützung)
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2242
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 58
x 164
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » So 15. Okt 2017, 18:21

>>> Inzwischen wird vermeldet, daß dieses Flugvorkommnis nach dem Anflug durch überrollen des Bahnendes verursacht wurde.
Die ER-AVB hat die Piste überschossen und stürzte ins Meer. Die Unfallbilder entsprechen diesem Vorgang auch eher.
An Bord der Maschine sollen sich zudem 10 Personen befunden haben neben Material der franz. Armee.
Zum Zeitpunkt der Landung 09:00 Uhr Ortszeit soll Starkregen und Gewitter geherrscht haben.

(Ursprünglich wurden die örtlichen Meldungen weltweit übernommen, nachdem der Unfall nach dem Start passiert sei).
# # #
R
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2242
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 58
x 164
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 17. Okt 2017, 21:40

Die Sterne müssen im militärischen Flugwesen derzeit sehr schlecht stehen - in Spanien verunglückt nach dem Eurofighter (s.o.) erneut ein Kampfjet vom Typ F-18 "Hornet" in Torrejón / Madrid

https://elpais.com/tag/accidentes_aereos/a

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/10 ... ar-madrid/

Angaben zufolge soll es sich um einen Startunfall handeln, bei dem der Pilot ebenfalls nicht überlebt hat. Unklar auch hier, warum kein Ausschuß erfolgte. Die Martin Baker Schleudersitze können das (eigentlich).
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2242
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 58
x 164
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 19. Dez 2017, 20:14

Gestern ist eine Mikojan-Gurevich MiG-29A Fulcrum in Ostpolen beim Anflug zur Landung auf der Basis Mińsk Mazowiecki abgestürzt

nach Meldung von Sputnik https://sptnkne.ws/gpC
und http://www.thenews.pl/1/9/Artykul/34047 ... ear-Warsaw

Diskussionen im Netz ist zu entnehmen, daß es sich mit der takt. Nr. 67 (pol.) um keine Maschine der ehem. NVA-LSK, mithin BLW handelt, ebenfalls keine tschechische Maschine.
Der Pilot konnte sich per Notausschuß retten, zu seinem Zustand gab es bisher keine Angaben. Die Maschine soll auch einsitzig geflogen sein.
Nach diesem Unfall gestern nahe Kaluszyn, 8 km vor der Basis, wurden die Mig-29 Trainingsflüge sofort eingestellt. Die Ursachen sind noch unklar.
# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2242
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 58
x 164
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Do 8. Mär 2018, 12:34

Antonow - wieder einmal?

"Die AN-26 der russischen VCS stürzte am 6. März bei einer Landung auf dem Flugplatz Khmeimim in der syrischen Provinz Latakia ab. Das Flugzeug traf den Boden und erreichte die Landebahn etwa 500 m nicht."

So oder ähnlich lauten die Meldungen in den Medien. Und wieder einmal eine Antonow, was Zufall sein mag. Die Häufung aber macht zumindest nachdenklich.
Der materielle Schaden aus Totalverlusten ist ersetzbar, das menschliche Leid nicht. Es sind aber vermutlich wie in diesem Falle materielle Ursachen, die das menschliche Leid hervorrufen. Das gibt eben zu denken.
Wie kann eine Maschine 500 m vor der Bahn - bis dahin also war der Anflug korrekt - abstürzen?
Noch gibt es keine Verlautbarungen zu Ursachen, ausgeschlossen wurden indes Fremdeinwirkung.
Die Maschine soll in einem hohen Anstellwinkel, geringer V lande und hoher Sinkrate noch vor der Bahn zu Boden gegangen sein. Es gibt ein Video vom Anflug, die Echtheit ist momentan nicht verifizierbar, denn es könnte aus einem ähnlichen Desaster vom Vorjahr stammen.

Insofern bleibt das Beileid für alle Opfer
mit warten auf die Aufklärung
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*


Zurück zu „Militärische Flugzeuge - allgemeine Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast