Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2424
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 64
x 172
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 10. Apr 2018, 23:21

Heute kollidierte auf dem Verkehrslandeplatz Haßfurt/Schweinfurt ein Sikorsky CH-53 der BuWe mit dem Tower beim Rollen zum Nachtanken.
Die durch die Rotorblätter geschleuderten Trümmerteile verursachten erheblichen Schaden und ein FH-Mitarbeiter wurde tödlich verletzt.
Gesamtschaden in Millionenhöhe.

https://www.br.de/nachrichten/unterfran ... r-100.html

(Wenn dann noch eine Redaktion schreibt, daß die Maschine nicht mehr flugfähig sei, klingt das schon fast wie ein Witz)

# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2424
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 64
x 172
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Do 12. Apr 2018, 00:20

Am Mittwoch, 11.04., ereignete sich ein folgenschwerer Flugunfall in Nordalgerien.

Unmittelbar nach dem Start einer IL-76 (der algerischen Luftwaffe ?) soll sie nach Aussagen eines Überlebenden an Höhe verloren haben (in Form eines Durchsackens) und seitlich abgekippt (?) zu Boden gegangen sein. Mit dem Aufschlag ist ein Brand ausgebrochen,

Die Opfer sollen Militärangehörige sein, über die Zahlen gibt es derzeit unterschiedliche Aussagen, es sind sehr viele. Allerdings wäre eine Zahl von 247 von an Bord befindlichen Personen nur in einer Doppelbord-Variante erklärbar, die es wohl gibt.

Damit ist es der schwerste Flugunfall in letzter überschaubarer Zeit. https://www.aljazeera.com/news/2018/04/ ... 14559.html
http://www.spiegel.de/panorama/algerien ... 02315.html

Die Crew soll 10 Personen stark gewesen sein, normalerweise wird die IL-76 von einer 7-köpfigen Crew geflogen. Das sie eine sehr robuste und sichere Maschine ist in allen Klimaregionen, bleibt unbestritten. Dennoch ist es zu diesem bedauerlichen Unfall gekommen, der hoffentlich aufgeklärt werden kann. Nach obiger Aussage wäre ein Stall, unter welchen Umständen auch immer, nicht ausgeschlossen. Es bleibt fraglich.
Den Opfern / Angehörigen wurde unmittelbar das Beileid ausgesprochen
# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2424
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 64
x 172
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 16. Apr 2018, 00:24

Es scheint bestätigt, daß 257 Personen -incl. der 10 Besatzungsmitglieder - bei diesem Flugunfall ums Leben kamen. Unter diesen sollen auch 30 Flüchtlinge sein, die nach Behandlung in Algier zurück in das Lager in Grenznähe gebracht werden sollten.

http://www.latimes.com/world/middleeast ... story.html

Nachdem anfangs eine mögliche Ursache unklar war, soll nach Zeugenaussagen ein TW Feuer gefangen haben. Die folgende Rechtsabweichung, ob nun technisch bedingt oder willentlich durch die Crew, bis die Maschine auf ein Feld aufschlug und im Flammen aufging, soll noch mehr Opfer einer dichten Besiedlung verhindert haben.

Bereits im Februar dieses Jahres ist ein algerischer Transporter Hercules C-130 mit ~ 78 Personen an Bord in bergigen Gelände verunglückt.
# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2424
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 64
x 172
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 16. Apr 2018, 20:34

Im Aviation Explorer gibt es noch ein paar Anhaltspunkte zu diesem Desaster:

https://www.aex.ru/news/2018/4/11/18333 ... yandex.com

Danach trat in einer Steighöhe von etwas 50 m (unter) der rechten Flügelkonsole ein Feuer auf, die Besatzung unternahm Maßnahmen zur Notlandung und versuchte zum Platz zurück zu kehren, was nicht gelang. Der Transporter stürzte in der Nähe auf eine landwirtschaftliche Nutzfläche.
Der Kommandant hatte 30 Jahre Flugerfahrung mit der Erprobung unterschiedlicher Maschinen.

Es bleibt ein trauriges Kapitel
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2424
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 64
x 172
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Do 3. Mai 2018, 10:14

Nach gestrigen Meldungen zerschellte ein Transporter Herkules C-130 der US Nationalgarde nahe Savannah International Airport / Georgia auf einem Highway.

https://www.welt.de/vermischtes/article ... ay-31.html

http://www.c-130.net/c-130-news-article524.html

Das besonders Tragische daran - es soll ihr letzter Überführungsflug zur Außerdienststellung nach Arizona gewesen sein. Aus dem Video einer Überwachungskamera ist ersichtlich, daß keiner der an Bord befindlichen Personen das Unglück überlebt haben konnte.
- Ein senkrechter Absturz eines Transporters - schlimm und eigentlich nicht so recht vorstellbar
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2424
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 64
x 172
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 28. Sep 2018, 21:49

F-35 Der Modernste … und Teuerste
- Am Donnerstag kündigten die US- Marines ihren ersten Einsatz im Kampf in Afghanistan an - und führten ihn auch durch gegen Bodenziele.

-Heute der erste F-35B Absturz (überhaupt) https://www.cbsnews.com/news/military-p ... 018-09-28/

an der Küste von South Carolina. Der Absturz ereignete sich etwa 4 Meilen westlich der Marine Corps Air Station Beaufort, wie beobachtet wurde.
Z.Zt. nicht bekannt, ob sich der Pilot ausschießen konnte

auch - https://twitter.com/SamRichardsonAM
auch - https://theaviationist.com/?p=61291
# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2424
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 64
x 172
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 5. Okt 2018, 13:01

Nach INTERFAX
ist heute eine MiG-29 des Gromow-Institutes für Flugforschung, in Shukowski /b. Moskau ansässig, bei einem Übungsflug außer Kontrolle geraten und (in einem freien Gebiet) abgestürzt.
Der Ausschuß beider Piloten war erfolgreich, sie blieben den Angaben zufolge unverletzt, das ist das Wichtigste.
Ursächlich soll ein Brand in beiden Triebwerken gewesen sein, womit die Kontrolle über die Maschine verloren ging

Es soll sich dabei um eine modifizierte MiG-29 UB gehandelt haben, ein doppelsitziges Trainings-Kampfflugzeug mit verringerter Radarsignatur (so habe ich das verstanden) gegenüber den bisherigen Einsatzmaschinen.
Die eingebauten Katapultsitze sollen in speziellen Gefahrensituationen auch einen Ausschuß in Null-Höhe ermöglichen. - Dazu weiß vlt. max 0685 noch etwas mehr.

Q.: https://www.interfax.ru/moscow/632024
# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2424
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 64
x 172
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » So 7. Okt 2018, 16:02

Zu diesem Unfall gibt es verschiedene Videosplitter
Ria Novosti hat den Moment publick , vor dem die TW in Flammen aufgehen, beide (erfahrenen) Piloten sind bereits in der Luft. Sie haben ihre Maschine vorher noch von einer Wohngegend wegsteuern können.
Somit ist auch ersichtlich, daß die Probleme mit einem Systemausfall vorher begannen.

https://ria.ru/incidents/20181006/1530105791.html

(russianplanes dazu: https://russianplanes.net/newstag/65 )
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2424
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 64
x 172
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 16. Okt 2018, 21:59

Eine ukrainische SU-27UB ist heute am frühen Abend vermutlich bei einem Übungsflug abgestürzt - nach Mitteilung des ukrainischen Generalstabes

https://www.facebook.com/GeneralStaff.ua/
Sehr bedauerlich, daß beide Piloten nicht überlebt haben sollen . Es soll sich um einen ukrainischen und einen US-Piloten der Nationalgarde handeln.
Derzeit wird das internationale Manöver Clear sSy 2018 abgehalten, im Rahmen dessen der Trainingsflug stattfand.
(Mehr zum Manöver SU-27 gegen F-15 https://sptnkne.ws/jMPc

Inzwischen melden auch andere Kanäle https://russianplanes.net/news
https://24tv.ua/ru/katastrofa_samoleta_ ... v_n1048271
Es ist derzeit unklar, ab die Piloten sich noch ausschießen konnten, es heißt lediglich "zwei Piloten wurden gefunden".

# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 2424
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 64
x 172
Kontaktdaten:

Re: Vorkommnisse milit. Fliegerkräfte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Do 18. Okt 2018, 12:08

Inzwischen wurde bestätigt, daß bei dem Absturz der SU-27UB ein US-Pilot,Oberstleutnant der 194-Kampfstaffel der California Air National Guard ums Leben kam.
Dem Vernehmen nach haben die Flugzeugführer in der Sinkphase (?) noch versucht, die Maschine von einer Siedlung wegzulenken, was offensichtlich gelang, denn es gab keine zivilen Opfer.
In dem Zusammenhang ist es denkbar, daß danach die eigene Rettung nicht mehr vollzogen werden konnte (meine Vermutung).
Ein solcher Ausgang ist damit immer ein sehr trauriger Moment und verdient das Beileid an die Betroffenen.
Siehe dazu auch: https://russianplanes.net/news
https://ru.tsn.ua/ukrayina/smi-ozvuchil ... 34959.html

Die eigentliche Räuberpistole kommt aber noch
- denn es wurde der Lebenslauf der SU-27, Bordnummer 70 publik:

Demnach wurde die Maschine, 1991 gebaut und mit der ehemaligen Bordnummer 05 auf der Krim stationiert, ein Jahr später in das ukrainische Gardejagdregiment integriert mit der Nr. 70
2009 wurde die "UB" außer Dienst gestellt wegen "verbrauchter Nutzungsdauer", 2014 aber entmottet und wieder in Dienst gestellt. Dabei soll das Flugzeug keiner technischen Wartung unterzogen und mit einer neuen Schutzbemalung versehen worden sein.

Siehe dazu auch: https://sptnkne.ws/jN4M
http://forums.airforce.ru/matchast/3582 ... iya-serii/
Diese Vorgänge sind wohl hinreichend Grund, (militär)staatsanwaltlich behandelt zu werden, nicht nur, weil im Weiteren auch ein US-Bürger zu Tode kam.
Ich darf aber anzweifeln, ob solches Vorgehen in der ukrainischen Luftwaffe zu erwarten ist. Warten wir ab, es wurden auch noch keine Vermutungen zur Unglücksursache laut.
# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*


Zurück zu „Militärische Flugzeuge - allgemeine Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast