Flughafen Stralsund-Barth

Barth, Berlin-Schönefeld, Dresden, Erfurt, Heringsdorf, Karl-Marx-Stadt, Leipzig-Mockau, Leipzig-Schkeuditz

Moderator: Kilo Mike Sierra

Cpt. Holle
x 10

Ungelesener Beitragvon Cpt. Holle » Mo 30. Jan 2006, 22:48

EDGE-Henning hat geschrieben:Ich sollte mich zurückhalten.......
:idea:


Nee, warum denn das. Dazu ist das doch hier ein Diskussionsforum. Gemeinsam pirschen wir uns an die Geheimnisse der Luftfahrt heran.
:wink:
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6547
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1159
x 161
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 30. Jan 2006, 23:05

Nun, aber ich bin Blond - sehr Blond :-D
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Cpt. Holle
x 10

Re: Oh, diese Massen!

Ungelesener Beitragvon Cpt. Holle » Mo 30. Jan 2006, 23:35

Gerd hat geschrieben:...
Meine Frage war aber mehr, warum hat man wohl ein MZFW festgelegt, hätte nicht ein max. TOW gereicht?


Also im letzten Beitrag lautete Deine Frage noch:

Gerd hat geschrieben:"Interessant wäre jetzt die Antwort gewesen, wie das MZFW bestimmt und dann festgelegt wird. Welche Größen und Faktoren dabei eine Rolle spielen"


Und die hatte ich dann nach bestem (Ge)wissen (nicht Lexika) zu beantworten versucht.

Jetzt können wir natürlich auch Deine neue Frage gern noch beknobeln.

Gruß Cpt. Holle :wink:
0 x

Gerd
x 10

Massen

Ungelesener Beitragvon Gerd » Di 31. Jan 2006, 01:33

Nein, die Frage ist die gleiche geblieben. Ich habe sie nur aufgrund der Mißdeutung jetzt etwas anders, verständlicher gestellt. Was ich meine und meinte ist das MZFW (structural), das immer vom Hersteller vorgeben wird.
Der Operator (Pilot, Load-Officer etc.) bestimmt doch nie, ein MZFW des AFM's (davon sprach ich ja, wenn du dich erinnerst'). Das wird immer vom Hersteller in dem Manuals vorgegeben. Wenn Du dem zustimmst, dann hast Du meine Frage einfach falsch interpretiert und alles ist geklärt, andernfalls habe ich wirklich etwas anderes gefragt.

Also mal vereinfacht: Man kann ein restricted TOW (entsprechend aktuellen Bedingungen, Bahn, Wetter, MEL etc.)) festlegen, dann den Fuel, den man für das Erreichen des Zielflughafens, incl. vorgeschriebener Reserven, braucht, davon abziehen und man bekommt ein "restricted ZFW" für diesen speziellen Flug und Tag. Davon zieht man nun das DOW (oder meinetwegen OEW oder OWE) ab und man erhält wieviel man an diesem Tage überhaupt zuladen kann = max. Payload. Das bedeutet, dass ggf. Einiges der Zuladung zurückgelassen werden muß oder eben eine technische Zwischenlandung (Tanken) eingelegt werden muß (z.B. IL-62 in Gander, die hätten aber wohl auch mit allem möglichen FUEL HAV nicht erreicht, zusätzlich haben immer einige Passagiere in Gander das aktuelle ZFW eigenmächtig reduziert.).
Das alles hat aber nichts mit dem MZFW zu tun, was vom Hersteller vorgegeben wird und völlig unabhängig von den aktuellen Bedingungen ist und nur danach wollte ich gefragt haben.

Aber beruhigt euch, das Gebiet der Flugzeugmassen war schon immer ein heilloses Durcheinander von mißverständlichen Definitionen und Bezeichnungen (und nicht nur in Lexika), die sich von Jahrzehnt zu Jahrzehnt immer wieder mal etwas geändert haben, von Hersteller zu Hersteller, von Einsatzgebiet zu Einsatzgebiet. Selbst heute noch findet man in Lehrbüchern über Weight and Balance (ich habe mal welche herausgesucht) den größten Blödsinn, was nur zeigt wie weit sich sogar Bücherautoren von diesem Durcheinander haben verwirren lassen und nicht mehr durchsehen. Es ist also keine Schande, wenn hier jemand etwas in die falsche Kehle bekommt und bevor jemand behauptet, hier die absolute Wahrheit zu verbreiten, sollte er wirklich rundum und historisch sattelfest und erfahren sein. Du siehst ja, wie leicht man sich da mißversteht.

Es gibt eine Reihe von Bezeichnungen, die alle letzlich das Gleiche meinen und so den Studenten immer wieder verwirren. Dabei ist die ganze Betrachtung schon für den praktischen Betrieb sehr vereinfacht, aber gerade darin liegen wohl die vielen möglichen Fallen, doch was man dann täglich wirklich davon benutzen und behalten muß, ist eigentlich noch einfacher. Man kann es fast ohne tiefes Verständnis auswendig lernen, was ich bei manchen meiner students auch immer wieder bemerkt habe.
Der Witz fängt schon damit an, dass heute noch namhafte Lehrbücher von Gewichten (weight) sprechen, weil es sich eben so eingebürgert hat. Richtiger ist aber "Masse" zu sagen, denn die werden ja in kg oder Tonnen angegeben. Gewichte sind Kräfte, heute in N. Ein weiterer Umstand, der zur totalen Verwirrung ganz gut beiträgt, wenn auch eigentlich nicht wesentlich, solange man sich dessen bewußt ist. Ich fand bislang in meiner äußerst umfangreichen Luftfahrtbibliothek wirklich nur eine Buch über Flugzeugkonstruktion, dass diesem Umstand Rechnung trug. Ratet ..., es war ein englisches, ja wohl kaum ein amerikanisches Buch.

Ich werde mich jetzt aber hier raushalten. Das wollte ich wirklich nicht heraufbeschwören. Tut mir leid Jungs. Verzeiht mir. Laßt das Thema am besten fallen, es mag zu heiß sein mag.

Schöne Woche noch, Gerd
0 x

Flieger Bernd
Administrator
Administrator
Beiträge: 3505
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:04
Postcode: 20095
Country: Germany
Wohnort: Himmel
x 5
Kontaktdaten:

Re: Massen

Ungelesener Beitragvon Flieger Bernd » Di 31. Jan 2006, 15:18

Gerd hat geschrieben: ...
Ich werde mich jetzt aber hier raushalten. Das wollte ich wirklich nicht heraufbeschwören. Tut mir leid Jungs. Verzeiht mir. Laßt das Thema am besten fallen, es mag zu heiß sein mag.
Schöne Woche noch, Gerd

sadowa
Hallo ,
war/wäre es möglich gewesen in Barth auf der 1150m Bahn auch mit der TU-134(-A/-A-3) zu Landen & Starten

Hier hat alles angefangen, Gerd !
LongAway hat das ZFW ins Spiel gebracht und Du hast gute
Texte geschrieben!

Die Bahnlänge allein genügt nicht für die Beantwortung der ursprünglichen
Frage, dazu gehört das Wetter: Bodentemperatur (Triebwerksleistung),
Windrichtung und -stärke (Aerodynamik), Hindernisfreiheit (und gute Laune by crew):-P


Alles nicht so einfach Bild Fliebe.
Aber es entwickelt sich das ... Flugwesen 8-)
0 x
Anfang sky
Endeground

Sadowa
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 941
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 21:05
Postcode: 12555
Country: Germany
Wohnort: Berlin-grünau near Zentralflughafen Berlin-Schoenefeld (SXF)
x 1
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Sadowa » Mi 1. Feb 2006, 14:45

Hallo ,
um mal meine Ursprungsfrage anders zu formulieren :
Ist in Barth schon mal in Flugzeeug gelandet was größer & schwerer war als ein IL-14 oder AN-24 ?
0 x

Funkfeuer02
Ex NVA
Ex NVA
Beiträge: 53
Registriert: Fr 3. Aug 2007, 20:39
Postcode: 3172
Country: Germany
Wohnort: in der Lausitz
Kontaktdaten:

Re: Barth

Ungelesener Beitragvon Funkfeuer02 » Fr 31. Aug 2007, 15:56

Cpt. Holle hat geschrieben:...2. Waren zu DDR-Zeiten auch Nachtanflüge nach SS erlaubt? Wurden die Anflüge eigentlich nach IFR oder nach VFR durchgeführt? Gab es irgendwelche Anflughilfen? VOR? Gar ein ILS?....
Gruß
Cpt. Holle


Zum Nachtflug bzw. Anflugverfahren kann ich auch nichts sagen. Aber zumindest gab es ein Funkfeuer (NDB), für mögliche IFR-Anflüge, östlich des Platzes, wie die alte Karte von ca. 1972 zeigt.



Gruß FF02
Bild
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 308
x 448
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 27. Jan 2008, 19:30

Wurden die Anflüge eigentlich nach IFR oder nach VFR durchgeführt? Gab es irgendwelche Anflughilfen? VOR? Gar ein ILS?

Der Flughafen Barth war zu seinen "besten Zeiten" mit drei Locator NDBs ausgestattet:

- Barth NDB "BH" 285 kHz, fungierte zugleich als LO 27 (östlich der Piste)

- LM 27 "B" 398 kHz (östlich der Piste)

- LM 09 "H" 398 kHz (westlich der Piste)

Zusammen mit der Befeuerung waren damit NDB-Anflüge aus beiden Richtungen möglich.


An der Stelle des früheren LM 09 steht heute Barth NDB "BTH" und sendet auf 373 kHz.
250 m nördlich der Piste befindet sich Barth DME "BHD", das auf Kanal 101X (115.40 MHz) arbeitet.
Damit sind NDB/DME-Anflüge möglich.


Abkürzungen
DME - Distance Measuring Equipment
LM - Middle Locator
LO - Outer Locator
NDB - Non-Directional (Radio) Beacon
0 x
Thomas

Freiheit war das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
(frei nach George Orwell)

Cpt. Holle
x 10

Ungelesener Beitragvon Cpt. Holle » Do 28. Feb 2008, 19:30

Hallo Thomas,

danke für die ausführliche Antwort auf meine Frage...
... auch für die vielen anderen fundierten Infos, die Du an diversen Stellen im Forum hinterlassen hast. Wirklich interssaant und lesenswert!

Cpt. Holle
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 308
x 448
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 29. Feb 2008, 09:43

Es war mir ein Vergnügen.
Hätte das Wühlen in alten Zeiten und alten Dokumenten keinen Spass gemacht, so hätte ich sicher auch nicht so viel geschrieben.
0 x
Thomas

Freiheit war das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
(frei nach George Orwell)


Zurück zu „INTERFLUG - Betrieb Flughäfen (FH)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast