Frage zu Bahnanschlüssen von Flughäfen in der DDR

Barth, Berlin-Schönefeld, Dresden, Erfurt, Heringsdorf, Karl-Marx-Stadt, Leipzig-Mockau, Leipzig-Schkeuditz

Moderator: Kilo Mike Sierra

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5562
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 254
x 34
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bahnanschlüsse von Flughäfen in der DDR.

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Sa 17. Jan 2009, 20:25

joschie99 hat geschrieben:
EDGE-Henning hat geschrieben: Zumindest sah ich mal eine IL-18 der Aeroflot in Erfurt landen.


Vielleicht so ein "Trassenflug"? Die Aeroflot ist jedoch aber 1984 mit Tu-134 nach Moskau und Leningrad geflogen.

Wenn ich mich nicht irre!?

Da gibt´s auch ein Foto auf http://www.luftfahrt-erfurt.de

Ja...
und mehrere auch hier, innerhalb dieses Forums :-)
http://www.luftfahrt-eisenach.de/Airpor ... ex-erf.htm
Links auf "Historie" Klicken, dann blättern.

Die IL-18 kann durchaus ein Trassenflug gewesen sein, weiss ich aber nicht.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

joschie99
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 1160
Registriert: So 18. Nov 2007, 23:16
Postcode: 99625
Country: Germany
Wohnort: Kölleda
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bahnanschlüsse von Flughäfen in der DDR.

Ungelesener Beitragvon joschie99 » Sa 17. Jan 2009, 21:00

Ich habe es mir gerade angesehen! Ist eine wirklich gute Kurzübersicht zur Historie des Erfurter Flughafens.
0 x
jrjr

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5562
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 254
x 34
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bahnanschlüsse von Flughäfen in der DDR.

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Do 19. Jun 2014, 09:52

Während der Bahnanschluss in Erfurt-Bindesleben bereits seit langem verschwunden ist, wurde vor nicht allzulanger Zeit die Anschlussbahn zum Flugplatz Eisenach-Kindel in einen Radwanderweg umgebaut.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Jürschi
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 90
Registriert: Di 31. Jul 2012, 18:28
Postcode: 4435
Country: Germany
Wohnort: Schkeuditz
x 1
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bahnanschlüsse von Flughäfen in der DDR.

Ungelesener Beitragvon Jürschi » Do 19. Jun 2014, 13:56

Dadurch, dass alle Einrichtungen des Flughafens Halle/Leipzig vor 1945 im Südteil (am nördlichen Stadtrand von Schkeuditz) gelegen waren, gab es damals eine relativ gute Verkehrsanbindung. Die Bahnstrecke Leipzig-Halle lag zwar nicht direkt vor der Haustür, aber immerhin nur einen Katzensprung entfernt, und mit 20 Minuten Fußweg (oder Taxi) war es auch von der Straßenbahnlinie Leipzig-Schkeuditz nicht allzu weit. Da die Wiedereröffnung als Messeflughafen mit einem kompletten Umzug in den Nordteil verbunden war (ab 1968 in der so genannten "Autobahnraststätte mit Flughafen"), verschlechterte sich die Erreichbarkeit dramatisch und war eigentlich bis zur Fertigstellung des Flughafenbahnhofes nur mit Zubringerbus oder Taxi gegeben. Die bereits zu DDR-Zeiten bestehende Buslinie von Schkeuditz spielte nur eine untergeordnete Rolle, da sie ziemlich unregelmäßig verkehrte und kaum bekannt war. Allerdings gab es manchmal Fluggäste, die mit der Straßenbahn bis Schkeuditz fuhren und dann dort "in der Pampa" nicht weiterkamen...

joschie99 hat geschrieben:Ich bin dann schon mal gespannt! Irgendwie, kann ich mir vorstellen, dass Leipzig-Schkeuditz schon zu DDR-Zeiten ans S-Bahn-Netz sollte.

Zumindest zur Messezeit durchaus lohnend.

Aber die Messe ist ja nun nicht das ganze Jahr gewesen!


Es wäre ja schön gewesen, aber davon höre ich zum ersten Mal...
0 x

Romeo Victor
ex-Interflieger (FS)
ex-Interflieger (FS)
Beiträge: 352
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 00:04
Postcode: 12524
Country: Germany
Skype-Name: etbsrv
Wohnort: Berlin
x 6
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bahnanschlüsse von Flughäfen in der DDR.

Ungelesener Beitragvon Romeo Victor » Fr 20. Jun 2014, 17:16

Zu den Messen wurde Leipzig immer mit Personal aus Berlin (nicht nur) unterstützt. Zu und von den einzelnen Diensten fuhren gecharterte Busse von der Sparkasse Schkeuditz zum Flughafen und zurück. Wer kein Auto hatte, nahm diese Verbindung dankend an.
Zu Schönefeld, es ist die zweite ILA in diesem Jahr gewesen, die nicht mehr im Südteil durchgeführt wurde. Die Bahnstrecke zum Südteil wurde schon lange abgerissen und im Zusammenhang mit dem Pannen- Airport entstand eine neue Strecke. Mit dieser Trasse ist das neue ILA Gelände nicht oder wenn mal die S-Bahn fährt etwas beschwerlich zu erreichen.

Zu Anbindungen anderer Flughäfen, z.B. Miami, Fort Lauderdale, Tampa, Fort Myers, Moskau (UUEE) kann ich nur sagen, dass dort auch Millionen von Passagieren abgefertigt werden, ohne dass es brauchbare Zugverbindungen gibt. Da stört sich kein Mensch dran.
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3956
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 39
x 132
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bahnanschlüsse von Flughäfen in der DDR.

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Di 24. Jun 2014, 13:23

Romeo Victor hat geschrieben:...
Zu Anbindungen anderer Flughäfen, z.B. Miami, Fort Lauderdale, Tampa, Fort Myers, Moskau (UUEE) kann ich nur sagen, dass dort auch Millionen von Passagieren abgefertigt werden, ohne dass es brauchbare Zugverbindungen gibt. Da stört sich kein Mensch dran.

Die Eisenbahnen dienen in den USA vorwiegend der Beförderung von Fracht, während die Personenbeförderung per Bahn nur einen geringen Anteil am Gesamtverkehr hat. S-Bahn-ähnliche Systeme existieren in den meisten Großstädten zudem gar nicht. Da es Taxis und Flughafenbusse wie Sand am Meer gibt, muß man sich nicht einmal die Mühe machen, mit dem eigenen Auto zum Fluge zu fahren.

Die Eisenbahnanbindung des Flughafens Berlin-Schönefeld war ursprünglich sehr gut geplant, ihre Umsetzung scheiterte aber an den Zwängen der DDR-Planwirtschaft. Geplant war ein gemeinsames Abfertigungsgebäude von INTERFLUG und Bahn, wofür man die S- und Fernbahngleise etwas nach Süden verschwenkt hätte. Leider gelang es beiden Betrieben nicht, die erforderlichen Mittel zeitgleich zu bilanzieren, so daß ein gemeinsamer Bau nicht zustande kam. Am Ende blieb nur das Stückwerk aus Neuer Passagierabfertigung (NPA) und neuem Bahnhof Flughafen Berlin-Schönefeld mit dem Passagier-Wanderweg zum Flughafen-Pendelbus oder direkt zur NPA.
0 x
Thomas

Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ist jetzt überraschenderweise auch von der Politik aufgegriffen worden.
Glaubt man dort, damit den Mangel an menschlicher Intelligenz kompensieren zu können?

Flieger Bernd
Administrator
Administrator
Beiträge: 3505
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:04
Postcode: 20095
Country: Germany
Wohnort: Himmel
x 4
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bahnanschlüssen von Flughäfen in der DDR.

Ungelesener Beitragvon Flieger Bernd » Di 24. Jun 2014, 19:10

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Die Eisenbahnanbindung des Flughafens Berlin-Schönefeld war ursprünglich sehr gut geplant, ihre Umsetzung scheiterte aber an den Zwängen der DDR-Planwirtschaft. Geplant war ein gemeinsames Abfertigungsgebäude von INTERFLUG und Bahn, wofür man die S- und Fernbahngleise etwas nach Süden verschwenkt hätte. Leider gelang es beiden Betrieben nicht, die erforderlichen Mittel zeitgleich zu bilanzieren, so daß ein gemeinsamer Bau nicht zustande kam.


Da kann ich heute noch sagen - traurig, ärgerlich, das wäre heute noch ein Vorzeigeding !
0 x
Anfang sky
Endeground


Zurück zu „INTERFLUG - Betrieb Flughäfen (FH)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast