Neue Erkenntnisse zu den geplanten Flughäfen?

Barth, Berlin-Schönefeld, Dresden, Erfurt, Heringsdorf, Karl-Marx-Stadt, Leipzig-Mockau, Leipzig-Schkeuditz

Moderator: Kilo Mike Sierra

joschie99
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 1156
Registriert: So 18. Nov 2007, 23:16
Postcode: 99625
Country: Germany
Wohnort: Kölleda
Kontaktdaten:

Re: Neue Erkenntnisse zur den geplanten Flughäfen?

Ungelesener Beitragvon joschie99 » Fr 23. Jan 2009, 19:30

EDGE-Henning hat geschrieben:Also, ich dächte, Rostock-Laage war durchaus noch in den 1980er in der Planung.


Hier noch einmal ein Link zu 1968 in Rostock eingestellten Flughafenprojekt:

http://www.luftfahrt-erfurt.de/seite71. ... 20(Projekt)
0 x
jrjr

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3867
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 123
Kontaktdaten:

Re: Neue Erkenntnisse zur den geplanten Flughäfen?

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 28. Jan 2009, 19:49

Zum geplanten Neubau des Flughafens Karl-Marx-Stadt bei Oberlichtenau kann ich noch folgende Angaben machen:

Die Start- und Landebahn (SLB) mit der Ausrichtung 07/25 sollte 2.000 m lang und 50 m breit sein. An beiden Enden sollte sich jeweils eine 200 m lange Stoppfläche anschließen. Von der Landeschwelle der SLB 25 sollte eine ca. 370 m lange und nach Süden abgehende Rollbahn den Anschluß zum Abfertigungsvorfeld herstellen. Das Vorfeld sollte etwa 280 m x 100 m groß sein. In der 2. Ausbaustufe hätte es auf ca. 590 m x 100 m erweitert werden können. Das Abfertigungsgebäude sollte ca. 300 m lang sein und hätte in der 2. Ausbaustufe die doppelte Länge erreichen können. Es sollte vier gebäudenahe Abstellplätze für Flugzeuge in Vorkopf-Position geben (erweiterbar auf acht).

Der Flughafen sollte für beide Landerichtungen jeweils einen Instrumentenanflug erhalten. Hierzu war vorgesehen, als Vor- bzw. Haupteinflugzeichen insgesamt vier ungerichtete Funkfeuer (NDB) auf der verlängerten Mittellinie der SLB ausfzustellen. Dazu gehörte auch eine entsprechende Anflug- und SLB-Befeuerung.
Die Platzhöhe hätte 340 m betragen. Die Entfernung (Luftlinie) zum Stadtzentrum wäre ca. 9 km groß gewesen.

Die Verkehrsanbindung wäre sehr gut gewesen, da die Autobahn Chemnitz-Dresden sowie die Bahnlinie Chemnitz-Döbeln-Riesa-Berlin unmittelbar am Abfertigungsgebäude vorbeigeführt hätten. Insofern war der Standort hervorragend gewählt.
Ein interessantes Detail war der geplante, ca. 350 m lange gläserne Gang vom Bahnhof Oberlichtenau zum Terminal.

Das damals für den Flughafenneubau vorgesehene Gelände ist heute, abgesehen von einzelnen neuen Randbebaungen, immer noch unbebaut, was doch sehr erstaunt. Somit könnte für einen Regional-Flughafen Chemnitz-Oberlichtenau doch noch eine Restchance bestehen. Allerdings glaube ich, daß dieser Zug schon vor langer Zeit ohne die Stadt Chemnitz abgefahren ist.
Heute kann man nicht mehr so einfach einen Flughafen bauen, höchstens stillegen. Es ist zwar in Deutschland nach wie vor möglich, einen Flughafen legal zu bauen (immerhin!), doch ein Planfeststellungsverfahren für ein derartig "bürgerfeindliches" Projekt wie einen öffentlichen Flughafen dauert wohl mindestens zehn Jahre. Das jahrelange Tauziehen um den Flugplatz in Jahnsdorf (EDCJ), einschließlich vorübergehender Schließung, hat diese Schwierigkeit eindrücklich demonstriert - und dort ging es nur um die Allgemeine Luftfahrt, keine Linienjets oder Nachtpostflüge.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

joschie99
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 1156
Registriert: So 18. Nov 2007, 23:16
Postcode: 99625
Country: Germany
Wohnort: Kölleda
Kontaktdaten:

Re: Neue Erkenntnisse zur den geplanten Flughäfen?

Ungelesener Beitragvon joschie99 » Mi 28. Jan 2009, 20:04

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Zum geplanten Neubau des Flughafens Karl-Marx-Stadt bei Oberlichtenau kann ich noch folgende Angaben machen:

Die Start- und Landebahn (SLB) mit der Ausrichtung 07/25 sollte 2.000 m lang und 50 m breit sein. An beiden Enden sollte sich jeweils eine 200 m lange Stoppfläche anschließen.


Welche Flugzeugtypen hätten damit maximal in Karl-Marx-Stadt-Oberlichtenau landen können?

IL-18, Tu-134 oder noch größer?
0 x
jrjr

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Neue Erkenntnisse zur den geplanten Flughäfen?

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 28. Jan 2009, 20:06

2000 Meter reicht für die genannten Typen aus, wenn man die Kapazität der Reichweite bzw. Nutzlast nicht ausschöpft.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3867
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 123
Kontaktdaten:

Re: Neue Erkenntnisse zur den geplanten Flughäfen?

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Do 29. Jan 2009, 09:17

Über die dem Entwurf zugrunde liegenden Annahmen habe ich bisher leider nichts finden können. Ich habe nur eine Planzeichnung mit dem Projektstand von 1967 (aus dem Buch "Geschichte der ostdeutschen Verkehrsflughäfen").
Die Abstellplätze waren übrigens für Flugzeuge mit Spannweiten von bis zu 60 m vorgesehen.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.

Sadowa
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 940
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 21:05
Postcode: 12555
Country: Germany
Wohnort: Berlin-grünau near Zentralflughafen Berlin-Schoenefeld (SXF)
Kontaktdaten:

Re: Neue Erkenntnisse zur den geplanten Flughäfen?

Ungelesener Beitragvon Sadowa » Do 29. Jan 2009, 16:19

@all,

gibt es auch ein ähnliches Buch über osteuropäische Flughäfen?
0 x

joschie99
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 1156
Registriert: So 18. Nov 2007, 23:16
Postcode: 99625
Country: Germany
Wohnort: Kölleda
Kontaktdaten:

Re: Neue Erkenntnisse zur den geplanten Flughäfen?

Ungelesener Beitragvon joschie99 » Do 29. Jan 2009, 19:18

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Über die dem Entwurf zugrunde liegenden Annahmen habe ich bisher leider nichts finden können. Ich habe nur eine Planzeichnung mit dem Projektstand von 1967 (aus dem Buch "Geschichte der ostdeutschen Verkehrsflughäfen").
Die Abstellplätze waren übrigens für Flugzeuge mit Spannweiten von bis zu 60 m vorgesehen.


Dieses Buch habe ich heute erhalten. Ich werde selbst einmal nachschauen. Mal sehen, wass man "zwischen den Zeilen lesen" kann?!
0 x
jrjr

joschie99
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 1156
Registriert: So 18. Nov 2007, 23:16
Postcode: 99625
Country: Germany
Wohnort: Kölleda
Kontaktdaten:

Re: Neue Erkenntnisse zur den geplanten Flughäfen?

Ungelesener Beitragvon joschie99 » So 6. Feb 2011, 22:35

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Das damals für den Flughafenneubau vorgesehene Gelände ist heute, abgesehen von einzelnen neuen Randbebaungen, immer noch unbebaut, was doch sehr erstaunt. Somit könnte für einen Regional-Flughafen Chemnitz-Oberlichtenau doch noch eine Restchance bestehen. Allerdings glaube ich, daß dieser Zug schon vor langer Zeit ohne die Stadt Chemnitz abgefahren ist.


Ich kann mir da eher vorstellen, dass man in Jahnsdorf noch Erweiterungen vornimmt. Das ist doch sicherlich möglich?

Die Länge der SLB beträgt ja meines Wissens nach gegenwärtig 1200 m. Und wäre somit bereits laut EU-Norm fähig im begrenzten Maße Linienflugverkehr abzuwickeln.

Besteht überhaupt seitens der Chemnitzer Stadtväter ein "politischer Wille" dazu??? Oder verlässt man sich eher auf die "räumliche Nähe" zu Leipzig und Dresden. (Altenburg klammere ich aus aktuellen Anlass mal aus dieser Überlegung aus.)
0 x
jrjr

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5561
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 249
x 34
Kontaktdaten:

Re: Neue Erkenntnisse zur den geplanten Flughäfen?

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 6. Feb 2011, 22:48

Also, da gabs bereits erhebliche Probleme, als 2010 ein paar Transall-Landungen durchgeführt werden sollten.

Und wäre somit bereits laut EU-Norm fähig im begrenzten Maße Linienflugverkehr abzuwickeln.


Da gibts kein ILS = keinen Linienverkehr.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3867
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 38
x 123
Kontaktdaten:

Re: Neue Erkenntnisse zur den geplanten Flughäfen?

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 7. Feb 2011, 17:06

Die Piste des Verkehrslandeplatzes Jahnsdorf ist 900 m lang und 20 m breit. Das ist schon für das obere Segment der Geschäftsreiseflugzeuge zu wenig.
Der gegenwärtige Ausbauzustand hat 8 Millionen € gekostet, wobei 79 Prozent der Summe aus verschiedenen Fördertöpfen stammen. Dazu kommen jährliche Betriebskostenzuschüsse, da der Flugplatz nach wie vor nicht kostendeckend arbeitet.
Es gibt Pläne, die Bahn für 3 Millionen € auf 1.200 m zu verlängern, aber diese liegen zur Zeit auf extrem kalten Eis. Die Chemnitzer Freie Presse hat vor kurzem gemeldet, daß die beiden Anteilseigner der Betreibergesellschaft sich ihre Anteile sogar gegenseitig zum Kauf angeboten haben.

Der Flugplatz Jahnsdorf ist für 20.000 Flugbewegungen pro Jahr und für Flugzeuge bis 5.700 kg Startmasse zugelassen. Im letzten Jahr wurden 6.814 Flugbewegungen gezählt. Wie groß dabei der Anteil gewerblicher Flüge war, weiß ich leider nicht.

Ein ILS wäre nicht zwingend notwendig. Heute kann man GPS-gestützte "Pseudo-ILS"-Anflüge unter Cat-I-Bedingungen fliegen.
Die Einrichtung eines Instrumentenanfluges zieht allerdings einen recht teuren Rattenschwanz nach sich. Dazu gehört die Installation einer entsprechenden Anflugbefeuerung und wahrscheinlich auch die Einrichtung eines "geschützten" Luftraumes für den IFR-Anflug, der dann hierzulande fast zwangsläufig die Einrichtung einer Tower-Diensstelle der Flugsicherung erforderlich macht.
All das läßt sich nur finanzieren, wenn der entsprechende Flugverkehr vorhanden ist, der diese Einrichtungen auch regelmäßig nutzt.

Da der Flugplatz Jahnsdorf etwas ungünstig im Tal liegt, wäre auch zu klären, ob ein Verkehrsflugzeug mit einem nach dem Start ausgefallenen Triebwerk unter IFR-Bedingungen überhaupt zum Platz zurückkehren könnte. Daran könnten derartige Pläne auch scheitern, nicht nur am Geld.


Da der Flugplatz Jahnsdorf nicht in dieses Thema paßt, werde ich das Thema demnächst abtrennen.
0 x
Thomas
Seitdem ich die Zeitung abbestellt habe und keine Nachrichten mehr einschalte, bin ich viel besser informiert.


Zurück zu „INTERFLUG - Betrieb Flughäfen (FH)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast