Seltsame Fluggeräte

Einfach mal quatschen

Moderatoren: Flieger Bernd, EA-Henning

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4767
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 291
x 406
Kontaktdaten:

Re: Seltsame Fluggeräte

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 1. Dez 2019, 13:39

Es sieht so aus, als ob er das Stützrad mit der Stange steuert, d.h. auf Spur hält.
Warum man kein "geschlepptes" bzw. selbst steuerndes Rad wie bei der Heckstütze der Il-62 verwendet hat, ist mir unklar.
0 x
Thomas

Wenn die Politik das Fliegen (und das Fahren) durch dirigistische Eingriffe künstlich verteuert, dann wird es wieder zum Privileg der Reichen - ein Rückschritt von mindestens 50 Jahren.

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 4346
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 217
x 812
Kontaktdaten:

Re: Seltsame Fluggeräte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 3. Aug 2020, 12:18

Nochmal zum "Monster vom Kaspisee"

Ekranoplan.png
Ekranoplan.png (220.13 KiB) 1133 mal betrachtet

Auf t-online mir zufällig auf die Füße gefallen - warum dort verirrt, weiß ich nicht - https://www.t-online.de/tv/news/panoram ... oplan.html
wird im Kurzvideo berichtet,, daß dieses Wunderwerk der (Flug)technik einen neuen Liegeplatz erhält, was wohl alles nicht so einfach ist.

Aber das Positive: Hier geht es mal nicht um "Flugzeuge schreddern", sondern um Erhalten und das ist auch in der RF doch nicht immer gottgegeben.
Wenn ich also jemand auf die Fährte locken kann ...
Wir sind interessiert
R.
1 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 449
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 157
x 56
Kontaktdaten:

Re: Seltsame Fluggeräte

Ungelesener Beitragvon historienquax » Di 4. Aug 2020, 18:13

Das dieses Ekranoplan erhalten wird ist richtig. In einem sog. Patriot Park, die seit einigen Jahren in Russland geschaffen werden. In Deutschland wäre eine solche Einrichtung absolut undenkbar.
0 x

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 4346
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 217
x 812
Kontaktdaten:

Re: Seltsame Fluggeräte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 7. Aug 2020, 20:04

Ein ISS-Fan, Franz-ISS83, hat auf f ein NASA-Bild gepostet - " Das Kaspisches Meer, noch bei Nacht, von der ISS aus gesehen! "

was eben zu unserem Ekranoplan paßt
Caspian sea as seen from the ISS !.png
Caspian sea as seen from the ISS !.png (387.88 KiB) 1080 mal betrachtet
/edit R. https://www.facebook.com/internationals ... =3&theater

Nun müßte er nur noch verortet werden mit seinem neuen Liegeplatz :-)
# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 4346
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 217
x 812
Kontaktdaten:

Re: Seltsame Fluggeräte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » So 12. Sep 2021, 13:13

EA-Henning hat geschrieben:Beim Anblick mancher Luftfahrzeuge weiss man, warum es so viele UFO-Meldungen gibt.
http://www.neonomad.kz/neonomadika/poli ... NT_ID=3972

Ja, was ist denn das?

241800874_2706341949666319_8375832875653637238_n.jpg
241800874_2706341949666319_8375832875653637238_n.jpg (55.43 KiB) 411 mal betrachtet
Q.: Blanic Aircraft/Monino
Beim genaueren Hinsehen ein nicht unintelligentes Konstrukt - und das zu seiner Zeit (vielleicht der UFO-Geburtsstunde >grins< )
- die Querstabilität (um die Längsachse) ist wohl autom. gegeben - realisierbar ein Geradeausflug ...
- die Längsstabilitä (um die Querachse) könnte mit den hinteren Rudern/Klappen zu machen sein. Bliebe die Frage, ob diese kombiniert funktional wären - längs- und quer. Dann wäre es genial, halte ich aber für fast utopisch zu seiner Zeit.

Und die weitere Frage: Was machte man mit dem Ding? - 10+ ...der Vehikel hinter einer Schleppmaschine der kaiserlichen Luftflotte in Feindesgebiet löste sicherlich Entsetzen aus...
Vlt. aber tatsächlich nur ein früher Flugsportgedanke für wagemutige. Das Flugwesen ... - es entwickelte sich
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4767
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 291
x 406
Kontaktdaten:

Re: Seltsame Fluggeräte

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 12. Sep 2021, 23:44

So einen Diskoplan hatte ich einmal als freifliegendes Flugmodell. Es ist nicht sonderlich stabil geflogen (wie auch?) und das Gleitvermögen war extrem mittelmäßig.

Das von Blümchen vorgestellte Foto zeigt den Suchanow Diskoplan-1.
Es gibt sogar ein Video mit Flugaufnahmen im Schlepp hinter einer Jak-12 und anschließend im Gleitflug.

http://www.airwar.ru/enc/glider/diskoplan2.html
1 x
Thomas

Wenn die Politik das Fliegen (und das Fahren) durch dirigistische Eingriffe künstlich verteuert, dann wird es wieder zum Privileg der Reichen - ein Rückschritt von mindestens 50 Jahren.

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 4346
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 217
x 812
Kontaktdaten:

Re: Seltsame Fluggeräte

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 10. Jan 2022, 14:30

Auch wenn es in den Bereich des Utopischen zu sein scheint - hat denn jemand jemals etwas von einer Beriew-2500 gehört?

Wir haben zwar kein Sommerloch, es gibt aber einen historischen Rückblick und nichts scheint unmöglich mit Blick auf Taganrok in den 80-ern
- Heute im
https://www.aviaport.ru/digest/2022/01/10/704587.html
wie auch
https://www.ridus.ru/news/370535 - da gibt es sogar Bildvorstellungen.
Zur
Be-2500 "Neptune" (zitiert) - ein sowjetisches und russisches Projekt eines superschweren Transport-Ekranolets, das in den späten 1980er Jahren im Taganrog TANTK entwickelt wurde .... Es könnte das größte jemals konzipierte Projekt sein. Es sah die Möglichkeit vor, Flüge sowohl auf dem Terrain, über der Wasseroberfläche als auch in großer Höhe durchzuführen. Die Entwicklung sah die Möglichkeit vor, innerhalb der Infrastruktur bestehender großer Seehäfen zu operieren und zu stationieren.

- 2500 ist das Startgewicht in Tonnen, während die maximale Last 1000 Tonnen betragen könnte.
Der ursprüngliche Zweck der Be-2500 war die transatlantische Lieferung verschiedener Ladungen in Containern über 16 TKm !
Aber die Hauptziele blieben die Rettung von Menschen, der Kampf gegen Naturkatastrophen, die Erforschung und Produktion von Mineralien in der Schelf- und Schärenzone.
Ekranolets gehören zur flugplatzfreien Luftfahrt – für Start und Landung benötigen sie keine speziell präparierte Start- und Landebahn, sondern nur eine ausreichend große Wasserfläche oder eine flache Landfläche.
Die Höchstgeschwindigkeit im Terrainmodus könnte 450 km/h betragen, als "Flugzeug" - 770 km/h. Die Landebahn sollte bis zu 10 km lang sein.
Es war geplant, 6 Triebwerke NK-116 mit einem Gesamtschub von 600 Tonnen zu installieren.
Parallel dazu wurde an einem noch größeren Ekranolet "Be-5000" gearbeitet .... Dieses Gerät sollte mit 23 NK-116-Triebwerken ausgestattet werden.

Die Produktion von Wasserflugzeugen sollte im Taganrog Aircraft Plant organisiert werden, aber nach dem Zusammenbruch der UdSSR verschlechterte sich die Finanzierung stark und alle Projekte von Ekranolets wurden eingefroren
.
- Auch ein US-Pendant wurde mit erwähnt und zu den Perspektiven - da fehlt es wohl am nötigen Kleingeld.

Offen ist aber immer noch, das füge ich mal dazu, daß für die bemannte Raumfahrt von Wostotschny aus für den Aufstiegspfad über dem offenen Meer die SAR Mittel fehlen (und solange wird es dort diese Starts nicht geben)
Ein Klein-Ekranoplan wäre vielleicht die Lösung ...
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6313
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1023
x 136
Kontaktdaten:

Re: Seltsame Fluggeräte

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 10. Jan 2022, 14:35

Ja, es gab in der UdSSR sehr viele interressante Entwürfe. Und das betrifft nicht nur den Flugzeugbau.

Naturgemäß war davon nur ein Bruchteil realisierbar. Der Vorteil der heutigen Zeit ist, daß man vieles in den Archiven nachforschen kann
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!


Zurück zu „Briefing-Room“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste