Räuberpistolen aus der Luftfahrt-Berichterstattung

Einfach mal quatschen

Moderatoren: Flieger Bernd, EA-Henning

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3754
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 37
x 104
Kontaktdaten:

Re: Räuberpistolen aus der Luftfahrt-Berichterstattung

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 14. Aug 2017, 15:25

Allein in den letzten vier Wochen sind elf Vorfälle mit Verlust des Kabinendruckes bekannt geworden. Rechnet man das einmal ganz kühn auf ein ganzes Jahr hoch, so ergibt das ca.140 Vorfälle.

Unter den Vorfällen der letzen vier Wochen waren auch zwei sehr kuriose Fälle als bei einer Fluggesellschaft am gleichen Tag beim gleichen Flugzeugtyp (737-400) und nach dem Start vom gleichen Flughafen das Druckhaltesystem nicht funktionierte und daraufhin die Masken gefallen sind.
1 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3754
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 37
x 104
Kontaktdaten:

Re: Räuberpistolen aus der Luftfahrt-Berichterstattung

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Do 17. Aug 2017, 16:22

Drucksache 12/6185 des deutschen Bundestages (12. Wahlperiode), Seite 4
[Die Unterstreichungen sind von mir.]

Eine Übernahme der Interflug durch die Lufthansa war aus
kartellrechtlichen Gründen nicht möglich. Auch Verhandlungen
mit anderen Interessenten führten zu keinem Ergebnis.
Im Rahmen der Liquidation der Interflug wurden die
Vermögenswerte zu 90 % an mittelständische Unternehmen
veräußert. Diese Unternehmen übernahmen nahezu alle Beschäftigten
der Interflug.

Haben demzufolge mittelständische Unternehmen die Flugzeugflotte und die großen Wartungshangars übernommen?
Daran kann ich mich nicht erinnern.
Bleiben wir einmal nur beim Betrieb Verkehrsflug der INTERFLUG. Dessen große Vermögenswerte gingen doch an Aeroflot, die Bundeswehr und an Lufthansa Technik (war da nicht etwas mit dem Kartellrecht?).

Und diese von der Bundesregierung genannten mittelständischen Unternehmen, die 90 % der Vermögenswerte übernommen haben sollen, die sollen dazu auch noch nahezu alle INTERFLUG-Mitarbeiter übernommen haben?
Daran kann ich mich auch nicht erinnern, schon gar nicht im Zusammenhang mit dem Betrieb Verkehrsflug.

Zu den ergebnislosen Verhandlungen mit "anderen Interessenten" sage ich lieber nichts.
1 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5506
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 213
x 26
Kontaktdaten:

Re: Räuberpistolen aus der Luftfahrt-Berichterstattung

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 30. Aug 2017, 11:19

Die Meldung:
http://www.n-tv.de/panorama/Flugzeuge-l ... 08092.html
sugeriert, dass nun wegen einer Bombenentschärfung tatsächlich Flugzeuge auf dem BER landeten.
Was da nicht steht, ist die tatsache, dass die Start/Landebahnen von BER und SXF identisch sind. Vielen Leuten ist das durchaus bekannt.
Allerdings ist es nichts besonderes, dass dort Flugzeuge landen. Denn das tun die dort rund um die Uhr. Laut der meldung hätte ich erwartet, dass die Terminals vom BER genutzt worden wären. Das aber passierte gar nicht. Denn in der Meldung slebst geht es dann nämlich nur noch um SXF......
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3754
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 37
x 104
Kontaktdaten:

Re: Räuberpistolen aus der Luftfahrt-Berichterstattung

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 30. Aug 2017, 11:33

Auf Treppe warten müssen. Oh wie schrecklich!
Das rechtfertigt natürlich die Schlagzeile "Chaos an Berliner Flughäfen". Wir machen Berlin noch selber schlecht, wo es nur geht.
Immerhin "konnten jedoch alle Fluggäste die Flugzeuge verlassen." Da können wir ja aufatmen.

Aber von einer Landung auf einem geschlossenen Flughafen zu schwadronieren, daß ist schon eine journalistische Glanzleistung (aka Lüge), die hervorragend in unsere Zeit paßt. Welcher Medienverlautbarung kann man überhaupt noch vertrauen?
0 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5506
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 213
x 26
Kontaktdaten:

Re: Räuberpistolen aus der Luftfahrt-Berichterstattung

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 30. Aug 2017, 11:37

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:hervorragend in unsere Zeit paßt. Welcher Medienverlautbarung kann man überhaupt noch vertrauen?


Ich glaube, seit dem Nachrichten ebenso wie Unterhaltung und Werbung zielgruppengerecht "aufgearbeitet" werden, kann man offensichtlich keiner Quelle mehr wirklich glauben, finde ich.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5506
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 213
x 26
Kontaktdaten:

Re: Räuberpistolen aus der Luftfahrt-Berichterstattung

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 25. Sep 2017, 13:24

0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1805
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 47
x 148
Kontaktdaten:

Re: Räuberpistolen aus der Luftfahrt-Berichterstattung

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mo 25. Sep 2017, 14:31

EA-Henning hat geschrieben:"Die ersten An-2 in Ungarn wurden aus Dresden in der DDR geliefert.

So berichtet es das ungarische Luftfahrt-Portal Jetfly.hu.
...

Nuja, welcher Dresdner würde sich denn daran erinnern? Ich vermute, keiner.
Könnte mir aber denken, das diese vermeintliche Episode auf die Auflösung/Umstrukturierung der kasernierten Volkspolizei Luft zurückginge mit ihren zwei Dienststellen Pinnow und Pirna-Sonnenstein. Eine aus der SU zur Verfügung gestellte An-2 -neben Jak-18, Jak-11, La-9 - hätte vlt. danach in Dresden rumgestanden. Warum allerdings diese dann ausgerechnet nach Ungarn weiter verschenkt worden sein sollte, bliebe schleierhaft.

Bleibt: Tendenz Räuberpistole :-joy:
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3754
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 37
x 104
Kontaktdaten:

Re: Räuberpistolen aus der Luftfahrt-Berichterstattung

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 25. Sep 2017, 18:26

Gehört bei United Airlines auf dem Flug von Memphis nach Chicago:
In the unlikely event of a sudden loss of cabin pressure, oxygen will be provided for your comfort.


Übersetzung
Im unwahrscheinlichen Fall eines plötzlichen Kabinendruckverlusts wird Sauerstoff für ihren Komfort zur Verfügung gestellt.


Nachdem ich mich kürzlich über die nicht sonderlich angebrachte Verwendung des Wortes "unwahrscheinlich" in dieser Standard-Ansage amüsiert habe, setzt United Airlines bei der Verharmlosung des Druckverlustes noch einen drauf.
Man läßt die Passagiere wissen, der Verlust des Kabinendruckes sei lediglich ein Problem des Flugkomforts.

Die Leselampen, die Frischluftdüsen, die Klapptische und die verstellbaren Rückenlehnen dienen ja auch der Verbeserung des Komforts - warum nicht auch diese schönen gelben Sauerstoffmasken.


Ganz offiziell schien der Text dieser Ansage nicht zu sein.
United Airlines hat für seine Flugzeuge mit Video-Anlage sehr phantasievolle und kreative Sicherheitsvideos produziert. Sehr sehenswert.
(Bei YouTube nach "United - Safety is Global" suchen.)
0 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1805
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 47
x 148
Kontaktdaten:

Re: Räuberpistolen aus der Luftfahrt-Berichterstattung

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mi 27. Sep 2017, 20:37

Man kann ja nicht alles wissen:
Frachtfirma aus Sachsen transportiert die «Landshut»

Dann Glückwunsch an die Sachsen! Hat nicht jeder so ein Potential. Wer´s nicht glaubt >>>
https://www.arcor.de/content/aktuell/re ... UN_n-tv.de

# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5506
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 213
x 26
Kontaktdaten:

Re: Räuberpistolen aus der Luftfahrt-Berichterstattung

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 27. Sep 2017, 20:46

bluemchen hat geschrieben:Man kann ja nicht alles wissen:
Frachtfirma aus Sachsen transportiert die «Landshut»

Dann Glückwunsch an die Sachsen! Hat nicht jeder so ein Potential. Wer´s nicht glaubt >>>
https://www.arcor.de/content/aktuell/re ... UN_n-tv.de

# # #
R.

Wenn der Auftrag an SALIS ging, ist die Angabe durchaus richtig.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!


Zurück zu „Briefing-Room“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste