Dubai: die IL-76 des Victor Bout

Inklusive der Unterversionen IL-78 und IL-76/A50.
RSP-10
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 73
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 06:19
Postcode: 971
Wohnort: DXB
x 8
x 40
Kontaktdaten:

Dubai: die IL-76 des Victor Bout

Ungelesener Beitragvon RSP-10 » Mo 18. Nov 2019, 15:06

Also ich komme da eher mit Auto vorbei. Nebenan ist nämlich gleich der größte "Schnapsladen" der Emirate und auf dem Fahrrad kriegt man nicht so sehr viel weg... >grins<

Das der Vogel einmal Victor Bout gehört hat, ist unbestritten, aber wie er dahin gekommen ist, wurde nie ganz aufgeklärt, es halten sich da verschiedene Gerüchte von versehentlich falscher Landebahn bis Schmuggelware. Wobei man beides wharscheinlich ausschließen kann. Die Landebahnen dieses kleinen Airstrips und des 30 km entfernten Sharjah Airports liegen fast rechtwinklig zueinander, die kann man nicht so leicht verwechseln. Und der Luftraum der VAE ist schon ziemlich gut organisiert und überwacht, da fliegt auch keine IL-76 unkontrolliert mal einfach so durch die Gegend und landed, wo sie gerade will.
Es gibt Gerüchte, dass der Flieger beschlagnahmt wurde, als man Bout des Landes verwiesen hatte. Vermutlich kam sie dann irgendwann als "Werbefläche" dort hin, wo sie auch heute noch steht.

Am Flughafen in Ras Al Khaimah, ganz in der Nähe, ist jede Menge solches altes Fluggerät abgestellt, da kann man sich etwas aussuchen, in allen Größen bis hin zu Boeing 747. Dort stehen auch noch mehrere IL-76 und AN-12. Und noch mehr stehen in Fujeirah, zusätzlich auch noch ein paar AN-26. Alles Gerät was mal während der Irak- und Afghanistankriege im Einsatz war und dann hier abgestellt wurde.
Eine AN-2 wurde zumindest gerettet, indem sie jetzt der "Gate Guard" des Wüstencamps von Skydive Dubai ist.
IMG_20190726_0725159.jpg
Zuletzt geändert von RSP-10 am Di 19. Nov 2019, 08:50, insgesamt 2-mal geändert.
0 x

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 3574
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 152
x 453
Kontaktdaten:

Re: Dubai: die IL-76 des Victor Bout

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mi 20. Nov 2019, 20:38

Ja Mike, die Unwetterwarnung war wohl eine Vorsichtsmaßnahme, denn es gab aus NNW seeseitig eine ordentliche Strömung, wie in der Wetteranimation sichtbar war. Da dachte ich schon - es wird doch nicht …

Um noch einmal auf die Iljuschin zurückzukommen - kaum reden wir darüber und schon gibt es einen Artikel dazu im https://www.thenational.ae/arts-culture ... n-1.239618
"Shrouded in mystery: the Russian cargo plane abandoned in Umm Al Quwain" Nur der Mystery wegen nochmal angeführt. Interessant auch, daß dort auf dem Fluggelände über die Jahre - vornehm ausgedrückt - "alles nicht offiziell" war >grins<
Was ich nicht wußte, daß der Victor Bout in den USA einsitzt für 25 Jahre … Das wäre eigentlich noch meine Frage gewesen, somit beantwortet, falls es so stimmt. Schade eigentlich - seine Fähigkeiten hätte er besser verwerten können, der Flieger mit allen Wassern gewaschen. Na, vielleicht macht er danach mal einen Film - zum Drehbuchschreiben wäre genug Zeit da

Für die RF, so mein Eindruck, scheint die AIrshow ´19 - außer dem milt-techn mit Rostec e.t.c. - eher schmalbrüstig besetzt. Klar, Aufwand und Ergebnis sollen schon in Relation stehen.
Gut, morgen ist dann der letzte Tag, hoffentlich mit ordentlichem Wetter
R.
1 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

RSP-10
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 73
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 06:19
Postcode: 971
Wohnort: DXB
x 8
x 40
Kontaktdaten:

Re: Dubai: die IL-76 des Victor Bout

Ungelesener Beitragvon RSP-10 » Do 21. Nov 2019, 07:57

Also heute der letzte Tag und gestern hatte es dann doch zeitweise ganz schön geschüttet, vor allem Nachmittags. Wird auch immer ein wenig nachgeholfen mit "Cloud seeding". Heute auch stark bewölk mit Chancen auf weiteren Regen, das Moped blieb also wieder Zuhause. Hoffentlich regnet es nicht heute Abend, da wollen wir grillen mit Freunden.

Um noch einmal auf die Iljuschin zurückzukommen - kaum reden wir darüber und schon gibt es einen Artikel dazu im https://www.thenational.ae/arts-culture ... n-1.239618
"Shrouded in mystery: the Russian cargo plane abandoned in Umm Al Quwain" Nur der Mystery wegen nochmal angeführt. Interessant auch, daß dort auf dem Fluggelände über die Jahre - vornehm ausgedrückt - "alles nicht offiziell" war >grins<

Den Artikel gibt es schon etwas länger - seit 2014. "Nicht offiziell" ist nicht gleichzusetzen mit "illegal". Der kleine Flugplatz war eigentlich ganz gut ausgestattet mit einer ordentlichen asphaltierten Piste und Hangars, hatte aber keinerlei Navigations- und Landehilfen, keinen Tower und auch keinen ICAO Code. Deshalb war er wahrscheinlich nicht offiziell. Es herrschte trotzdem immer reger Betrieb, hauptsächlich mit Fallschirmspringern und Gleitern an den Wochenenden. Eines Tages dann plötzlich über Nacht geschlossen und Begrenzungsgitter vom Straßenbau quer über die Landebahn, damit keiner versucht, da noch zu landen. Eine AN-2 stand noch vor den Hangern, ob die es nicht mehr geschafft hat, rechtzeitig wegzukommen, ist eine andere Mysterie dieses kleinen ehemaligen Flugplatzes. Am Anfang war sie tadellos in Schuß, aber mit der Zeit verfiel sie, und nachdem die Einzäunung des Flugplatzes auch immer mehr Löcher bekam, wurde sie auch Objekt von Vandalismus. Sie steht immer noch da und der Zaun wurde auch wieder geflickt, aber sie sieht jetzt noch erbärmlicher aus, als die IL-76. Hier ein paar Fotos auf Google maps: https://www.google.com/maps/place/Abandoned+AN-2/@25.5826532,55.6537862,3a,75y,108.52h,90.19t/data=!3m8!1e1!3m5!1sAF1QipMrociwI8WaAui6uO6TIN_DdfnoNxVF8vJC6S0u!2e10!3e12!7i8000!8i4000!4b1!4m13!1m7!3m6!1s0x3ef5fd708178ed3f:0xa1bc7f209b803c18!2sUmm+Al+Quawain!3b1!8m2!3d25.5204824!4d55.7133909!3m4!1s0x3ef5fcd961a09837:0x6f230ccaf404970c!8m2!3d25.5826338!4d55.6539414

Na, vielleicht macht er danach mal einen Film - zum Drehbuchschreiben wäre genug Zeit da
Den Film gibt es schon. "Lord of War" mit Nicholas Cage. Zumindest soll sich das Leben des Hauptcharakters Yuri Orlov an Viktor Bout anlehnen.
Aber es ist Fiction und keine Biografie.
1 x

RSP-10
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 73
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 06:19
Postcode: 971
Wohnort: DXB
x 8
x 40
Kontaktdaten:

Re: Dubai: die IL-76 des Victor Bout

Ungelesener Beitragvon RSP-10 » Do 21. Nov 2019, 15:08

So, die Airshow ging gerade Zuende.
Hier eine Impression der IL-76.
IMG_20191121_1426505.jpg

Leider war sie ziemlich unbeachtet ganz am Rande der Airshow abgestellt.
1 x

RSP-10
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 73
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 06:19
Postcode: 971
Wohnort: DXB
x 8
x 40
Kontaktdaten:

Re: Dubai: die IL-76 des Victor Bout

Ungelesener Beitragvon RSP-10 » So 19. Jan 2020, 09:53

RSP-10 hat geschrieben:
Wenn Sie nicht an der Show teilnehmen, fahren Sie entlang der Küstenstraße nach Umm Al Quwain, wo Sie beim Barracuda Beach Resort eine alte 76er rosten sehen können … :-) - die haben wir ja inzwischen auch im Forum als Zufallstreffer. Aber es kann ja jeder auch mal dort hinfahren


Ja, da komme ich öfters mal dran vorbei. Ein trauriger Anblick!
Und viele Geschichten ranken um das Flugzeug und wie es dahin kam, aber genau weiß es keiner...

Eine AN-2 steht da auch noch rum - in noch erbärmlicheren Zustand.


Dieser Tage bin ich mal wieder Nachschub im Schnapsladen holen gewesen.
Die 76 steht da, traurig wie immer...

IMG_20200116_1339339.jpg


Noch schlechter erging es der AN-2. Seit dem letzten Sturm liegt sie nun auf dem Rücken wie ein toter Käfer.

IMG_20200116_1334078.jpg
IMG_20200116_1334078.jpg (103.32 KiB) 434 mal betrachtet
0 x

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 3574
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 152
x 453
Kontaktdaten:

Re: Dubai: die IL-76 des Victor Bout

Ungelesener Beitragvon bluemchen » So 19. Jan 2020, 21:45

Also Mike, dann kann man überhaupt nicht hinschauen,

um so mehr wird verständlich, daß man den dortigen Schnapsladen wohl tatsächlich braucht >grins<
Zum Wohl - auf, daß es besser werde
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

RSP-10
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 73
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 06:19
Postcode: 971
Wohnort: DXB
x 8
x 40
Kontaktdaten:

Dubai: die IL-76 des Victor Bout

Ungelesener Beitragvon RSP-10 » So 13. Sep 2020, 09:26

Es ist jetzt ein Video aufgetaucht, dass die Landung der IL-76 auf dem kleinen Landestreifen in UAQ zeigt.

https://youtu.be/PH9PLvHb_jk

Damit wäre dann auch die Frage, auf welchem Weg der Flieger dahin kam, geklärt.

Wenn ich bedenke, wie leicht man mit dem Auto dort im Sand stecken bleibt, ist es beindruckend, wie robust die IL-76 im "offroad"-Betrieb ist.
1 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4501
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 227
x 281
Kontaktdaten:

Re: Dubai: die IL-76 des Victor Bout

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 13. Sep 2020, 12:55

Ein Auto hat ja auch nur vier Räder - die Il-76 hat davon 20.
Das sind am Hauptfahrwerk 16 x KT-158 Räder (1.300 x 480 mm) und am Bugfahrwerk 4 x KT-159 Räder (1.100 x 330 mm).

Was der Il-76 fehlt, ist der Einzelrad-Antrieb. Da ist ein Geländewagen wieder im Vorteil.
0 x
Thomas

Normalität ist ein hohes Gut.

RSP-10
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 73
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 06:19
Postcode: 971
Wohnort: DXB
x 8
x 40
Kontaktdaten:

Re: Dubai: die IL-76 des Victor Bout

Ungelesener Beitragvon RSP-10 » Mi 23. Sep 2020, 08:50

Hier noch ein aktueller Artikel dazu:
https://www.thenational.ae/uae/heritage ... x1N4HsdS6c

Archivmaterial ist online wieder aufgetaucht und zeigt eine mysteriöse russische Frachtflugzeuglandung in Umm Al Quwain vor etwa zwei Jahrzehnten.
In dem auf YouTube veröffentlichten Video ist eine riesige Iljuschin IL-76 zu sehen, die aus den Wolken über der alten Küstenstraße auftaucht.
Während das viermotorige Ungetüm aufsetzt, wirft es Staubwolken auf und seine kreischenden Motoren übertönen den Wind. Man hört Leute applaudieren, als das Flugzeug nach rechts abbiegt und in der Nähe der Stelle anhält, an der das Flugzeug noch heute steht.

"Als die Piloten nach der Landung den Umkehrschub einlegten, stieg so viel Sand auf, dass die benachbarte Autobahn aus dem Blickfeld verschwand", sagte Euvgeney Gruzdev, ein russischer Fallschirmspringer, der die Landung des Flugzeugs beobachtete. "Es war wie ein Sandsturm."

Das Flugzeug aus der Sowjetzeit ist zu einer Sehenswürdigkeit in den Vereinigten Arabischen Emirate geworden, und jedem bekannt, der schon mal die E11 am Barracuda Beach Resort entlang gefahren ist. Der Flugplatz Umm Al Quwain, auf dem sie steht, war damals ein beliebter Fallschirmsprungort, ist aber jetzt geschlossen.

Das Filmmaterial wurde vor ungefähr acht Jahren auf YouTube gepostet und kürzlich in einer Facebook-Gruppe zur Geschichte Dubais geteilt.
"Dieses Video wurde definitiv in Umm Al Quwain aufgenommen" sagte Steve Shipman, der von 1997 bis 2009 dort regelmäßig Fallschirmspringen war.
Ein Video, das Shipman 1999 vom Flugplatz aufgenommen hatte, zeigt das gleiche markante Verkehrsschild zu Beginn des Filmmaterials.
"Wenn die Kamera Gegen Ende der [YouTube] -Aufnahme etwas weiter nach rechts geschwenkt hätte, hätte man die Hangars gesehen, die sich dort befinden."
Es wurde ursprünglich angenommen, dass das Flugzeug 1999 gelandet ist, aber Anfang 2000 scheint jetzt wahrscheinlicher. Die Landebahn wurde im Jahr 2000 auf Asphalt umgebaut.„Ich habe in meinem Filmmaterial nach der Iljuschin gesucht. Sie ist in meinen Videos von 1999 noch nicht vorhanden, aber im Jahr 2000; sie könnte also Ende 1999 oder Anfang 2000 gelandet sein“, sagte Shipman, der ursprünglich aus Großbritannien stammt.

Die Ilyushin IL-76, auch bekannt unter der Nato-Bezeichnung "Candid", flog erstmals in den 1970er Jahren für die Sowjets als Ersatz für die ebenso legendäre Antonov 12. Sie war hervorragend geeignet für die abgelegenen Gebiete der Sowjetunion, da sie auf unbefestigten Landebahnen operieren konnte. Die in Umm Al Quwain stehende Version ist mit viermotorigen Turbofans und wurde in den 1970er Jahren für die sowjetischen Luftstreitkräfte gebaut.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion fand sie eine neue Verwendung als Charterflieger und operierte ab Ende der neunziger Jahre aus den VAE heraus. Sie war zuletzt von 1998 bis 2000 mit der Registrierungsnummer TL-ACN bei Centrafrican Airlines registriert, einer Fluggesellschaft mit Hauptsitz in der Zentralafrikanischen Republik. Centrafrican war mit dem Waffenhändler Viktor Bout verbunden. Die Vereinigten Arabischen Emirate hatten Bout ab Anfang der 2000er Jahre die Einreise untersagt. Derzeit verbüßt ​​er eine 25-jährige Haftstrafe in einem US-Gefängnis.

Im Laufe der Jahre kursierten viele Theorien über die Ankunft der Maschine im Emirat UAQ. Es ist jedoch am wahrscheinlichsten, dass das Flugzeug gekauft wurde, um es als sogenannten "Gateguard" zu verwenden - als Werbung für den Flugplatz - oder es in ein Restaurant umzubauen. Dies wird teilweise durch die auf dem Flugzeug angebrachte Werbung für ein lokales Hotel bestätigt. Die Autoren Douglas Farah und Stephen Braun schreiben in "Merchant of Death", einem Buch über Bout, über dieses Schicksal.
"Als eine seiner verfallenden Iljuschins ... ein Kandidat für den Schrotthaufen wurde ... kam Bout auf eine neue Idee. Er verkaufte das Flugzeug an eine Werbefirma in den Vereinigten Arabischen Emiraten und versprach, es entlang der trostlosen Autobahn in eine Werbetafel am Straßenrand zu verwandeln", schrieben sie .
"Der Pilot inspizierte das Flugzeug vor dem Flug und stellte fest, dass es nur noch mit drei von vier Triebwerken fliegen konnte. Als er "nein" sagen wollte, bot ihm Bout 20.000 Dollar. Das Flugzeug wackelte in die Höhe, die Triebwerke stotterten, aber der erfahrene Flieger schaffte es, die alte Iljuschin zu einer sanften Landung im Sand entlang der Autobahn zu überreden."
Dort ist sie seitdem geblieben. Vögel nisten auf ihren Flügeln und sie versinkt im Sand. In den letzten Jahren wurde sie als einzigartiger Ort für Kunstaufführungen genutzt, aber was auch immer die Restaurantidee mal war, sie hat sich mit der Zeit in Luft aufgelöst.
3 x

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 3574
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 152
x 453
Kontaktdaten:

Re: Dubai: die IL-76 des Victor Bout

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Mi 23. Sep 2020, 11:17

Die Geschichten und Legenden um About´s IL-76 faszinieren, insbesondere da orientalisch angehaucht und
Dankeschön an RSP-10, der hier "vor Ort" eben mit eingetaucht ist.
Mit About stellt sich gewissermaßen so etwas wie der neuzeitliche Robin Hood auf - immer für eine Geschichte parat.

Ich würde allerdings vorschlagen, daß ein Admin (so viele haben wir ja nicht >grins< ) in einer stillen Stunde die Beiträge im Zus.-hang mit "About" aus der "Luftfahrt aktuell" in den Thread "IL-76" viewtopic.php?f=348&t=2563&start=10
verschiebt.
Machbar?
Wenn Ja, habe ich aktuell dann auch noch etwas dazu.
VG
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*


Zurück zu „Iljuschin Il-76“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast