IL-114 im Binnenmarkt

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1761
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 43
x 145
Kontaktdaten:

IL-114 im Binnenmarkt

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 18. Aug 2017, 23:15

IL-114.png
IL-114.png (350.87 KiB) 235 mal betrachtet
Nach Tass vom 17. August http://tass.ru/ekonomika/4487084
wird die IL-114 für den Binnenmarkt prädistiniert in der Erwartung einer Einsparung von 5 Mrd Dollar, indem importierte Analogien des Modells eliminiert werden (sollen).
Das UCK plant ~ 57 Maschinen auf den Binnenmarkt im Ersatz von veralteten Modellen zu setzen. Dies solle ermöglichen, ähnliche Ausrüstung von ausländischen Konkurrenten in dieser finanziellen Größenordnung zu kaufen (?)
- Die Zertifizierung der IL-114 soll nach UCK 2018 abgeschlossen sein und 2022 sollen die Lieferungen beginnen.

>>> Es gibt auch eine Beschlußvorlage (wurde hier noch nicht diskutiert), in der Gedanken an eine Ausflottung von Boeing / Airbus geäußert wurden. In dem Zusammenhang etwa sehe ich (persönlich) diese Meldung auch, kann mich täuschen.
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5496
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 208
x 26
Kontaktdaten:

Re: IL-114 im Binnenmarkt

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Sa 19. Aug 2017, 10:55

Wobei ich glaube, dass die IL-114 nicht mehr in Fahrt kommt. Vom Erstflug bis heute ist einfach zu viel Zeit verstrichen.
Der Erstflug ist 1990 geschehen. Heute ist 27 Jahre später. In der Zeit ist man bei Interflug von IL-14 über AN-24 auf TU-134 gewechselt.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1761
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 43
x 145
Kontaktdaten:

Re: IL-114 im Binnenmarkt

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Sa 19. Aug 2017, 20:13

Nja. wir hatten es ja schon mal angerissen - viewtopic.php?f=90&t=2097&p=30191&hilit=IL+114#p30191

Einmal dürfte es nicht mehr die 1990er Maschine sein, wenngleich mit dem damaligen Konzept der speziellen Binnenbedingungen wie dünner Infrastruktur in auch widrigen Klimabereichen ... Der erhöhte Einsatz von Komposit in der Ganzmetallkonstruktion könnte noch umfangreicher geworden sein, Bildschirmcockpit, elektronische Avionik für eine Zweimanncrew und nicht zuletzt das Motorenkonzept, obwohl die 2018er -300 noch mit dem russischen Motor bestückt sein soll.
Dieser Erstflug war 1999 (mit 2x P&W, wenn mich nicht alles täuscht).
Le Bourget Juni 2017 liefen die Verhandlungen mit P&W Kanada, beide Seiten unterzeichneten ein Memorandum, so war der Stand.

Nach dem Präsidenten der UAC (United Aircraft Corporation) Yuri Slyusar in Le Bourget sagte die Regierung zum Budget vergangenes Jahr 1,5 Mrd. Rubel zu, dieses Jahr 4,7 Mrd. und 2018 weitere 4,0 Mrd. . Dann sollten eigentlich auch Ergebnisse erwartet werden (können).
Übrigens soll hier als Finanzierer Rozneftogaz im Boot sitzen.
Den Verweis: http://www.ato.ru/content/ilyushin-vozr ... i?mpop=yes hatten wir schon mal, nur heiße Luft kann das nicht sein.
Somit sollten die Zeichen doch auf Grün stehen.
Und Risiken, die gib es sicher immer
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1761
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12685
Country: Germany
Skype-Name: ir.blum
Wohnort: Berlin
x 43
x 145
Kontaktdaten:

Re: IL-114 im Binnenmarkt

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Di 22. Aug 2017, 22:57

EA-Henning hat geschrieben:Wobei ich glaube, dass die IL-114 nicht mehr in Fahrt kommt. Vom Erstflug bis heute ist einfach zu viel Zeit verstrichen.
Der Erstflug ist 1990 geschehen. Heute ist 27 Jahre später. In der Zeit ist man bei Interflug von IL-14 über AN-24 auf TU-134 gewechselt.

Ich komme nochmal darauf zurück, um den skeptischen Faden von Henning zu Ende zu spinnen:

- Beim ursprünglichen Hersteller der "Schkalow-Werke Taschkent wurde die Produktion eingestellt (das war ja vor der Wende) und bleibt es auch! Insofern hat Henning Recht.
Die Neuausschreibung hingegen ging an das "Sokol-Werk" in Nishni Nowgorod, das sich auch unter dem Dach der Vereinigten Flugzeugbau Gesellschaft (OAK) befindet.
Quellen zufolge sollen 6,3 Mrd Rubel = 100 Mio € in das Montagewerk und die Zulieferer fließen.
Ein Erstflug ist bereits für 2019 geplant und auch die Serienproduktion ~ 2020. Man geht von einem Ausstoß von 12 ... 18 Maschinen aus,
ab 2025 dann 24 Stück. Derzeit sind 100 Maschinen das Ziel.
- Der Motor kommt von den Klimow-Werken in St. Petersburg (der TW7-117), im Moskauer Maschinenbau Unternehmen "Tschernyschewa" gebaut.
- 5 Mrd. Rub. sollen in die Motorenentwicklung fließen.

Interessant bleibt, was mit den P&W Kanada werden wird, denn im Zusammenhang mit der IL-114 wird definitiv das gemeinsame Bombardier- Projekt der "Q400 NextGen" - Montage in Uljanowsk entgültig begraben. (Seit 2014 hing das aufgrund der Sanktionen).

Internet OAK: http://www.uacrussia.ru/ru/
Internet Sokol: http://www.sokolplant.ru/
Internet Tschernyschewa: http://www.avia500.ru/

Soweit noch dazu, es bleibt interessant
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*


Zurück zu „Iljuschin Il-114“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast