Besonderes Vorkommnis der DM-STM des TG-44 1972 in Indien.

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3755
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 37
x 104
Kontaktdaten:

Besonderes Vorkommnis der DM-STM des TG-44 1972 in Indien.

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 27. Aug 2012, 21:30

Am 14. Dezember 1972 ist eine unter IF-Flugnummer fliegende Il-18 mit 20 Passagieren und 8 Besatzungsmitgliedern an Bord nicht wie vorgesehen auf der Landebahn 09 des internationalen Flughafens Bombay-Santa Cruz (BOM-VABB) gelandet, sondern versehentlich auf der Piste 08 des kleinen Flugplatzes Juhu (VAJJ).
Obwohl das anfliegende Flugzeug vom Tower sowie durch Signalraketen gewarnt wurde, bemerkte die Besatzung den Fehler zu spät. Zum Landen standen nur 870 m Bahnlänge zur Verfügung.
Kurz vor dem Stillstand soll der Pilot das Flugzeug am Bahnende nach links gelenkt haben, um die Kollision mit dem Wrack einer DC-8 zu vermeiden. Die DC-8-53 (JA8013) der Japan Airlines war kurz zuvor am 24. September in die gleiche Falle gegangen, aber nicht mehr rechtzeitig zum Stehen gekommen.
Möglicherweise hat die IF-Maschine aber doch die DC-8 gestreift, denn in einer Zeitungsmeldung stand geschrieben, daß die Nase des Flugzeuges leicht beschädigt worden sei. Auf dem zugehörigen Foto sieht es so aus, als würde das rechte Höhenleitwerk der DC-8 den Rumpf der Il-18 über den Cockpit-Fenstern berühren.

Quelle: The Straits Times, 15. Dezember 1972

Grund für diese Irrtümer ist die mit nur 3 km sehr geringe Entfernung zwischen den beiden Flugplätzen. Bei mäßiger Flugsicht sieht der Pilot die Piste von Juhu links vor sich, die Landebahn 09 des Großflughafens direkt voraus aber noch nicht. Und wenn er dann instinktiv und ohne Blick auf die Geräte entscheidet, dann passiert es.
Aufgrund dieser beiden gefährlichen Vorkommnisse wurde der Name JUHU mit großen Buchstaben auf die Landebahn 08 des Flugplatzes gemalt.
0 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5506
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 213
x 26
Kontaktdaten:

Re: BV der DM-STM des TG-44 1972 in Indien

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 27. Aug 2012, 22:04

Da wir ein historisches, kommerzfreies Forum sind:
The-Straits-Times_BV-DM-STx_IF_Bombay-14121972_01_W.jpg
(c) The Straits Times, Malaysia.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5506
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 213
x 26
Kontaktdaten:

Re: BV der DM-STM des TG-44 1972 in Indien

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 2. Sep 2012, 14:28

Das Flugzeug, welches am 14.12.1972 den falschen Flughafen erwischte, war die IL-18D DM-STM. Zu jener Zeit gehörte das Flugzeug jedoch trotz der Interflug-Lackierung zur LSK/LV TFG-44 (Ab 1973: TG-44; vor 1971: TFS-29). Der Kommandant hat die IL-18 wohl im letzten Moment herumreissen koennen, womit der Zusammenprall mit einer ebenfalls früher fehlgelandeten Douglas DC-8 der Japan Airlines verhindert werden konnte. An Bord waren 8 Besatzungsmitglieder und 20 Passagiere einer Bangladeschanischen Regierungsdelegation.

Es ging zur damaligen Zeit um die sogenannten Repatriierungsflüge von Indien nach West- und Ostpakistan (damals noch so bezeichnet), nach dem indisch-pakistanischen Krieg. Die DDR hatte sich bei der UNO angeboten, dort mit zu machen. Damit wollte man kurz nach der UNO-Vollmitgliedschaft internationle Verandwortung übernehmen umd die DDR schrittweise ins positive Licht zu rücken.
Diese Regierungsdelegation aus Bangladesh war in Berlin zu Absprachen gewesen. Da man in Bangladesh zu jener Zeit nicht über größere Flugzeuge verfügte, hat das TG-44 (Damals noch TFG-44) den Flugauftrag im Namen der DDR-Regierung übernommen.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5506
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 213
x 26
Kontaktdaten:

Re: Besonderes Vorkommnis der DM-STM des TG-44 1972 in Indie

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 2. Sep 2012, 15:12

D-AOAS_IL-18d_IF_SXF-12041991_Nr-1_M-Kissel_W.jpg
Die DM-STM viele Jahre später als D-AOAS im Einsatz der Berline.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5506
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 213
x 26
Kontaktdaten:

Re: Besonderes Vorkommnis der DM-STM des TG-44 1972 in Indie

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 2. Sep 2012, 19:58

Das Ereignis wurde auch in der hiesigen Presse gewürdigt, hat jemand der Leserschaft so etwas herum zu liegen?
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3755
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 37
x 104
Kontaktdaten:

Re: BV der DM-STM des TG-44 1972 in Indien

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 3. Sep 2012, 11:28

EA-Henning hat geschrieben:Das Flugzeug, welches am 14.12.1972 den falschen Flughafen erwischte, war die IL-18D DM-STM. Zu jener Zeit gehörte das Flugzeug jedoch trotz der Interflug-Lackierung zur LSK/LV TFG-44.
...

Da muß ich den Text meines oben stehenden Beitrages etwas modifizieren, sonst geht das Ereignis noch falsch in die Geschichtsschreibung ein.
0 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.


Zurück zu „Flugunfälle & besondere Vorkommnisse bei der Interflug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast