Vorfälle beim TG-44

E-Spez
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 70
Registriert: Fr 17. Dez 2021, 16:56
Postcode: 98
Country: Germany
Wohnort: Landkreis Schmalkalden-Meiningen
x 52
Kontaktdaten:

Vorfälle beim TG-44

Ungelesener Beitragvon E-Spez » Fr 7. Jan 2022, 16:22

Auch im TG-44 gab es Vorfälle

TU-154:Nach Verständigungsproblemen mit dem sowjetischen Fluglehrer Landung mit Umkehrschub bis 0 km/h(normal bis 90 km/h),bei Nacht

Tu-134: Bruch des rechten Fahrwerksschlittens,wenige Stunden nach der letzten Landung

DDR-SDT: Fehlende Tragflächenbolzen,MFS und KGB waren Dauergäste im TG

Tak -NR 184 in Moskau. Keine Bugradlenkung,das der Verschluss nicht ordnungsgemäß angebracht war

TU-134 Triebwerksausfall wärend Start nach einer 75 Stunden Kontrolle,es sah nicht wirklich schön aus,die Maschien beim durchsacken zu sehen
1 x

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 4453
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 228
x 861
Kontaktdaten:

Re: Vorfälle beim TG-44

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 7. Jan 2022, 17:24

Was die DDR-STD betrifft, ja, das hatten wir früher schon mal auf der Uhr - März/2015 viewtopic.php?f=208&t=1440&hilit=DDR+SDT&start=100

Für die TG-Spezialisten und Interessenten gebe ich mal einen diversen Querverweis zu "snafu" , wer seine HP nicht kennt http://home.snafu.de/veith/index.html
dort "LSK/LV" anklicken,
---> (zum Logbuch) anklicken, in der Liste nach unten scrollen zum TFG-44, es öffnet die Seite TG-44.
- Die taktische Nr. "183" (zivil DDR-SDT) ist dort verewigt und es sind eine ganze Reihe mehr Dinge seinerzeit zusammengetragen

# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

E-Spez
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 70
Registriert: Fr 17. Dez 2021, 16:56
Postcode: 98
Country: Germany
Wohnort: Landkreis Schmalkalden-Meiningen
x 52
Kontaktdaten:

Re: Vorfälle beim TG-44

Ungelesener Beitragvon E-Spez » So 9. Jan 2022, 15:44

Was ich vergessen hatte >kratz<

Im November 1989 wurde eine 154 des TG-44 in den Vereinigten Arabischen Emiraten an der Bugnase beschädigt. Beim Schleppen einer einheimischen Maschiene(Typ unbekannt),wurde die Bugnase beschädigt.Ich weiss nicht mehr ob es die Alpha oder Bravo war,ist ja lange her.Es wurde erwogen,die Bugnase der zweiten Maschiene zu demontieren und diese in die VAR zu bringen. Der Frachtraum der An-26 erwies sich zu klein.
Schlussendlich haben Mechaniker der einheimischen Fluggesellschaft die Bugnase repariert,so das sie wieder Flugfähig war.

Die 154 war damals unterwegs mit dem damaligen Präsidenten von Nicaragua,Daniel Ortega.
Herr Ortega wurde dann mit einem Flugzeug der VAR zurück befördert.

Und als unsere Maschiene zurück kam,war Herr Honecker nicht mehr Staatschef
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6435
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 1105
x 152
Kontaktdaten:

Re: Vorfälle beim TG-44

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » So 9. Jan 2022, 17:17

Hatte der Ortega eigenes Sichherheitspersonal oder kam das von der DDR?

Den Vorfall kannte ich bisher nicht.

By the Way: ist unter den ehemaligen TG-44-Leuten bekannt, welche Seriennummer die nicht mehr angenommene dritte TU-154M gehabt hätte?
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

E-Spez
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 70
Registriert: Fr 17. Dez 2021, 16:56
Postcode: 98
Country: Germany
Wohnort: Landkreis Schmalkalden-Meiningen
x 52
Kontaktdaten:

Re: Vorfälle beim TG-44

Ungelesener Beitragvon E-Spez » Mo 10. Jan 2022, 15:19

EA-Henning hat geschrieben:Hatte der Ortega eigenes Sichherheitspersonal oder kam das von der DDR?

Den Vorfall kannte ich bisher nicht.

By the Way: ist unter den ehemaligen TG-44-Leuten bekannt, welche Seriennummer die nicht mehr angenommene dritte TU-154M gehabt hätte?



Weder zum Sicherheitspersonal noch zur Seriennummer kann ich etwas sagen.

Nach dem Start in Marxwalde gingen die Flieger meist nach Schönefeld,dort erfolgte noch eine Sicherheitskontrolle mit Spürhunden usw.
Hochrangige PAX waren in Marxwalde selten.
Zum thema Sicherheitspersonal,das ist aber nur eine Vermutung

Da ja das Flugzeug laut internationalen Verträgen Staatsgebiet des jeweiligen Betreibers ist,vermute ich,das die Sicherheit an Bord von Hern Ortega durch das MfS,Abteilung Personenschutz sichergestellt wurde.Aber wie gesagt,das ist meine vermutung. :-)
1 x


Zurück zu „Flugunfälle & besondere Vorkommnisse bei der NVA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast