Seite 1 von 2

Antonow am Ende?

Verfasst: So 11. Sep 2016, 12:28
von EA-Henning

Re: Antonow am Ende?

Verfasst: Mo 12. Sep 2016, 19:56
von bluemchen
Lustig, weiß die Katz mit wem die Maus spielt?

Wer daraus schlau wird - abgesehen vom Dolmetscher-Schluckauf - ist selber schuld. Aber das Spielchen geht doch schon auf 2015 zurück, im Jan. d. J. die "Regierungsmeldung", AN wird liquidiert. Kurz darauf das Dementi von AN - keine Liquidation, lediglich die Eingliederung zu Ukroboronprom, was keineswegs die Liquidierung von Antonow“ bedeute!
Mehr: https://de.sputniknews.com/panorama/201 ... ltung.html

Ich hätte aber eine andere Frage:
Wenn die Mrija von ehemals 8 sowjetischen Staatsunternehmen (Private gab´s sicher nicht) zusammengebaut wurde, sind doch auch irgendwo deren Rechte verbürgt. Und wenn nicht ausgelaufen - es liegt ja knapp 30 Jahre zurück -, wie kann dann Kiew das Dokumentationspaket so frei veräußern? Verkaufen will ich nicht sagen, Geld werden die keins sehen.
Abgesehen davon, daß damaliges sowjetisches Know How, von wem auch immer, nach- oder umgebaut werden müßte. Substitution Seitens der Ukraine halte ich für utopisch, genauso wie die Fertigstellung des "Gerippes", eben deswegen. Was hinter der Großen Mauer passiert, wissen wir nicht, alles Mögliche aber schon.

Und was die (privat)-wirtschaftliche Auslastung des Riesenvogels betrifft - da hat doch schon die eine Maschine zu tun ..., so wichtig wie sie auch ist
Was also führen die Chinesen im Schilde?

Im Forum soll diskutiert werden, ich sage hier nur meine Meinung
R.

-

Re: Antonow am Ende?

Verfasst: Mo 12. Sep 2016, 20:23
von EA-Soeren
Sehe ich auch so. Die AN-225 ist keineswegs auch nur annähernd ausgelastet. Allein wird sie ein ökonomisches Auskommen haben. Aber wenn derer zwei oder gar 3 existieren, sieht die Sache anders aus.

Was mich aber am meisten nachdenklich macht: Die AN-124/225 ist eine Entwicklung aus den 1970er Jahren. Das man eine unvollständige Maschine zuende baut - okay. Aber eine weitere Maschine bauen, und das in China. Also, ein Flugzeug was seit über 25 Jahren nicht mehr gebaut wird, zum anvisierten Datum 2019 bis 2024 bereits über 30 Jahre nicht mehr, soll man das wirklich ernsthaft glauben?

Ich glaube, der einzige Grund ist der, den Russen Druck zu machen.

Re: Antonow am Ende?

Verfasst: Mo 12. Sep 2016, 20:32
von Kilo Mike Sierra
Das war auch mein erster Gedanke. Hier hat die Kiewer Marionettenregierung Antonow vor ihren tief im Dreck steckenden politischen Karren gespannt.

Re: Antonow am Ende?

Verfasst: Mi 26. Jul 2017, 15:15
von bluemchen
Der Gigant ANTONOW wird aufgelöst nach "Sputnik News" heute:

316751585.jpg
Quelle: https://de.sputniknews.com/wirtschaft/2 ... tonow-auf/

Und TACC: Украинский концерн "Антонов" ликвидируют в течение двух месяцев

Подробнее на ТАСС:
http://tass.ru/ekonomika/4440141

Was sich schon länger abzeichnete nach dem Zerwürfnis mit Russland vor zwei Jahren mit der Folge u.a., das seit vorigen Jahr kein einziges Flugzeug mehr gebaut wurde, ist jetzt per Verordnung der ukrainischen Regierung festgeschrieben worden.
Liquidation binnen 2 Monaten, bis Oktober soll eine Kommission des Wirtschaftsministeriums die Schulden des Flugzeugriesen bereinigen (???)

Gratulation an die Ukraine, das sind doch echte Umsturz Erfolge. Vorschlag an die EU, nun doch endlich richtig zuzuschlagen.
(Man könnte auch in den Produktionshallen eine Schokoproduktion aufziehen, Poroschenko weiß, wie das geht)

Man o´ man

Re: Antonow am Ende?

Verfasst: Mi 26. Jul 2017, 18:04
von EA-Soeren
Das war abzusehen...leider.

Re: Antonow am Ende?

Verfasst: Do 27. Jul 2017, 16:00
von EA-Henning
Ich glaube, hier wird es in der Presse missverständlich.

Antonov wird aufgelöst, ja - aber das betrifft den Konzern.

Antonow besteht aus:

Das Konstruktionbüro Antonov,
Das Serienwerk Aviant,
Das Serienwerk Karkow (TU-134),
Antonow Airlines.

Die Tochtergsellschaften bzw. die ehemals nicht zusammengehörigen Firmen bleiben meines Wissens erhalten.

Re: Antonow am Ende?

Verfasst: Do 27. Jul 2017, 17:54
von bluemchen
Das sehe ich anders - eine berühmte Marke, ein Konzern wird zerschlagen und zwar rigoros. Was soll da bleiben?

Wir überblicken hier sicher nicht die lage, ein paar Marksteinchen allerdings sind erkennbar in der Betrachtung - was ging dem voran?
u.a.
* die Liquidation der russischen Komponentenzulieferungen
* eine kapitale Fehlspekulation zu Ersatzbeschaffungen (selbst wenn, dann zu Bedingungen mit Kostenexplosionen)
* Stilllegung der Produktion
* Antonovs Generalplaner KIVA verläßt die Ukraine und arbeitet in Aserbaidshan an der Umsetzung seiner Projekte

* die Entwicklung der Zusammenarbeit mit China Aviation Industry Corporation als Nummer 1 (AN-225; AN-124; AN-70)
>>> Подробнее на ТАСС:
https://translate.googleusercontent.com ... S5cNtF6uIA
* mithin sollen in China ~ 2.000 Antonov-Mitarbeiter arbeiten und leben (!), ob Militärisch-Industrieller Komplex sei mal dahingestellt

* Aufgrund der Unfähigkeit von Reg. / Behörden, den Massen an Mitarbeitern einer stillliegenden Produktion wie fehlenden Perspektiven einer adäquaten bzw. überhaupt - Beschäftigung,
soll die Mehrzahl der hochqualifizierten Antonov-Mitarbeiter inzwischen in die russische Luftfahrtbranche unter D. Rogosin abgewandert sein.

** Der wichtigste Markt war der Russische, diesen gibt es NICHT im Westen. Selbst bei Konkurrenzfähigkeit von Produkten.
** Der zweite Punkt: Mit Aushebelung der "früheren" umfangreichen / engen Verflechtung folgt die Liquidation der Gesamtproduktion.

** Die Folgen werden noch viel weitreichender sein, wenn in den letzten 5 ... Jahren um die 10 Mio (Arbeits)Emigranten sich entwickelten. Wo man kann, geht man (auch) nach den Westen, den jungen Leuten von den Unis ist das nicht übelzunehmen. In Mitleidenschaft sind doch alle Branchen gezogen - angefangen von der Metallurgie ...

*** Was am Ende bleibt für die Luft-/Raumfahrtbranche >frage<
Mit der Frage meine ich Ukraine, nicht China und nicht Russland

:-joy:
R.

Re: Antonow am Ende?

Verfasst: Mi 6. Nov 2019, 20:20
von bluemchen
Aus einem eher zufälligen Seitenblick nach Kiew
ergab sich eine, für alle Seiten, wie ich meine, bedenkliche Intervention, vorsichtig ausgedrückt.

Dabei geht es um den (einzigen ukrainischen) Motorenhersteller "Motor-Sitch" und von Interesse auch hier deswegen, da die Chinesen meinten, mit dem kiew´schen Deal an den Antonow Rechten (AN-225) auch auf den etablierten (seit 1907) TW-Hersteller zurückgreifen zu können.

Was also macht so plötzlich (oder auch nicht) "Motor-Sitch" zum Kulminationspunkt globaler Rivalität zwischen Washington und Peking ?
Der Hintergrund soll sich so darstellen:
Der amerikanische Milliardär E. Prince, Gründer des privaten Militärunternehmens Blackwater, erwägt die Möglichkeit, den einzigen Triebwerkshersteller der Ukraine, Motor Sitch, zu erwerben. Daß hier die US Administration dahinter steht mit verschiedenen weiteren Optionen, sollte schon klar sein.
Auch, daß der ukrainische MIK (militärisch-industrielle Komplex) Saporoschje - was machen die denn, früher wurde dort der Sapo gebaut = Taigatrommel, wer sich erinnert - heute vom US-Verteidigungsministerium beraten wird, ist zwar ukrainisch naheliegend, vermutete es jedoch nicht.

Was die USA lt. The Wall Street Journal zu verhindern versuchen, ist der Erwerb dieses Unternehmens durch ein Konsortium chinesischer Unternehmen und somit angeblich Peking den Zugang zu militärischen Technologien zu entziehen.
Im August d.J. hätte eine Vereinbarung über den Kauf von mehr als 50 Prozent der Motor Sitch-Aktien durch chinesische Unternehmen zur Genehmigung (beim Antimonopolkomitee der Ukraine) vorgelegen .
(Nach der Tass von gestern aus NY https://tass.ru/ekonomika/7081444 )

Das wird noch spannend, wie es endet … durchaus auch für Russland, gleich wenn nach dem Staatsstreich in der Ukraine 2014 die Regierung Poroschenko jede militärische und technische Zusammenarbeit mit Russland verbot, waren oft irgendwelche Handelskanäle beiderseits zu benötigter Ausrüstung irgendwie nicht ganz geschlossen... das liegt ja a´bissel auf der Hand
Schau´n wir mal
R.

P.S.: "Motor-Sitch" ist ja nicht irgendwer … oder sagen wir besser -war; denke an Ми-8, Ми-17, Ка-226, sowie an die Ан-70, Ан-124, Ан-140, Ан-148, Як-130

Re: Antonow am Ende?

Verfasst: Fr 22. Nov 2019, 23:34
von bluemchen
Kurzes Update zu Motor-Sitch
bluemchen hat geschrieben:Das wird noch spannend, wie es endet … durchaus auch für Russland
Der Antimonopolausschuss der Ukraine (AMCU) hat die Entscheidung über die Befriedigung des Antrags der chinesischen Unternehmen Skyrizon und Xinwei auf Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung am Triebwerkshersteller des Werkes Motor Sich von Zaporizhzhzhya um zwei Monate verschoben
Da hat Kiew im Moment wohl kalte Füße bekommen.
Zum Nachschlagen, was dort bei Motor-Sitch abläuft, Tass von heute: https://tass.ru/ekonomika/7180193

So paradox es klingt, es gibt russische Stimmen, die meinen, ein Deal Kiews mit den Amerikanern wäre u.U. die bessere Lösung, und da kann aus russischer Begründung durchaus Substanz dran sein.
Warten wir mal ab
R.